Doppelwandige Rösttrommel: Mythos oder relevante Wirkung

Diskutiere Doppelwandige Rösttrommel: Mythos oder relevante Wirkung im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Ich habe beim Stöbern öfters von doppelwandigen Trommeln gelesen, die jeweils mit ihren Rösteigenschaften über Alles gepriesen werden. Ist...

  1. #1 be.an.animal, 31.05.2015
    be.an.animal

    be.an.animal Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    1.379
    Zustimmungen:
    733
    Ich habe beim Stöbern öfters von doppelwandigen Trommeln gelesen, die jeweils mit ihren Rösteigenschaften über Alles gepriesen werden. Ist anscheinend auch ein Argument bei Probat.
    Natürlich sind 2 dickwandige Trommeln ineinander temperaturstabiler als eine, allerdings ist Trägheit nur bedingt possitiv, je nach dem ob man regeln will oder nicht.
    Es soll punktuelle Überhitzung an den Bohnen verhindern, weil die Hitze der Flamme nicht direkt auf die (innere) Trommel trifft und diese moderater erwärmt wird.

    Hat jemand damit Erfahrung und kann sagen ob der Einfluss merkbar ist oder eher theoretisch?
    Wie merkt man das am Ende am Geschmack? Oder ist es einfach fehlertoleranter beim Rösten?

    Peter
     
  2. #2 gunnar0815, 31.05.2015
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.016
    Zustimmungen:
    827
    Nicht nur Probat sondern auch z.B. Giesen wird mit mehr Masse.
    So weit ich da was drüber gelesen hab wird das Rösten so einfacher aber man erkauft sich das auch mit weniger Einflussmöglichkeiten beim Rösten. (Trägheit ist nicht nur Positiv)
    Soll heißen wir bei den meisten Kaffees wohl gut sein bei ein paar komischen aber negativ bzw. lasse sie sich mit so einem Röster dann nicht rösten.
    Gunnar
     
  3. #3 Dale B. Cooper, 31.05.2015
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    6.958
    Zustimmungen:
    1.902
    Man will ja eigentlich gute Wärmeleitung in die Bohnenmasse, also das exakte Gegenteil. Ich halte das für ein gelinde gesagt zweischneidiges Schwert. Bei semi-industriellen Röstungen mag das gehen, für den Hobbybereich ist das sicherlich ziemlich kontraproduktiv..

    Grüße,
    Dale.
     
  4. #4 secuspec, 31.05.2015
    secuspec

    secuspec Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2008
    Beiträge:
    917
    Zustimmungen:
    113
    Macht sich eventuell mal jemand den Spaß und visualisiert die Wärmeverteilung mit einer Wärmebildkamera ?
    Das Argument der Hotspots bedingt durch ein "Durchschlagen" bei einlagigen Trommeln ist meiner bescheidenen Meinung (nicht Wissen!) auch eine Sache des Brenners, dessen Flammbild und Anordnung unter der Trommel.
    Interessant dazu fand ich den Beitrag mit Wärmebild einer Röstbiene - ich hätte eine solche doch recht gleichmässige Wärmeverteilung nicht erwartet.

    Das wäre doch mal wieder ein schönes Technikthema ;-).
     
    dharbott und Dale B. Cooper gefällt das.
  5. #5 Dale B. Cooper, 31.05.2015
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    6.958
    Zustimmungen:
    1.902
    Ganz genau so ist es. Flammenverteilung und wenn schon, dann oben herum eine vernünftige Isolierung ist sinnvoll... :)

    Hängt allerdings bestimmt auch ein wenig von der Drezahl ab. Zu langsam ist bestimmt nicht gut. Die Röstbiene dreht ja recht schnell bei kleinem Umfang. Wundert mich also nicht so sehr, dass die Verteilung da so gut aussieht..

    Grüße,
    Dale.
     
  6. #6 be.an.animal, 31.05.2015
    be.an.animal

    be.an.animal Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    1.379
    Zustimmungen:
    733
    Also, ein paar Gedanken dazu:
    - Für viel Wärmespeicherung und Konstanz = Trägheit brauche ich keine zwei Trommeln, da kann ich eine dickwandige nehmen.

    - Das Risiko, dass die Flammenhitze zu direkt durchschlägt ist ist wohl bei einer Lochtrommel wesentlich höher als bei einer Massivtrommel wo der Luftstrom erst die Trommel von unten erhitzt (Kontaktwärme für die Bohnen) und dann die Trommel durchströmt und die Bohnen umströmt (Konvektion). Deswegen gibt es beim gelochten Huky dieses verschiebbare Lamellenblech, damit die Löcher nicht direkt von der Flamme getroffen werden können. Ich gehe davon aus, dass das dopplewandige Philosophieren nur für die Massivtrommel Sinn macht.

    - Wenn ich in der doppelwandigen Trommel eine "Isolier-Luft-Schicht" drin habe verschiebe ich das Verhältnis (Kontakt/Konvektion) für die Bohnenerwärmung weil die Innentrommel viel langsamer von außen erwärmt wird.
    - Außerdem sorgt die Außentrommel dafür, dass die Innentrommel nicht nur mittig von der Flamme erhitzt wird, sondern die Verteilung über die Länge viel gleichmäßiger wird. Ich habe aber eben keine Wärmebildkamera.

    - Der Energieübergang Stahl-Bohne müßte bei Kontakt punktuell viel heftiger sein als bei Umströmung mit Luft - jedenfalls wenn beides gleich heiß ist. Dann wäre es vielleicht sinnvoll, wenn oberhalb von 150° oder 180° die Trommeltemperatur nicht so weiter steigt, während die Luft schneller heißer werden soll?

    P.S.
    Bei der Huky Massivtrommel, bilde ich mir ein, dass man ohne schwere Maschinen für 50€ (Hardware, ohne Bastelzeitvergütung) die Trommel doppelwandig nachrüsten kann. Der Platz ist knapp, müßte aber gehen.
     
  7. #7 be.an.animal, 03.06.2015
    be.an.animal

    be.an.animal Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    1.379
    Zustimmungen:
    733
    Wie ist denn bei Probat und Co die Außentrommel mit der Innentrommel verbunden?
    So dass der Zwischenraum noch axial durchströmt werden kann? (rechts-links offen)
    Oder dass der Zwischenraum quasi komplet abgeschlossen ist? Und so fast isoliert?
    Oder einseitig zu, andere Seite offen?

    Gibt es da eine Möglichkeit den Verlauf der Luftstömung zu verstellen?
    Oder strömt die Luft immer gleichmäßig erst um die Trommel und dann axial durch die Trommel?
     
  8. #8 kailash, 05.06.2015
    kailash

    kailash Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2008
    Beiträge:
    2.419
    Zustimmungen:
    566
    Servus Peter,
    ich habe bereits auf ein paar alten Probaten geröstet in den letzten Jahren mit dem Ergebnis dass ich nach dem Rösten auf den Bohnen kleine Brandflecke finden konnte. Das hatte ich nur bei Probat ! Bei den Samiac Röster hatte ich dies nie beobachten können und selbst mein kleiner Elektroröster mit einer Doppelröstrommel hat mir niemals gebrandmarkte Bohnen hervorgebracht .
    Trägheit hin oder her , vollkommen egal wenn du deine Kiste beherrscht dann hast du die Temp mit der Energiezufuhr sowie der Abluftsteuerung immer unter Kontrolle. Rösten ist keine höhere Wissenschaft auch wenn uns das manche so verkaufen wollen.
    Aufbau Doppelröstrommel (zumindest die ich auch ausgebaut hatte ) ist ganz einfach : zwei Eisenringe : innen und aussen jeweils ein Zylinder angeschweisst oder auch aufgenietet.
     
  9. #9 be.an.animal, 05.06.2015
    be.an.animal

    be.an.animal Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    1.379
    Zustimmungen:
    733
    Danke für die Info aus erster Hand.
    Wobei die Aussage ziemlich überrascht und wieder Fragen aufwirft.
    Vielleicht machen ja die kleinen Brandflecke das besondere Aroma aus. :rolleyes:
     
  10. #10 gunnar0815, 06.06.2015
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    15.016
    Zustimmungen:
    827
    Die Brandflecken hängen die nicht mehr mit der Bewegung bzw. Ecken zusammen wo Bohnen hängen bleiben können als mit der Trommel?

    Gunnar
     
  11. #11 be.an.animal, 26.06.2015
    be.an.animal

    be.an.animal Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    1.379
    Zustimmungen:
    733
    Aluminiumrohr als AUSSENrohr -zum ausprobieren?
    Wärmeleitung toll, leicht bearbeitbar.
    Ok, sollte ohne Blei sein.

    Temperatur ? =Gretchenfrage.
    Ich denke man kann die Temp auf 350ºC mit einem Prallblech, Lochblech begrenzen.
    Irgendwelche Bedenken? Diffusion? ZB bei einem Standard wie AlMg5?

    Wenn ich mir eine Einzelflamme unter einer Trommel ansehe, kann ich mir eine gleichmäßigere Verteilung gut vorstellen.
    Peter
     
Thema:

Doppelwandige Rösttrommel: Mythos oder relevante Wirkung

Die Seite wird geladen...

Doppelwandige Rösttrommel: Mythos oder relevante Wirkung - Ähnliche Themen

  1. Eureka Mythos - Probleme mit neuem "Clump Crusher"

    Eureka Mythos - Probleme mit neuem "Clump Crusher": Hallöchen zusammen, Ich habe folgendes Problem. Bei meiner gebrauchten Eureka Mythos war der alte Clump Crusher, Modell "Bart" verbaut. Nachdem...
  2. Mythos Two Gravimetric

    Mythos Two Gravimetric: Hallo zusammen, ich überlege tatsächlich die Mythos Two Gravimetric zu kaufen. Da ich dunklen Espresso bevorzuge, befürchte ich ein wenig, dass...
  3. Espressotassen aus Edelstahl Doppelwandig

    Espressotassen aus Edelstahl Doppelwandig: Hallo an Euch! Ich möchte mir (weil ich meine bunten Keramiktassen irgendwie nicht mehr sehen kann) doppelwandige Espressotassen aus Edelstahl...
  4. Victoria Arduino Mythos Two

    Victoria Arduino Mythos Two: Hallo zusammen, hat jemand schon mal die Mythos Two in Aktion erlebt, selbst genutzt oder mal schmecken können, was die Mühle kann? Grüße Bojan
  5. [Maschinen] Victoria Arduino Mythos One Clima Pro

    Victoria Arduino Mythos One Clima Pro: Hallo zusammen, Da ich mich mal wieder etwas ausprobieren möchte und die MK Peak gegangen ist, bin ich aktuell auf der Suche nach einer Mythos...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden