ECM Technika II entkalken

Diskutiere ECM Technika II entkalken im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Seid gegrüsst, nachdem die ECM Page mal wieder down ist, möchte ich kurz die ECM Beschreibung für den Entkalkungsvorgang posten....

  1. topas

    topas Gast

    Seid gegrüsst,

    nachdem die ECM Page mal wieder down ist,
    möchte ich kurz die ECM Beschreibung für den Entkalkungsvorgang posten.

    "Entkalkung und Gruppenreinigung Ihrer Espressomaschine
    Gebrauchsanweisung zur Entkalkung

    Sehr geehrte Kunden,

    zur Vorbeugung einer starken Verkalkung empfehlen wir Ihnen, die Maschine regelmäßig unter Berücksichtigung des Härtegrades Ihres
    Wassers zu entkalken, um teure Reparaturen zu vermeiden. Hierbei ist die Verwendung schonender Entkalkungsmittel wichtig, welche kein
    Metall angreifen. Sie können unser perfekt auf die Maschine abgestimmtes Entkalkungsmittel in Pulverform bei Ihrem Fachändler beziehen.
    Einfach den Wasserbehälter mit Frischwasser befüllen und zwei Beutel unseres Entkalkungspulvers darin auflösen. Bitte wie folgt vorgehen:

    1. Bitte das Gerät aufheizen, bis der Betriebsdruck erreicht wird.

    2. Gerät ausschalten.

    3. Kessel durch Betätigung der Heißwasserentnahme entleeren.

    Gleichzeitig Wärmetauscher durch Betätigung des Brühgruppen-
    Bedienhebels entleeren. Nach Entleerung Heisswasser- und Kaffeeausgabe schliessen.

    4. Entkalkungsmittel nach Vorschrift (siehe oben) mit Wasser mischen und in den Wasserbehälter geben.

    5. Gerät einschalten. Dadurch wird der leere Kessel automatisch mit der Entkalkungsflüssigkeit befüllt. Anschliessend Brühgruppen-
    Bedienhebel so lange betätigen, bis Flüssigkeit aus der Gruppe tritt. Dadurch wird der Wärmetauscher mit der Entkalkungsflüssigkeit
    befüllt.

    6. Filterträger mit Blindsieb in die Brühgruppe einsetzen und den Brühgruppenruppen-Bedienhebel drei mal für ca. 20 Sekunden betätigen.
    Danach immer wieder ganz nach unten drücken. Dadurch wird das Expansionsventil entkalkt.

    7. Nach diesel Prozedur Entkalkungsmittel ca. ½ Stunde einwirken lassen.

    8. Restliches Entkalkungsmittel durch Betätigung des
    Kaffeeausgabehebels durch die Gruppe laufen lassen.

    9. Maschine ausschalten und den Kessel durch Betätigung der Heißwasserentnahme entleeren. (Wir empfehlen, das Endstück des
    Heißwasserauslasses vorher abzuschrauben, damit sich kein Schmutz im Perlator ansammelt)

    10. Frisches Wasser in den Wasserbehälter geben.

    11. Gerät einschalten. Dadurch wird der Kessel automatisch mit dem Frischwasser befüllt.

    12. Frischwasserbehälter nachfüllen.

    13. Brühgruppenruppen-Bedienhebel drei mal für ca. 20 Sekunden betätigen. Danach immer wieder ganz nach unten drücken. Dadurch
    wird das Expansionsventil gespült. Anschliessend Blindsieb aus dem Filterträger entnehmen.

    14. Brühgruppenruppen-Bedienhebel für ca. 60 Sekunden betätigen, um den Wärmetauscher zu spülen.

    15. Vorgang 9. bis 11. drei- bis fünfmal wiederholen, um den Kessel zu spülen.

    Wichtig: Diese Anleitung dient nur der vorbeugenden Entkalkung. Bei einer bereits verkalkten Maschine bitte keine Entkalkung selbst
    durchführen. Die nicht völlig aufgelösten Kalkteile könnten beim Spülvorgang verschiedene Teile des Gerätes wie Ventile, Manometer
    usw. verstopfen, was zu einer Beschädigung Ihrer Espressomaschine führen würde. In einem solchen Fall wenden sie sich bitte an unseren
    Zentralkundendienst, damit eine fachgerechte Entkalkung mit eventuell notwendiger Teildemontage von Kessel und Verrohrung durchgeführt
    wird. Personen oder Sachschäden, die durch Kalkablagerungen in und am Gerät verursacht werden, fallen nicht unter die Herstellerhaftung.

    Ebenfalls erlischt hier die Gerätegarantie.

    Reinigung und Entfettung der Brühgruppe:
    Unser Gruppenreiniger in Pulver- oder Tablettenform sowie den Blindsieb zur bequemen Reinigung und Entfettung der Brühgruppe ist
    bei Ihrem Fachändler erhältlich. Die Reinigung erfolgt mittels Blindsieb wie folgt:
    1. Heizen Sie die Maschine auf.
    2. Setzen Sie das Blindsieb in den Filterträger.
    3. Befüllen Sie das Blindsieb mit ½ Beutel Gruppenreinigungspulver (bzw. legen eine Tablette ein).
    4. Setzen Sie den Filterträger ein.
    5. Betätigen Sie den Brühgruppenruppen-Bedienhebel, damit sich das Blindsieb mit Wasser befüllt.
    6. Lassen Sie den Reiniger einwirken, indem Sie den Brühgruppenruppen-Bedienhebel nicht ganz nach unten legen, sondern nur
    bis zur Hälfte.
    7. Nach ca. 1 Minute den Hebel ganz nach unten drücken, so wird aus dem Zylinder unter der Brühgruppe das Fett bzw. die Öle
    abgelassen.
    8. Wiederholen Sie die Punkte 5-7 mehrmals, bis aus dem Zylinder der Brühgruppe wieder klares Wasser ausläuft.
    9. Filterträger mit Blindsieb entnehmen, mit frischem Wasser ausspülen, anschliessend wieder einsetzen.
    10. Betätigen Sie den Brühgruppenruppen-Bedienhebel für ca. 1 Minute, dann wieder ganz nach unten drücken.
    11. Entnehmen Sie den Filterträger und wiederholen Sie Punkt 10. Danach ist die Brühgruppe wieder einsatzbereit.

    Ich entkalke meine Technika 1 mal im Jahr,
    seit Jan. 2000 in Betrieb,
    ca. 10 Bezüge/ Tag,

    und immer noch sehr zufrieden,

    ciao
    und Grüsse aus der Schweiz,
    Tom
     
    Katzenstreu gefällt das.
  2. greg

    greg Gast

    hallo tom,
    dein beitrag kommt für mich gerade zur rechten zeit. ich habe eine isomac tea seit 2 jahren (volvic-betankt) und wollte sie schon zum entkalken in eine werkstatt geben. da die tea der ecm ähnlich ist, werde ich das jetzt mal selbst wie von dir gepostet in angriff nehmen. bin mir etwas unsicher, die maschine selber auseinanderzubauen und so, wie im forum sonst beschrieben, zu entkalken. ausserdem steh´ich nicht länger ohne espresso da, wenn´s in der werkstatt dauert. :D
     
  3. #3 Achim123, 12.08.2006
    Achim123

    Achim123 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    2
    Danke,

    diese Anleitung hab ich schon ewig gesucht.

    Das zeigt aber auch dass hier im Board offensichtlich falsche Ratschläge gegeben werden.

    Laut den meisten Postings müsste die Maschine zum Entalken zerlegt werden! Aus dem Grund hab ich meine für 150.- Euro zum Entkalken gegeben. Die Fachwerkstatt hat mir dann gesagt, ein Zerlegen wäre absolut überflüssig und würde von vielen angepriesen aber nicht wirklich gemacht. Meine Maschine wurde bei diesem Preis ebenfalls nicht zerlegt. Daher werde ich das in Zukunft auch selbst machen.

    Einem Boardmitglied, der die "Zerleg Anweisung" unter vielen anderen gegeben hatte, schrieb ich eine Mail, wobei ich ihn mit genau dieser Diskrepanz konfronierte, bis heute habe ich keinerlei Antwort erhalten. Ist ja dann wohl auch eine Art Antwort!

    Finde es allerdings schade, wenn sich solche "Fachleute" hier austoben, wenn diejenigen, die eine Hilfestellung suchen, sich auf solch unbegründete Aussagen in enorme Unkosten stürzen. Für eine Zerlegung in einer Fachwerkstatt sind dann wohl einige hundert Euro mehr zu berappen.
     
  4. KSB

    KSB Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2003
    Beiträge:
    366
    Zustimmungen:
    7

    :?:

    Damit wären sie dann fein raus, wenn tatsächlich Probleme auftauchen. Woher will man denn wissen ob sich nicht schon irgendwo Kalk gebildet hat?
    Zum anderen bin ich schon skeptisch ob man auf die Art und Weise wirklich das ganze Wasser aus dem Kessel bekommt. Ich wäre ganz und gar nicht begeistert wenn da noch Reste vom Entkalker drin bleiben würden.
    Imo bleibt das Zerlegen immer noch die beste Lösung.

    Gruss
    Stefan

    Luciano entwickelte auch mal was um 2-Kreiser einfach zu entkalken. Funktionierte aber nicht zuverlässig, es gab wohl öfters Probleme mit den Ventilen etc. Also Obacht mit der Anleitung, auch wenn sie von ECM kommt.
     
  5. #5 schwarzesgold, 21.08.2006
    schwarzesgold

    schwarzesgold Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2006
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    10
    Servus,
    sehr informativ, die Anleitung zur vorbeugenden Entkalkung. Ich habe (seit kurzem) auch eine (gebrauchte) Technika II, und würde auch mal entkalken, ist bestimmt noch nie gemacht worden. Welchen Entkalker verwendet Ihr? Für meine Pavoni Europiccola verwende ich immer Zitronensäure, spricht was dagegen, damit die ECM zu entkalken?
    schwarzesgold
     
  6. #6 nobbi-4711, 21.08.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.356
    Zustimmungen:
    1.090
    1. Wenn Ihr schon mal gesehen hättet, was ich gesehen hab, würdet Ihr dem Zerlegen ebenfalls den Vorzug geben (5cm Kalk in einem UNO-Kessel)

    2. Wenn sich bereits bröseliger oder brockiger Kalk gebildet hat, werden genau diese Brösel hinterher sämtliche Siebe und Ventile verstopfen

    3. Wird durch eine solche Minimal-Kurzzeitspülung wahrscheinlich eher der vorhandene Kalk grade mal angelöst und schwimmt dann wunderbar in der Maschine umher, um die Probleme unter 2. zu verursachen

    4. Sollte auch ein guter Kalklöser mal eine Nacht einwirken, wenn ernsthafte Verkalkung vorliegt

    5. Wird der Boiler bei dieser Methode grade mal bis gut über die Heizstäbe "entleert", da das Rohr der Heisswasserausgabe aus Sicherheitsgründen viel zu kurz ist, um auf den Kesselboden zu reichen; sonst könnte man einen Boiler so weit entleeren, dass die Heizung freiliegt. Insofern halte ich 4 bis 5 "Spülungen" für völligen Quatsch; kann ja sein, dass ein geschmacksneutraler Entkalker dann nicht mehr geschmacklich nachzuweisen ist, Reste sind auf jeden Fall noch vorhanden. Und wer meint, das sei ja völlig unbedenklich, den lade ich gern dazu ein, mal bei mir die Finger in ein Entkalkungsbad zu stecken und sich eine halbe Stunde später vom angenehmen Kribbeln in den Fingern massieren zu lassen...

    6. Wenn ein Entkalker sanfter ist als der von mir verwendete, dann taugt er meiner Ansicht nach wirklich nur zum vorbeugenden Entkalken (und zum o.g. Anlösen bereits versteinten Kalks)

    7. Warum überhaupt die ganze Entkalkerei? Verwendet das passende Wasser und dann lasst die Kiste so lange laufen, bis sie wirklich Probleme macht. Das dürfte bei kaffeegemäßem Wasser vielleicht nach 5 bis 10 Jahren der Fall sein...dann wäre eh mal der große Check fällig mit Sicherheitsventil, Pressostat, Entlüftungsventil, Magnetventilcheck...und bei manchem schlecht verarbeiteten E61-Klon auch Entrosten und Neulackieren des Chassis...

    8. Was ich von den meisten Fachwerkstätten halte, ist nicht druckreif. Habe grad vor ein paar Tagen ein Magnetventil wieder gängig gemacht, das ein "Spezialist" mit Hanf statt einem ordentlichen Dichtring versehen hatte; dabei lösten sich anscheinend Fasern und klemmten sich ins Ventil, so dass es ständig leicht offenstand und demzufolge der Heisswasserauslauf ständig tropfte. Die Schnellkur mit (wenigstens) Teflonband hat dann geholfen...

    9. Und der größte Witz ist ja wohl, das die Jungs von ECM selbst schreiben, dass die Garantie erlischt, wenn man so entkalkt; denn wer will schon von außen feststellen, ob die Maschine nur "vorbeugend entkalkungsbedürftig" oder "verkalkt" ist?

    Greetings \\//

    Marcus
     
  7. #7 schwarzesgold, 22.08.2006
    schwarzesgold

    schwarzesgold Mitglied

    Dabei seit:
    07.05.2006
    Beiträge:
    507
    Zustimmungen:
    10
    servus,
    wahrscheinlich hast Du Recht, wenn die Kiste zerlegt ist, lässt sie sich mit Sicherheit besser entkalken und vor allem danach gründlicher spülen. Vielleicht reicht´s ja auch erstmal, eine Verschraubung am Kessel zu öffnen und reinzugucken, vielleicht isses ja gar nicht dramatisch. Ganz öffnen kann ich den Kessel aber gar nicht, weil er verschweißt ist.
    schwarzesgold[/quote]
     
  8. #8 Nightstalker, 22.08.2006
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Ich hab erst letztens jemandem hier (weiß nimmer wem) eine Anleitung für eine "Schnellentkalkung" gegeben.

    Im Prinzip kann man es so ähnlich wie hier beschrieben machen aber anstatt den Kessel über die Heißwasserleitung zu entleeren (versuchen) sollte man diesen über das Entlüftngsventil mit einem Schlauch leerpumpen (im ausgeschlatenen Zustand. So kann man auch einige der Kalkbrocken rauspumpen, das Grundproblem der Kalkbrösel besteht aber weiterhin.

    Wie schon einige vor mir sagten, vorbeugende Entkalkung ist gelinde gesagt "unsinnig", erstmal das richtige enthärtete Wasser verwenden und dann wenn nach ein paar Jahren mal die ein oder andere Dichtung aufgibt mal alles zerlegen und entkalken.

    Glaubt es oder nicht aber die Leute hier, die einem zu solchen "Prozduren" raten, haben ihre Gründe das zu tun. Einige hier haben das Hobby Espresso zum Beruf gemacht und wissen wovon sie reden.
     
  9. #9 Achim123, 22.08.2006
    Achim123

    Achim123 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    2
    Also ich würde unter "vorbeugender Entkalkung" verstehen, einen leichten Verkalkungszustand, bei dem die Verkalkungen vollends im Entkalker gelöst werden und dann auch keine Ventile oder Dichtungen stören können. Für diejenigen, die sich nicht zutrauen ihre Kiste komplett zu zerlegen, denke ich ein vernünftiger Vorschlag. Eine Komplettzerlegung in der Werkstatt ist nach meinen Erfahrungen preislich fast nicht mehr lohnenswert.

    Wäre aber auch mal eine gute Tat, wenn diejenigen Berufs- Hobby Cracks mal eine vernünftige Anleitung erstellen würden, mit der man beispielsweise diese Maschiene zerlegt und wieder zusammenbekommt. Mit einer Anleitung würden sich sicher einige leichter tun, ihre geliebte Maschine auseinanderzuschrauben (und eine reale Chance zu haben sie auch wieder zusammen zu bekommen). Das würde ich sehr begrüßen, aber das ist hier leider nicht zu finden.

    Für diejenigen, denen dabei den Aufwand eine Beschreibung zu erstellen zu groß ist, eine Bilderserie (lässt sich beim Auseinanderbauen sicher ohne größeren Aufwand erledigen) würde ja schon viel helfen. Die könnte dann per Link beispielsweise bei web.de oder GMX abgelegt werden. Somit könnte sich dann jeder Interessierte selbst bedienen.

    Bin mal gespannt ob diesbezüglich was kommt.

    Gruß,

    Achim
     
  10. #10 Nightstalker, 22.08.2006
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Natürlich hat sich jemand hier schonmal die Mühe gemacht...

    http://home.pages.at/espressotutorials/
    Im Bereich Technik, am Beispiel einer Livia.

    Die Idee der vorbeugenden Entklakung ist ja auch keine dumme, da widersprech ich dir ja garnicht aber es gibt leider ein paar Probleme, insbesondere bei der vorgeschlagenen Methode.

    1. niemand kann von außen den "Verkalkungsgrad" in Kessel u. Leitungen erkennen. Somit kann man nicht von einer vorbeugenden Entkalkung sprechen sondern eher von einer willkürlichen oder zufälligen Entkalkung.
    Um zu sehen wie verkalkt die Maschine tatsächlich ist musst du den Kessel ausbauen oder, wennn möglich, zumindest die Heizung rausnehmen.

    2. mit der vorgeschlagenen Methode besteht vorallem ein gesundheitliches Risiko da, und das muss wohl jeder erkennen, nie das ganze Wasser aus dem Kessel gepumpt werden kann (was gut ist, für die Maschine, insbe. die Heizung) und somit immer ein Rest vom Entkalker drinn bleibt. Man kann natürlich 10-20 Liter durchpumpen aber ganz sauber ist das nicht. zumindest zum Entleeren sollte der Kessel geöffnet, und das Wasser herausgepumpt oder geschüttet werden.

    Preislich sollte eine Komplettentkalkung je nach Ersatzteilbedarf (Dichtungen) u. deren Preis, Maschine und Größe in der Fachwerkstätte zwischen 70,- und 200,- € kosten. Wobei 200,- € schon sehr teuer ist, eher weniger. Mein Händler ferlangt z.B. 150,- €

    Der Preis ist auf den 1. Blick ziemlich krass, bedenkt man aber was die Maschine wert ist, wie oft eine Entkalkung bei richtigem Umgang und Pflege nötig ist und wie hoch die Lebensdauer eines solchen Gerätes insgesamt ist so finde ich den Preis doch erträglich.

    Hast du schonmal nen VA zum Service getragen? Ne oder? DANN wüsstest du nämlich was teuer ist :) Vorallem weil die Dinger oft garnichtmehr soviel wert sind wie die Rep. kostet, sie ohnehin keinen guten Espresso machen und früher oder später wieder hin sind.
     
  11. #11 old harry, 23.08.2006
    old harry

    old harry Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    10
    das will mir irgendwie nicht einleuchten: da erwirbt man eine maschine für 1000+ euro. bei konsequenter verwendung von z.b. britagefiltertem wasser wird eine entkalkung frühestens nach zwei, drei jahren zum thema. wer das nicht selbst erledigen kann/will, geht zum fachhändler und soll dafür geschätzte 100 bis 200 euro, also 10 bis 20% des neuwertes der maschine löhnen - wohlgemerkt: nach frühestens zwei oder drei jahren - und ist dann wieder mindestens für den selben zeitraum von der kalkproblematik befreit.

    und das soll nicht lohnenswert sein? :?
     
  12. #12 Röstaroma, 23.08.2006
    Röstaroma

    Röstaroma Mitglied

    Dabei seit:
    13.12.2004
    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    1
    Wie oben erwähnt gibt es diese Anleitung bereits und wenn du dir die Mühe gemacht hättest den einen oder anderen Restaurierungsbericht zu sichten, wäre dir vielleicht auch so Manches wie das grundlegende Vorgehen klar geworden. Im Thread über die Restaurierung meiner La San Marco E95 kannst du dir zum Beispiel ansehen sie eine komplett zugekalkte Brühkopfleitung aussieht. Da ging kein Wasser mehr durch.

    Sicher ist das, wie auch die Uno von Marcus ein Extrembeispiel und abhängig vom verwendeten Wasser. Fakt ist aber wenn sich da erstmal Kalkkrusten festgesetzt haben, dann ist es für die Minimallösung zu spät und man handelt sich nur Probleme ein. Wenn ich allerdings meine Maschine zwei Jahre mit Volvic betrieben hätte käme ich im Leben nicht auf die Idee sie entkalken zu wollen.

    Wenn es denn wirklich die Schnellentkalkung sein soll, dann würde ich den Kessel nicht öffnen und das Wasser abpumpen wie von Nightstalker vorgeschlagen. Ein mehrmaliges Auffüllen / Leerlaufen sollte da völlig ausreichen, denn da ergibt sich eine schöne Verdünnungsreihe. Angenommen es verbleiben beim ersten Entleeren 20 % der Entkalkungslösung im Kessel so sind es nach 3 Zyklen noch 0.16 % und nach 5 Zyklen noch 0.006 %. Von Gesundheitsgefahren würde ich da nicht mehr reden.

    Grüße

    Röstaroma
     
  13. #13 nobbi-4711, 23.08.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.356
    Zustimmungen:
    1.090
    Mal ein ganz ketzerischer Satz von meiner Seite:

    Diejenigen, die ihr Hobby zum Beruf gemacht haben, würden vielleicht auch ganz gern mal den einen oder anderen Euro damit verdienen. Wenn Du Sanitär und Heizungsbauer wärst, kämst Du ja auch nicht auf den Gedanken, Deine Arbeit genau abzufotografieren und dann ins Netz zu stellen, damit jeder seine Heizung selbst installiert...

    Das bleibt den Hobbyisten überlassen.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  14. #14 Achim123, 23.08.2006
    Achim123

    Achim123 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    2
    Ich wäre auf jeden Fall bereit eine solche Arbeit auch zu honorieren, vorausgesetzt es bleibt in einem akzeptablen Rahmen.

    Davon abgesehen ist dies aber kein kommerziel orientiertes Board, sondern eine Plattform, auf der diejenigen die mehr wissen, es anderen Interessierten zur Verfügung stellen, ehrenamtlich und aus Freundlichkeit sozusagen. Vor allem aber eine Plattform von Gleichgesinnten bzw. Leuten mit dem gleichen Hobby. Aber evtl. habe ich da bisher auch was falsch verstanden, dann lasse ich mich gern belehren.

    Der von mir gemachte Vorschlag war auch nur als solcher gemeint, es stand nicht in meiner Absicht irgend jemandem auf die Füße zu treten! :roll:
     
  15. #15 Achim123, 25.08.2006
    Achim123

    Achim123 Mitglied

    Dabei seit:
    23.02.2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    2
    Da du mich zitierst, gehe ich davon aus, das du mein Posting gelesen hast oder?
    Dort habe ich bereits geschrieben, das ich 150.- Euro für die einfache Entkalkung, ohne Zerlegung bezahlt hab!
    Der Zeitaufwand für eine Zerlegung liegt für die Werkstatt laut eigener Aussage mindestens beim 3-5 fachem der Einfachversion. Ich gehe mal davon aus, das kannst du selbst ausrechnen?

    So langsam beschleicht mich hier im Board das Gefühl, wer nicht mit einem entsprechenden Bankkonto ausgestattet ist, ist hier eher unerwünscht. Wenn man eine bessere Espressomaschine erstanden hat, bedeutet es noch lange nicht, dass man dafür auch den Wert eines Neugerätes ausgegeben hat. Solche Summen sind für einige, die Familie haben und dafür eben auch Verantwortung, schlichtweg zu hoch.
    Ist man es dann nicht wert hier mitzureden oder eine solche Maschine zu haben? Weshalb sonst wird man hier so schnell angefeindet, wenn man einen sachlich einfachen Beitrag gibt.

    Wenn dem so ist, werde ich dem Board hier in Zukunft fernbleiben. Derart elitäres Gehabe brauch ich nicht. Meine Vorstellung von einer Board Community sieht da ein wenig anders aus.
     
  16. #16 old harry, 25.08.2006
    old harry

    old harry Mitglied

    Dabei seit:
    05.04.2005
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    10
    tja, das ist allerdings teuer. mein händler hat mir für 'ne komplettentkalkung inklusive zerlegung der cimbali junior allerdings einen deutlich tieferen betrag genannt...

    verzeihung, wie bitte? wo habe ich dich angefeindet? was weisst du davon, wie ich oder sonstwer hier zu seiner "besseren espressomaschine" gekommen ist? woher weisst du, welcher art die verantwortung ist, die ich trage und was glaubst du von meinem bankkonto zu wissen?

    elitäres gehabe? ich hatte lediglich deine aussage bezüglich der kosten und/oder sinnhaftigkeit einer komplettentkalkung in zweifel gezogen - nix ad-personam und keine mutmassungen über deine lebensumstände. also unterlass es doch bitte, hier den ausgebeuteten proletarier zu geben und mich im gegenzug als heuschreckenkapitalisten zu diffamieren. denn soweit ich das beurteilen kann und soweit es für mich gilt, wird hier ein jeder im rahmen seiner möglichkeiten beraten und freundlich und fair empfangen - unabhängig davon, ob er nun eine gaggia classic oder eine marzocco linea besitzt oder zu kaufen gedenkt...
     
  17. #17 nobbi-4711, 25.08.2006
    nobbi-4711

    nobbi-4711 Mitglied

    Dabei seit:
    21.12.2003
    Beiträge:
    6.356
    Zustimmungen:
    1.090
    Bei 150 Euro für eine Entkalkung ohne Zerlegen hat Dich der Händler m.E. beschissen. Für das Geld mach ich eine Entkalkung mit Zerlegen (und mancher Gastrohändler auch).

    Ich mache Dich darauf aufmerksam, dass Du Dich mit Deinem letzten Beitrag als Opfer darstellst, obwohl Du in Deinem ersten Beitrag in diesem Thread die Mehrheit der aktiven Boardmitglieder als ignorante Dummschwätzer und Wichtigtuer abgetan hast. Du hast zwar nicht diese Worte benutzt, aber zumindest ich habe es eindeutig so aufgefasst. Trotzdem habe ich Dir Punkt für Punkt die Gründe aufgezählt, warum ich es nicht empfehlen würde, die Anleitung von ECM zu befolgen, nur weil sie von ECM kommt. Wenn Du es mir nicht glauben willst, weil ich nicht bei ECM arbeite...bitte, das bleibt jedem selbst überlassen.

    Und ich gebe Dir jetzt auch noch einen kostenlosen Tipp: kauf Dir einen Folienstift und eine Rolle weisses Isolierband und beschrifte damit Deine Kupferleitungen, bevor Du die Maschine zerlegst. Das ist eigentlich alles, was man wissen muss. Dazu noch ein paar Fotos mit der Digicam, und alles ist in Butter. Wie man einen E61-Kopf zerlegt und fettet, findet sich hier im Board (Titel "Keine Angst vor....." oder so ähnlich), der Rest ist nicht weiter wild, und neue Dichtungen gibt's günstig bei espressoxxl.

    Greetings \\//

    Marcus
     
  18. #18 Röstaroma, 26.08.2006
    Röstaroma

    Röstaroma Mitglied

    Dabei seit:
    13.12.2004
    Beiträge:
    712
    Zustimmungen:
    1
    Zugegeben, das klingt etwas genervt. Dafür entschuldige ich mich. Andererseits war ich das aber auch... Jedenfalls kannst du von den diversen Restaurierungsberichten durchaus etwas über Entkalkung und Maschinen zerlegen und zusammenbauen lernen. Hier im Board wird dir mit Sicherheit geholfen, wenn du so etwas angehen willst. Es war aber eben auch noch nie eine gute Idee sich gleich zu Beginn mit unbedachten Worten einzuführen.

    Grüße

    Röstaroma
     
  19. Goglo

    Goglo Mitglied

    Dabei seit:
    22.02.2004
    Beiträge:
    803
    Zustimmungen:
    2
    Huiuiui, Achim123,

    da gehen aber die jungen Pferde durch. Dieses Board ist mitnichten Grossverdienern vorbehalten. Viele Boardies haben noch nicht mal eine ECM, weil sie schlicht und ergreifend irre teuer ist. Wenn Du so eine hast, wärst Du der Grossverdiener in dieser Runde und somit das Mitglied par excellence.

    Wenn es Dich allerdings stört, 150 Eier für eine Entkalkung eines knapp zehn mal so teueren Geräts auszugeben, dann hast Du da was falsch verstanden. Ein x-beliebieger Vollautomat erwartet eine "Wartung" so etwa alle zwei Jahre. Die kostet dann einen Fuffi mehr als die beanstandeten 150. Von daher sind richtige Espressomaschinen schon richtig preiswert im Unterhalt. Und: Du würdest hier auch den nötigen Feedback bekommen, solltest Du das Entkalken in Eigenregie durchführen wollen.

    Die Menschen, die hier regelmässig posten, verfügen über ein grösseres Know-How als Du vielleicht im ersten Anschein erkennen magst. Einige davon verdienen sogar ihren Lebensunterhalt damit. Und wer dann nach Feierabend sein Wissen hier teilt, ist meilenweit davon entfernt nur Geld machen zu wollen. Und genauso sind die Antworten auf das "vorsorgliche Entkalken" von Zweikreisern zu verstehen. ECM blubbert da was in der Bedienungsanleitung, was im reellen Leben keinerlei Relevanz hat. Das ist Marketinggekäue, das Käufern vorgaukeln soll, eine Einmalinvestition getätigt zu haben. Das ist mitnichten der Fall. Und da solltest Du den Profis hier mehr Glauben schenken, als dem Verkäufergewäsch.

    Du bist hier bei Freaks gelandet und nicht im Designshop, wo Menschen unter Vorspielung falscher Tatsachen Teures verkauft wird.

    Also im Grunde genommen genau da, wo ein verantwortungsvoller Familienvorstand richtig aufgehoben ist.

    Gruss,

    Goglo
     
  20. #20 Nightstalker, 27.08.2006
    Nightstalker

    Nightstalker Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2004
    Beiträge:
    1.939
    Zustimmungen:
    20
    Hehe, war ich nicht auchmal in einer ähnlichen situation... kann mich auch noch an meine Anfänge erinnern.

    Na egal, Fakt ist, wenn du, und das ist dein gutes Recht, 200+ € für eine Entkalkung in der Werkstatt als zuviel empfindest bleiben dir 2 Möglichkeiten, die eine lautet: such dir eine gute Werkstatt die das anständig und für weniger macht, es gibt sie. Verschenkt wird aber, klarerweise nix. Du bezahlst ja auch für die Überprüfung und jedes Service beim Auto und das nicht zu gering und auch wenn dein Auto vielleicht nur 5.000 € gekostet hat, egal.

    Die andere Möglichkeit ist es selbst zu machen, das spart Geld und nach 2-3 mal hat man ne gewisse Routine glaube ich. Ich selbst hab das bei meiner kleinen noch vor mir, bei der großen geht es ganz gut voran.

    lg
     
Thema:

ECM Technika II entkalken

Die Seite wird geladen...

ECM Technika II entkalken - Ähnliche Themen

  1. Pavoni Europiccola - Dampflanze nach Entkalkung kupferfarben bis grün

    Pavoni Europiccola - Dampflanze nach Entkalkung kupferfarben bis grün: Liebe Pavoni-Kenner, da aktuell sehr wenig Wasser beim Leerbezug aus der Pavoni tröpfelt und ich die Preinfusion deutlich verlängern muss um...
  2. Gaggia Classic entkalkt - kupferfarbe

    Gaggia Classic entkalkt - kupferfarbe: Hallo, nach unserem Umzug in eine Region mit sehr kalkhaltigem Wasser habe ich heute mal wieder die Classic entkalkt (die letzte Entkalkung auf...
  3. Gebrauchte ECM Synchronika - Meinung

    Gebrauchte ECM Synchronika - Meinung: Hallo und guten Abend liebe Forenmitglieder, ich bin seit einigen Jahren auf den Geschmack von richtig guten Kaffee gekommen, und da braucht man...
  4. Datensammlung Entkalkung unserer Maschinen bei welchem Härtegrad und wie viel Shots

    Datensammlung Entkalkung unserer Maschinen bei welchem Härtegrad und wie viel Shots: Habe seit dem letzten WE eine EMC Classica PID Nun ist das Thema Kalk und Verkalkung generell mehr oder weniger ein Problem , somit ist der...
  5. [Maschinen] Ältere ECM Technika / Mechanika

    Ältere ECM Technika / Mechanika: Hallo zusammen, ich hätte Interesse an einem älteren ECM Zweikreiser. Äusserer Zustand ist nicht sooo wichtig, gut gewartet wäre wichtiger. Bin...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden