ECM Technika IV dampft und tropft

Diskutiere ECM Technika IV dampft und tropft im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo in die Runde, meine ECM Technika IV mit Rota Pumpe hat auf einmal zwei Fehler: - aus der Brühgruppe unten (Auslauffitting) tropft die ganze...

  1. cms01

    cms01 Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    3
    Hallo in die Runde,
    meine ECM Technika IV mit Rota Pumpe hat auf einmal zwei Fehler:
    - aus der Brühgruppe unten (Auslauffitting) tropft die ganze Zeit Wasser, sobald sie eingeschaltet ist.
    - sie heizt deutlich höher auf als sonst, so dass ich aus der Dusche (ohne den Siebträger) erst mal einiges an Dampf und Wasser lassen muss. Da kam sonst nur heißes Wasser.
    Die Dampfseite funktioniert einwandfrei, Druck ist bei ca. 1,1 -1,3 bar (ohne Bezug).
    Der Kaffeebezug ist nach dem Dampf ablassen auch ok, Druck bei 10bar.
    Laut Messsteckdose schaltet sich die Maschine beim Aufheizen auch wie vorher ein und aus.
    Maschine wird immer regelmäßig gereinigt uns entkalkt.
    Das Tropfen könnte ja an defekten Dichtungen in der Brühgruppe liegen, aber das gleichzeitige Temperaturproblem finde ich seltsam. Die Dichtungen in der Brühgruppe, außer die vom Siebträger, wurden auch noch nie getauscht.
    Die Maschine ist etwa 5 Jahre alt.
    Traut sich jemand eine Ferndiagnose zu bzw. hat einen Tipp, was ich machen soll?
     
  2. #2 Londoner, 02.05.2023
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    3.075
    Wenn es mit "Hebelstellung unten" ständig aus dem Brühgruppenauslauf tropft, dürfte das am Einlassventil der Brühgruppe liegen (also der oberste Stößel, direkt unter dem Kollektor), das nicht mehr einwandfrei dichtet.
    Das führt dazu, dass beim Aufheizen/Druckaufbau Wasser aus dem HX-Kreislauf in die Brühgruppe bzw aus der Maschine gelangt und so der HX nicht mehr komplett mit Wasser gefüllt ist.
    Wenn nun ein (Leer-)Bezug gestartet wird, muss der HX erstmal wieder mit Wasser gefüllt werden. Zwischenzeitlich entweicht dabei durch die Brühgruppe Wasserdampf.

    Das könnte (!) erklären, warum du das Gefühl hast, dass die Maschine oder die Brühgruppe heißer wird, als in der Vergangenheit.
    Wenn der Druck weiterhin bei 1,1 - 1,3bar liegt, sollte sich sonst generell an der Temperatur nichts geändert haben.

    Ich würde also den oberen Stößel oder die entsprechende Dichtung tauschen und schauen, ob das Tropf-Thema damit behoben ist und sich dann auch das Temperatur- bzw. Wasserdampf-Thema erledigt hat.
     
    Espressojung und Gandalph gefällt das.
  3. #3 Gandalph, 03.05.2023
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    16.367
    Zustimmungen:
    17.060
    hallo ...

    - schließe mich meinem Vorschreiber an - Einlaufventil der Gruppe undicht, TS -System verliert Wasser und Leerraum füllt sich mit Dampf, was zu der Annahme führt, das System überhitzt.
    - Dichtung überprüfen, evtl. wechseln.

    lg ...
     
    Londoner und Espressojung gefällt das.
  4. #4 Espressojung, 03.05.2023
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    6.270
    Zustimmungen:
    3.476
    Ich schließe mich der Meinung von "Londoner und Gandalph" an.
     
    Londoner und Gandalph gefällt das.
  5. cms01

    cms01 Mitglied

    Dabei seit:
    17.03.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    3
    Vielen Dank für die schnelle Hilfe.
    Dann bestelle ich am besten ein Revisionsset mit den Dichtungen usw. und schaue mal, ob ich die Brühgruppe auseinander bekomme.
    Habt ihr vielleicht noch einen guten Tipp, wie ich den Chrom schütze? Vielleicht Tape?
     
    Londoner gefällt das.
  6. #6 Londoner, 03.05.2023
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    3.075
    Maulschlüssel in den richtigen Größen sind hier auf jeden Fall zu empfehlen, gegenüber einer Rohrzange o.ä.
    Ich habe meine Maulschlüssel an den Auflagepunkten mit 2-3 Lagen Klebeband umklebt. Das hilft schon sehr.
    Falls du doch mit Zange arbeiten musst/möchtest, würde ich eine Zange mit "Schonbacken" nehmen (gibt es von Knipex, etc.).
    ...oder zumindest einen alten Lederhandschuh zum Schutz zwischenklemmen.
    Aber wie gesagt, Maulschlüssel sind dabei meine erste Wahl.

    Schau auch einmal, ob der Ventilsitz vom oberen Stößel sauber ist, wenn du den Stößel wechselst.
    Hier können sich Ablagerungen bilden (auch wenn die Maschine regelmäßig entkalkt wird), die das plane Aufliegen
    der Stößel Dichtung verhindern.

    Beiträge zur Wartung der E61 gibt es hier zahlreich, auch mit Fotos, etc.
    Alternativ natürlich auch Clips auf YouTube.
     
    Gandalph gefällt das.
  7. #7 Gandalph, 03.05.2023
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    16.367
    Zustimmungen:
    17.060
    Tape oder Krepp, auch Tuch, als Auflage, und einen Zangenschlüssel, oder auch Rollgabelschlüssel verwenden.

    Ich glaube kaum, dass nach 5 Jahren die Ventile schon so abgenutzt sind, dass man sie wechseln muss. Ich würde daher erst einmal das Einlassventil checken, ob evtl. nicht nur die Dichtung defekt ist, oder sich ein Krümel verirrt hat, der die Undichtigkeit hervorruft.

    lg ...
     
    Londoner gefällt das.
  8. #8 jan.gagel, 04.05.2023
    jan.gagel

    jan.gagel Mitglied

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    51
    Bei meiner, diesen Monat 18 Jahre alt werdenden, Technika II gab es auch mal so ein Problem. Ich vermutete vor paar Monaten dann, was hier geschrieben stand, daß der HX leer läuft. Gepaart mit Dampf beim deutlich länger dauernden Leerbezug. Ich führte eine Rückspülung durch und seit dem ist wieder Ruhe eingekehrt. Vermutlich hat sich ein Krümel abgesetzt, der jetzt durch die Rückspülung aus gespült wurde.
    Folglich ist die mittlerweile fast 18 Jahre alte Dichtung noch dicht. Einzig die beiden Dichtungen am Bezugshebel mußte ich bisher paar mal tauschen. Wobei die jetzt schon wieder undicht werden.
    Ich halte mich mittlerweile mit dem Rückspülen etwas zurück. Denn die damit verbundene Entfettung der Komponenten fühlt sich im ersten Moment nach dem Rückspülen immer etwas schlecht an. Zu viel Reibung meiner Meinung nach. Und womöglich gelangt auch ein Schluck Kaffeefettlöser in den HX, gerade wenn die Dichtungen schon älter sind.
    Ach ja, im Leerlauf bemerkte ich vor dem Rückspülen auch ein gewisses Röcheln am Duschsieb meiner Maschine. Wohl das siedende Wasser im HX.
     
Thema:

ECM Technika IV dampft und tropft

Die Seite wird geladen...

ECM Technika IV dampft und tropft - Ähnliche Themen

  1. ECM Technika III entkalken

    ECM Technika III entkalken: Hallo liebes Forum, nach einem Transportschaden war das Chassis meiner bei Ebay gebraucht gekauften ECM Technika III verzogen. Das Chassis wurde...
  2. ECM Technika V Profi PID - wenig Dampf

    ECM Technika V Profi PID - wenig Dampf: Hallo ihr Lieben, vor vielen Jahren habt ihr mir schonmal weitergeholfen als ich meinen Quickmill-Thermoblock mit Expansionsventil ausgestattet...
  3. Technika IV wird nur lauwarm

    Technika IV wird nur lauwarm: Meine Küche wurde verhext ;) Heute morgen war der Abfluß tief im Boden verstopft. Nachdem ich das behoben habe und mir einen Kaffee zapfen wollte:...
  4. ECM technika 3 heiz ausfälle

    ECM technika 3 heiz ausfälle: Moin Ich habe seit einigen Tagen das Problem, dass meine Kaffeemaschine ECM Technika 3 beim Anschalten aufheizt, aber dann die Heizung...
  5. ECM Technika V: Beim "Heißwasserlassen" geht sie kurz aus

    ECM Technika V: Beim "Heißwasserlassen" geht sie kurz aus: Hallo zusammen, ich habe eine ECM Technika V. Diese war vor kurzem bei der Wartung und ich dachte, dass ich folgendes Problem damit in den Griff...