Eigentlich möchte ich doch nur guten Kaffee trinken :) - Bitte um Hilfe

Diskutiere Eigentlich möchte ich doch nur guten Kaffee trinken :) - Bitte um Hilfe im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo aus dem kleinen und beschaulichen Mosbach in Baden-Württemberg (zwischen Heidelberg und Heilbronn)! Grund meiner Anmeldung hier im Forum...

Schlagworte:
  1. #1 Charlie_, 28.04.2019
    Charlie_

    Charlie_ Mitglied

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    14
    Hallo aus dem kleinen und beschaulichen Mosbach in Baden-Württemberg (zwischen Heidelberg und Heilbronn)!

    Grund meiner Anmeldung hier im Forum ist die Suche nach gutem Kaffee, eigentlich nicht mehr aber auch nicht weniger. Ich freue mich darauf, viel Neues zu lernen und auf interessante Gespräche.

    Zu mir: Als langjähriger Nespresso-Trinker steht eine Veränderung ins Haus:
    1. Die Maschine ist nicht die erste, wirklich lange halten die Geräte bei mir nicht (ca. 2 Jahre), die jetzige ist gerade defekt
    2. Meine Lieblingssorte ist aus dem Nespresso-Programm gestrichen worden (Dulsao)
    3. Die Preise sind wieder mal angestiegen (40-42ct pro Kapsel)
    4. Über den Umweltaspekt müssen wir nicht sprechen, daran soll sich auch was ändern
    5. Mit alternativen Kapseln, auch anderer Hersteller, wurde ich bis jetzt nicht glücklich
    Wir trinken in unserem 2 Personen Haushalt ca. 1.500 Kapseln / Jahr (davon 2/3 Lungo, 1/3 Espresso). Da kommt im laufenden Betrieb einiges an Kosten zusammen. Da kam die Idee auf, in gescheite Hardware zu investieren, sich von den Kapseln zu lösen und mit Bohnen unser Glück zu finden. Bei jetzt 600€ im Jahr für Kapseln sollte sich doch eine höhere Anschaffung bald amortisieren.

    Die Frau ist mittlerweile so weit, dass sie auch Aufwärmphasen in Kauf nehmen würde und ich bin auch bereit, mit verschiedenen Mahlgraden etc. zu experimentieren, sofern sich das nachher auch rentiert.

    Vollautomaten haben wir wegen der Hygiene ausgeschlossen, da landet man schnell bei einer Mühle und Siebträgermaschine. Dann folgt viel Recherche in einem Forum wie diesem und ich bekomme schnell den Eindruck, das ist schon eine richtige Wissenschaft, doch eigentlich möchte ich doch nur guten Kaffee trinken :)

    Kann das so schwer sein, frage ich mich? :) Ich sehe das in etwa wie bei dem Wein: Er muss mir einfach schmecken, ob ich den Espresso zukünftig in alle Bestandteile zerlege und bewerte, stelle ich mal in Frage.

    Vielleicht bin ich wegen der bisherigen Maschine völlig auf dem Holzweg und ein Siebträger ist gar nicht das richtige für uns.. Das würde ich nur gerne nicht nach der Investition in Maschine, Mühle und Zubehör herausfinden.

    Ich bin gespannt, wie es weiter geht.

    • Vielleicht hat jemand einen heißen Tipp für mich in dieser Situation?
    • Vielleicht gibt es auch jemanden hier in der Nähe, bei dem man mal live zusehen oder einen Espresso probieren kann?
    Meine nächste Anlaufstelle wird wohl aus Mangel an Kaffeegenießern im Freundeskreis Harrys Kaffeerösterei in Gundelsheim sein, mal sehen, was dieser Besuch an neuen Erkenntnissen bringt.

    Viele Grüße
     
  2. #2 domimü, 28.04.2019
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.870
    Zustimmungen:
    2.946
    Wenn du eher Lungo oder Filter-Kaffee suchst, ist eine Siebträgermaschine m. E. nicht die erste Wahl.
     
  3. #3 Charlie_, 28.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2019
    Charlie_

    Charlie_ Mitglied

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    14
    Danke für deine schnelle Antwort. Im Moment ist es 2/3 Lungo zu 1/3 Espresso, den wir aus der Maschine beziehen. Filterkaffee trinken wir gar nicht (haben noch eine einfache Maschine hier, die ein einsames Dasein in der Kammer führt).

    Edit: Ich würde auch gerne vermeiden, in zwei verschiedene Systeme zu investieren. Mit einer Espressomaschine sollten ja auch Cappuccino, Café Latte etc zubereitbar sein (?).

    Was wäre denn deine Empfehlung?
     
    Brew Springsteen gefällt das.
  4. #4 tako1981, 28.04.2019
    tako1981

    tako1981 Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2017
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    17
    Hallo Charlie, da wir quasi Nachbarn sind (Bad Rappenau) wollte ich dir kurz mal meine Erfahrungen und bisherige Kaffeelaufbahn berichten. Ich mag sehr gerne Espresso und habe deshalb vor einiger Zeit unseren KVA verkauft (weil echten Espresso gibt's dort nicht). Dann eine kleine Quickmill 0820 mit Handmühle gekauft. Nach paar Wochen wollte ich eine "richtige" Maschine mit "richtiger Mühle". Die kam dann: Dualboiler mit e61 Brühgruppe und elektrischer Mühle. Insgesamt ein Batzen Geld (>2200€). Für zwei Espressi/Cappuccino am Tag. Es ging noch etwas weiter (Maschine ging, neue kam usw). Nach einiger Zeit habe ich realisiert dass ich eigentlich morgens ein bis zwei Tassen Kaffee trinken möchte, kein Cappuccino oder Espresso. Das Frühstück zu unterbrechen, aufzustehen und neu zu mahlen, Espresso beziehen, milchschaum machen etc...Hatte mich genervt.
    Kurzum habe ich alles an Maschinerie verkauft (wieder Geld gelassen), eine gute Handmühle (Commandante) gekauft und Brühe jetzt meinen Kaffee. Es ist erstaunlich mit wie wenig Aufwand so guter Kaffee herzustellen ist. Wenn ich unbedingt Espresso möchte, dann gehe ich halt einen trinken. Kam bisher eher selten vor.

    Fazit: Erst gut überlegen ob das Thema Espresso für einen persönlich in Frage kommt. Es macht sicher Spaß - aber vielleicht nicht jedem :) ich bin nun happy mit meinem Brühkaffee (v60, aeropress, French press). Bohnen kaufe in bei Hagen in HN. Der angebotene Espresso hatte mir nicht geschmeckt, der Brühkaffee ist sehr gut.
     
    antony gefällt das.
  5. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2015
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    838
    Da ich selten Lungo trinke, habe ich das überhaupt schon mal?, kann ich da nicht viel zu sagen.
    Falls es statt Lungo ein Americano sein darf, wäre eine Siebträgermaschine passend. Falls nicht, würde ich doch einmal Brühverfahren testen.
    Die schon von @tako1981 vorgeschlagenen Verfahren mit richtig gutem Kaffee vom kleinen Röster schmecken garantiert anders, als dass, was du bisher von Filterkaffee kennst, wenn du von "einfacher Maschine" schreibst. Die Anschaffungen, dies zu testen halten sich auch in einem weitaus kleinerem Rahmen als eine Siebträgermaschine.
     
    tako1981 gefällt das.
  6. #6 Charlie_, 28.04.2019
    Charlie_

    Charlie_ Mitglied

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    14
    Wow, vielen Dank für die Schilderung deiner Erfahrung. Das ist genau der Ablauf, den ich ungern erleben möchte. Vielleicht muss man mal guten Brühkaffee probiert haben - an Filterkaffee kenne ich bisher nur das, was meiner Meinung nach den Namen nicht verdient.
     
  7. #7 Charlie_, 28.04.2019
    Charlie_

    Charlie_ Mitglied

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    14
    Dann wird das der nächste Schritt sein. Vielen Dank!
     
  8. #8 tako1981, 28.04.2019
    tako1981

    tako1981 Mitglied

    Dabei seit:
    01.12.2017
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    17
    Frisch geröstete Bohnen, frisch gemahlen = neues Kaffeeerlebnis :)
     
    Azalee gefällt das.
  9. #9 Charlie_, 28.04.2019
    Charlie_

    Charlie_ Mitglied

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    14
    Ich bin gespannt! Dann lese ich mich jetzt mal in das Thema Mühle und Bohnen ein.

    Wir haben vor ein paar Jahren mal eine elektrische Kaffeemühle und eine Bialetti geschenkt bekommen, kam nur wegen Induktionsherd und eben der Nespresso nie zum Einsatz. Kann man mit so einer Mühle in Kombination mit z.B. einer French Press arbeiten oder eher nicht?

    [​IMG]
     
  10. #10 wurzelwaerk, 28.04.2019
    wurzelwaerk

    wurzelwaerk Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    1.121
    Zustimmungen:
    1.141
    Eher nicht, Du brauchst eine Mühle mit Mahlwerk und keinen Häcksler.
     
    slowhand gefällt das.
  11. #11 nacktKULTUR, 28.04.2019
    nacktKULTUR

    nacktKULTUR Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    8.426
    Zustimmungen:
    2.250
    Das alte IT-Prinzip „garbage in, garbage out“ gilt auch bei der Kaffeebohne. Wenn es schon beim Espresso und den davon hergestellten Derivaten (Cappuccino, Americano) zutrifft, so gilt es noch viel mehr bei Brühkaffee.

    Nicht umsonst wird nach dem Rösten ein Cupping durchgeführt. Eine definierte Menge der gemahlenen Bohne wird mit einer definierten Menge Wasser aufgebrüht, um dann mit einem Löffel verkostet zu werden. Seitdem ich meine Rohbohnen nun auch für den Brühkaffee röste (also heller als für Espresso), erkenne ich Nuancen der Bohne, die ich bisher im Espresso nicht gefunden hatte.
    Falls Du den Brühkaffee mit einem Päckchen aus dem Supermarkt hergestellt hast – womöglich sogar vorgemahlen – dann kann das nicht geschmeckt haben. Viele Nutzer glauben, dass von einem teuren Espresso-Equipment etwas am Getränk in der Tasse kleben bleibt. Dem ist definitiv nicht so. Teure Gerätschaft ermöglicht nur ein gutes Getränk, aber die restlichen Zutaten sind wesentlich wichtiger. Vor allem der Mensch, der davor steht, und ganz zentral die Bohne.

    Fazit: Eine Espressomaschine ist nicht das Maß aller Dinge. Sondern die liebevoll geröstete Bohne, mit Weisheit zubereitet.

    nK
     
    flopehh, wurzelwaerk, cbr-ps und einer weiteren Person gefällt das.
  12. #12 Wrestler, 28.04.2019
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    2.680
    Zustimmungen:
    1.179
    Es gibt einiges für Brüh Kaffee zu beachten.
    Vielleicht wäre eine einfache elektrische Mühle und die aeropress, ein simpler handfilter mit Filter Tüte ja schon mal ein Anfang.
    Für Filter könnte man sich auch den Kaffee beim Röster zumindest mal mahlen lassen.
    Für ein paar Tage geht das durchaus.
    Ansonsten gibt's auch ein paar Filter Maschinen, die guten Kaffee machen.
    Gourmia pour over coffee maker
    Über eineweitere Option, die beem gab's (zumindest nach meiner Kenntnis) bisher noch keine Erfahrungen.
    Meine ex hat sich auf mein Anraten eine Mocca Master zugelegt.
    Auch eine gute Möglichkeit für 0,6 L bis 1,25 L.
    Wilfa Svart Nymalt
    Hab ich bereits mehrfach empfohlen und ich besitze das baugleiche Modell von Gastro Back.
    Gab wohl etwas Probleme mit der Verfügbarkeit der Mühle, aber für den Preis einesuper Möglichkeit zu vernünftigem Kaffeemehl fürs brühen zu kommen.
    Link zum Shop ist am Ende des Threads. Vielleicht die günstigste elektrische Mühle mit knapp 70 €.
    Auf jeden Fall könnte man mit rund 100 € für Mühle und aeropress schon mal probieren.
    Wichtig ist, nur den benötigten Kaffee zu mahlen und nicht gleich den Bohnen Behälter komplett zu befüllen.

    Edit:
    Dank @Mr. Crumble 2.0 hab ich im Büro die Mocca Master mit der Thermoskanne.
    Da mahle ich mit der handmühle, einer comandante C40, und hab meine Kollegen schon echt angefixt.
    Ansonsten trinke ich dort fast ausschließlich aus der aeropress.
     
  13. #13 nacktKULTUR, 28.04.2019
    nacktKULTUR

    nacktKULTUR Mitglied

    Dabei seit:
    20.09.2007
    Beiträge:
    8.426
    Zustimmungen:
    2.250
    Zusätzlich kann ich (aus eigener Erfahrung) die Rommelsbacher EKM 300 für knapp 80€ empfehlen. Sie erzeugt mit ihrem Kegelmahlwerk ein ordentlich homogenes Mahlgut für die Moccamaster.

    nK
     
  14. #14 Per Gaminho, 28.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.2019
    Per Gaminho

    Per Gaminho Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    32
    Hallo Charlie,

    da ich das Nespresso-System nicht gut kenne: Was ist denn da ein "Lungo"? Wenn der einigermaßen dem italienischen "caffè lungo" entspricht, spricht bei deinem Profil eigentlich schon alles für eine kleine schnuckelige Siebträgermaschine und eine Mühle (hier gibt es unzählige Beratungs-Threads dafür).

    Das ist am Anfang schon etwas Aufwand, sich mehr in das Thema Kaffee(zubereitung) einzuarbeiten, aber es macht auch große Freude. Wenn man aber mal seine Bohnen und seinen Workflow gefunden hat, macht man eben auch mal schnell einen wunderbaren Espresso (mit all seinen Varianten).

    Das muss einen ja nicht abhalten, auch mal Versuche mit Filterkaffe zu machen, den ich in letzter Zeit immer (wieder) mehr schätzen gelernt habe. Ich habe neulich bei Tchibo ein "Starter-Set" gesehen, weiß aber nicht, ob es das noch gibt (bin gerade nicht in Deutschland), bestehend aus Filter, Glaskanne, Gänsehalskessel (oder war's ein Schwan?) und einer kleinen Feinwaage.

    Um das Thema "brew ratio" kommst du in Zukunft eh nicht mehr rum, dazu hast mit deiner Anfrage nun die Grenze überschritten ;-).

    Dass du von den Kapseln loskommen möchtest, ist nicht nur umwelttechnisch ein guter Schritt.

    Viele Grüße,
    Jochen

    PS: Wenn dein Finanzministerium ein ausreichendes Budget zur Verfügung stellt, klingst du eigentlich wie ein neuer Xenia-Kunde :).
     
  15. #15 Charlie_, 29.04.2019
    Charlie_

    Charlie_ Mitglied

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    14
    Laut Nespresso ist ein Lungo ein Espresso, der mit der doppelten Menge Wasser zubereitet wurde, im Fall Nespresso sind das dann ca. 100ml. Daher war mein ursprünglicher Gedanke mit der Siebträgermaschine der für mich nächstliegende. Denn entweder beziehe ich Espresso, oder eben Espresso mit mehr Wasser, also in jedem Fall "Espresso" von der Art der Zubereitung. Als Set hatte ich mir die Mignon MCI und eine Silvia angesehen, wird hier häufig empfohlen und passt gut ins Budget.

    Dafür wäre ich bereit, die "Ein-Knopf-Bedienungs-verwöhnte-Frau" muss noch überzeugt werden. Hoffentlich mit tollem Geschmack :)

    Dazu müsste ich aber darauf achten, dass ich eine Mühle erwische, die von FP bis ST alle notwendigen Mahlgrade beherrscht, richtig? Also vielleicht so etwas wie eine Sette 270 (?).

    Vielen Dank für deinen Post!
     
  16. Li-Si

    Li-Si Mitglied

    Dabei seit:
    12.10.2015
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    838
    Das wird leider nicht gehen, denn der Unterschied im Mahlgrad ist schon sehr groß, du hättest viel Aufwand beim Bohnenwechsel und auch viel Gramm, die du in die Tonne kloppen müsstest. Wenigstens, wenn es eine elektrische Mühle sein soll. Bei Handmühlen wäre die Commandante möglich, die kann beides.
    Es sagt da aber bestimmt noch jemand was besser Erklärendes, es hat auch mit der Konsistenz des Mahlguts zu tun.
     
    cbr-ps gefällt das.
  17. #17 cbr-ps, 29.04.2019
    Zuletzt bearbeitet: 29.04.2019
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    8.513
    Zustimmungen:
    7.082
    Das können theoretisch einige Mühlen, ist in der Praxis aber aus mehreren Gründen wenig praktikabel:
    • Die Mahlgutanforderungen (nicht nur Mahlgrad, sondern auch Struktur) für Brühkaffee und Espresso sind unterschiedlich
    • Die Einstellungen liegen so weit auseinander, dass man oft die Grundeinstellung der Mühle ändern muß (Eine Ausnahme ist z.B. die Eureka Mignon Perfetto, wobei die Feinjustage aufgrund der schmalen Bands dann fummelig ist und es bleibt von der Mahlgutstruktur eine Espressomühle)
    • Regelmässiger Wechsel der Bohnensorten unpraktikabel, weil jedesmal die Mühle entleert werden muss
    Beste mir bekannte Universalmühle ist eine Handmühle: Comandante C40. Die ist für alles gut geeignet. Nachteile: Nur Single Dosing, Handarbeit - wenn man das als Nachteil ansieht ;)
     
    Li-Si gefällt das.
  18. #18 Per Gaminho, 29.04.2019
    Per Gaminho

    Per Gaminho Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    32
    Mhhhhh, das ist dann schon eine eher schweizerische Definition eines Lungo. Ich kenne ihn aus Italien (Rom) als Getränk mit 35-50 ml (weiter im Norden vielleicht auch etwas mehr), gestritten wird öfter ob mit oder ohne Crema. Bei 100 ml mit dem Siebträger muss man dann sicher noch mehr ausprobieren mit Mahlgrad und Kaffeepulvermenge (erhöhen?), aber gehen muss das natürlich.

    So eine hatte ich auch! Inzwischen macht sie den Filterkaffee mit der Waage!

    Wie die Kollegen schon geschrieben haben, ist das wirklich ziemlich unpraktikabel, ein zu häufiger und großer Mahlgradwechsel, vom neu Einstellen bei Kaffeewechseln gar nicht zu sprechen. Ich mahle inzwischen den Filterkaffee mit der elektrischen, den Espresso mit der Handmühle (Porlex mini, weil viel unterwegs) vorher war es umgekehrt.

    Die Mignon MCI kenne ich nicht, die Silvia (E) habe ich auch, aber sie rostet leider etwas, außerdem nervt das Temperatur-Surfen auf Dauer. Wenn, dann nimm eine mit PID, oder investiere gleich etwas mehr, muss ja nicht gleich 'ne Marzocco sein.
     
  19. #19 Charlie_, 29.04.2019
    Charlie_

    Charlie_ Mitglied

    Dabei seit:
    28.04.2019
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    14
    Crema ist bei mir drauf, dazu ein Schluck Milch drin (wird man hier für sowas gesteinigt? :) ) hier mal ein Bild von heute Morgen:

    2E681FE1-DB8B-4C41-A289-2B0AD3FB520C.jpeg

    Was wäre denn die Empfehlung für eine Maschine bei etwas mehr Budget in rostfrei und mit PID? Da wir so gut wie nie Milch schäumen, sondern so wie sie ist beimischen reicht wohl eine Einkreiser.
     
  20. #20 Wrestler, 29.04.2019
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    2.680
    Zustimmungen:
    1.179
    Bei den kleinen Kesseln sind 100 ml schon ne ganze Menge.
    Beim doppelten Bezug wird ja grundsätzlich weniger Wasser benötigt.
    Zu bedenken ist hier auch, dass die Menge in relativ kurzer Zeit fließen muss.
    Selbst mit PID dürfte dann die Temperatur etwas Einknicken.

    Scheinbar geht's dir mehr um die Masse an Kaffee.
    Ich würde Dir wirklich eher mal einen Brüh Kaffee Anraten.
    Dort sind solche Mengen einfacher zu erzielen, oder Du verlängerst den Espresso einfach mal mit Wasser aus dem Wasserkocher.
    Probieren kann man das alles mal, wichtig wäre dein Geschmack.

    Edit
    Mischst Du die Milch kalt rein?
    Vielleicht einfach mal die Milch zumindest aufwärmen.
    Das kühlt das Ganze nicht sofort runter und macht sich im Geschmack deutlich bemerkbar.
    Ich stelle die Tasse mit Milch auch schon mal kurz in die Mikrowelle.
    Apropos, ist denn die Tasse vorgewärmt?
     
Thema:

Eigentlich möchte ich doch nur guten Kaffee trinken :) - Bitte um Hilfe

Die Seite wird geladen...

Eigentlich möchte ich doch nur guten Kaffee trinken :) - Bitte um Hilfe - Ähnliche Themen

  1. Kaffee von Deathpresso

    Kaffee von Deathpresso: Guten Morgen, hat jemand Erfahrung mit dem Kaffee von Deathpresso? Ich kann mich damit nicht anfreunden, mittlerweile die vierte Sorte Costa Rica...
  2. Eis-Schokoladen-Kaffee in Dosen

    Eis-Schokoladen-Kaffee in Dosen: Hallo, vllt. könnt ihr mir ja helfen. Ich suche einen Eiskaffee mit Schokolade in einer Dose oder Glasbehältnis. Wenn hier Jemand einen Tipp für...
  3. Dünner Kaffee bei Delonghi Magnifica esam 3200

    Dünner Kaffee bei Delonghi Magnifica esam 3200: Hallo, ich benötige Rat von erfahrenen Nutzern des o.a. Kaffeeautomaten.... Ich habe die Maschine als generalüberholt und voll funktionstüchtig...
  4. Interflug, Kaffeemaschine auf Jetliner Baade Be-152

    Interflug, Kaffeemaschine auf Jetliner Baade Be-152: Ich hoff, ich hab's nicht mal wieder verpasst und irgendwer ist eh schon drauf gestossen und hat's gepostet. In dem Falle ungeniert löschen,...
  5. DELONGI EC 685.W + normaler Filter Kaffee?

    DELONGI EC 685.W + normaler Filter Kaffee?: Hallo, wir kochen schon immer unseren Kaffee nur ganz klassisch mit Filterkaffeemaschinen. Nur wollen wir uns aber zusätzlich (Abwechslung und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden