Ein paar Modifikationen an neuer Vibiemme

Diskutiere Ein paar Modifikationen an neuer Vibiemme im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Werte Gemeinde, Vor einer Woche habe ich meine neue VBM entgegengenommen. Weiters keine spektakuläre Aktion. Nach Jahren mit der Isomac Venus...

  1. ghaffy

    ghaffy Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    464
    Zustimmungen:
    454
    Werte Gemeinde,

    Vor einer Woche habe ich meine neue VBM entgegengenommen.
    Weiters keine spektakuläre Aktion. Nach Jahren mit der Isomac Venus freut man sich über den neuen Look und vor allem über die E61.

    Was auffällig war: Das eingebaute Pumpenmanometer zeigte etwa 15 bar gegen das Blindsieb. Das OPV war auf Anschlag zugedreht, und das ab Werk.
    Es war also naheliegend, auch die Temperatur zu überprüfen. Meine Vermutung war, dass die in etwa passen sollte, weil nach der Druckreduktion der Expresso völlig meinen Erwartungen entsprach.

    Ich wollte es aber dennoch so genau wissen, wie es mit den zur Verfügung stehenden Mitteln möglich war. Außerdem - angeregt durch die umfassende Doku hier im Bord - wollte ich den (im Vergleich zur Isomac winzigen) Einbautank um einen externen Kanistertank ergänzen.
    Das ewige Abräumen der Tassen, der geringe Platz über der Maschine (so wie sie bei uns aufgestellt ist), das Abschalten zum unpassenden Moment ...
    (Am Bild auch sichtbar der Stein vom Teichrand, der den Gewichtsschalter überlistet.)

    [​IMG]
    Gewichtiger Stein.

    Die Löcher waren schnell in den Boden gebohrt, um die Wasserschläuche nach außen zu führen. Ich wollte nicht das Gehäuse anbohren, also habe ich die Schläuche unten raus geführt.

    [​IMG]
    Schläuche nach unten herausgeführt.

    Dann die Arbeitsplatte durchbohrt, im Campingbedarf den praktischen niedrigen Weithalskanister besorgt, ein bissl Schlauch - fertig. Dank der Anregungen hier war das keine große Sache.

    [​IMG]
    Durch die Arbeitsplatte...

    [​IMG]
    ... und in den Campingkanister.

    Ich habe noch ein Rückschlagventil mitgenommen beim Einkauf, weil ich mir nicht sicher war, ob die ULKA die etwa 40cm Höhe vom nun tieferliegenden Tank problemlos schaffen würde. Das RS-Ventil habe ich nun nicht eingebaut, die Pumpe hat mit leeren Schläuchen selbständig angesaugt, die Schläuche laufen auch über Nacht nicht leer. Wir werden sehen, wie lange die Pumpe das schafft.

    Zum Messen des Drucks habe ich mir ein behelfsmäßiges Siebträger-Manometer zusammengeschraubt: Ein kurzes Stück Panzerschlauch (PN 25) und ein Manometer bis 16 bar, das Ganze an den 3/8"-Anschluss eines Siebträgers angeschraubt.
    Ohne Sieb bleibt er dicht in der Gruppe.

    [​IMG]
    Siebträger-Manometer aus Baumarktteilen.

    Die Vergleichsmessung zeigte: etwa 9,8 bar am Pumpenmanometer, etwa 9,2 bar am Siebträger. Alle Mess- und Eichungsfehler eingerechnet, sollte der Druck also grosso modo passen.

    [​IMG]
    Druck am Maschinen-Manometer.

    [​IMG]
    Druck am Siebträger-Manometer.

    Die Temperaturmessung war etwas heikler.
    Ich habe die Messsonde in den Siebträger unter dem Sieb etwas eingeklemmt, "Dauerleerbezüge" (mit wieder Aufheizen dazwischen) und mehrere Messzyklen durchgeführt. Das Thermometer ist nicht besonders schnell, aber letzten Endes war die maximale Temperatur im Siebträger, die angezeigt wurde, 90,7°.
    Die Vergleichsmessung im kochenden Wasser auf der Herdplatte lässt mich vermuten, dass das Thermometer für meinen Bedarf hinreichend genau ist. Ich komme im Kochtopf auf max. 98,6°, das sollte wohl gut mit unserer Küche 200m über dem Meer zusammenpassen, ohne dass ich jetzt genauer danach gegoogelt hätte, um wie viel die Siedetemperatur nun wirklich abnehmen müsste.

    Also darf ich annehmen, dass im gut aufgeheizten Siebträger gute 90° herrschen.
    Ganz sicher fühle ich mich allerdings noch nicht, denn der Temperaturregler an der Vabiemme steht auf maximalem Anschlag. Heißer würde es also gar nicht mehr gehen.

    [​IMG]
    Max. gemessene Temperatur im Siebträger.

    Das Espresso-Ergebnis ist so, wie ich mir das vorstelle.
    Der externe Tank ist bei unseren Bedingungen eine wirklich tolle Erleichterung.
    Und das behelfsmäßige Nachmessen von Druck und Temperatur beruhigt ungemein, auch wenn hier vermutlich gilt: "Wer misst, misst Mist".

    Und das Schönste: Nichts davon selbst erfunden, sondern alles hier im Board gefunden.

    Schön hier zu sein.


    [​IMG]
     
  2. Greg67

    Greg67 Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2004
    Beiträge:
    1.681
    Zustimmungen:
    12
    AW: Ein paar Modifikationen an neuer Vibiemme

    toller bericht und saubere arbeit. glückwunsch.

    und sowas ist auch immer nett zu lesen:
     
  3. #3 Londoner, 24.01.2011
    Londoner

    Londoner Mitglied

    Dabei seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    1.251
    Zustimmungen:
    499
    AW: Ein paar Modifikationen an neuer Vibiemme

    Hi Andreas

    Glueckwunsch (nachtraeglich) zur Maschine und zum gelungenen Umbau!

    Deine Analyse bezueglich Druck und Temperatur decken sich etwa mit den Werten an meiner Domobar:
    Hab' vor einigen Wochen den Druck am Gehaeusemanometer mit einem ausgeliehenen, professionellen SCACE-Messgeraet (siehe Scace 2 - Scace 102 - Coffee Hit) verglichen und dabei festgestellt, dass das VBM Manometer knapp ein bar mehr anzeigt als wohl tatsaechlich anliegen.

    Die Temperatur lag nach bei mehreren Messungen am Siebtraeger bei Leerbezug bei max. 92 Grad, also etwas hoeher als bei Dir.
    So wie ich in Deinem Bericht gelesen habe, scheint aber Dein Thermometer etwas zu unterschaetzen oder hab' ich das falsch verstanden?
    Kochendes Wasser wird mit 98.6 Grad angezeigt, koennte aber gut ein Grad mehr habe...bei nur 200m. Demnach laeg Deine Siebtraegertemperatur bei 91.7 Grad also sehr nah an der Temperatur von meiner VBM. Meine war allerdings nicht 'voll aufgedreht'.

    In den letzten Tagen macht meine Domobar mir einige Sorgen was die Temperatur angeht...siehe hier:
    http://www.kaffee-netz.de/reparatur-und-wartung/46712-vbm-domobar-heizprobleme.html

    Mal sehen, wie sich die Geschichte entwickelt....warte auf ein Digital Thermometer (schon bestellt) um genauer zu analysieren.


    Gruesse,
    Jurgen
     
Thema:

Ein paar Modifikationen an neuer Vibiemme

Die Seite wird geladen...

Ein paar Modifikationen an neuer Vibiemme - Ähnliche Themen

  1. Rancilio L6 Restauration/ Umbau und ein paar Fragen.

    Rancilio L6 Restauration/ Umbau und ein paar Fragen.: Hallo, Nachdem ich mir dieses Jahr eine Isomac Venus angeschafft habe und mich die Kaffeebegeisterung gepackt hat hab ich mir vor kurzem eine alte...
  2. [Verkaufe] Lelit Mara X in ein paar Tagen wieder auf Lager. Die Lelit Bianca und Elizabeth ist vorrätig.

    Lelit Mara X in ein paar Tagen wieder auf Lager. Die Lelit Bianca und Elizabeth ist vorrätig.: Hallo Kaffee-Netzler, wegen diverser Nachfragen und nachdem mir der erste Schwung Mara X aus den Händen gerissen wurde hab ich nochmal eine...
  3. Bezzera Giulia - Auseinanderbau, Reinigung und ein paar Fragen!

    Bezzera Giulia - Auseinanderbau, Reinigung und ein paar Fragen!: Hallo zusammen, nachdem ich dann doch die Maschine - nach 6 Jahren Benutzung, richtig reinigen wollte, habe ich heute mit der Demontage...
  4. Revision Macap MXD, ein paar Fragen...

    Revision Macap MXD, ein paar Fragen...: Hallo zusammen, ich habe seit geraumer Zeit eine MXD hier stehen, die ich über den Winter wieder fit machen wollte. Als erstes brauche ich neue...
  5. Rocket Giotto Evoluzione zieht nach ein paar Stunden kein Wasser mehr

    Rocket Giotto Evoluzione zieht nach ein paar Stunden kein Wasser mehr: Hallo! Wir besitzen eine R.E.G. Die inzwischen 9 Jahre alt ist. Die Maschine war alle 2 Jahre zur Inspektion und läuft grundsätzlich super. Wir...