Einbau Vollautomat oder Standalone Vollautomat?

Diskutiere Einbau Vollautomat oder Standalone Vollautomat? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, wir sind derzeit dabei die Küche in unserem neuen Haus zu planen. Hierzu würde ich gerne wissen was ihr zur Qualität der Einbau...

  1. Poncho

    Poncho Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Hallo zusammen,

    wir sind derzeit dabei die Küche in unserem
    neuen Haus zu planen.
    Hierzu würde ich gerne wissen was ihr zur Qualität der Einbau Vollautomaten von Miele etc. sagen könnt und wo diese qualitativ im Vergleich zu einer zB Melitta CI steht?

    Uns geht es um die Zubereitung von Espresso, Café und Milchmischgetränken.
    Der Preis ist erstmal nebensächlich. Langlebig, pflegeleicht und geschmacklich gut soll es sein.

    Viele Grüße & Danke für eure Hilfe!
     
  2. #2 Ajescha, 05.02.2019
    Ajescha

    Ajescha Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2018
    Beiträge:
    114
    Zustimmungen:
    67
    Hallo Poncho,

    also mein Chef hatte im letzten Jahr vor einer ähnlichen Entscheidung gestanden.....

    Es ist ein Einzelgerät geworden. Die Wahl fiel auf die Siemens EQ 9 -700.... geiles Teil, doch Espresso, also so voll leckes Espresso... kann sie nicht.

    Bei ihm ist es aber so, er will eh alle paar Jahre einen neuen Kaffee Kasten. Irgendwie ist er der Meinung, nun ist gut, doch dann findet er was Neues und dann gibt es wieder einen Wechsel bei den Geräten. Auch wenn mal was kaputt ist, dann lässt man das Teil abholen und kann mit der Kiste aus dem Arbeitszimmer wieder Kaffee kochen und hat da nicht voll das Loch in der Küche. Ich weiß nicht wie die Auswahl bei "fest" eingebauten Kafffeeautomaten ist, doch Einzelgeräte gibt es da ja wie Sand am Meer und man kann so schon mal sehr fein, seine Wünsche auf das "richtige" Gerät ausrichten.

    Ich selber würde auch eher die Vorteile bei einem Einzelgerät sehen. Schon alleine die Reinigung. Unsere Kiste stelle ich auf die Spüle und dann kann man da die Grundreinigung vornehmen, anschließend einfach den Bereich mit Wasser reinigen und gut ist. Leider ist mir nicht genau bekannt, wie man denn bei einem eingebauten Gerät so an die "Innereien" rankommt und ob man da auch mal eben mit einem feuchten Lappen das alte Kaffeemehl rauswischen kann. Hier würde ich ein Auge drauf haben, denn nach einigen Wochen kann ein Automat echt unschön von Innen aussehen ;)

    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, dass du was nettes für deine neue Küche findest :)
     
  3. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    6.367
    Zustimmungen:
    6.347
    Spätestens hier wäre mein Vorschlag eindeutig: weder- noch.

    Für leckere Schümli, Milchgetränke und espressoähnliche Heißgetränke rate ich trotzdem zur Stand-Alone-Lösung, denn es kann durchaus wahrscheinlich sein, dass Dich irgendwann nervt, dass Du nie an echten Espresso/Cappuccino rankommst und dann fällt der Wechsel deutlich leichter. So eine Maschine verdient ja nun auch eine Art Tempel um sich rum, da wäre es vielleicht sogar artgerecht, wenn Du eine Nische extra dafür bereithältst :)
     
    Pappi und Adjacent gefällt das.
  4. #4 Kantenhocker, 05.02.2019
    Kantenhocker

    Kantenhocker Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    1.630
    Zustimmungen:
    755
    Da so ein Vollautomat gerne mal zur Reperatur muss (wegen defekter Mühle oder so), würde ich kein Einbaugerät kaufen.
    Außerdem könnte s ja sein, dass du mal auf den "richtigen" Kaffeegeschmack kommst. Wozu dann noch den VA in der Küche?
     
    Sven76 und Adjacent gefällt das.
  5. #5 wurzelwaerk, 05.02.2019
    wurzelwaerk

    wurzelwaerk Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2017
    Beiträge:
    2.640
    Zustimmungen:
    3.879
    +1 für Nicht-Einbau!
    Schränkt einen viel zu sehr ein in der Gerätewahl oder dem späteren Austausch.
    Ob Dir der Einbauort auf lange Sicht gefällt, kannst Du auch nicht vorher wissen.
    Ein Einzelgerät kann man ggfs auf einen "Kaffee-Wagen" stellen.
     
    Adjacent gefällt das.
  6. #6 Adjacent, 05.02.2019
    Adjacent

    Adjacent Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    678
    Zustimmungen:
    753
    Da müsstet Ihr entweder nochmal Eure Anforderungen etwas reduzieren, oder Euch doch von Vollautomaten verabschieden.
    Irgendeine Art von Kaffee und Milchmischgetränke bekommen die KVAs hin, Espresso aber nicht.
    Und den Punkt "geschmacklich gut" solltet Ihr besser auf "geschmacklich akzeptabel" reduzieren, sonst sind Enttäuschungen vorprogrammiert.

    Ach ja, sollte es dann immer noch eine KVA werden, dann würde ich auf keinen Fall ein Einbaugerät kaufen. Viel zu unflexibel, vor allem wenn mal ein Austausch oder eine Reparatur anstehen.
     
    sumac und joost gefällt das.
  7. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.835
    Zustimmungen:
    942
    Einbau Vollautomat oder Standalone Vollautomat?

    WEDER NOCH.
     
    fruity, Wasu und Adjacent gefällt das.
  8. #8 Don Tomaso, 05.02.2019
    Don Tomaso

    Don Tomaso Mitglied

    Dabei seit:
    07.01.2018
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    127
    Gegen KVA ist meiner Meinung nach nichts zu sagen, ich mag auch nicht immer Espresso. Einbaugeräte habe ich in letzter Zeit oft gesehen (wir planen auch gerade eine neue Küche), aber davon würde ich abraten. Erstens sieht es aus, wie in der Kantine, zweitens sind die Dinger überteuert und drittens ist man zu sehr eingeschränkt. Wenn KVA lieber ne kleine Jura und Geld für einen Siebträger zur Seite legen.
     
  9. Peu

    Peu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2013
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    34
    Wir wollten in der neuen Küche nicht gleich wieder ein Gerät auf der Arbeitsplatte herumstehen haben, deshalb ist es ein Einbau-Vollautomat von Siemens geworden. Gleiches Design wie der kleine Dampfbackofen daneben mit 45 cm Einbauhöhe und unter beiden Geräten noch die kleinen Wärmeschubladen darunter. Sieht sehr harmonisch aus.
    Der Einbauvollautomat hat zwar einen Wahnsinns-Listenpreis, geht aber in einer Küchenbestellung dann in den ganzen Geräten gut unter. Der letztendlich bezahlte Preis liegt dann bei 40% und wieder im Rahmen normaler Vollautomaten.
    Die Reinigung geht durch die Entnahme aller wichtigen Teile nach vorne sehr gut, die periodische Entkalkung und Reinigung braucht 20 Minuten.
    Die Maschine ist voll programmierbar und macht alle Getränke - bis auf Espresso - sehr gut und trinkbar, gute Bohnen vorausgesetzt.
    Für Espresso habe ich noch einen separaten Siebträger und Mühle im Arbeitszimmer stehen, soll ja nichts in der Küche herumstehen.

    Viele Grüße

    Thomas
     
  10. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.835
    Zustimmungen:
    942
    und schmecken soll der espresso auch.:)
     
  11. Fifty4

    Fifty4 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2017
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    457
    „Weder Noch“ auch von mir.
    Du wirst hier keine Pro Argumente für KVAs bekommen. Allerdings sehr nachvollziehbar.
    Der Geschmack und das Gelingen von gutem Espresso oder deren Milch-Derivate hängt von zu vielen Parametern ab, das geht genauso wenig automatisch wie ein Sterne-Menu in der Mikrowelle. Ich würde Dir aber noch aus einem anderen Grund davon abraten: Der sehr hohe Reinigungsaufwand wird dich irgendwann nerven.
    Wenn Du nicht täglich reinigst und spätestens einmal die Woche die Brühgruppe auseinander baust und reinigst, piepst es ständig und weist Dich auf Deine Versäumnisse hin. Grund ist der schnell entstehende Schimmel in den tausend Ecken eines KVA.
    Frag doch mal einen Service-Techniker von KVA was er Dir rät und ob er überhaupt noch Kaffee aus Selbigen trinkt?
    Es gibt durchaus optisch ansprechende Siebträger und sep. Mühlen für das gleiche Budget. Mit Fragen zu diesen Maschinen wärest Du auch hier gut beraten.
     
    Adjacent gefällt das.
  12. Poncho

    Poncho Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Vorerst herzlichen Dank an euch alle!
    Ich verstehe natürlich auch, dass ihr als ambitionierte Kaffeeexperten einen deutlich höheren Anspruch an den Tag legt als ich.
    Außerdem möchte ich betonen, dass ich einen Siebträger und das Hantieren an sich sensationell finde.
    Allerdings denke ich auch an die Praxis und dass wir oft Besuch bekommen, unsere Küche total "clean" ist und nichts unnötig rumstehen soll.

    Vielleicht fehlen mir einfach noch die letzten Argumente PRO Siebträger.
    Wie gesagt, es geht uns um eine Lösung für die nächsten Jahre. Daher gibt es erstmal auch kein Budget.
    Es muss sowohl für mich als auch für meine Frau praktikabel sein, auch wenn Besuch kommt.
    Es soll hübsch aussehen, aber vor allem gut funktionieren.
    Gerne auch mit Festwasseranschluss.

    Vielleicht habt ihr ja ein paar Anregungen für mich, damit ich mich damit auseinandersetzen kann.

    Viele Grüße!
     
  13. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    6.367
    Zustimmungen:
    6.347
    pssst: in aseptischen Küchen mit Möbelhausatmosphäre fühlen sich die wenigsten wirklich wohl :rolleyes:
     
    cbr-ps gefällt das.
  14. Poncho

    Poncho Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Pssssst zurück.
    Dann sind wir wohl "die Wenigsten". ;-)
     
    joost und BrikkaFreund gefällt das.
  15. Fifty4

    Fifty4 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2017
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    457
    Es gibt auch Siebträger Kaffee-Ecken die nicht gleich die neue Designer Küche erschlagen oder zu Ehe-Krisen führen würden :D
    Bezogen auf FW-Anschluss plane bei einer neuen Küche ggf. ein Loch in der Arbeitsplatte mit ein, bezogen auf Granitplatten sehr ärgerlich wenn man das vergisst.
    So wie Du Dich („zu den Wenigsten gehörend“) und Deine Küchensituation beschreibst, schau Dir doch mal neben den beliebten E61-Chrom-Bombern auch die „La Marzocco Linea Mini“ an oder etwas höher positioniert die „Dalla Corte Mina“ und für ein geringeres Budget die konfigurierbare hier beliebte „Xenia“.
     
    cbr-ps gefällt das.
  16. Sven76

    Sven76 Mitglied

    Dabei seit:
    20.01.2019
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    11
    Also wir haben unsere Küche unter Design und Funktionalitätsanspekten geplant (meine Frau eher so der Bauhaus Jünger), und auch sonst arbeiten wir in der Inneneinrichtung auch mit Innenarchitekten, schlechten Geschmack hat uns da keiner vorgeworfen. Und wir bekommen oft Gäste, die dann an der Theke zwischen Essbereich und Küche ist.

    Eine Arbeitsplatte ist bewusst mit Maschinen gestellt, neben einer Graef Brotschneidemaschine (noch eine alte, gute mit Motor aus Deutschland) eben auch die Espressomaschine. Erst Nespresso, jetzt ein Siebträger mit Mühle. Finden wir stimmig.

    Ich würde da echt nochmal drüber nachdenken, was die Küche sein soll, bin bei aller Designliebe kein Freund von klinisch aufgeräumten Küchen.
     
  17. Poncho

    Poncho Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Danke für den Hinweis. Die Xenia gefällt mir außerordentlich gut!
     
  18. #18 mr.smith, 06.02.2019
    mr.smith

    mr.smith Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    5.096
    Zustimmungen:
    1.260
    Wir reden aber schon noch von einer echten Küche ?
    Wo auch Lebensmittel aufbewahrt werden und richtig gekocht wird,
    oder ist alles Optischer Schmäh ? (so wie Fake-Bücheregale)
    Stehen im Kühlschrank - Design-Lebensmittelersatzplastikdinger ?
    Wird der Notstand ausgerufen wenn echte Lebensmittel die Arbeitsplatte berühren, oder gar was dreckig wird ?

    :cool:

    Ok - nun wieder zum Thema
    Ich wäre auch nicht für Einbau.
    Habe schon genug defekte gesehen, wo dann das ganze Ding jahrelang unbenützt einfach drinnenbleibt (aus optischen Gründen) - oder billigt auf diversen Plattformen angeboten werden.
    Ein Umstieg ist dann schon extrem aufwendig.
     
    cbr-ps gefällt das.
  19. Poncho

    Poncho Mitglied

    Dabei seit:
    30.07.2011
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    2
    Interessantes Niveau.
    Auch interessant, dass es in deinem Mikrokosmos nur eine „echte“ Küche gibt.
     
  20. #20 cantonada, 06.02.2019
    cantonada

    cantonada Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2017
    Beiträge:
    129
    Zustimmungen:
    25
    Wie wärs mit Bialetti und Milchschäumer oder Wasserkocher und V60? Lasst sich wunderbar in den Schränken verstecken.
     
Thema:

Einbau Vollautomat oder Standalone Vollautomat?

Die Seite wird geladen...

Einbau Vollautomat oder Standalone Vollautomat? - Ähnliche Themen

  1. Siemens Einbau-Vollautomat reinigen

    Siemens Einbau-Vollautomat reinigen: Hallo ihr Kaffeefreunde, was macht man an einen sonnigen Sonntag???? Den Kaffe-Vollautomatenreinigen:evil: Heute war mein Siemens-Automat...
  2. Werteinschätzung Einbau-Vollautomat BOSCH

    Werteinschätzung Einbau-Vollautomat BOSCH: Hallo! (@MOD: Doppelpost, auch in HANDEL - ich hoffe, das ist ok so?) Wir haben vor vier Jahren im Zuge unserer Küchenerneuerung einen...
  3. Rancilio Silvia PID Einbau Karlsruhe

    Rancilio Silvia PID Einbau Karlsruhe: Hallo zusammen, ich hoffe ich habe den richtigen Thread erwischt :) Kommt hier zufällig jemand aus Karlsruhe (oder Umgebung) und kann mir in die...
  4. QuickMill Orione 3000 Einbau ito

    QuickMill Orione 3000 Einbau ito: Nach monatelangem Herumliegen des ito-Kits ([Vorstellung] - ((( ito )))) neben der QuickMill 3000 konnte ich nun endlich den Einbau in Angriff...
  5. Wasserfilter-Einbau ohne zusätzliche Armatur?

    Wasserfilter-Einbau ohne zusätzliche Armatur?: Hallo zusammen, ich möchte bei mir in der Küche gerne einen Wasserfilter unter der Spüle installieren, allerdings das Wasser, das ich zum...