Einfluss auf die Durchlaufgeschwindigkeit Quickmill

Diskutiere Einfluss auf die Durchlaufgeschwindigkeit Quickmill im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Das sind günstige Ulka Pumpen, die können kaputt gehen, man tauscht sie aus und es geht weiter. Bei meiner Pub ist eine Ulka nur zum Boiler...

  1. #321 quick-lu, 08.06.2017
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    7.627
    Zustimmungen:
    5.131
    Das sind günstige Ulka Pumpen, die können kaputt gehen, man tauscht sie aus und es geht weiter.
    Bei meiner Pub ist eine Ulka nur zum Boiler befüllen verbaut, muß also nahezu keinen Druck aufbauen und trotzdem war sie nach 4 Jahren hinüber.
    Den Ventil-Mod würde ich trotzdem machen, vor allem, wenn du eh die Pumpe wechseln mußt. Eine Garantie, dass dadurch die Pumpe länger hält, hast du zwar nicht, schaden tut es aber auch nicht und man hat mehr Einflußmöglichkeiten, man muß sie ja nicht nutzen.
     
  2. #322 u2funker, 08.06.2017
    u2funker

    u2funker Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Hi quick-lu, vielen Dank. Sehe ich auch so...macht es eventuell Sinn eine stärkere einzubauen? Ulka EK2 wie in Post #134 beschrieben?
     
  3. #323 quick-lu, 08.06.2017
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    7.627
    Zustimmungen:
    5.131
    Ich habe keine Ahnung:)
    Die Maschinen funktionieren mit den originalen eigentlich ganz gut (außer sie gehen kaputt;))
    Ob eine stärkere Pumpe Vorteile bei der Haltbarkeit bringt, keine Ahnung.
    Ob eine stärkere Pumpe über die Jahre im Dauerbetrieb Probleme macht, ebenfalls keine Ahnung.
    Das Ersatzteil kostet 20-30 €, selbst wenn sie nach 3-4 Jahren wieder defekt ist, kein großes finanzielles Problem würde ich meinen.
     
  4. leedrag

    leedrag Mitglied

    Dabei seit:
    02.12.2013
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    67
    Also meine Pumpe tut zwar noch was sie soll. Die eingestellten 9,5bar werden außer bei Ausrutschern beim Bohnenwechsel immer fleißig aufgebaut.
    Allerdings ist sie seit einiger Zeit deutlich lauter und vibrationsfreudiger geworden. Die hat jetzt knapp 4 Jahre aufm Buckel, davon 2,5 mit Exventilmod.
    Da aber eh bald die Xenia bei mir einzieht tauschenich die Pumpe erst wenn sie ganz kaputt ist
     
  5. #325 u2funker, 12.06.2017
    u2funker

    u2funker Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    So ihr Lieben...das Ding ist drin :) . Dank der tollen Einbauanleitung von @skycoffee , dank einer defekten Pumpe (ich musste sowieso dran) , dank der schnellen Lieferung von espressoXXL habe ich mich getraut, das Ventil einzubauen. Und es scheint auf Anhieb geklappt zu haben :) Erster Drucktest bestanden und das Manometer friert quasi bei 10bar ein ( für mich persönlich genau der richtige Wert...ist Geschmackssache ;-)). Zwei doppelte gezogen und alles wunderbar. Zur Info: Zudem hatte ich noch die Ulka EP5 (rote) gegen die kräftigere Ulka EK2 (grau) gewechselt. Dies scheint momentan nicht nachteilig zu sein :). Der ganze Umbau hat ca. 1h gedauert und nur so lange, weil ich sehr vorsichtig war. Zudem war es bei mir ein wenig enger als bei skycoffee, da ich den Druckschlauch zum Heizblock nicht abgemacht habe. Dann konnte ich zwar den Heizblock nur halb umklappen...ging aber auch. War eben ein wenig enger (siehe Bild). Doof ist nur, dass ich wahrscheinlich heute nicht einschlafen kann...zu viel espresso ;-)
    20170612_174516.jpg
     
    Gostulp gefällt das.
  6. #326 u2funker, 13.06.2017
    u2funker

    u2funker Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    1
    Mal eine andere Frage an die Spezialisten: Obwohl man Milch ganz gut aufschäumen kann, dauert es doch ein wenig länger als bei anderen Maschinen. Hat da jemand eventuell auch ein Mod zu? Falls ja, würde ich einen neuen Thread aufmachen.
     
  7. #327 zteneeffak, 13.06.2017
    zteneeffak

    zteneeffak Mitglied

    Dabei seit:
    30.11.2013
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    62
    Dürfte schwierig werden ohne kpl. Umkonstruktion. Der Thermoblock gibt halt nicht mehr Dampfleistung her. Einen zweiten einbauen?
    Grüße
     
  8. #328 Sebastiano, 13.06.2017
    Zuletzt bearbeitet: 13.06.2017
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.015
    Zustimmungen:
    1.384
    Du könntest versuchen die Intervallsteuerung der Pumpe für den Dampfbetrieb zu verändern. Zeitdauer und Hub der Intervalle lassen sich über Potis auf der Platine einstellen, es gibt im Forum dazu Anleitungen.
    Grundsätzlich ist es beim Thermoblocksystem so, dass der Dampf durch jeden Pumpenhub mit Frischwasser im Durchlauf und damit systembedingt weniger druckvoll erzeugt wird – im Gegensatz zum druckvoll quasi 'stehenden' Dampfvolumen in einem Boiler, das quasi fertig 'abgerufen' werden kann. Aus diesem Grund wird auch der Einbau eines zweiten Thermoblocks keine grundsätzliche Änderung bewirken, mal von den entfallenden sehr kurzen Aufheiz- oder Abkühlphasen abgesehen.

    Randbemerkung: Mir persönlich gefällt der Frischwasser-Aspekt des Thermoblock-Systems gegenüber 'stehendem' Boilerwasser. Aufgrund der 'moderaten' Dampfpower lässt sich sehr feincremiger Milchschaum erzeugen und selbst in einer Tasse klappt das Aufschäumen, was mit druckvollerem Boilerdampf kaum möglich ist – von möglichen Geschmackseinflüssen durch eventuell länger 'stehendes' Boilerwasser mal ganz abgesehen. Je nach persönlichen Anforderungen gilt es eben zu entscheiden, denn regelmäßig drei, vier oder mehr Cappuccini in Reihe mit einem Thermoblock zu zaubern kann schon zu einer Herausforderungen werden…

    Gruß, Sebastiano
    .
     
  9. #329 zteneeffak, 13.06.2017
    zteneeffak

    zteneeffak Mitglied

    Dabei seit:
    30.11.2013
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    62
    Naja, zwei Thermoblöcke -> doppelte Dampfmenge. Das wäre schon nochmal was anderes als jetzt, ist aber vermutlich eh nur ein theoretisches Konstrukt.
     
  10. #330 zteneeffak, 13.06.2017
    zteneeffak

    zteneeffak Mitglied

    Dabei seit:
    30.11.2013
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    62
    ... und gerade die "unendliche" Verfügbarkeit von Dampf macht die (Dual-) Thermoblockmaschine für die Serienproduktion von Cappus interessant ggü kleineren Boilern
     
  11. #331 Sebastiano, 13.06.2017
    Sebastiano

    Sebastiano Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2002
    Beiträge:
    2.015
    Zustimmungen:
    1.384
    Dein Gedanke zu einer (wenn auch vielleicht nur theoretischen) Dual-Thermoblockmaschine impliziert quasi die parallele Dampf-Erzeugung aus beiden Thermoblöcken gleichzeitig. Das ist durchaus ein interessanter Gedanke, der dann aber auch ein zusätzliches regelbares Dampf-Auslassventil erfordern würde, was alle existierenden reinen (Quickmill)Thermoblockmaschinen eben nicht besitzen, ansonsten könnte die bella Macchina mit der hinzugewonnenen Dual-Dampfpower eventuell einen unkontrollierbaren Raketenstart hinlegen…;)

    Das ist zwar mit Blick auf den Thread-Titel leicht OT, aber im Ernst, der Gedanke hat was – vor allem könnten dann die zwei Thermoblöcke, die im Modell 3004 verbaut werden endlich mal wirklich sinnvoll genutzt, denn die werden ja bisher getrennt benutzt: einer nur für Caffè und einer nur für Dampf. Wichtig wäre dabei wohl nicht die Reihenschaltung der Thermoblöcke hintereinander, sondern parallel mit Einspeisung in einen gemeinsamen Dampfauslass. Vielleicht ließe sich das durch die Selbstbaufraktion hier im Forum mal umsetzen.

    Gruß, Sebastiano
    .
     
  12. #332 zteneeffak, 13.06.2017
    zteneeffak

    zteneeffak Mitglied

    Dabei seit:
    30.11.2013
    Beiträge:
    270
    Zustimmungen:
    62
    In die Richtung hab ich auch gedacht, aber warum nicht hintereinander & Pumpe auf doppelte Frequenz?
     
  13. Gilbert

    Gilbert Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    14
    Habe meiner 820 auch ein Expansionsventil samt Manometer verpasst. Allerdings habe ich das Problem das die Nadel des Manometers beim maximal eingestellten Druck sehr stark zittert (ca. +/- 1.5 bar). Ich kann zwar ungefähr einschätzen was der maximale Druck ist, allerdings kommt mir das doch ein wenig komisch vor. Im ausgeschalteten Zustand zeigt das Manometer auch immer 1 bar. Nutze dieses Manometer von espressoXXL. Hat jemand vielleicht einen Tipp? Ist das Manometer defekt? Liegt's an der Pumpe? Ist das zittern normal? Die 820 ist ca. ein halbes Jahr alt.

    Ich leite das Wasser vom Expansionsventil in eine kleine Flasche ab. Je Bezug landen sicherlich ca. 80ml in der Flasche, kommt mir etwas viel vor oder ist das auch normal? Das Manometer zittert beim Bezug so ca. zwischen 10 und 11 bar. Die Menge an Wasser ist jetzt nicht so das Problem, wollte aber sicherheitshalber mal nachfragen :) - besten Dank.
     
  14. #334 signoreaceto, 05.11.2017
    signoreaceto

    signoreaceto Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2015
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    61
    Hallo Gilbert,

    ich hab folgendes Manometer eingebaut: MANOMETER PUMPE | 0÷16 BAR | ø 41 mm | 1/8" | F&Uu

    und kann über keine zitternde Nadel berichten. Sie geht auf 12 Bar hoch und bleibt dann relativ konstant mit leichtem Abfall auf 11,5.
    Bei Leerbezug oder im ausgeschalteten Zustand hab ich minimalen bis gar keinen Ausschlag.

    Ob dein Manometer passt, kann ich dir nicht sagen. Hat dir jemand das Modell empfohlen? (Bei meinem ist in der Artikelbeschreibung UNIVERSELLE ANWENDUNG vermerkt. Das steht bei deinem nicht....)

    Komisch, vielleicht passt es nicht oder es ist wirklich defekt. Im ausgeschalteten Zustand sollte das Manometer ja 0 anzeigen. Mein Restwasser geht immer zurück in den Tank.

    Mehr kann ich leider nicht beitragen.
     
  15. Gilbert

    Gilbert Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    14
    Danke für die Rückmeldung, das Manometer wurde mir von EspressoXXL empfohlen, ich finde die schwarze Version passt optisch besser zur Quick Mill. Angeblich soll diese Version mit Deiner baugleich sein, aber vielleicht stimmt bei meinem wirklich etwas nicht. Ich wollte erst mal hier nachfragen bevor ich EspressoXXL schreibe.
     
  16. #336 S.Bresseau, 05.11.2017
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    16.077
    Zustimmungen:
    3.900
    Entweder ist die Dämpfung defekt oder zu schwach, oder es ist Wasser im Kapillarrohr. Mal ausbauen und das Röhrchen vorsichtig mit z.b. einem Feuerzeug erhitzen.
     
  17. Gilbert

    Gilbert Mitglied

    Dabei seit:
    25.04.2010
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    14
    Es ist tatsächlich etwas Wasser im Kapillarrohr, aber ist das nicht auch logisch? Es ist ja an dem T-Stück des Wasserkreislaufs angeschlossen und durch die kleine Öffnung drückt sich dann ja das Wasser rein. Oder verstehe ich da was falsch? Habe versucht das Wasser rauszubekommen, aber das Problem besteht weiterhin, wahrscheinlich weil sich das Kapillarrohr immer wieder mit Wasser füllt.
     
  18. #338 Blabelzabel, 06.11.2017
    Blabelzabel

    Blabelzabel Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2017
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Mal so Semi-Offtopic eine Frage an die Experten:

    Ich habe eine TB Maschine mit serienmässigen 3-Wege OPV nebst Manometer (die neue Ascaso Steel DUO PID). Meine Bezüge sind derzeit leider oft so, wie von Caruso in Post #3 beschrieben: der Brühdruck geht auf 12Bar hoch (aktuelle OPV Einstellung) und der Puck sieht dann anschliessend nach Channeling aus.

    Bisher versuche ich das mit akribischem abwiegen, Mahlgrad und Tamperdruck verändern in den Griff zu bekommen. Das Manometer sagt mir ja wenn etwas schiefläuft und ich versuche dann weiter zu optimieren (was mal klappt, mal nicht o_O ). Die etwas weniger kunstvolle Variante wäre natürlich das OPV auf 9.5-10Bar zu begrenzen - was dann evtl Ableitung von Teilen des Brühwassers und damit längere Durchlaufzeit bedeuten würde.

    Was meint ihr, OPV auf 9,5-10Bar regeln, oder Überdruck akzeptieren und versuchen mittels Füllmenge und Mahlgrad "manuell" in diesen Bereich zu kommen? Letzteres ist zugegeben arg mühsam :(
     
  19. osugi

    osugi Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2016
    Beiträge:
    1.941
    Zustimmungen:
    1.112
    Ich hab ein selbstverbautes OPV und kann dir nur raten, auf 10Bar runter zu gehen. Das ergibt ausgewogenere, süßere Shots.

    Manche mögen das Kantige höherer Drücke lieber, aber soo viel machts dann auch nicht aus. ;) Vor allem hast du ja die Möglichkeit ohne großes herum Schrauben auszuprobieren. Also wenn du unzufrieden bist, kannst du jederzeit wieder rauf auf 12Bar.
     
  20. #340 signoreaceto, 06.11.2017
    signoreaceto

    signoreaceto Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2015
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    61
    Sollte ich vielleicht mal versuchen.
    Kann sich gerade jemand spontan erinnern, in welche Richtung (und wie stark) ich mein OVP dafür von 12 Bar drehen müsste?
     
Thema:

Einfluss auf die Durchlaufgeschwindigkeit Quickmill

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden