Einsteigermaschine v.a. für Espresso - Ein-/Zweikreiser usw.

Diskutiere Einsteigermaschine v.a. für Espresso - Ein-/Zweikreiser usw. im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo! Letztes Jahr habe ich sehr günstig eine De'Longhi ECAM 2200 neu erstanden, die auch jeden Morgen annehmbaren Kaffee liefert, wenn man sie...

  1. #1 king_ben, 22.11.2016
    king_ben

    king_ben Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Letztes Jahr habe ich sehr günstig eine De'Longhi ECAM 2200 neu erstanden, die auch jeden Morgen annehmbaren Kaffee liefert, wenn man sie denn mit ordentlichen Bohnen füttert und etwas an Brühtemperatur und Mahlgrad spielt. Dennoch ist das Ergebnis oft tendenziell etwas sauer oder bitter, und nicht ganz so "vollmundig" wie ich mir das manchmal wünsche. Dennoch ein großer Unterschied zu vielen Pad-, Filter- und Kapselkaffees die ich probiert habe, und vor allem zu gewisser Automatenplörre - das schmeckt oft nur nach leicht aromatisiertem warmem Wasser. Schwer zu beschreiben - es ist irgendwie das geschmackliche Äquivalent zu Plastik, das nicht durchgefärbt ist sondern nur eine Farbschicht trägt.

    Ich mag den Kaffee (bzw. Espresso) gerne fast schon dickflüssig. ;-)

    Ich trinke morgens gewöhnlich 2-3 60ml-Tassen aus dem VA, meine Verlobte eine größere Tasse weniger starkes Gebräu. Am Wochenende wird es normalerweise mehr. Cappuccinos o.ä. trinken wir kaum - ich mag das schon gelegentlich, aber mit dem ECAM-Aufschäumer habe ich keinen Schaum hinbekommen und war auch nicht motiviert genug, es nach zwei Fehlschlägen groß zu versuchen.

    Von einem Siebträger würde ich mir nun wünschen, generell zu "runderen" Ergebnissen zu kommen, als mit dem VA, und vielleicht auch mit mehr verschiedenen Bohnensorten. Ich habe nämlich bisher mit vielen Bohnensorten "unterwältigende" Erlebnisse gemacht, vor allem wenn sie weniger stark geröstet waren. Bis auf die spanischen Bohnen die ich mal probiert habe, die waren eher zu sehr geröstet und schmeckten verbrannt. Beziehen tue ich die Bohnen überwiegend bei Maxicoffee, da ich mich in Frankreich aufhalte.

    Aus Platzgründen müsste der VA wohl weichen, was bedeutet dass die Bedienung des Siebträgers einfach genug zu meistern sein sollte, dass meine Verlobte auch ein gutes Ergebnis erzielen könnte, wenn ich nicht da bin. Bei aller Liebe zum Kaffee glaube ich kaum, dass sie die Geduld hätte, ewig zu üben und rumzuspielen bis das Ergebnis stimmt. Das ist mein Hobby.

    Zuletzt wäre die Frage, wie es mit Wartung usw. ausschaut. Regelmäßiges Backflush klingt einfach genug, aber zwecks Kalkvermeidung nur noch Flaschenwasser zu kaufen wäre mir etwas extrem. Und bei vielen günstigeren Maschinen liest man oft Sachen wie "taugt erst was mit Mod X, Y & Z" - ich will zu Beginn nicht die ganze Maschine auseinandernehmen. :-/ Das verunsichert etwas.

    So, nun die Frage, mache ich mir zu viele Gedanken? Welche Art Maschine wäre für unsere Ansprüche - relativ wenige Bezüge, kaum Mischgetränke, benutzerfreundlich und wartungsarm, sinnvoll? So wie ich das verstehe, wäre ein Zweikreiser wahrscheinlich Overkill?

    Von den Geräten, die ich bisher gesehen habe, gefällt mir die Lelit PL41EM gut. Ich habe auch eine gebrauchte NS Oscar für ca. 250 Euro gefunden. Aber ich bin mir nicht sicher, ob die passen würden. Die Nutzermeinungen reichen von enthusiastisch bis entsetzt.

    Falls Ihr meint, bei den Anforderungen bleibe ich besser bei meinem VA, verstehe ich das auch.

    So, ich fürchte, das ist jetzt nicht sonderlich klar geschrieben. Aber vielleicht doch so, dass ich die eine oder andere interessante Anregung bekommen könnte.

    Viele Grüße
    Ben
     
  2. #2 crimp2333, 22.11.2016
    crimp2333

    crimp2333 Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2010
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    17
    Wenn Dir einfache Bedienung wichtig ist, dann brauchst du auf jeden Fall eine Mühle mit gutem Timer. Bei der Quamar z.B. kannst du für einfachen Espresso (kleines Sieb) und doppelten Espresso (Doppelsieb) einzeln die Zeit des Mahlvorganges einstellen und damit auch die Menge des Kaffees im Sieb grob bestimmen. Das macht es dann für deine Freundin viel leichter ohne großes Augenmaß gute Ergebnisse zu bekommen, vorausgesetzt du hast es schon ganz gut eingestellt.
    Als Maschine tut es wohl ein Einkreiser. Durchforste einfach mal das Forum. Es ist schon 1000mal besprochen. Silvia, Lelit, Bezzera.. sind am Ende alle geeignet um einen VA zu übertreffen. Habt ihr schonmal Americano probiert? Eine richtige "lange" Tasse Kaffee funktioniert mit einer Espressomaschine nämlich nicht.
     
  3. #3 Grimbart, 22.11.2016
    Grimbart

    Grimbart Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2016
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    27
    Ich gebe Crimp recht => ne Mühle mit Timer wäre gerade für deine Freundin ein wichtiges Feature. Oft wirst Du hier im Forum Meinungen lesen die sich sehr mit
    - genauen Kaffeemengen
    - passenden festen Temperaturen und
    - exakten Millimetern
    beschäftigen und das ist auch richtig wenn es um DEN perfekten Espresso geht.

    Nach meiner Erfahrung sieht es aber im Alltag eher so aus, dass man ne gesunde Näherung verwendet......
    Nen Mühlentimer gibt euch eine gute Dosierungshilfe so das sich die Ergebnisse in der Tasse mehr gleichen wobei das einstellen de richtigen Mahlgrades natürlich nochmal ne Sache für sich ist.
    Ich verfahre so, dass das 2er Sieb mit klopfen gestrichen voll ist.....
    Ansonsten => passende Menge frisch gemahlenes Pulver in das Sieb => tampern => Siebträger einspannen => Blick auf die Uhr (ich nehme 30Sek.) => fertig

    Einkreiser gibt es wie Sand am Meer ich hab noch ne alte Gaggia CC und die ist heute neu für rund 250 zu bekommen (soll aber nicht mehr soo gut sein wie die alte ...)
     
  4. #4 king_ben, 22.11.2016
    king_ben

    king_ben Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten. Timer ist schon mal ein guter Tipp, danke. Hätte den Zusammenhang nicht hergestellt.

    Ich hätte gedacht, das Ergebnis wäre wahrscheinlich sehr ähnlich. Wie unterscheidet sich der denn? Wenn er zu "verdünnt" schmeckt, ist das natürlich blöd.

    Habe ich auch gelesen. Deshalb schien mir die Lelit für wenig mehr ein sinnvolles Upgrade zu sein. Was mich irritiert ist, dass ich gelesen habe, dass sie ohne verstellbare Temperatur eher mit dunkleren Röstungen klarkommen soll.
     
  5. #5 VespaToni, 22.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 23.11.2016
    VespaToni

    VespaToni Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    Also ich kenne dein Problem recht gut, bin dem Kaffeehobby komplett verfallen und nebenbei technisch sehr interessiert und versuche alles möglicht gut abzustimmen damit auch meine Familie selber Kaffee machen kann.

    Hier mal ein paar Punkte zum durchdenken:

    1. Wie viel willst du ausgeben?
    2. Sind die Bohnen frisch die du kaufst bzw gibt es gute Kleinröster in deiner Nähe?
    3. Ein Espresso hat in der Regel ca um die 50mL, du solltest dich nur auf Doppelte Espresso konzentrieren da dies viel einfacher zu Handhaben ist und du nicht Sieb und Mahlgrad wechseln musst!
    4. Zeitschaltuhr für die Maschine ist ein Guter Tipp.
    5. Da ihr gerne eine grosse Tasse Kaffee trinkt würde ich den Espresso mit Wasser verlängern (Americano) und nicht so lange durchrinnen lassen. Stichwort korrekte Parameter !
    6. Mengenprogrammierung wäre ganz wichtig für dich und deine Verlobte( ich liebe meine Mengenprogrammierung jetzt schon)

    An deiner Stelle machst du denk ich mit der Oscar nicht viel falsch, Mengenprogrammierung gibt es nur bei teureren Maschinen... Dazu eine Mühle mit gutem Timer, eventuell einen dynametrischen Tamper( einstellbarer Anpressdruck) und du bist gut beraten ;)

    Btw.: Die Oscar bitet dir genug Luft nach oben was Milchgetränke betrifft und falls du mal basteln oder Verbessern willst ebenfalls.

    Lg Patrick
     
  6. #6 crimp2333, 23.11.2016
    crimp2333

    crimp2333 Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2010
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    17
    Einen americano musst du mal probieren.Er schmeckt nicht mehr verdünnt als ein normaler Filterkaffee, aber vom Geschmack ist er etwas anders. Mir persönlich schmeckt er sehr. Wieviel Geld möchtest du investieren?
     
    Simsala gefällt das.
  7. #7 king_ben, 23.11.2016
    king_ben

    king_ben Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Hi Patrick, danke für Deine Anmerkungen. Also:

    1. Sagen wir mal EUR 500 für die Maschine und EUR 200 für die Mühle, gerne weniger wenn es Sinn macht? Die gebrauchte Oscar z.B. wären EUR 250, außerdem habe ich eine gebrauchte Mahlkönig Vario für EUR 200 gefunden (oder diverse Jollies, allerdings meist in Gastroversion mit 12er-Dosierer).
    2. Die Bohnen sind normalerweise frisch, v.a. wenn ich die aus Maxicoffees eigener Röstung nehme (wenige Tage). Drittmarken sind meist auch relativ frisch. Hier in Toulouse habe ich nur wenig Infos zu guten Kleinröstern gefunden. Es gibt aber auf dem Markt einen Stand, den ich mal ausprobieren muss.
    3. Gute Idee.
    4. :)
    5. Okay.
    6. Ich gehe mal davon aus, dass günstigere Einkreiser (Gaggia CC, Lelit PL41, Rancilio Silvia) keine Mengenprogrammierung haben?

    Für den dynametrischen Tamper musste ich erst einmal Google bemühen... Das funktioniert?
     
  8. #8 fanthomas, 23.11.2016
    fanthomas

    fanthomas Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    838
    Eine Idee, von vielen anderen, wäre folgendes: ;)
    1. Rancilio Silvia neu: 490 €
    2. Demoka M203 als Ausstellungsstück z.B. 170 €
    3. Fototimer für die Mühle aus der Bucht
    Läge dann ziemlich genau bei 700€, allerdings ohne Zubehör: Tamper, Timer, Waage, Abklopfkasten, Milchkännchen, Kaffeefettlöser, Entkalker ... .
     
  9. #9 Marco Colonia, 23.11.2016
    Marco Colonia

    Marco Colonia Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
     
  10. #10 Grimbart, 23.11.2016
    Grimbart

    Grimbart Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2016
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    27
    => nen dynametrischen Tamper funktioniert (nen Kumpel verwendet einen) und vielleicht ist das für Anfänger wirklich ne gute Sache zumal ja deine Freundin
    ohne "Kaffeemacke" ne Zubereitungsvariante mit so wenig wie möglich Fehlerquellen haben soll.

    Die einfachen Einkreiser haben keine Mengenprogrammierung aber das kann man imho gut mit dem Blick auf die Uhr kompensieren....
    => für deine Freundin wäre aber die Mengenprogrammierung ebenfalls eine Fehlerquelle weniger....

    PS
    Ne Jollie mit 12er Doser kann man auch umbauen => dazu gibt es hier im Forum einige Infos.
     
  11. #11 Marco Colonia, 23.11.2016
    Marco Colonia

    Marco Colonia Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2016
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe ein ähnliches Luxusproblem und suche ebenfalls.
    Die Firma Quickmill scheint ein gutes Segment zu haben, in Kombi mit "integrierten Mühlen". ca.700 Euro.
     
  12. #12 VespaToni, 23.11.2016
    VespaToni

    VespaToni Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2015
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    Hallo,

    Mühle würd ich sofort bei der Vario zuschlagen unabhängig von der Maschine, da bist du echt gut beraten ;)

    Zu anderen Maschinen können dir sicher noch ein paar Andere Leute was sagen, aber ein Zweikreiser ist tendenziell sicher immer die bessere Lösung finde ich !

    Bedenke wie mein Vorredner schon geschrieben hat, ca 100€ gehen nochmal für Zubehör drauf.
    Unbedingt nötig: Tamper, Tampermatt oder Station, Blindsieb, kaffeefettlöser, Milchkännchen, Brühgruppenbürste, Feinwaage, Timer( Stoppuhr, Handy), Absschlagkasten( reicht fürn anfang eine kleine Schraubenkiste aus dem Baumarkt)

    Nice to have : Präzisionssieb und Dusche von IMS oder VST, dynametrischer Tamper( hab ich nicht, soll aber nicht schlecht sein)


    Zuletzt solltest du dich noch zur Reinigung der Maschine Informieren, gehört auch dazu für gute Ergebnisse.

    Lg
     
  13. #13 king_ben, 23.11.2016
    king_ben

    king_ben Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    1. Bietet die Silvia etwas, was die Lelit PL41 z.B. nicht kann? Okay, sie hat zumindest Standard-Siebmaß...
    2. Ist die M203 besser geeignet als die Vario in sehr gutem gebrauchten Zustand?
    3. Okay, da stehe ich auf dem Schlauch. Was macht der Fototimer genau? Harte Trennung vom Strom? Wäre das auf Dauer nicht schlecht für die Maschine?

    Warum finde ich bei Google nur Ergebnisse in der Schweiz?

    Das klingt interessant... Danke für den Hinweis!
     
  14. #14 fanthomas, 23.11.2016
    fanthomas

    fanthomas Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    838
    Espressomaschinen mit integrierten Mühlen sind wie Stereo-Kompaktanlagen.
    Für diejenigen, die keinen großen Wert auf Qualität und individueller Auswahl legen sicher OK, alle anderen schaffen
    sich Einzelkomponenten an.

    Meiner Meinung nach eine höhere Qualität und Haltbarkeit (Orientierungspunkt z.B. Gewicht).
    Nein.
    Der externe Timer würde regeln, dass eine Mühle ohne integriertem Timer genau x-Sekunden läuft.
     
  15. #15 king_ben, 23.11.2016
    king_ben

    king_ben Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Habe ich auch gesehen, aber insgesamt scheint mir die Investition in zwei getrennt und getrennt ersetzbare Geräte sicherer.

    Ich lerne noch jeden Tag neue Begriffe. Blöde Frage, was ist die Dusche? Hat im Kaffee-Wiki keinen eigenen Eintrag.

    Und da liegt oft der Unterschied zwischen täglicher Nutzung und in der Ecke verstauben. So geschehen mit einem Entsafter... :-(
     
  16. #16 king_ben, 23.11.2016
    king_ben

    king_ben Mitglied

    Dabei seit:
    22.11.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ach, für die Mühle. Da war mein Denkfehler. Sorry.
     
  17. #17 fanthomas, 23.11.2016
    fanthomas

    fanthomas Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2007
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    838
    Ich habe das Bild mal von @feuervogel ausgeliehen.
    Das Teil mit den vielen Löchern :).
    [​IMG]
     
  18. #18 Grimbart, 23.11.2016
    Grimbart

    Grimbart Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2016
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    27
    Zwingend in meinen Augen: Tamper, ne Bürste, ein Blindsieb und Kaffeefettlöser
    in meinen Augen hilfreich: Tampermatte bzw. Station => da geht aber auch nen Silikontopfuntersetzer ;) und eine Abschlagmöglichkeit

    => Nutze ich (Baeuerle Fototimer) in Verbindung mit einer MAZZER SJ => funktioniert bestens und ein Netzschalter an der Mühle macht auch nichts anderes.
     
  19. #19 Schneidersche, 23.11.2016
    Schneidersche

    Schneidersche Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2016
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    180
    Zum einen gibt es die Demoka auch für 155€ neu (Amazon, Demoka 0203), mit einem Stück Plastik von einer PET Flasche o.ä. kann man den Totraum auch extrem verkleinern - 10 Minuten Fummelei.

    Ich würde dir eher einen neuen VA empfehlen. Wenn es wirklich in Richtung Siebträger gehen soll und zB sowas wie Flaschenwasser, Rückspülen usw zu viel für deine Freundin (und dich) ist, dann schau dir doch die neue Quickmill 70 Evo an.
    Die kostet zwar etwas mehr (1000€ mit integrierter Mühle) aber hat eine Dosierautomatik der Mühle, irgendeine Dosierfunktion für 1/2 Tassen und das wichtigste, selbst kalkhaltiges Wasser stört den Betrieb lange nicht. Nur ab und an mal Durchlaufentkalken und fertig. Meiner Meinung nach könntest du damit glücklich werden.
    PS: Mit der PID-Temp-Steuerung und dem einstellbaren Überdruck, kannst du die Maschine ganz genau auf deine Bedürfnisse einstellen - mehr als so mancher mit seiner 2000€ Maschine. Selbst Schümli, also Kaffee ähnlich wie aus dem VA, sollte mit einem passenden Sieb ohne Probleme machbar sein. Einfach einen großen 2er Sieb mit 7-9g Espressofein befüllen, tampern und durchjagen. Je nach Sorte auch ordentlich Crema.
     
    Stephan Stoske gefällt das.
  20. #20 Grimbart, 23.11.2016
    Grimbart

    Grimbart Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2016
    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    27
    Sorry Schneidersche aber das
    passt nicht mit seinem Einstiegsposting und dieser Aussage:
    zusammen.

    Ich habe mittlerweile schon 3 VAs von 399 bis 1500 in Nutzung gehabt und keiner von denen kam bzw. kommt an meine "billigste" Espresso-Variante (Gaggia CC) ran.
     
Thema:

Einsteigermaschine v.a. für Espresso - Ein-/Zweikreiser usw.

Die Seite wird geladen...

Einsteigermaschine v.a. für Espresso - Ein-/Zweikreiser usw. - Ähnliche Themen

  1. [Zubehör] Cappuccino-Tassen (weiß) und Shotglas Espresso

    Cappuccino-Tassen (weiß) und Shotglas Espresso: Suche 4-6 Cappuccino Tassen in weiß ohne Motive, möglichst schön dickwandig und ein Shotglas mit Markierung für Espresso
  2. [Maschinen] Suche Einsteigermaschine (zweikreiser)

    Suche Einsteigermaschine (zweikreiser): Hallo zusammen, bin auf der Suche nach einer guten gebrauchten Maschine. Preislich ca. 500.-€ Amliebsten wäre mir was im Umkreis...
  3. Kaufberatung --> Fokus Rocket

    Kaufberatung --> Fokus Rocket: Hallo zusammen Nach unzähligen Threads, die ich in diesem Forum in den letzten Tagen bereits mitgelesen habe, möchte ich euch - wie so viele vor...
  4. [Verkaufe] Grimac Mia Zweikreiser

    Grimac Mia Zweikreiser: Hallo zusammen, hier möchte ich (wegen Umstieg auf eine Xenia) meine Grimac Mia verkaufen. Nun, was gibt es zu der Espressomaschine zu sagen?...
  5. nach einiger zeit läuft espresso zu schnell?

    nach einiger zeit läuft espresso zu schnell?: Hallo zusammen, da Ihr mir beim letzten mal so gut geholfen hattet, versuche ich mein Glück erneut :) ich habe eine rancilio silvia + graef 800 cm...