Einstieg in die Filterwelt mit V60 - was muss, was kann, was braucht man nicht?

Diskutiere Einstieg in die Filterwelt mit V60 - was muss, was kann, was braucht man nicht? im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Zum Thema, was kann und was braucht man nicht. Mein Setting ist japanfrei. Filterträger: doppelwandiges Porzellan, 3 Löcher Filtertüten: 0815...

  1. #61 Bergelmir, 08.12.2021
    Bergelmir

    Bergelmir Mitglied

    Dabei seit:
    26.02.2020
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    43
    Zum Thema, was kann und was braucht man nicht.
    Mein Setting ist japanfrei.

    Filterträger: doppelwandiges Porzellan, 3 Löcher
    Filtertüten: 0815 Melitta
    Tchibo Wasserkocher auf 93 Grad eingestellt
    Wasser: Volvic oder Saskia oder Bad Liebenwerda
    Tchibomühle mit Waage

    Mit dem Vorhandenen bin ich voll zufrieden.
     
  2. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    2.966
    OK, mir ging es aber um den V60, bei dem ich die Durchlaufzeit über Mahlgrad und Menge steuern kann ohne das der Filter oder das Papier diese groß beeinflussen. Und den hab ich ja nun.
     
    Oldenborough und cbr-ps gefällt das.
  3. #63 Bergelmir, 08.12.2021
    Bergelmir

    Bergelmir Mitglied

    Dabei seit:
    26.02.2020
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    43
    Das kommt dann eben dabei heraus, wenn man fragt, was man nicht braucht.
    Aber natürlich beeinflusst das Filterpapier auch bei Dir die Durchlaufzeit.
     
  4. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    2.597
    Ist da wirklich ein Hohlraum zwischen den Wänden? Woher weißt du das? Wie gut isoliert der? Welches Modell ist das denn? Ich bin neugierig :)
     
    FRAC42 und cbr-ps gefällt das.
  5. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    2.966
    Bei der Frage "Einstieg in die Filterwelt mit V60 - was muss, was kann, was braucht man nicht?" quasi zu antworten "Man braucht keinen V60" war jetzt nichts, was mir groß weiterhilft. Ich denke auch, daß beim Vergleich V60 zu Melitta der Filter selber den größten Unterschied macht, weniger das Papier.

    Heute morgen sah es übrigens in unserer Küche so aus, dass sich meine Frau einen klassischen Filterkaffee "wie bei Oma" in einem Porzellanfilter mit Mellitapapier gemacht hat, daneben mein V60 mit meinen fruchtbetonten Single Origin Bohnen aus Guatemala. Jedem das seine, also. :)
     
    Roadrunner, Feryl, Oldenborough und 6 anderen gefällt das.
  6. #66 Bergelmir, 08.12.2021
    Bergelmir

    Bergelmir Mitglied

    Dabei seit:
    26.02.2020
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    43
    Darf man hier Links reinsetzen? Wenn nicht, löscht meinen Beitrag! Mein Filterträger ist dieser hier: KPM Kaffefilter Größe 2
    Er wird in meiner Heimatstadt produziert und ich bin zufrieden. Allerdings kam ich mit dem Filterpapier dieser Firma nicht so gut klar.
    Ich weiß, der Filter ist Luxus. Er passt aber zu meinem rein weißem Porzellan, dass ich ansonsten verwende.
     
    Silas gefällt das.
  7. #67 Bergelmir, 08.12.2021
    Bergelmir

    Bergelmir Mitglied

    Dabei seit:
    26.02.2020
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    43
    Der Zusammenhang ist ein anderer. Zum V60 passt kein Melittafilter, da die große Öffnung des V60 viel Flüssigkeit heraus lässt und der Melittafilter ebenfalls einen schnellen Durchsatz garantiert. Man müsste dann einen sehr feinen Mahlgrad wählen. Will sagen, V60 mit dickerem oder feinporigem Filter und dem gegenüber Filterträger mit kleinen Löchern dann mit durchlässigerem Filter. Wenn man die notwendige Extraktionszeit hinbekommt, ist beides ok.
    Mit Melitta-Filterträgern kenne ich mich nicht aus.
     
  8. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    2.229
    Zustimmungen:
    2.597
    Sieht gut aus und kannte ich nicht, danke. Auf den Bildern wirkt es, als wäre die Öffnung unten aber ziemlich klein, oder?

    Nichtsdestotrotz möchte ich anmerken, dass dein “man braucht nicht viel, nicht mal was aus Japan” Post zumindest auf mich wirkte, als fändest du einen V60 übertrieben, nutzt dann aber einen Dripper, der grob das Achtfache kostet. Das wirkt ein bisschen schräg auf mich (nicht dass ich was gegen teures und exotisches Equipment hätte :D).
     
  9. #69 FRAC42, 08.12.2021
    Zuletzt bearbeitet: 09.12.2021
    FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    2.966
    Cooles Teil, dieser Dripper. Zwei Sachen stören mich jedoch:
    • Der Preis beträgt mehr als das 20-fache meines V60! Nur um mal zu gucken, ob mir Filtern überhaupt gefällt ist, ist mir das zu viel.
    • Die "Optimale Durchflußgeschwindigkeit". Die will ich schon noch über Menge und Mahlgrad selber kontrollieren. Ich mach ja Espresso auch nicht mit so einem Cremasiebteil, sondern am liebsten im Bodenlosen mit nem VST / La Marzocco Sieb drin.
     
  10. Feryl

    Feryl Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2020
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    85
    Dein Filterbett sieht auf jeden Fall schon sehr viel schöner und sauberer aus als bei meinen Versuchen mit dem V60. Da bin ich etwas neidisch. Aber ich habe stark die Bohnen im Verdacht.
     
  11. #71 Bergelmir, 09.12.2021
    Bergelmir

    Bergelmir Mitglied

    Dabei seit:
    26.02.2020
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    43
    Nein, ich finde die V60 nicht übertrieben. Wollte nur darauf hinweisen, dass man ohne dem auch zu gutem Kaffee kommen kann. Ich habe tatsächlich eine Macke, was gutes, weißes Porzellan betrifft und gebe dafür auch viel Kohle aus. In der Regel besitzt man dieses ja sein ganzes Leben.
     
  12. Iotan

    Iotan Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2021
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    67
    Ich hoffe FRAC42 nimmt es mir nicht übel, dass ich sein V60 Thema kapere, aber ich stehe auch kurz vor den ersten Schritten um Thema Filterkaffee.
    Geplant ist ein Hario v60 für den Urlaub und Mal am Wochenende. Neben meiner Niche Zero habe ich mir eine 1zpresso K-Plus zugelegt.
    Kann mir jemand anfängertaugliche Bohnen, die auch mal einen Fehler verzeihen, empfehlen? Gerne auch mit Brührezept.
     
  13. #73 flopehh, 09.12.2021
    flopehh

    flopehh Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2018
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    1.418
    Was sollen die Bohnen geschmacklich denn können?
    So aus dem Bauch: Pachamama von Schön. Mittlere Röstung, guter Übergang zu fruchtigen Kaffees, fehlerverzeihend. Rezept sehr simpel:

    ca 92 Grad
    16g Kaffee
    250 ml Wasser:

    40 ml Bloom
    60 ml
    50 ml
    50 ml
    50 ml
    Zeit sollte bei ca 3:00 min liegen.

    Alles nicht in Stein gemeißelt. Gerne anpassen, aber möglichst nur eine Variable ändern (Mahlgrad, Temperatur...), um die Auswirkungen besser verstehen zu können.
     
    Iotan gefällt das.
  14. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    2.966
    Da zitiere ich mich doch glatt mal selber :)

    Mir scheint Filtern deutlich toleranter zu sein als die Espressozubereitung.

    Ich habe bei meinen bislang 3 Brühungen ein recht schlichtes Rezept verfolgt.
    • 6 g Kaffee pro 100 g Wasser (Erst 12 g / 200 g, jetzt 15 g / 250 g)
    • Filter mit Papier drin heiß ausspülen.
    • Kaffeemehl rein, durch sanftes Schütteln einebnen, mit dem Finger eine Mulde rein.
    • Mit 2 g Wasser pro Gramm Kaffee durchnässen und 45 Sekunden quellen lassen.
    • Dann langsam Auffüllen bis zum Zielgewicht.
    • Durchlaufen lassen. Mal schwenke ich dabei den Filter, um Kaffee von Rand einzusammeln, mal rühre ich mit einem Löffel, da habe ich noch keine klare Präferenz.
    Ich habe momentan Durchlaufzeiten zwischen 2 Minuten und 2 Minuten 30 Sekunden - also schneller als empfohlen.

    Und ich nehme hell geröstete Bohnen aus Guatemala, natural aufbereitet. Als Espresso haben die mich nicht so recht überzeugt. Die 3 V60 Bezüge haben mir dagegen sehr gefallen, trotz der recht kurzen Durchlaufzeit. Schöne Fruchtaromen, milde Säure, harmonisch in "klassischen" Kaffeegeschmack eingebunden.

    Den Mahlgrad muss ich übrigens verglichen mit Espresso krass verändern für minimale Änderungen der Durchlaufzeit. Bin gespannt wie es schmeckt, wenn ich mal auf die oft empfohlenen 3 - 3 1/2 Minuten komme.

    Also: Nur Mut und ran an den Speck!
     
    Feryl, cbr-ps und Iotan gefällt das.
  15. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    2.966
    Update: Brühung Nummer 4! Mahlgrad passt jetzt so weit, das ich auf 3 Minuten komme.

    Aber: Es schmeckt mir nicht mehr so gut. Viel Frucht geht flöten, der Kaffee schmeckt eher "gewöhnlich", dafür haut das Koffein ordentlich rein.

    Ich werd also wieder zurück auf 2 - 2 1/2 Minuten gehen. 3 Minuten scheint mir eher was für traditionel kräftigen Kaffee zu sein, weniger für meine Fruchtbomben.
     
    Silas und Kaffee_Eumel gefällt das.
  16. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    25.238
    Zustimmungen:
    29.690
    Das geht auch mit Fruchtbomben, ev. etwas weniger Temperatur. Die M47 könnte allerdings mit dem Espressokegel nicht optimal dafür sein.
    Aber die 3min sind ja auch kein Gesetz. Wenn es dir kürzer besser schmeckt, hast Du dein Ziel erreicht, alles gut;)
     
  17. #77 Kaffee_Eumel, 10.12.2021
    Kaffee_Eumel

    Kaffee_Eumel Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    789
    Zustimmungen:
    1.619
    Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Bei allem über 2:30-2:45 min (und bei mehr als 92-94 °C, oft lande ich gar bei unter 90 °C) wird es mir zu klassisch.
     
    FRjak gefällt das.
  18. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    3.274
    Zustimmungen:
    2.966
    Es mag auch an den Bohnen liegen. Im Siebträger bezieht ich ja manche zitronige Fruchtbombe nur 20 Sekunden, andere, die eher in Richtung dunkler Beeren gehen, glatt doppelt so lange.
     
    Kaffee_Eumel gefällt das.
Thema:

Einstieg in die Filterwelt mit V60 - was muss, was kann, was braucht man nicht?

Die Seite wird geladen...

Einstieg in die Filterwelt mit V60 - was muss, was kann, was braucht man nicht? - Ähnliche Themen

  1. Siebträger: Einstieg mit einer S* B* Pro - Alternativen?

    Siebträger: Einstieg mit einer S* B* Pro - Alternativen?: Ich beschaffte mich immer mal wieder mit Kaffee, größeren Investitionen bin ich aber bis jetzt aus dem Weg gegangen. Das "beste" war bis jetzt...
  2. Bonn: Guter und günstiger Röster zum Einstieg?

    Bonn: Guter und günstiger Röster zum Einstieg?: Hallo an alle Die erste Siebträger kommt ins Haus, daher suche ich eine qualitativ guten aber relativ preiswerten Kaffeerösterei / Shop in Bonn....
  3. Röstereien als Empfehlung zum Einstieg

    Röstereien als Empfehlung zum Einstieg: Hallo liebe Gemeinde der koffeinhaltigen Bohne, ersteinmal wünsche ich euch noch ein frohes Weihnachtsfest. Nun aber zum Grund meiner...
  4. Einstieg in die Welt der Siebträgermaschinen bis 850 €

    Einstieg in die Welt der Siebträgermaschinen bis 850 €: Hallo zusammen, meine Freundin und ich wollen nun einen weiteren Schritt in Richtung des perfekten Kaffee‘s gehen und uns eine...
  5. Einstieg in die Welt Siebträgermaschine - Ablösung Nespresso - Lungotrinker

    Einstieg in die Welt Siebträgermaschine - Ablösung Nespresso - Lungotrinker: Einen schönen guten Morgen zusammen, mit Begeisterung bin ich auf dieses Forum gestossen. Wir sind Nutzer einer bereits 5 Jahre alten Nespresso...