Einstieg in Siebträger-Welt: Rancilio Silvia oder Lelit Anna PLTEM?

Diskutiere Einstieg in Siebträger-Welt: Rancilio Silvia oder Lelit Anna PLTEM? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich freue mich, auf dieses Forum gestoßen zu sein, wo so viel Expertise zu finden ist - bin begeistert! Ich habe schon quer...

  1. #1 cortado-baby, 17.02.2021
    cortado-baby

    cortado-baby Mitglied

    Dabei seit:
    15.02.2021
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    11
    Hallo zusammen,

    ich freue mich, auf dieses Forum gestoßen zu sein, wo so viel Expertise zu finden ist - bin begeistert!

    Ich habe schon quer gelesen, konnte aber zu meiner konkreten Frage keine Antworten finden. Hier die Fakten:

    - nach jahrelangem Wunsch Umstieg von Kapselmaschine auf Siebträger
    - erster Fehlkauf mit der Sage Barista Express liegt gerade hinter mir (ging nach 3 Wochen wieder zurück)
    - Trinkverhalten: 1-2 Cappuccino pro Tag (bin allein), ab und zu für Gäste (geht im Moment eher gegen NULL hahaha)
    - Budget: max. 700€ für die Maschine (Zweikreiser kommt momentan nicht in Frage - man muss sich ja auch noch steigern können ;))
    - Mühle: Sage Smart Grinder Pro
    - externer Milchschäumer vorhanden (für Gäste z.B.)
    - Wünsche: Edelstahl-Tamper und rundum bewegliche Milchdüse
    - für mich kommt zum jetzigen Zeitpunkt nur eine neue Maschine in Frage, keine gebrauchte

    In meiner Preisklasse stößt man ja immer wieder auf die Silvia, die auch Freunde von mir hatten, und wo mir der Cappuccino stets hervorragend geschmeckt hat. Ich mag die Maschine vom Design und der Haptik einfach sehr gerne, da ich auch mehr auf gebürstetes Edelstahl stehe als auf hochglänzend. Sie ist robust und was für Tüftler*innen, was ich auch bin ;) Es klingt so, als könne man sie gut selbst reparieren und als könnte sie eine gute Begleiterin für die nächsten Jahre sein. Sie hat also schon mal ein Stein im Brett bei mir.

    Nun wurde mir aber in der Preisklasse auch die Lelit Anna PLTEM empfohlen, weil diese ja zusätzlich den Druckmesser UND das PID hat. Das sind natürlich schwerwiegende Vorteile im Gegensatz zur Silvia. Trotzdem wirkt die Anna auf mich nicht so massiv und robust wie die Silvia, aber vielleicht täuscht das auch. Und ich mag das glänzende wie gesagt nicht so gerne... trotzdem ist auch die Anna natürlich eine sehr schöne Maschine. Nun schwanke ich seit Tagen zwischen den beiden Damen und kann mich einfach nicht entscheiden..... Folgende Fragen stellen sich mir:

    - wie ist der Reparaturservice bei Rancilio und Lelit? Beide gut oder gibt es Unterschiede?
    - kann die Anna notfalls auch so easy auseinandergemommen und repariert werden wie die Silvia?
    - wer hat zufällig Erfahrung mit beiden Maschinen und kann mir die Unterschiede aufzeigen?
    - hat eine der beiden Maschinen Vor- oder Nachteile der anderen gegenüber, die ich übersehen habe?
    - wie sehr sollte man eurer Meinung nach seinem Bauchgefühl nachgeben, wenn man eine bestimmte Maschine gerne mag, auch wenn die andere mehr Features hat?

    Ich bin für jeden Tipp/Info dankbar, der/die mir dabei hilft, eine Entscheidung zu treffen.

    Ich freue mich schon jetzt auf eure Expertise und bedanke mich im Voraus für eure Beiträge!

    cortado-baby aus Berlin
     
  2. #2 benötigt, 17.02.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    5.089
    Zustimmungen:
    3.799
    Bevor Du zu den Maschinen Meinungen bekommst, vielleicht noch eine entscheidende Sache vorweg: In jedem Setup wird weiterhin Deine Mühle der limitierende Faktor bleiben. Am Misserfolg mit dem vorherigen Siebträger wird die auch entscheidenden Einfluß gehabt haben.
    Empfehlung: Wenn auch da noch Rückgaberecht besteht - schnellstens zurück damit.

    Silvia gegen Anna ist ein Vergleich von alt gegen neu. Die Technik der Silvia gilt im Moment als etwas überholt. Du hast aber auch schon die Punkte gebracht, die genau dafür sprechen könnten: einfachere Reparierbarkeit, geringere Anfälligkeit. Die Anna bietet hingegen viel Technik für kleines Geld. Alles ist enger verbaut und selbst reparieren erfordert schon mehr Detailwissen. Insofern ist eine Entscheidung auch ganz stark abhängig von Deinen Präferenzen. Und da wäre die Antwort auf Deine spezielle Frage von Dir - Espresso ist Bauchgefühl. Da muss eine Kaufentscheidung nicht rein rational sein.
    Was Du nicht angibst, aber einen Einfluss haben würde, sind Deine Bohnen Präferenzen. Geht es eher um dunkle Röstungen, sind beide gleichwertig. Solltest Du aber mittlere und helle Röstungen bevorzugen, hast Du mit dem PID bei der Anna einen entscheidenden Vorteil. Randbemerkung dabei: Ideal ist die Anna da aber auch nicht, weil es dafür noch weitere technische Features bräuchte.

    Ganz grundsätzlich hat Ein- oder Zweikreiser nichts mit "Steigerung" zu tun, sondern mit Deinen Getränkevorstellungen. Ist viel aufgeschäumte Milch nötig, macht ein Zweikreiser immer mehr Sinn. Dazu sagst Du aktuell nichts.

    Wenn Du auch einen Blick auf andere Maschinen werfen willst, die in Deiner Preiskategorie dabei wären, kannst Du Dir noch eine Quickmill 3000 anschauen. Grundsätzlich wäre auch noch eine Gaggia denkbar, aber da hätte die Silva mit Temperaturstabilität und größerem Boiler die Nase klar vorn.

    Was Du merkst - es gibt keinen eindeutigen, absoluten Favoriten in Deiner Auswahl. Alles hängt davon ab, was Deine Präferenzen sind. Guten Espresso bekommst Du mit beiden. Bessere Mühle vorausgesetzt.
     
    MP3Micha, SteSe, maeitn und einer weiteren Person gefällt das.
  3. #3 cortado-baby, 17.02.2021
    cortado-baby

    cortado-baby Mitglied

    Dabei seit:
    15.02.2021
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    11
    Hey benötigt,

    vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

    Da hast du sicher recht, allerdings hatte ich mich auf die Einschätzung der Kaffeemacher verlassen, die ja den Sage Grinder Pro erstaunlich gut getestet hatten. Allerdings weiß ich auch nicht, ob das Mahlwerk das gleiche ist wie bei der integrierten Mühle, und das hatte mir selbst als Laie nicht gefallen. Gute finde ich die Digitalanzeige und dass ich die Menge des Kaffees voreinstellen kann. Das bietet mir ja - soweit ich das überblicke - sonst nur die Eureka Spezialita bei doppeltem Preis. Aber ich lasse mich gern überzeugen, wenn sie noch andere Vorzüge hat. Nur sind mir momentan 1000€ für beides zusammen einfach zu viel. Voll schade, dass ich mir nicht erstmal die Maschine und dann irgendwann später erst die Mühle kaufen kann.

    Das sind schon mal wichtige Infos, vielen Dank! Bisher kannte ich die Lelit Reihe noch gar nicht und weiß einfach zu wenig darüber.

    Das hatte ich befürchtet, aber ehrlich gesagt weiß ich das (noch) gar nicht so genau als Anfängerin. Ich habe ja gedacht, ich kaufe einfach die Bohne von meinem Lieblings-Koffee-Shop und los gehts - aber so einfach scheint das ja doch nicht zu sein.... ich weiss noch nicht mal, wie sich die von dir genannten Bohnen geschmacklich unterscheiden, da muss ich mich wohl auch erstmal noch einlesen....

    Das hatte ich auch schon verstanden, dass für viel Milchschäumen ein Zweireiher besser wäre, aber das sprengt derzeit einfach mein Budget. Und so oft ist es dann auch nicht, weil ich mir gut vorstellen könnte, dass ich einen guten Espresso dann auch pur trinken würde und nicht mehr - wie bisher - mit Milch.

    Ja, von der Quickmill hatte ich hier im Forum auch schon gelesen, die kannte ich vorher gar nicht. Da finde ich super, dass man bei ihr den Tank seitlich entnehmen kann, und das mit dem Thermoblock scheint ja auch so ein Feature zu sein. Kannst du mir sagen, welche Vorteile das hat im Gegensatz zur Silvia und Anna oder wo ich das nachlesen könnte? Die wäre auf jeden Fall auch eine ernsthafte Alternative, denke ich.

    Wichtig ist mir eben auch der Service, dass ich Einzelteile gut bekomme und sie auch reparieren lassen kann, falls mal was sein sollte. Weißt du darüber was, wie es sich da mit der Quickmill verhält?

    Ja, das habe ich auch so langsam verstanden bei all den Videos, die ich geschaut habe bisher ;) Welche würdest du da empfehlen?

    Vielen Dank schonmal für deine Hilfe und einen guten Start in den Tag
     
  4. maeitn

    maeitn Mitglied

    Dabei seit:
    03.10.2020
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    64
    Guten Morgen,

    such am besten einfach mal nach Kombinationen der Maschinen, da findest Du relativ viele Vergleiche und Diskussionen, bspw.
    Erste Siebträger (inkl. Mühle) bis 700€
    Vergleich Rancilio Silvia & Lelit Pl41 TEM

    In a nutshell: Du kannst mit allen genannten Geräten glücklich werden und wirst vermutlich keinen Kauf bereuen. Wenn Dir gebürsteter Edelstahl besser gefällt kannst Du auch die Lelit Grace oder Victoria in die Überlegungen einbeziehen. Und ja, die Rancilio Silvia fühlt sich etwas robuster an als die Lelit Anna, dafür hat letztere aber Metallkipp- statt Plastikschalter, umgekehrt aber wieder eine sichtbare Plastikabtropfschale... Man kann jetzt viel rumargumentieren, schau am besten einmal in die alten Beiträge, aber am Ende läuft es auf einen Punkt hinaus: Kauf Dir nur etwas, was Du auch in der Küche stehen haben willst. Du siehst es täglich und fasst es täglich an. Du kannst die Silvia mit PID nachrüsten, Du kannst Blenden für die Abtropfschale der Lelit Anna holen, etc. und die Unterschiede so weiter verringern. Wenn Dir der Kern der Maschine optisch oder haptisch aber nicht gefällt machst Du einen Fehler. Wenn Du etwas Zeit hast würde ich daher warten, bis Du alle einmal in einem Laden vergleichen und anfassen / bedienen kannst. Vorher könnte aber schon eine Runde Window Shopping helfen :)

    Ein paar weitere Gedanken zu Deinen Punkten:

    Ich habe Lelit PL41TEM & Eureka Specialita - mit Kombinationsangeboten oder Retouren (so habe ich das gemacht) bekommst Du das auch durchaus zwar nicht für unter 700, aber zumindest unter 800 Euro. Mit Handmühle oder bspw. Silenzio sind auch unter 700 Euro möglich.

    Hängt meist an den Händlern - schau am besten einfach mal, wer bei Dir in der Nähe die Geräte führt, oftmals haben sie Reparaturpartner oder machen das (mit Autorisierung) selbst.

    Und zuletzt: Plan beim Budget unbedingt auch ein, dass Du noch ein bisschen Zubehör brauchst - kann man sehr weit reduzieren, aber 50-100 Euro sind da sehr sehr schnell zusammen.
     
    Abbuzze, SteSe, Benny2 und einer weiteren Person gefällt das.
  5. SteSe

    SteSe Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2020
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    8
    Vielleicht wäre bei Deiner Trinkmenge von 1-2 Getränken pro Tag eine Handmühle eine Alternative (Standardempfehlungen Commandante oder Kinu). Die wären bei ähnlichem Preis wie die Sage wohl eine deutliche Verbesserung. Vorteil wäre kein Totraum, Nachteil weniger Komfort (wiegen und anfeuchten der Bohnen, kurbeln). Ich (gleiches Trinkverhalten) habe erst kürzlich von einer mittelmäßigen elektrischen (Rocky) auf eine gute Handmühle (Kinu) gewechselt. Ich hab‘s anfangs auch nicht geglaubt, aber das macht einen Riesen Unterschied.

    Viel Spaß beim Stöbern und informieren.
     
    cortado-baby und maeitn gefällt das.
  6. Benny2

    Benny2 Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2017
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    16
    Ich habe keine Anna PLTEM, aber ich habe die Lelit PL41PLUST, und ich hatte früher eine Silvia.
    Lelit Anna PLTEM hat 57mm Brühgruppe und 250ml Kessel.
    Rancilio Silvia hat 58mm Brühgruppe und 300ml Kessel.
    Lelit PL41PLUST hat 58mm Brühgruppe und 300ml Kessel.

    Im Bereich Reparaturservice und Verfügbarkeit von Teilen sehe ich keinen merklichen Unterschied zwischen den beiden.
    Ich fand die Silvia etwas leichter zu zerlegen, aber die Lelit ist sicherlich nicht schwierig. Immer wenn ich eine technische Frage per E-Mail an Lelit Italien schickte, erhielt ich schnelle und klare Antworten mit Ersatzteilzeichnungen und fotos.
    Lelit bietet auch techische reparatur tips auf Youtube "Lelit insider":
    https://www.youtube.com/channel/UCOIaPtgMmV3jL__P8liqZ6Q
    https://www.youtube.com/channel/UC0Ih6-0BSVnPne9IbpDtIXQ
     
    SteSe, maeitn und cortado-baby gefällt das.
  7. #7 benötigt, 17.02.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    5.089
    Zustimmungen:
    3.799
    Das ist jetzt ein bisschen ironisch gemeint - aber die helfen Dir dann sicher auch, aus der Mühle vernünftiges Mehl zu bekommen... Über die beiden gibt es hier verschiedentlich ausufernde Diskussionen, die in der Erkenntnis münden, dass es sich um Unterhaltung handelt und nicht rein faktenbasierte Information. Egal, für welche Siebträgermaschine Du Dich am Ende entscheiden wirst, 80% aller Probleme werden durch die Mühle verursacht sein, 20% durch Fehlbedienung und mit verschwindend geringer Wahrscheinlichkeit kann es auch mal einen technischen Defekt geben.
    Bessere Mühlen? Ist wieder etwas von Deinen Präferenzen abhängig. Eureka Specialita (EUR 380), Sette 370 (etwas günstiger) sind wirklich sehr gute Kandidaten. Und die sind nun wirklich nicht wesentlich teurer, als die unzulängliche S., die Du leider hast.
    Verstehe aber, wenn man nicht einfach so Sachen doppelt anschaffen kann. Dürfte aber auf Deiner Wunschliste schon in absehbarer Zeit in der Priorität steigen.
    Das lässt mich etwas aufhorchen, denn dieser Logik nach müsstest Du dann auch Schuhe tragen, die zwar super chic aussehen, aber fürchterlich drücken. Eine Espressomaschine anzuschaffen, um darauf ausgerichtet dann seinen Kaffeekonsum umzustellen? Ziemlich ungewöhnlich.
    Unter Berücksichtigung Deiner Budgetvorgabe werfe ich nur ein, dass Du mit einer ACM Praktika (EUR 849) und Quickmill 3004 (EUR 698) schon "Zweikreiser" haben kannst (Zweikreiser in Anführungszeichen, weil die QM natürlich ein Dual-Thermoblock wäre). Aber extern zubereiteter Milchschaum ist eine absolut gängige Möglichkeit, so dass Du auch langfristig mit einem Einkreise/ Single-TB zufrieden sein kannst.

    Das wäre auch der Punkt, um die Thermoblock Vorteile herauszustellen: Schnelle Aufheizzeit, kein Rückspülen, geringere Verkalkung (vernünftiges Wasser vorausgesetzt), immer Frischwasser für den Bezug, leichtere Reinigung, Langlebigkeit. Reparierbarkeit und sowas stelle ich nicht besonders heraus, weil das ähnlich zu den anderen diskutierten Modellen ist. Die Ersatzteilversorgung bei QM ist jedenfalls sehr einfach.

    Im Gegensatz zu einer zuvor gemachten Anmerkung denke ich nicht, dass Du viel extra Geld für zusätzliche Anschaffungen planen musst. Tamper wird mitgeliefert, Abklopfbehälter lässt sich improvisieren, als Tampingmatte tut es auch ein Küchenlappen, alternative Siebe können vielleicht mal in der Zukunft relevant werden.
    Einzig eine Feinwaage mit min. 0.1 Gramm Genauigkeit macht von Anfang an Sinn. Kostenpunkt: ab 10 EUR.

    Es gibt einiges zu denken - aber bei sinnvoller Entscheidungsvorbereitung musst Du wenig Bedenken haben, bei der Maschine wieder so einen Fehler zu machen, wie bei der Mühle.
     
    FRAC42, cortado-baby und Mitch Buchannon gefällt das.
  8. #8 TynHau, 17.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2021
    TynHau

    TynHau Mitglied

    Dabei seit:
    27.04.2020
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    93
    In meinem Fall gab die werkseitig vorhandene, frei einstellbare, elektronische Temperaturüberwachung den Ausschlag für eine Maschine von Lelit. Ich habe den Kauf absolut nicht bereut, wobei die Lernkurve anfangs trotzdem recht steil war und ja: mit der Mühle steht und fällt alles.
    Eine Espressomaschine ist aber zu sehr großen Teilen auch eine emotionale Entscheidung, wie die Pavoni Fans vermutlich bestätigen werden, weswegen nicht die technischen Details allein den Ausschlag geben werden. Auch wenn die Lelit meiner Ansicht nach technisch die Nase vorn hat, bringt dir das nichts, wenn du jeden Morgen bedauerst, keine Silvia genommen zu haben. Exzellenten oder zumindest verdammt guten Kaffe wirst du mit beiden hinbekommen aber nimm auch eine die dein Herz erfreut und nicht die andere in der Hoffnung, daß du dich schon an sie gewöhnen wirst.

    Vielleicht kommen aber beim Lesen hier noch andere Ideen, Wünsche oder Vorstellungen auf!
     
    FRAC42 und cortado-baby gefällt das.
  9. #9 Silvaner, 17.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2021
    Silvaner

    Silvaner Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2009
    Beiträge:
    2.851
    Zustimmungen:
    148
    Wenn man zwei ähnliche Maschinen vergleichen will, dann die Silvia mit der Lelit PL41PLUST (wie von Benny2 empfohlen). Beide haben eine 58mm Brühgruppe und 300ml Kessel.
    Einerseits die Silvia mit jahrzehntelangem Produktionszyklus, entsprechend ausgereift und etabliert, andererseits die Lelit mit PID und Manometer (was ich persönlich nicht so wichtig finde, wie ein PID) - und beide mit unterschiedlicher Optik. Keine Ahnung, wie sehr Du @cortado-baby ein optischer Mensch und wie sehr Du Dich ärgern würdest, nicht die Silvia gekauft zu haben. Ich persönlich finde die Silvia auch schön(er), aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten.
    Bzgl. Cappucino haben die beiden Maschinen als Einkreiser dasselbe Manko. Also da gibt es keine Ausschlusskriterium.
    Bzgl. Reparaturfreundlichkeit kann ich nichts sagen, da meine Siliva seit 12 Jahren fehlerlos arbeitet. Das Angebot an Ersatzteilen ist aber groß und ihr Inneres einfach strukturiert und ziemlich alles ohne große Klimmzüge erreichbar.

    Bleibt der PID. Wie schon gesagt wurde, kann man die Silvia damit nachrüsten, aber umsonst ist das auch nicht! Eine PID Steuerung zu haben, ist kein absolutes Muss, aber schon sehr bequem und hilfreich, vor allem wenn man mit Temperaturen experimentieren will. Mit der Silvia ohne PID muss man halt anfänglich mit "Temperatursurfing" seine gewünschte (logischerweise unbekannte, sondern nur erkostete) Temperatur herausfinden. Unterm Strich, eine schwierige Wahl für Dich.
     
    cortado-baby und Benny2 gefällt das.
  10. #10 furkist, 17.02.2021
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    1.770
    Das ist ein guter Ansatz, finde ich. Wenn du was verkosten kannst - um so besser. Dann weisst du gleich, wie "es" sein soll. Ansonsten: schildere deine Geschmackswünsche - und lasse dich beraten. Das klappt bei "meinem" Kaffeeshop sehr gut.

    Ich hatte die Lelit PL41tem - und bin damit gut zurecht gekommen. Nach einem Jahr hab ich sie gegen die Pavoni getauscht. Mühle: Commandante C40 - falls du kurbeln willst. Ist eine gute Mühle, und solltest du später was elektrisches wollen: die C40 lässt sich gut gebraucht verkaufen.
     
    cortado-baby gefällt das.
  11. #11 _gernot_, 17.02.2021
    _gernot_

    _gernot_ Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    45
    Ich bin zwar Anfänger, will aber trotzdem ein paar Anmerkungen machen:

    • Die Lelit PL41-TEM ist ca. 150€ billiger als die Rancilio Silva. Wenn das Gesamtbudget begrenzt ist, wird es wohl sinnvoll sein, noch etwas für eine gute Mühle übrig zu haben. Von daher würde ich eher die günstigere Lelit wählen.
    • Ich nutze seit einiger Zeit die Lelit PL41EM. Das ist das billigste Modell (ohne TEM). Die Kritikpunkte kann ich teilweise nicht nachvollziehen: Eine Abtropfschale aus Kunststoff stört mich nicht im geringsten, auch der billige Wassertank hat Vorteile: Man kann irgend ein Gefäß, dass von den Abmessungen passt statt dessen verwenden oder auch die Wasserschläuche in ein Gefäß, das neben der Maschine steht, tauchen. Über die inneren Werte bzw. Reparierbarkeit kann ich allerdings nichts sagen.
    • Zubehör Kaffeewaage: Bei einem Modell um ca. 10€ kannst du die Kommastellen sowieso vergessen, die haben keine Aussagekraft. Ich habe meine Kaffeewaage mit Massestücken gegen meine Bifinet Küchenwaage und eine Laborwaage getestet. Die Küchenwaage war sogar eine Spur genauer als die Kaffeewaage, die Zehntelgramm anzeigt. Den Kauf habe ich trotzdem nicht bereut (mit der mangelnden Genauigkeit habe ich ohnedies gerechnet), weil sie sehr klein ist und auch eine Stoppuhr eingebaut hat. Praktisch, aber absolut nicht notwendig.
    lg
    Gernot
     
    cortado-baby gefällt das.
  12. #12 benötigt, 17.02.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    5.089
    Zustimmungen:
    3.799
    Naja, @_gernot_ , Mühle ist vorhanden und soll nicht getauscht werden.
    Und bei der Aussage, dass eine Waage "absolut" nicht notwendig ist, widersprichst Du Dir dann irgendwie selber, wenn Du selber gleich mehrere gegeneinander getestet hast.
     
    cbr-ps gefällt das.
  13. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.689
    Zustimmungen:
    23.987
    Dann hast Du einfach ein bisschen viel gespart beim Waagenkauf. Eine Waage um die 20€ ist in der Regel hinreichend genau, dazu gibt es reichlich dokumentierte Erfahrung hier. 1/10g ist aus meiner Sicht Pflicht. Eine Anzeigegenauigkeit von nur 1g bedeutet letztlich mindestens 2g Unsicherheit, was definitiv zu viel ist für reproduzierbare Bezüge.
     
    benötigt gefällt das.
  14. #14 _gernot_, 17.02.2021
    _gernot_

    _gernot_ Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    45
    Na wenn ihr meint. @cbr-ps : Bitte genauer lesen: Nicht ich habe eine Waage "ab 10€" empfohlen oder geschrieben, dass ich eine solche nutze. Wie gesagt, ich habe eine Laborwaage und geeichte Massestücke und konnte Vergleichsmessungen durchführen. Wenn es Waagen um 20€ geben sollte, die über einen größeren Messbereich (der Siebträger hat hat ja schon einige 100g) 1/10g Genauigkeit schaffen, nennt sie konkret. Ich bezweifle das sehr stark, will mich dazu aber nicht mehr äußern.

    lg
    Gernot
     
  15. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.689
    Zustimmungen:
    23.987
    Zwischen 1/10 Genauigkeit und 1g Anzeigegenauigkeit liegt ein weites Feld. +/- 1g ist definitiv zu ungenau, um damit Kaffee zu portioniren. Wenn ich bei 1g Anzeigegenauigkeit einer Küchewaage den Zufall des letzten Digit berücksichtige, ist das halt unbrauchbar für den Anwendungsfall.
    Die absolute Genauigkeit ist eh nicht entscheidend, wichtig ist die Reproduzierbarkeit.
     
    benötigt gefällt das.
  16. #16 _gernot_, 17.02.2021
    _gernot_

    _gernot_ Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    45
    Du schreibst doch selbst in Beitrag 2, dass die vorhandene Mühle der limitierende Faktor sei. Ich kann das nicht beurteilen, das waren deine Worte.

    Eine spezielle Kaffewaage ist absolut nicht notwendig, wenn bereits eine Küchenwaage vorhanden ist. Insbesondere dann, wenn die Kaffeewaage "ab 10€" kosten soll. Beim Espressomachen bin ich blutiger Anfänger, aber mit Waagen habe ich beruflich doch ein bisschen zu tun. Um 10€ bekommt man keine Waage, die 1/10g Genauigkeit bei ca. 500g (Siebträger+Pulver) hat.

    lg
    Gernot
     
  17. #17 _gernot_, 17.02.2021
    _gernot_

    _gernot_ Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    45
    Das stimmt.

    Allerdings haben meine Vergleiche gezeigt, dass die Küchenwaage ohne Kommastellen exakt den Wert der Massestücke im Siebträger angezeigt hat und dieser Wert mit dem der Laborwaage (gerundet) gut übereingestimmt hat. Die Kaffeewaage um ca. 20€, die 1/10g Anzeigengenauigkeit war da nicht besser, auch nicht von der Reproduzierbarkeit. Ja, ich habe die Messungen öfter durchgeführt.

    Aber sinnvoller als diese Diskussion wäre es, ein konkretes, preisgünstiges Modell zu empfehlen. Ich wüsste keines.

    lg
    Gernot
     
  18. #18 cbr-ps, 17.02.2021
    Zuletzt bearbeitet: 17.02.2021
    cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    21.689
    Zustimmungen:
    23.987
    Dazu gibt es mehrere Threads.
    Das Ergebnis der Suchanfrage: waage | Kaffee-Netz - Die Community rund ums Thema Kaffee

    Einer der größeren ist dieser: Welche Kaffee-Waage würdet ihr empfehlen?

    Ich habe keine Erfahrung mit so billigen chinesischen Waagen, mein Qualitätsprodukt würde hier definitiv den finanziellen Rahmen sprengen.
     
    benötigt gefällt das.
  19. #19 Silvaner, 17.02.2021
    Silvaner

    Silvaner Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2009
    Beiträge:
    2.851
    Zustimmungen:
    148
    Erstmal geht es doch um die Maschine für @cortado-baby und nicht um die Waage ;) Ob 10 oder 20 € sprengt nun nicht sein/ihr Budget. Eine Waage ist anfänglich sicher sinnvoll, später hat man das im Gefühl bzw. ist gegenüber 10tel Gramm tolerant geworden - zumindest erging es mir so!
     
    cortado-baby gefällt das.
  20. #20 cortado-baby, 18.02.2021
    cortado-baby

    cortado-baby Mitglied

    Dabei seit:
    15.02.2021
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    11
    Liebe Alle,

    so viele wertvolle Antworten - ich bin überwältigt! Eigentlich dachte ich ja, ich kaufe mir einfach eine Siebträger-Maschine und hab dann endlich mal richtig guten Kaffee, aber ich merke schon: das ist eine Wissenschaft für sich ;) Nach dem Fehlkauf mit der Sage bin ich jetzt natürlich vorsichtiger geworden. Am vernünftigsten wäre sicher der Rat, tatsächlich bis nach dem Lockdown zu warten und sich die Maschinen mal live anzuschauen und vor allem zu erfühlen. Leider ist Geduld nicht gerade einer meiner Tugenden und nun sitze ich jeden Morgen vor meinem Earl Grey und bedauere es, dass ich keine Kaffeemaschine mehr habe... :( Zumal es mir auch echt Spaß gemacht hat, mich damit zu beschäftigen und mit der Maschine rumzuprobieren (auch wenn es bei der Barista am Ende erfolglos war).

    Und ja, ich gebe es zu: ich habe mir die Sage Mühle gekauft, weil es von Sage einen Rabatt von 25% auf alles in deren Shop gab, nachdem ich eine kostenlose Online Schulung gebucht hatte (die Beraterin war sehr nett und bemüht, aber da war meine Entscheidung eigentlich schon gefallen, die Maschine zurück zu geben). Ich kann die Mühle auch zurückschicken, kein Problem. Da die Kaffeemacher woanders so hochgelobt wurden, dachte ich, dass ich auf deren Urteil vertrauen kann - aber ich fand die beiden beim Anschauen auch schon etwas überheblich und fast schon dogmatisch, insofern kann ich mir gut vorstellen, dass die Meinungen da auseinandergehen.

    Zur Handmühle: Sicher eine gute Lösung, aber da hab ich noch Berührungsängste... muss ich mir tatsächlich erstmal in live anschauen. Und wenn der Preisunterschied nicht so groß ist, würde ich doch eher zur elektrischen tendieren.

    Die Specialita würde mir schon sehr gut gefallen, also muss ich mir das doch nochmal überlegen, ob ich doch sie in Erwägung ziehe. Schaue auch schon immer mal bei EBK, ob es gebrauchte gibt, aber die liegen preislich auch so hoch, da kann ich auch gleich eine neue kaufen.

    Zur Lelit: Die Lelit PLUST gefällt mir auch gut, aber warum hat die nun ausgerechnet keine Druckanzeige?!? Verdammte Axt!

    Ich werde mir die Lelit Maschinen nochmal anschauen im Netz.

    Ist denn jemand zufällig aus Berlin und kann mir einen guten Händler für die Lelits empfehlen? Dann würde ich da mal hindackeln, sobald wieder alles geöffnet hat. Auf wenn das ja noch soooooo lange hin ist.... :(

    Vielen Dank nochmal für eure tollen Tipps und Antworten - konnte überall was rausziehen für mich. Und ja, eine Waage habe ich bereits ;)

    Eine gute Nacht gewünscht

    cortado-baby
     
Thema:

Einstieg in Siebträger-Welt: Rancilio Silvia oder Lelit Anna PLTEM?

Die Seite wird geladen...

Einstieg in Siebträger-Welt: Rancilio Silvia oder Lelit Anna PLTEM? - Ähnliche Themen

  1. Ein paar Tipps zum Einstieg mit der Ascaso Steel Duo PID bitte :)

    Ein paar Tipps zum Einstieg mit der Ascaso Steel Duo PID bitte :): Hallo zusammen, nach längerer Überlegung bin ich nun von der Rancilio Silvia auf die Ascaso Steel Duo PID umgestiegen, komme aber irgendwie noch...
  2. [Mühle, Einstieg] Empfehlung für Single Dosing Mühle

    [Mühle, Einstieg] Empfehlung für Single Dosing Mühle: Hallo Kaffee Enthusiasten, bin auf der Suche nach einer Mühle, die meine wechselnden Kaffeegetränke und Bohnen entgegen kommt. Bis vor kurzem...
  3. Einstieg mit vielen Fragen

    Einstieg mit vielen Fragen: Hallo, ich bin hier absolut neu - ebenso mit Siebträgermaschinen. Bisher hatte ich nur Vollautomaten. Immer wenn ich in einem guten Café war...
  4. [Maschinen] Suche Wiedereinstieg :)

    Suche Wiedereinstieg :): Hallo nach zweijährigem Ausstieg hab ich wieder Lust einzusteigen. Suche ein gebrauchtes preiswertes Einsteigerpaket am besten aus Mühle und...
  5. Bezzera Einstiegsprobleme

    Bezzera Einstiegsprobleme: Ich bin habe den Schritt weg von den Doppelwandigensiebträgern hin zu einer Bezzera Crema PID gemacht. Leider habe ich bisher nicht wirklich...