Einzelmaschinen

Diskutiere Einzelmaschinen im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ich kenne das aus dem Bereich Handwerksmaschinen. Wenn man für jeden Zweck Einzelmaschinen kauft, hat man eine besserer Qualität als Maschinen die...

  1. #1 adventure12, 23.10.2003
    adventure12

    adventure12 Gast

    Ich kenne das aus dem Bereich Handwerksmaschinen. Wenn man für jeden Zweck Einzelmaschinen kauft, hat man eine besserer Qualität als Maschinen die für verschiedene Einsatzbereiche umgerüstet werden können.
    Wie ist das bei Kaffeeautomaten, die alles können (Expresso, Cappuccino, Kaffee etc.) Ist die Qualität des flüssigen Ergebnisses nicht besser mit einer Maschine die nur Expresso und nur Cappuccino und nur für Kaffee herstellen kann ??
     
  2. fex

    fex Gast

    [quote:post_uid0="adventure12"]Ist die Qualität des flüssigen Ergebnisses nicht besser mit einer Maschine die nur Expresso und nur Cappuccino und nur für Kaffee herstellen kann ??[/quote:post_uid0]
    Naja, für Cappuccino brauchst Du ja Espresso als Grundlage. Den besten Espresso bekommt man nach wie vor mit Siebträger-Maschinen (vorzugsweise solche, deren Siebträger und Brühgruppe die in der Gastronomie üblichen Maße und Gewicht haben). Für den nötigen Dampf zum Milchaufschäumen liegen hier die sogenannten Zweikreismaschinen vorne, da bei diesen der Dampf permanent im Wasserkessel zur Verfügung steht und das Wasser zum Espresso-Brühen über einen Wärmetauscher bezogen wird.

    Von allen Kaffee-Zubereitungsarten ist Espresso wohl die am schwierigsten zuzubereitende, da hier minimale Änderungen der Zubereitungsparameter (Druck, Temperatur, Wasser-Kontaktzeit, etc.) den Geschmack sehr deutlich verändern können.

    Die "Kombi-Maschinen" die Du ansprichst sind wohl die heute überall erhältlichen Vollautomaten, bei denen auch die Kaffee-Mühle integriert ist und ein Knopfdruck genügt um das Endprodukt zu erzeugen. Diese Produzieren in der Tat keinen echten Espresso, eher eine Art "kleinen Schümli-Kaffee". Zwar hat das Endprodukt oft eine dicke Crema, kommt aber geschmacklich lange nicht an das heran, was man von einem guten Barista (der Bediener einer Espressomaschine, in Italien übrigens ein Lehrberuf) serviert bekommt.

    Als weiterer Nachteil für die Bequemlichkeit vieler Vollautomaten kauft man Reparaturanfälligkeit ein. Ich kann zwar keine belegten Statistiken vorweisen und es gibt auch viele schwarze Schafe unter den Siebträgern, aber hier im Forum und in meinem Bekanntenkreis gibt es schon sehr viele Beispiele von Vollautomaten-Besitzern, die wiederholt nach 2-3 Jahren eine teure Reparatur ihrer Maschine hatten. Zudem ist die Reinigung eines Vollautomaten oft nicht ganz einfach, weshalb der Kaffee nach einigen Monaten oft im Geschmack abnimmt. Da hilft auch regelmäßige Anwendung von Kaffee-Fettlöse-Mitteln nicht wirklich gut.

    Filterkaffee, Mocca und einige andere Zubereitungsarten von Kaffee lassen sich weder mit Siebträgern noch mit Vollautomaten erzeugen.

    Gruß
    Fex
     
Thema:

Einzelmaschinen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden