Elektra Micro Casa Leva S1 Erfahrungsaustausch

Diskutiere Elektra Micro Casa Leva S1 Erfahrungsaustausch im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; [IMG] Weil ich nicht ganz soviel zur MiCaL hier im KN gefunden habe, gerade im Vergleich zu anderen Handheblern (Diva), eröffne ich mal einen...

  1. Fifty4

    Fifty4 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2017
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    345
    [​IMG]
    Weil ich nicht ganz soviel zur MiCaL hier im KN gefunden habe, gerade im Vergleich zu anderen Handheblern (Diva), eröffne ich mal einen neuen Thread zur kleinen Elektra.

    Das Fazit vorweg: Sie zickt nicht wie meine „Diva“, macht hervorragenden Espresso und Cappucino und ist sogar für Anfänger in m. E. bestens geeignet.
    Allerdings wird die ganze Maschine sehr heiss (Verbrennungsgefahr), insofern für junge Familien mit Kindern wohl nicht geeignet.

    Sie ist relativ schnell in 12-13 Min aufgeheizt, der Pressostat hält dann die Temperatur im grünen Bereich, und die Überhitzungsproblematik hat nicht die Ausmaße, wie ich es von der Pavoni her kenne. Es gibt allerdings auch hier zahlreiche Tipps im Netz. Ich nutze den Effekt den Siebträger erst 15-30sek vor dem Bezug einzuspannen, am besten zuvor gekühlt mit Wasser. Die Brühgruppe gibt dann Wärme an den kühleren Siebträger ab und erreicht so eine bessere Brühtemperatur.

    Der Geschmack der Shots hat mich wirklich überrascht, selbst wenn es schneller durchläuft, als ich es von der E61 oder der GS3 her kenne, schmeckt es nicht gleich sauer bei einer Unterextraktion oder umgekehrt nicht gleich bitter bei einer leichten Überextraktion. Etwas weniger Körper, eher mild als kräftig, aber voller Aromen.
    Mit einem Hebelzug und 14,5g (in) mit 5-8sek PI dann in 25-30sek ergeben ca. 25-30g Espresso (out). Es gibt auch die Möglichkeit den Hebel ein zweites Mal nach ca. 50% der Wegstrecke erneut nach unten zu drücken, der Flow erhöht sich dadurch. Mir schmeckt der „Ristretto“ mit 25g (out) am Besten, der allerdings mild mit guter Crema daher kommt, auch für Cappucino perfekt.

    Der Dampf ist aufgrund der kurzen Wegstrecke zum Boiler sehr trocken, absolut ausreichend für perfekten Milchschaum, das kann die Pavoni allerdings auch genauso gut. Nicht aber diese hohe Reproduzierbarkeit sehr guter Shots, vermutlich durch die gleichmäßige Federkennlinie der für den Druck verantwortlichen Feder. Durch den geringeren Druck im Vergleich zur Ulka oder Rota-Pumpe veränderten sich auch für mich gewohnte Parameter:
    Das bisher beste Ergebnis mit der MiCaL erreiche ich, wenn ich etwas gröber mahle, als für die GS3 (Bsp: 14,5in / 25out / 25 sek / 6-8sek PI)
    Röstung: 100% Arabica, Kaffeschmiede, Columbras

    Fazit: Dicke Empfehlung, macht sich besser als ich dachte, harmoniert auch perfekt mit meiner Handmühle C40, paralleles Aufschäumen mit Milch ist vergleichbar wie mit einem Zweikreiser.

    Nachteile:
    - Verbrennungsgefahr an den heissen Metallteilen
    - der Boiler kann nur im kalten Zustand aufgefüllt werden
    - wer unbedacht den Siebträger nach dem Bezug direkt ausspannt, kann seine Küche neu tapezieren, zum Ausspannen des Siebträgers muss immer der Hebel in die Waagerechte gedrückt werden!

    Ansonsten für 2-3 Doppios am Tag perfekt. Sieht klasse aus und ist bezahlbar bezogen auf einen Handhebler mit Feder der auch noch leckeren Espresso in guter Reproduzierbarkeit beherrscht.

    Schöne Ostertage
    Gruß 54
     
    rebecmeer, Vivo101, ReiAdo58 und 4 anderen gefällt das.
  2. bas

    bas Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    608
    Zustimmungen:
    337
    Ja die Mcal ist eine tolle Machine!

    Ist die einzige Machine die ich langer als 3 Jahren habe (jetzt schon 5 Jahren) und warscheinlich nie verkaufe.
     
    Fifty4 gefällt das.
  3. Fifty4

    Fifty4 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2017
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    345
    Wobei mich Deine Strietmann auch noch reizen würde, hatte es gerade in Deiner Signatur gelesen;)
     
  4. #4 DaBougi, 19.06.2019
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.2019
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    2.504
    Zustimmungen:
    2.162
    Da ich das Maschinchen mag, und ohnehin noch nie ein Video gemacht hab, hier mein manueller Workflow mit Handhebler und Handmühle.

    Ps: Die Mahldauer ist in Echtzeit

    Edit: 12 g in ca 20sek, falls es wen interessiert

     
    onluxtex, rebecmeer, Bastelonkel und 5 anderen gefällt das.
  5. tomat3

    tomat3 Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    60
    A86E119F-AF5F-4806-B768-4626C2FA206C.jpeg E1B6FF1A-B321-4786-989C-5BB8FF65022E.jpeg 78C4E0A9-6728-4435-8678-3813F45516A3.jpeg 6F6631D8-7BA8-4098-ACE1-53A9B2879201.jpeg Guten Morgen zusammen.

    in den Ferien fiel mir auf dem Flohmarkt eine Mcal aus 1983 in den Schoß. mich musste das standglas tauschen und jetzt heizt sie, ist dicht, macht Dampf usw.

    Wenn ich jedoch einen Bezug starte geht der Hebel nicht komplett hoch. Irgendwann bei 2/3-3/4 des Weges bleibt er „hängen“.
    Ich hoffe das es nur zu wenig Fett in der Brühgruppe nach der Reinigung ist (womit fettet ihr).

    ansonsten weiß ich nicht was es sein soll.
     
    joost, antony und Fifty4 gefällt das.
  6. #6 Yggdrasil, 14.08.2019
    Yggdrasil

    Yggdrasil Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2012
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    205
    Silikonfett/Hahnfett, aber für Lebensmittel
     
  7. tomat3

    tomat3 Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    60
    Dank dir. mich werde mal im Baumarkt nachsehen. Sollte da ja erhältlich sein. Sonst Drogerie.
     
  8. #8 vectis, 14.08.2019
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2019
    vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    1.343
    Zustimmungen:
    1.159
    Hallo @tomat3,

    in Deinem sozusagen Parallel-Thread bei HB hast Du zumindest dort konkret erwähnt, dass Du die Brühgruppe zerlegt hattest, also den Kolben entnommen, aber dessen Dichtungen und das Innere der Brühgruppe in Ermangelung von "Fett" so wieder zusammengesetzt hast.

    Nun, dann kann es doch nicht verwundern, dass gerade bei der etwas schwachen Feder der MCL der Hebel bzw. an sich ja der Kolben beim Hochgehen irgendwann hängen bleibt.

    Ein ausreichender Auftrag von Silikonfett sowohl an den Kolbendichtungen, aber auch hauchdünn an den Innenwänden der Brühgruppe ist doch wichtig, auch hinsichtlich des Bezuges. Wenn das alles abgebremst wird, wird die ohnehin meist schwächliche Feder nur noch weniger Druck für die Extraktion aufbauen können.

    Insofern schonst Du mit dem Fettauftrag also zum einen die Dichtungen und zum anderen gewährleistet das den erforderlichen Druck infolge der in der Brühgruppe sitzenden Feder, die man allerdings manuell unterstützen kann.

    Edit:
    Sorry, mein Fehler. Manuelles Unterstützen geht bei dieser Brühgruppe nicht, da sie etwas anders aufgebaut ist als z.B. die der Olympia Club. Das dürfte dann auch der Grund dafür sein, dass manche den "MCL-Mod" mit einer zweiten Feder vorgenommen haben.
    siehe u.a.: Elektra micro casa, dort #9, 18 usw.
     
    Dale B. Cooper, florenz-k und joost gefällt das.
  9. tomat3

    tomat3 Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    60
    Hej. Dank dir.
    Silikonfett habe ich gerade besorgt und werde es gleich mal auftragen und testen.
     
  10. tomat3

    tomat3 Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    60
    Läuft wieder.

    radikaler Unterschied zu pumpenbezügen.
    Unfassbar wie viel gröber der mahlgrad werden muss.
     
  11. Fifty4

    Fifty4 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2017
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    345
    So groß ist der Unterschied bei Meiner nicht?
    Nach 5-10 sek PI muss der erste Tropfen kommen, wenn der Hebel bzw. die Feder gespannt wird, das bestimmt den Mahlgrad und den richtigen Flow.
     
  12. tomat3

    tomat3 Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2014
    Beiträge:
    206
    Zustimmungen:
    60
    ja, passt ca. bei mir auch.
    allerdings musste bei der zaffiro schon weit feiern gemahlen werden.
     
  13. #13 DaBougi, 19.08.2019
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    2.504
    Zustimmungen:
    2.162
    Deckt sich nicht mit meiner Erfahrung.
    Ich gehe zwar davon aus,dass die Mcal keinen besonders hohen Druck aufbauen kann. Trotzdem ist mein Mahlgrad sogar feiner als bei der Pratika (ZK)
    Der Vergleich hinkt allerdings; ein 58er Sieb mit 16g befüllt vs ein 49er Sieb mit 13g (je nach Sorte).
    In Summe denke/weiss(?) ich, dass die PI-Möglichkeit feineres Mahlen begünstigt/möglich macht. Die schwache Feder beinflusst das ganze umgekehrt; in Summe gleicht es sich ein wenig aus.
     
  14. #14 Yggdrasil, 19.08.2019
    Yggdrasil

    Yggdrasil Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2012
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    205
    Die schwache Feder stimmt so weit, jedoch macht eine stärkere Feder, aus meiner Erfahrung heraus, keinen Sinn. Der Espresso wird dadurch nicht unbedingt besser, jedoch belastet man das Material dabei unnötig mehr.

    Zum Mahlgrad kann/will ich nichts sagen, dass liebt so weit in der Vergangenheit, da sind meine Erinnerungen verblasst. Der Mahlgrad alleine bestimmt zum Glück nicht die Qualität des Espresso. Ich fand die MCaL damals richtig toll, auch wenn ich mein derzeitiges Equipment mehr schätze. Das liegt aber schon an der besseren Mühle und weit mehr Erfahrung.
     
  15. #15 DaBougi, 19.08.2019
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    2.504
    Zustimmungen:
    2.162
    Aktuell habe ich ein anderes Problem/Phänomen; die Mcal kommt kaum auf Temperatur (ich messe von Beginn an an der Glocke)...die Glockentemp. bringe ich kaum über 90, egal wie lange sie an ist. Ich hab sogar notdürftig isoliert un Abstrahlverluste zu minimieren.
    Druck bei 1 bis 1,2 bar.
    Ich befürchte, ich muss den Presso tauschen. Ganz verstünde ich das aber nicht, wenn der Druck da ist, macht er ja seinen Job.
    Leider kann ich ihn nicht verstellen, sonst wäre ich einfach höher gegangen.
    Bisher hat es aber auch so funktioniert...Kalk sollte kein Thema sein, würde das ganze aber auch nicht erklären.
    Ideen?
    Grüsse
     
  16. #16 Yggdrasil, 19.08.2019
    Yggdrasil

    Yggdrasil Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2012
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    205
    Kommt das Wasser normal aus der Gruppe? Nicht das Dein Steigrohr etwas dicht ist.
     
  17. #17 DaBougi, 19.08.2019
    DaBougi

    DaBougi Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2017
    Beiträge:
    2.504
    Zustimmungen:
    2.162
    Ja, Gruppe in 3 sek gefüllt, wie gehabt :confused:
     
  18. #18 Yggdrasil, 19.08.2019
    Zuletzt bearbeitet: 19.08.2019
    Yggdrasil

    Yggdrasil Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2012
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    205
    Also, Dein Druck ist wie immer und Du hast auch nichts verstellt. Dann kann es eigentlich nicht der Presso sein, da der Druck ja noch immer gleich ist.
    Somit müsste das Problem eher im Wasserbezugsbereich liegen. Hast Du einmal die Gruppe abgenommen und einmal nachgeschaut ob es dahinter ein Problem gibt?
     
  19. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    4.474
    Zustimmungen:
    3.599
    das war schon anders?

    Das sollte passen. Sofern das Manometer funktioniert und nicht Dein Zeiger auf der Achse verschoben ist.
    Bei Unterdruck (Abkühlen) will er ja in minus, kann aber nicht, weil er an der Blechnase aufgehalten wird -> die Achse dreht sich unter dem Zeiger weiter, Dein Manometer "geht vor" - und wenn es 1.1 anzeigt, sinds vielleicht grad wirklich 0.6 bar, auf die dann der PStat eingestellt wäre ...

    Eine verkalkte Heizung würde nur den Auf- und Nachheizprozess verzögern.


    Ungewöhnlich - welcher Typ ist da verbaut? Kannst Du ein Foto machen?

    Was ich leider grad nicht nachmessen kann, ist die Oberflächentemperatur bei meiner eigenen zum Abgleich ...
     
  20. #20 Yggdrasil, 19.08.2019
    Yggdrasil

    Yggdrasil Mitglied

    Dabei seit:
    27.01.2012
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    205
    Hab ich auch gedacht, wenn es aber anders war und nichts am Presso verstellt wurde, fällt das flach.
    Daher habe ich erst einmal angefragt ob irgend etwas verstellt wurde.
     
Thema:

Elektra Micro Casa Leva S1 Erfahrungsaustausch

Die Seite wird geladen...

Elektra Micro Casa Leva S1 Erfahrungsaustausch - Ähnliche Themen

  1. Pflegetipps für ECM IV und Eureka Mignon

    Pflegetipps für ECM IV und Eureka Mignon: Liebe Community, ich habe mir eine ECM IV (occasion nun reviediert, neue Pumpe, neues Sieb) und eine neue Eureka Mignon gekauft. Das ganze ist...
  2. [Erledigt] La Spaziale Vivaldi II S1

    La Spaziale Vivaldi II S1: Hallo liebe Kaffee-Netz-Gemeinde, ich habe mich entschlossen, meine Vivaldi II zu verkaufen. Die Maschine ist von 2009 und in einem guten...
  3. ECM Casa Speciale: Dichtung T-Stück für Expansionsventil und Pumpe

    ECM Casa Speciale: Dichtung T-Stück für Expansionsventil und Pumpe: Hallo liebe Kaffegemeinde, meine Casa Prima ist leider an der Stelle undicht. Bzw ist es so, dass wenn ich das T-Stück komplett einschraube der...
  4. Erfahrungsaustausch zur CUPPING Methode und Sensorik

    Erfahrungsaustausch zur CUPPING Methode und Sensorik: Moin, eigentlich dachte ich, das es diesen Thread bereits gibt, aber fündig bin ich nicht geworden. :rolleyes: Auf Anregung von @whereiscrumble...
  5. ECM Casa IV Probleme mit Espressobezug

    ECM Casa IV Probleme mit Espressobezug: Liebes Forum, ich habe mir eine Casa IV (occasion) gekauft und befürchte nun, dass die Maschine defekt ist. Ich wollte mir gestern einen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden