Entchromen

Diskutiere Entchromen im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Was die thermischen Eigenschaften angeht: Ich weiß von Holger (Iskanda), dass bei der Xenia-Brühgruppe die Temperaturdifferenz von verchromt zu...

Schlagworte:
  1. #21 Kaffeeviertel, 07.04.2021
    Kaffeeviertel

    Kaffeeviertel Mitglied

    Dabei seit:
    10.11.2015
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    261
    Was die thermischen Eigenschaften angeht:
    Ich weiß von Holger (Iskanda), dass bei der Xenia-Brühgruppe die Temperaturdifferenz von verchromt zu nicht verchromt 5 Grad beträgt.

    Was das für den Threadersteller bedeutet, kann ich nicht einschätzen.

    Beste Grüße,
    Christoph
     
  2. Tampit

    Tampit Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Hui, 5 grad ist ne Menge! Wahnsinn!
     
  3. #23 janosch, 07.04.2021
    janosch

    janosch Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2011
    Beiträge:
    2.253
    Zustimmungen:
    2.416
    ... dann weißt du ja sicher das man da auch schnell was versauen kann, je nach dem was man und wie man strahlt
    bei einer BG aus messing sehe ich das problem das die gruppe nach dem strahlen sehr rau sein wird da die chromsicht sehr hart ist und man darum mit hartem strahlgut und viel druck arbeiten muss ... das messing darunter ist weicher und sieht deshalb danach wüst aus

    das dann wieder zu polieren dürfte, ich sag mal "interessant" werden ...
    sowas würde ich einem fachbetrieb geben der verchromt, die wissen am besten wie du zum gewünschten ergebnis kommst


    Grüße
     
    Caruso gefällt das.
  4. #24 Espressojung, 07.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 07.04.2021
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.445
    Zustimmungen:
    1.178
    Ich würde die Glocke einfach gegen eine Edelstahl- oder Keramik- Glocke austauschen,
    alles andere macht nach meinem Empfinden wenig Sinn. (Nutzen/Kosten)
    Hier noch ein kleiner Nachtrag:
    Die Wärmeausdehnung von Chrom beträgt 8,5 *10^-6
    der von Bronze/Messing mit ca. 18,5 * 10^-6
    Das bedeutet, dass sich der Bronze/Messing Grundkörper bei gleichem Wärmeeintrag mehr als doppelt
    soviel ausdehnt als Chrom. ==> die Chromschicht reißt auf und kann durch Wasser unterwandert und so geschädigt werden.
    Die Wärmedehnung von Edelstahl beträgt übrigens (je nach Legierung) bei ca. 11 *10^-6
     
  5. #25 Sansibar99, 07.04.2021
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    3.799
    Zustimmungen:
    4.984
    @Espressojung : Es geht um eine ganze E61-Brühgruppe, nicht nur um die Glocke.
     
  6. #26 Espressojung, 07.04.2021
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.445
    Zustimmungen:
    1.178
    O.K. dann hab ich das falsch interpretiert, weil mir bisher noch nie eine Brühgruppe
    begegnet ist, die an den Außenflächen "Bläschen" hatte.
    Das kannte ich bisher nur von verchromten Glocken/Trompeten.
     
  7. #27 naKruul, 07.04.2021
    naKruul

    naKruul Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2009
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    57
    sag ich auch schon die ganze Zeit. Soll der Threadersteller erstmal Bilder machen.
     
  8. Tampit

    Tampit Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Es geht nicht um die ganze Gruppe, sondern tatsächlich um die Glocke. Die hat auf der oberen Fläche, wo auch die Aufkleber immer sind, kleine Bläschen und ich hab überlegt was ich da mache, weil mir sowas nicht gefällt.
     
  9. #29 naKruul, 07.04.2021
    naKruul

    naKruul Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2009
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    57
    Glocke/Trompete ist das Teil was oben reingeschraubt wird. Als Brühgruppe wird hier gemeinhin natürlich das komplette Teil bezeichnet. Du meinst halt den Hauptkörper schätze ich, also das größte Teil. Wie auch immer - ich glaube, wie auch @Espressojung, nicht an einen Defekt der Verchromung. Ist mir noch nie untergekommen und ich habe schon einige Maschinen gleicher Bauart auf dem Tresen gehabt. Die waren alle einfach nur versifft.
     
  10. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    640
    Die Photos fehlen immer noch :D
     
  11. Tampit

    Tampit Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Ich lad mal eines hoch, vielleicht kann man was erkennen.... 40347313-CC34-4B06-B13F-1760B389D4DD.png
     
  12. #32 Terranova, 07.04.2021
    Terranova

    Terranova Mitglied

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    3.028
    Zustimmungen:
    2.723
    Entchromen ((beizen), polieren, vernickeln, verchromen.
    So ist die Reihenfolge, weder strahlen, noch schleifen noch sonst irgendwas.

    Wenn Du es nicht mit Deinem Gewissen vereinbaren kannst, dass ein Galvanik Unternehmen so vorgeht, (chemisch entchromen) dann Kauf ne neue Brühgruppe :rolleyes:
     
    vectis, Guldenschlucht, Espressojung und einer weiteren Person gefällt das.
  13. #33 naKruul, 07.04.2021
    naKruul

    naKruul Mitglied

    Dabei seit:
    14.12.2009
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    57
    Jo, sieht einfach nur ziemlich dreckig aus.
    ich glaube, das kommt insgesamt auch günstiger.

    Davon abgesehen: Das auf dem Bild sieht mir einfach nur nach Dreck aus. Hatte mehrere E61, die genau so aussahen.
     
  14. benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    3.792
    Zustimmungen:
    2.837
    Spannend, ob das nicht einfach (okay, vielleicht mit etwas Aufwand) wegzupolieren sein wird (ich nehme an, die Maschine ist immer noch nicht angekommen?).
    Was ich erkenne, ist ein absolut makelloser Aufkleber bei sonst schon vorhandenen Gebrauchsspuren. Das bedeutet für mich im Umkehrschluss, dass sich da noch keiner die Mühe gemacht hat, mal richtig zu reinigen. Wenn Du für Dich die Grundsatzfrage geklärt hast, ob der essentielle Informationsgehalt des Aufklebers dauerhaft erhalten bleiben muss, kannst Du da sicher mit einer guten Chrompolitur was erreichen. Aber bedenken, dass es Berichte gibt, dass derartige Aufkleber Flecken im Chrom interlassen, wenn sie zu lange drauf bleiben, die nicht mehr zu entfernen sind.
     
  15. onluxtex

    onluxtex Mitglied

    Dabei seit:
    01.04.2013
    Beiträge:
    4.022
    Zustimmungen:
    5.209
    stimmt, eine Schlimmverbesserung ;)durch Microkratzer.....,:(
    ansonsten wie Frank schreibt, entweder den chemischen Prozess oder die günstigere Variante: neue Gruppe kaufen
     
    vectis gefällt das.
  16. Tampit

    Tampit Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Na ich hoffe auch dass einfach alles versifft ist und ich die Maschine in allen Teilen mit chrompolitur wieder fit bekomme. Den Aufkleber mach ich auch runter, ob Verfärbung oder nicht, aber der stört definitiv.
    Wie könnte so eine bläschenbildung im Chrom passieren? Ich kenne so etwas bei Chrom nur bei starker Verwitterung. Können es nur die Temperaturen sein?
     
  17. Tampit

    Tampit Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2021
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Wenn’s ganz gruselig ist gibts ne neue Gruppe, das macht auf jeden Fall Sinn.....hab eben erst an entchromen gedacht, aber nicht abstrahlen, das ist mit Chrom und Messing darunter nichts. Aber man kann es abschleifen, hab ich öfter bei bootsbeschlägen schon gemacht in anschließend wieder aufpolieren. Das geht und sähe sicher gut aus. Aber ist sicherlich ne Menge Arbeit und wenn es mit der Temperatur evtl schwierig ist, dass sich die Temperaturen dann an der Trompete anders entwickeln als mit Chrom....Oberfläche muss auf jeden Fall glitzern, ob Chrom oder Messing.
     
  18. benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    3.792
    Zustimmungen:
    2.837
    Herstellungsfehler? Unsauberes Verchromen?

    Temperaturschwankungen mögen die Bläschen dann auslösen, aber das kann nicht die Ursache sein. Sonst wäre Dein Problem ein gängiger Klagepunkt bei E61... Könnte aber genauso sein, dass der Vorbesitzer mit irgendwelchen ungeeigneten Mitteln hantiert hat. Okay, aber unter dem Aufkleber könnte es laut Bild ähnlich aussehen, dann wäre es das auch nicht.
    Am Ende aber alles Spekulation. Entscheidend ist nur, wie es wieder weg zu bekommen ist. Und da finde ich -trotz kritischer Stimmen- einen Politurversuch durchaus machbar. Aber nicht nur frei Hand mit 'nem dreckigen Lappen. Richtig mit einer Polierscheibe und sauberen Filzen. Schlimmstenfalls sieht es danach immer noch Kacke aus und muss trotzdem weg.
     
  19. Nixblicker

    Nixblicker Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2016
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    6
    Ja, sicher durch nicht optimale Vorarbeit, aber auch eventuell durch falsche Pflege.
    Ich würde das Teil erst einmal gründlich reinigen, dann neu bewerten und vielleicht einfach einmal an eine ordentliche Polierscheibe halten...
     
  20. Che`ne Brühe

    Che`ne Brühe Mitglied

    Dabei seit:
    28.01.2021
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    16
    Für mich sieht es auch nach eingebranntem Dreck aus. An Oldtimern sieht man diese Chrompickel (Wenn es denn welche sind) aber auch schon mal,
    wenn die verchromung nicht 100% professionell oder schlicht zu dünn ausgeführt wurde und die Teile dann lange in einer feuchten Garage standen.
    Mit Lupe sieht das aus wie eine Mondlandschaft. Je nach Zusand einfach mal mit Autosol und der Plolierscheibe drüber rubbeln...
     
Thema:

Entchromen