Entkalken mit weinsteinsäure - dosierung ?

Diskutiere Entkalken mit weinsteinsäure - dosierung ? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo, hab bei meiner älteren X1 ein Problem mit dem Entkalken. Nach Entkalken mit einem Billig-Entkalker (Zitronensäure) bekomme ewig lange...

  1. mat

    mat Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    hab bei meiner älteren X1 ein Problem mit dem Entkalken.
    Nach Entkalken mit einem Billig-Entkalker (Zitronensäure) bekomme ewig lange nachher noch Ablagerungen aus der Maschine raus. Habe ich mir nun in der Apotheke Weinsteinsäure (10€ /100gr - muss das so teuer sein :-(
    gekauft.

    Kann mir jemand verraten, wie ich das Zeug dosieren muss???
    Danke im voraus
    Matthias
     
  2. #2 wolf294, 17.01.2005
    wolf294

    wolf294 Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    5
    Sei doch froh, daß die Zitronensäure nicht mehr kostet. Sie ist deswegen noch lange nicht schlecht. Wenn Du die Zitronensäure etwas länger im Kessel läßt wird der Kalk auch vollständig gelöst. Zur Dosierung der Weinsteinsäure kann ich Dir nix sagen, ich weiß nur daß die Entkalkerlösungen im allgemeinen 3 bis 5 %ige Lösungen sind. wird da auch nicht anders sein.
     
  3. mat

    mat Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe eher die Befürchtung, das die Zitronensäure was angreift.
    Irgendwo hab ich mal was aufgeschnappt (Suche im Forum war leider erfolglos :-( , das zu agressiver Entkalker zu nicht löslichen Ausfällungen führen soll. Das befürchte ich fast, denn soviel Kalk kann in meiner Maschine eigentlich nicht sein: Habe fast nur per Umkehrosmose gefiltertes Wasser verwendet, d.h. extrem mineralarm.
    Was macht Zitronensäure mit Aluminium? Ist irgend jemand so bewandert in Chemie, das er weiß, was da evtl. ausfällen kann?
    ciao
    Matthias

    P.S. Benutzt denn niemand hier Weinsteinsäure zum Entkalken? Was machen denn die ganzen Gaggia User???
     
  4. #4 wolf294, 21.01.2005
    wolf294

    wolf294 Mitglied

    Dabei seit:
    03.02.2003
    Beiträge:
    955
    Zustimmungen:
    5
    @ mat

    wenn Du nur Wasser aus der Osmoseanlage nimmst, machst Du deinen Kaffee im Grunde mit destilliertem Wasser(wenn die Anlage tut, was sie soll). und da stellt sich mir die Frage, warum Du überhaupt entkalken willst. Wo nix ist, kann auch nix entfernt werden.

    Zum anderen denke ich Du verwechselst Essigsäure mit Zitronensäure. Essigsäure und Essigessenz greift Alu an, macht die Oberfläche rauh, somit kann der Kalk besser anhaften. Die Amidosulfonsäure, die in anderen Entkalkern zugesetzt sind, sollen nur die Wirkung der Citronensäure verstärken und als Argument für der höheren Preis herhalten (sehr persönliche Meinung)
    Amidosufonsäure ist aus der Verwandtschaft der Schwefelsäure.
    Bin übrigens kein Chemiker, hab nur etwas Ahnung von Wasser und was so dazugehört.



    Edited By wolf294 on 1106314069
     
  5. mat

    mat Mitglied

    Dabei seit:
    17.11.2004
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Wolfgang,
    verwechseln tu ich das nicht - wenn Du die Beiträge zum Thema Entkalken und Alu hier im Forum durchgehst, findet sich dort genau der Hinweis zu Zitronensäure.
    Hatte gerade mal wieder das Dampfrohr verstopft und hab testweise mal einen Enkalkergang mit einem Esslöffel Weinsteinsäure auf 0,5 l Wasser gemacht - hat ganz gut geklappt.
    Habe nicht immer das Osmose-gefilterte Wasser - hab keine eigene Anlage, sondern fülle es mir ab.
    Als ich das Auslassventil des Kessels löste, kamen mir recht dicke "Brocken" entgegen. wüsste mal gerne, ob das wirklich Kalk ist, oder was anderes.

    Benutzt wirklich niemand anderes hier im Forum Weinsteinsäure und kann mir sagen, wie er dosiert ???????????
    ciao
    Matthias
     
  6. _dd

    _dd Mitglied

    Dabei seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    0
    Ich hatte einfach mal zwei leicht gehaeufte Essloeffel auf 1 - 1,5 Liter genommen. Nicht, dass ich wirklich wuesste, was die optimale Menge ist, ich hatte auf einer Packung Zitronensaeure(!) die Dosierung gelesen und probiert. War nachher jedenfalls besser als vorher.

    Keine Ahnung, ob man Weinsteinsaeure ueberhaupt ueberdosieren kann.

    Falls Dich doch mal der Basteltrieb ueberkommt, besorg Dir einen Satz neuer Dichtungen, schraub den Kessel auseinander und kratz den Kalk via Hand ab.

    grussgruss,
    -daniel
     
Thema:

Entkalken mit weinsteinsäure - dosierung ?

Die Seite wird geladen...

Entkalken mit weinsteinsäure - dosierung ? - Ähnliche Themen

  1. Heizspirale Kombidampfgarer entkalken

    Heizspirale Kombidampfgarer entkalken: Hallo zusammen! Hat jemand von Euch vielleicht eine Idee, wie ich diese Heizspirale entkalken könnte? Verglichen mit dem Kalk, die ich neulich...
  2. BFC Perfetta nach entkalken defekt

    BFC Perfetta nach entkalken defekt: Hallo zusammen, bis vorgestern lief meine 9 Jahre alte Pefetta einwandfrei, lediglich das “Betriebslämpchen“ unterlag seit einiger Zeit einem...
  3. Günstiger Entkalker für Quickmill TB Maschine

    Günstiger Entkalker für Quickmill TB Maschine: Hi, das kölner Wasser ist wohl doch auch für eine TB Maschine gefährlich, zumal ich oft auch Dampf beziehe (QM 3004). Welchen Entkalker würdet ihr...
  4. La Pavoni Kessel kaputt?

    La Pavoni Kessel kaputt?: Hallo zusammen, ich habe mir vor 6 Monaten eine alte La Pavoni Europiccola aus den 60erm gekauft. Da die Maschine mit der Zeit immer mehr...
  5. DeLonghi ESAM 2200 - Entkalkung

    DeLonghi ESAM 2200 - Entkalkung: Hi! Ichhabe eine DeLonghi ESAM 2200 Maschine die seit Jahren nicht benutzt wurde. Beim Versuch sie wieder in Betrieb zu nehmen blinkt die Kalk...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden