Entscheidungshilfe Einsteigermodell (diverse Lelit's)

Diskutiere Entscheidungshilfe Einsteigermodell (diverse Lelit's) im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, ich moechte mir ein Siebtraeger-Einsteigermodell kaufen. Dabei hatte ich mir eine klare Grenze von 500 Euro fuer Muehle +...

  1. #1 HobbyBaristaMario, 21.03.2022
    HobbyBaristaMario

    HobbyBaristaMario Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich moechte mir ein Siebtraeger-Einsteigermodell kaufen. Dabei hatte ich mir eine klare Grenze von 500 Euro fuer Muehle + Siebtraeger gesetzt, die sich aber nach einigen Stunden Recherche etwas gelockert hat. Also bin mittlerweile schon bereit, ~750 Euro zu zahlen. Ich habe bereits einige Modelle (eig. nur Lelit-Modelle) ins Auge gefasst, mehr dazu weiter unten.

    Erstmal eine kleine Uebersicht zu meinen Gewohnheiten:
    Trinkgewohnheiten (hauptsächlich Kaffee/Espresso/Latte Macchiato)
    Hauptsaechlich Espresso und Americano; meine Freundin wird allerdings auch ab und zu mal nen Cappucino oder Latte wollen.
    Tassenverbrauch pro Tag
    ~ 2 Espressi am Tag; 1 Americano am Tag; 1-2 Capuccino/Latte pro Woche.
    Preisvorstellung
    Wie oben schon gesagt sollten Muehle + Maschine nicht 750 uebersteigen.
    Systemvorstellung (manueller Aufguß, KaffeeVA, Siebträgermaschine)
    Wie oben schon gesagt, unbedingt ein Siebtraeger. Ausserdem sollte sie eine PID-Steuerung haben.

    Als Muehle habe ich die Sage - The Smart Grinder Pro ins Auge gefasst. Bei mir etwa 220 Euro. Habe viel gutes ueber diese Muehle als Einsteigermodell gelesen und sie spricht mich auch optisch bzw. von der Bedienung an. Die ist aber nicht in Stein gemeisselt, falls ihr Alternativvorschlaege habt, immer her damit!

    Folgende Maschinen sind mir ins Auge gefallen:
    Lelit Anna PL41TEM @412 Euro (+ billigste Variante; - keine Preinfusion, - 57mm Sieb)
    Lelit Gilda PL41 PLUST @559 Euro (+ 58mm Sieb; - keine Preinfusion, - keine Druckanzeige)
    Lelit Grace PL81T @526 Euro (+ Druckanzeige, + Preinfusion; - 57mm Sieb)
    Lelit Victoria PL91T @735 Euro (+ Druckanzeige, + Preinfusion, + 58mm Sieb; - uebersteigt Budget)

    Hab mir auch schon die ueblichen Verdaechtigen wie ne Gaggia Classic bzw. Rancillio Silvia angeschaut, allerdings haben die beide keine PID-Steuerung, welche mir eben wichtig ist. Ausserdem bevorzuge ich auch eine Maschine mit einer geringeren Aufhitzzeit.

    Hauptsaechlich bin ich mir unsicher:
    1) Wie merkbar eine Preinfusion ist, und kann man die nicht selber manuell ausfuehren?
    2) Wie nuetzlich ist eine Druckanzeige als Anfaenger? Soweit ich das verstanden habe, kann ich den Druck eh nicht variieren, ausser ich bau die Feder aus.
    3) 57 vs. 58 mm Sieb; Ich habe verstanden, dass 58mm der Industriestandard ist, und man hier am leichtesten Zubehoer erhaelt. Ich denke hier ist die Hauptfrage, ob ich irgendwann mal ein Upgrade in betracht ziehe und so beim 58mm Sieb den Vorteil habe, mein Zubehoer zu behalten. Allerdings sind 200 Euro im Falle von Grace vs. Victoria schon auch eine Nummer. Da muss ich mir ja effektiv fuer 200 Euro Equipment kaufen, damit sich das ueberhaupt lohnt

    Vielleicht koennt ihr mir helfen mich zu entscheiden.

    Viele Gruesse,
    Mario
     
  2. KJulez

    KJulez Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2019
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    203
    Wenn du handwerklich geschickt bist, kannst du auch mit etwas Aufwand die PID von clevercoffee bei der Silvia oder Gaggia classic nachrüsten. Bisschen Erfahrung solltest du aber schon im Bezug auf Elektronik mitbringen.

    Zu 2) finde ein Barometer nicht so wichtig. Habe es noch nicht vermisst. Der Druck ergibt sich aus dem Mahlgrad. Wenn die Maschine ein OPV hat, ist aber je nach Einstellung zB bei 9bar das Druckmaximum erreicht. Bei zu groben Mahlen ist der aber eventuell niedriger. OPV sind häufig einstellbar. Das geht auch über die Rücklaufmenge ohne Barometer. Ob sie bei Lelit einstellbar sind, weiß ich nicht, bei der Silvia muss man eine Mutter im inneren verstellen.
    Zu 3) Wenn du viele 1er Espressi trinkst, würde ich dir schon eine 58mm Maschine empfehlen, da du dann ein Lm1 Sieb verwenden kannst. Das macht 1er shots schon viel einfacher, zumindest nach meinem Empfinden. Wenn du sowieso nur Doppios möchtest, bekommst du wahrscheinlich alles was du brauchst günstiger als die Kostendifferenz.
     
    FRAC42 gefällt das.
  3. KJulez

    KJulez Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2019
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    203
    Noch zu 1) manuell ist eger schwer, da das 3 wege Ventil dann geöffnet wird und der Druck dann schlagartig abfällt. Das kann dir den Ouck zerreißen. Ob mans braucht, ist wahrscheinlich stark abhängig von deinem Trinkverhalten
     
  4. #4 André68, 21.03.2022
    André68

    André68 Mitglied

    Dabei seit:
    24.12.2018
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    361
    Für klassische, eher dunkle Espressoröstungen braucht es eine Preinfusion nicht. Bei helleren Kaffees kann sie wichtiger sein.

    Ein Manometer kann dir helfen, den passenden Mahlgrad, die richtige Menge und die korrekte Pukvorbereitung zu erkennen.
     
  5. #5 Leckrer, 21.03.2022
    Zuletzt bearbeitet: 21.03.2022
    Leckrer

    Leckrer Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2021
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    50
    Mag sein, danach würde ich die Maschine aber nicht auswählen. Zunächst liefert auch ein bodenloser Siebträger viele derartige Informationen - und das günstiger und ohne sich an spezielle Maschinen bei der Auswahl zu binden.

    1) bei Maschinen, die auf Knopf/Schalterdruck eine Vibrationspumpe starten und keine weitere Elektrik vorhanden ist: nein, zu den Röstungen steht im Beitrag über mir bereits etwas
    2) siehe oben - nett anzuschauen, aber du wirst in deiner Lernkurve nicht davon abhängen
    3) es gibt viel günstiges Zubehör für 58 mm, ich persönlich würde das bevorzugen - mit 57 mm machst du aber auch nichts verkehrt (heutzutage gibts fast alles in jeder Siebgröße)

    Wenn dir eine PID ab Werk wichtig ist, würde ich dir die PL41TEM ans Herz legen.

    Weiterhin würde ich dir von der genannten Mühle abraten. Die Mühle ist eigentlich wichtiger als die Maschine, da sie das Ergebnis maßgeblich bestimmt. Die Maschine presst "nur" Wasser durch den Kaffee bei ~9 bar Druck. In deinem Fall wäre das jetzt falsche Prioritätensetzung.

    Ich würde bei deinem Budget auf eine Mühle der Eureka Mignon-Serie setzen. Ggf. MCI oder, falls das Geld lockerer sitzt Specialita. Wenn du Lust und Handwerk für Bastelarbeiten hast, kann ich das oben genannte (Gaggia Classic, Rancilio Silvia jeweils + ito PID) auch empfehlen. Weiterhin empfehle ich den Gebrauchtkauf für meine genannten Mühlen. Die Elektromotoren sind quasi unverwüstlich und Mahlscheiben kosten im Zweifel nicht die Welt. Da spart man viel.
     
    MaKuz und KJulez gefällt das.
  6. #6 HobbyBaristaMario, 22.03.2022
    HobbyBaristaMario

    HobbyBaristaMario Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke fuer die ganzen Antworten.

    Also, da ich selbst eigentlich ganz gerne Bastel, habe ich jetzt die Rancilio Silvia ins Auge gefasst, welche ich dann selber mit PID und ggf. in Zukunft mit Pre-Infusion nachruesten moechte.

    Jetzt bin ich mir nur natuerlich wegen der Muehle unsicher ... Eigentlich wollte ich ja unter 750 Euro bleiben, da bin ich bei Rancilio + Sage Grinder Pro schon drueber. Aus dem Post obendrueber entnehme ich, dass ich das aber irgendwann bereuen werde. Ist der Unterschied zwischen einer Eureka Mignon und Sage Grinder Pro wirklich so spuerbar, dass es den Aufpreis von 150 Euro rechtfertigt? Gebrauchte Angebote finde ich nur etwa 50 Euro unter dem Haendlerpreis, da bin ich mir nicht sicher, ob sich das lohnt, da ich ja nicht weiss, was der Nutzer vor mir alles mit der Muehle so getrieben hat.
    Dann liege ich bei ca. 1000 Euro insgesamt, was weit von meinen initialen 500 Euro entfernt ist .. war mal wieder klar :D

    Was ich auch noch gelesen hatte, wie sieht es mit Wiederverkaufswert von den Muehlen aus? Ich meine gelesen zu haben, da fallen die Sage rasant im Preis, waehrend die Eureka Mignon sich gut im Preis haelt.
     
  7. #7 Gsälzbär, 22.03.2022
    Gsälzbär

    Gsälzbär Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2022
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    253
    Wie wäre es denn mit der Lelit PL41 TEM und dazu die Specialita? Da hast du alles ohne umbauen zu müssen.
    Gibts als Bundle für 801,- glatt. Beides neu wohlgemerkt.
     
    benötigt und KJulez gefällt das.
  8. #8 Leckrer, 22.03.2022
    Leckrer

    Leckrer Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2021
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    50
    Bedenke, dass das nicht trivial ist und gute (Englisch)Kenntnisse sowie Arbeiten an 230V mit Verständnis für Schaltkreise und Verrohrung notwendig sind.
    Dafür hast du hinterher eine Maschine, die quasi alles kann, was sehr teure Maschinen können.
    Kommt bisschen drauf an, ob du sofort was brauchst oder ein bisschen Angebote fahnden willst. Für meine Silvia hab ich etwas über 300€ gezahlt (1 Jahr gebraucht) und meine Mignon hab ich für lächerliche 160€ geschossen (wie gesagt - Mahlscheiben kosten praktisch nix, was anderes geht an so ner Mühle nicht kaputt)

    Wenn das nichts für dich ist, schließe ich mich der Empfehlung von @Gsälzbär an.
     
  9. KJulez

    KJulez Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2019
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    203
    Naja, die Specialita hat schon deutliche Vorteile vor allem in Sachen Lautstärke und Timer-Komfort, aber kostet dann halt auch das Doppelte.
    Ganz andere Option: Handmühle wie zB die Jx Pro. Pro Tasse hellen Espresso mit 9,5g in mahle ich circa 25s. Je nach Bedarf also absolut ausreichend. Und zugegebenermaßen finde ich sie auch geschmacklich etwas besser als meine Eureka bei mittleren/helleren Röstungen. Mit viel Glück bekommst sie auch mal für 140, sonst so 170. Sind aber sehr preisstabil. Wenn du doch lieber im Nachhinein eine elektrische kaufst und sie verstaubt, bekommst du sie ohne größere Verluste verkauft.
     
    Gsälzbär und Eric00 gefällt das.
  10. #10 HobbyBaristaMario, 22.03.2022
    HobbyBaristaMario

    HobbyBaristaMario Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hmm, echt schwierige Entscheidung.
    Zum Thema modden: ich habe schon diverse Platinen designed/bestueckt, ich denke das sollte ich hinkriegen.

    Die PL41TEM ist sicherlich ne super Option, allerdings stoeren mich hier der 57mm Sieb und mittlerweile auch die Optik etwas. Ich denke mit der Rancilio Silvia hab ich etwas solides was mir Jahre reicht, v.a. auch die Moeglichkeit sie weiter zu modden, bei der PL41TEM wuerde ich bestimmt 2x kaufen.
    Handmuehle waere glaub ich auch nichts fuer mich.

    Ich denke, ich muss mich einfach etwas umschauen, ob was gebrauchtes am Markt ist, ansonsten muss ich wohl doch tiefer in die Tasche greifen als gewollt.
    Und bei gebrauchten Maschinen habt ihr keine Bedenken? Ich habe da schon echt eklige Videos online gesehen, wo Leute ihre Maschine gar nicht pflegen und habe Angst so eine zu erhalten. Klar kann man die evtl. vorort besichtigen, aber das ganze Ding auseinandernehmen wird wohl etwas komisch rueberkommen :D
     
  11. KJulez

    KJulez Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2019
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    203
    Ich hab meine als BWare vom Händler gekauft. Damit war ich ziemlich zufrieden. Was bei der Silvia explizit wichtig sein kann, dass unter dem schwarzen Schutzlack der Stahl rostend ist. Das sollte man unter der Abtropfschale ein kleiner Schwachpunkt. Gibt aber für nach dem Kauf Rancilio Silvia - sinnvolle Verbesserungen damit gibt es deshalb kein wirkliches Contra mehr, solange es nicht schon vom Vorgänger rostet.
     
  12. #12 Leckrer, 22.03.2022
    Leckrer

    Leckrer Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2021
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    50
    Naja, man hat da ja auch ein Gefühl, wenn man mit dem Verkäufer spricht. Meine ist von jemandem, der auf eine Mara X geupgraded hat. Einfach vor Ort zeigen lassen, Wasser aus Gruppe und Dampflanze beziehen, kurz auf Dampf heizen und ausblasen und dann möglicherweise noch den Geschmack des Wassers aus der Brühgruppe evaluieren. Zusätzlich dazu schaust du nach Rost unter der Abtropfschale, fragst nach, ob rückgespült (und entkalkt) wurde und das wars.

    Sieh dir nach Möglichkeit die V3 und die V4 an (zu erkennen an altem echten Ein/Aus-Schalter mit orangener Betriebsleuchte + Dampflanze). Haben beide schon die neue Lanze mit Kugelgelenk und du musst später nicht die Eco-Box rauswerfen, solltest du ein PID einbauen.
     
    Gsälzbär und KJulez gefällt das.
  13. #13 HobbyBaristaMario, 22.03.2022
    HobbyBaristaMario

    HobbyBaristaMario Mitglied

    Dabei seit:
    21.03.2022
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ok, ja das sind gute Tipps, danke.

    Muss man die Eco-Box rausschmeissen? Habe bei clevercoffee bei dem Mod von Konstantin gesehen, der nutzt die sogar mit nem Relais als Zeitschaltuhr.
     
  14. #14 Leckrer, 22.03.2022
    Leckrer

    Leckrer Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2021
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    50
    Dazu kann ich dir nichts sagen, da ich uneingeschränkt ito von Faustino empfehlen würde - und da fährt man ohne besser.
     
  15. #15 Synchiropus, 22.03.2022
    Synchiropus

    Synchiropus Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2020
    Beiträge:
    1.201
    Zustimmungen:
    1.652
    Finde ich ziemlich irrelevant. Optik ist natürlich Geschmacksache.
     
    Lancer und Gsälzbär gefällt das.
  16. KJulez

    KJulez Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2019
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    203
    Ich habe die einfache Ausbaustufe nur mit PID. Finde das automatische Ausschalten sehr angenehm, wenn man die Maschine mal vergisst auszumachen. Deshalb habe ich die Box nach wie vor drin. Wenn ich bald weiter ausbaue, werde ich sie aber vielleicht aus Platzgründen ausbauen und die Funktion per intelligenter Steckdose nachbilden. Läuft so jetzt aber schon fast 2,5 Jahre. Die Jungs sind aber übrigens auch im eigenen Chat sehr aktiv, spezifische Fragen bekommst du dort eventuell besser beantwortet.
     
  17. Jonny_

    Jonny_ Mitglied

    Dabei seit:
    08.03.2022
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    2
    Das geht vermutlich gegen deine bisherige Tendenz, aber ich habe seit drei Wochen eine gebrauchte Lelit 41TEM und bin sehr zufrieden. Die Einstellung der Temperatur ist Gold wert (PID ist also definitiv die richtige Priorität!) und die Maschine wirkt wertiger, als ich gedacht habe. Auch wenn ich mir sicher bin, dass andere Maschinen noch höherwertiger aussehen können. An Pre-Infusion habe ich mich noch nicht gewagt, habe aber gesehen, dass es Leute gibt, die damit spielen, indem sie am Anfang den Druck über die Öffnung der Dampflanze zu modulieren versuchen. Ob das funktioniert? Keine Ahnung.

    Zur Mühle: Ich bin mit einer Handmühle glücklich (JX Pro). Perfekt fürs Single Dosing, was Gold wert ist, wenn man seine ersten Gehversuche macht und mit Mahlgraden und Bohnensorten experimentiert. Und für 2-3 Getränke pro Tag echt kein Aufwand.
     
    Synchiropus und Gsälzbär gefällt das.
  18. #18 benötigt, 23.03.2022
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    6.969
    Zustimmungen:
    5.669
    Du musst etwas aufpassen, Dich nicht von ablehnenden Meinungen zu 57mm fertig machen zu lassen. Ausser einem einzigen Sieb (LM1), dass manche als unabdingbar darstellen, bekomnst Du alles Zubehör für 57 genauso. Es macht überhaupt nichts, dass die Auswahl kleiner ist, oder wozu brauchst Du keine unendliche Vielfalt? Gerade, wenn es beim Budget echt kneift, machen die perfekt ihre Arbeit..Und dieses sagenumwobene LM1... Du brauchst dafür einen extra Trichter, einen extra Tamper, also weitere vermeidbare Mehrausgaben. Und das alles, weil es mit 7 Gramm Füllmenge zu betreiben ist, statt mit 10 Gramm. Wenn Du die sich daraus ergebenden 6-10 Gramm mehr in der Tasse nicht verträgst, musst Du insgesamt noch mal nachdenken, ob Espresso für Dich richtig ist.
    Ich will nur für 57mm grundsätzlich eine Lanze brechen, da ist absolut nichts verkehrt dran.

    Mühle - Die Eurekas sind von Verstellbarkeit und Mahlgutqualität so deutlich über dem dummen Smart Grinder, dass es gar keine Überlegung wert sein sollte. Wenn Du auch da so viel wie möglich sparen willst, geht auch eine Demoka 203, die ein solides Einsteigermodell ist und immer mal unter 100 Eur zu haben ist.
    Naschinen- Wenn das für Dich eine Alternative ist, sind Quickmill 0820 und 3000 auch sehr robuste und pflegeleichte Geräte. Mit ihren schnellen Aufheizzeiten haben sie bei Deinen kleinen Verbrauch Vorteile. Dort sind aber immer Siebe mit flachem Rand erforderlich, man ist also echt in den Möglichkeiten beschränkt, weil alle anderen erst umgebaut werden müssen. Geht, ist aber Aufwand.
     
    Synchiropus, Lancer, derBlake und einer weiteren Person gefällt das.
  19. #19 derBlake, 23.03.2022
    derBlake

    derBlake Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2021
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    264
    Habe die Anna mit PID jetzt ein paar Wochen im Einsatz und mittlerweile auch schon "ausgetuned" :p (Edelstahl Abdeckung für die Tropfschale, bodenloser ST mit Comp. Sieb, oben offener Wassertank, größeres Dampfrad und eine Selbstgebaute Low-Profile Tropfschale für den Einsatz mit Waage) Ergebnisse von dem Maschinchen sind topp, Aufheitzzeit dito, einzig echter Nachteile sind der geringe Freiraum zum Siebträger mit Waage (da brauche ich auch für meine normalen Cappu Tassen ein Kännchen zum umschütten weil der Platz für Waage und Tasse nicht reicht) und der Workflow das man nach dem Dampfbezug immer erst den Kessel wieder manuell füllen muss. Kann ich mit leben- jetzt im Nachgang hätte ich besser eine Grace oder Victoria genommen einfach wegen der Höhe. 57er Zubehör ist wie von den Kollegen oben schon geschrieben kein Ding- selbst meinen druckregulierenden Tamper gab's für unter 20 Tacken beim grossen Fluss ;)
     
    Gsälzbär und Synchiropus gefällt das.
  20. #20 Gsälzbär, 23.03.2022
    Gsälzbär

    Gsälzbär Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2022
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    253
    Moin!

    Wo hast du denn die Tropfschaleverkleidung gefunden?
    Und was heisst Deckel oben offen?
     
Thema:

Entscheidungshilfe Einsteigermodell (diverse Lelit's)

Die Seite wird geladen...

Entscheidungshilfe Einsteigermodell (diverse Lelit's) - Ähnliche Themen

  1. Entscheidungshilfe: Mahlkoenig E65GBW oder df83 oder ?? fuer Zuhause

    Entscheidungshilfe: Mahlkoenig E65GBW oder df83 oder ?? fuer Zuhause: Welche Getränke sollen es werden: [X] Espresso / darauf basierende Getränke wie im guten (!) Café [ ] Schümli / Cafe Crème wie aus dem KVA, in...
  2. Entscheidungshilfe Kauf Mühle

    Entscheidungshilfe Kauf Mühle: Liebe User, ich möchte gerne meine erste bessere Mühle kaufen und bin mir nicht ganz sicher. Vielleicht habt ihr da Erfahrungen zu den jeweiligen...
  3. entscheidungshilfe muehle df64p vs pro df83

    entscheidungshilfe muehle df64p vs pro df83: beschäftige mich schon laenger mit dem gedanken auf eine sd umzusteigen. bin momentan aber gerade unschlüssig obs die df64p oder die neue giota...
  4. Kaufberatung/Entscheidungshilfe für eine Siebträgermaschine und Mühle

    Kaufberatung/Entscheidungshilfe für eine Siebträgermaschine und Mühle: Hallo liebe Community, ich suche hier mal euren Rat für eine gute Siebträgermaschine und externe Mühle, welche meinen Anforderungen entspricht....
  5. Entscheidungshilfe

    Entscheidungshilfe: Hallo ihr Lieben, nach langem überlegen, habe ich mich nun dazu entschlossen in die Welt der Siebträger einzutauchen. Habe mir diverse Tests...