Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300

Diskutiere Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300 im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Top Maschine wenn man auf Pre Infusion verzichten kann oder sich zutraut, das später selber nachzurüsten.

  1. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    940
    Top Maschine wenn man auf Pre Infusion verzichten kann oder sich zutraut, das später selber nachzurüsten.
     
  2. tibid

    tibid Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    71
    Die Profitec Pro 300 hat ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis. War ein absoluter Vernunft-kauf, da gibt es kein "falsch". Spitzen-technik für einen angemessenen Preis. Trotzdem hab ich nun (seit Samstag) auf ein anderes Kaliber up-ge-gradet - die Linea Mini ist's geworden. Mehr aus Leidenschaft denn aus technisch vernünftigen Gründen. Ja, die neue ist sicher besser, aber keinesfalls 3 Mal besser (aber kostet das 3-fache).
    Ich würde sagen, es kommt darauf an, woher man kommt, und wie weit man gehen will. Mir war die Dampfleistung etwas zu schwach, lag aber auch daran, dass die Vor-vorgängermaschine da einfach einen grösseren Boiler hatte und ich das vermisst habe. Wer von einem kleineren Ein-kreiser kommt, wird nichts vermissen, es ist ein grosser Schritt nach vorne und wird viele Jahre daran Freude haben.
     
  3. Doktor

    Doktor Mitglied

    Dabei seit:
    26.09.2007
    Beiträge:
    81
    Zustimmungen:
    2
    Das klingt ja schon mal alles super. Ich bin immer nur hin und her gerissen:
    - Profitec Pro 300: Solider Espresso und eine vernünftige Entscheidung.
    - ECM Synchronika, mit der "veralteten" E61 Gruppe (mir sind die Vor-/Nachteile der E61 bekannt), dafür mit mehr Power und optisch attraktiver (meine Meinung). Und noch mal eine Schippe teurer.

    Und die Linea Mini ist die falsche "Liga".

    Und so schwanke ich noch immer hin...und her....
     
  4. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    940
    Mich würde stören, das die Synchronica fast doppelt so viel kostet, länger zum Aufheizen braucht und mehr Energie verbraucht. Für meinen Privatgebrauch find ich die Pro 300 perfekt dimensionsiert, die Synchronica wäre bei mir Overkill.
     
    tibid gefällt das.
  5. FindeB

    FindeB Mitglied

    Dabei seit:
    20.07.2020
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    4
    Gerade auch wieder einen schmackhaften Espresso aus der Pro 300 genossen...
     
    tibid gefällt das.
  6. tibid

    tibid Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    71
    Einverstanden, schmackhaften Espresso Zuhause, das können eigentlich alle Maschinen in der EUR 500 plus Liga - oder aber das Problem steht vor der Maschine... ;)
    Mit der ECM Synchronica (oder Profitec 600) erhält man folgenden Mehrwert, was der Pro300 fehlt - ob sich hierfür die Mehrkosten lohnen, muss jeder selber entscheiden.
    • Mehr Dampfpower (grösserer Boiler & erhöhter Dampfdruck)
    • Doppel-PID (was ich aber für den Dampfboiler als nicht relevant erachte)
    • Hochwertigere Dampf- und Heisswasserventile:
    • Bei der Pro300 sind "normale" / einfache Ventile verbaut, die muss man "mit etwas Kraft" zudrehen (sonst tropft es), ist nicht entscheidend, aber hat mich genervt.
    • Bei der Pro600 sind professionelle Schleppventile verbaut, d.h. auf der letzten halben Umdrehung bleiben die Ventile geschlossen, d.h. die Ventile schliessen schon bevor der Drehknopf am Anschlag ist, d.h. lässt sich leichter regeln bzw. muss man eben nicht mit Kraft schliessen bzw. öffnen (dieses System ist dem einfachen Ventil überlegen, aber es soll auch Leute geben, die stören sich daran).
    • Die Synchronica hat ebenfalls professionelle Ventile, aber Kipphebel statt Drehknöpfe, was eigentlich nur Geschmacksache ist (gefällt mir persönlich sehr gut).
    • Mehr Platz zum "arbeiten", insbesondere lässt sich bei der Pro 300 nicht so leicht der Siebträger einsetzen während dem Milchschäumen, da die Dampfdüse sehr nahe beim und erst noch links vom Brühkopf ist.
    • Die Dampflanze bei der Pro300 ist etwas kurz geraten, reich bestens für das kleine Kännchen, aber grösser wird schwierig.
    • Grössere Tassenablage, und ich vermute auch noch wärmer (da die Pro300 ziemlich gut isoliert ist, werden die Tassen nur lauwarm - was aber der Stromrechnung zugute kommt)
    • Rotationspumpe. Ist angenehm leise, aber im Tank-betrieb ansonsten auch kein Vorteil.
    Hoffentlich helfen diese Erfahrungen bei der Entscheidungsfindung.
     
    Doktor und Gandalph gefällt das.
  7. T o k i

    T o k i Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen liebe Kaffee-Netz-Gemeinde,

    es scheint, als habe sich plötzlich das Volumen meines Dampfboilers verkleinert. Da der Pressostat den eingestellten Druck aufrecht erhält, fällt es zwar noch nicht beim Aufschäumen auf, wohl aber, wenn ich das Wasser vom Dampfboiler ablasse. Früher "fauchte" der Dampf und das Wasser mit ordentlich Power aus dem Auslaufhahn, inzwischen kommt deutlich weniger Wasser und Dampf... und das auch sehr verhalten. Die Veränderung trat übrigens nicht schleichend, sondern plötzlich (innerhalb von zwei Wochen) ein.

    Anbei verlinke ich ein Video. IMG_4944

    Hat jemand ein Tipp, woran das liegen kann?

    Vielen Dank und liebe Grüße
    Toki
     
  8. duc-mo

    duc-mo Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2019
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    305
    Wird der Boiler korrekt entlüftet? Wenn sich beim ersten Dampfstoß der Boilerdruck deutlich absenkt dann könnte es sein, dass das Entlüftungsventil nicht mehr sauber arbeitet.
     
  9. Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    11.232
    Zustimmungen:
    11.182
    Scheint so als wäre irgendwie die Zuleitung zum Ventil verlegt - evtl. Kalk, Produktionsrückstände, oder Ähnliches?
    Es geht ja bei der Pro300 direkt am Kesselboden ab, und da gleich über einen Bogen - evtl. liegt da das Problem?
    Oder direkt am Ventil selbst, das sich das etwas zugesetzt hat?
    Da wird man wohl um ein Zerlegen - erst das Ventil, dann die Leitung - nicht herum kommen, denke ich.
    Am Besten dann auch gleich Entkalken, wenn es angezeigt ist.

    lg ...
     
  10. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    940
    Wurde vielleicht kürzlich eine Durchlaufentkalkung durchgeführt?

    Und: wie hart ist das verwendete Wasser?
     
  11. tibid

    tibid Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2006
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    71
    Würde mal die Auslaufdüse überprüfen, und wieviel Wasser kommt raus, wenn die Maschine voll aufgeheizt ist, aber vor dem Bezug der Strom ausgeschaltet wird? Sollte bis zu 400ml möglich sein.
    Wie sieht es mit der Dampfpower aus?
     
  12. T o k i

    T o k i Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2017
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend zusammen,

    zunächst habe ich es mit Entkalken ausprobiert, bevor ich den Siebträger öffne. Tatsächlich hat mir das schon den erhofften Erfolg verschafft. Das Volumen und der Druck stimmt wieder. Das Wasser ist tatsächlich relativ hart und das letzte Mal Entkalken ist über ein Jahr (2 Jahre sind ja auch über einem Jahr... :rolleyes:) her.

    Mich würde noch interessieren, was @duc-mo mit "korrekt entlüftet" meint? Also ich lasse den Ablasshahn geöffnet, bis der Boiler komplett "nachgetankt" hat. Meinst Du das, oder gibt es da noch andere Verfahren?

    Viele Grüße und vielen Dank euch
    Toki
     
  13. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    940
    Da ging wohl ums Entlüftungsventil, das funktioniert ganz von alleine, wenn es denn funktioniert.

    Wenn jetzt wieder alles passt wird das Ventil in Ordnung sein.
     
  14. duc-mo

    duc-mo Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2019
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    305
    Das Entlüftungsventil sorgt dafür das die warme Luft aus dem Boiler kommt und nur noch Wasserdampf vorhanden ist. Wenn das Ventil hängen bleibt, dann schaltet das Pressostat schon bei einer niedrigeren Temperatur ab. Wenn die Luft dann raus ist sackt der Druck stark ein. In dem Fall, kann man über den Dampfhahn zunächst die Luft ablassen, dann heizt der Kessel nach und der Druck sollte passen. Wie das überprüft werden kann habe ich ja oben beschrieben...
     
  15. #1155 Kantenhocker, 28.11.2020
    Kantenhocker

    Kantenhocker Mitglied

    Dabei seit:
    23.10.2007
    Beiträge:
    1.604
    Zustimmungen:
    735
    Ich stelle mir gerade ein Ventil vor, das Luft von Wasserdampf untersscheidet...
     
  16. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    940
    Kantenhocker gefällt das.
  17. #1157 RistrettoPerfetto, 29.11.2020
    RistrettoPerfetto

    RistrettoPerfetto Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2012
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    16
    Weiß zufällig jemand ob für die Pro 300 im nächsten Jahr eine Überarbeitung kommt? Bei fast allen Händlern die ich finden konnte ist diese nicht mehr lieferbar, oder wenn dann erst im Frühjahr 2021.
     
  18. Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    11.232
    Zustimmungen:
    11.182
    Das liegt am Produktionsstau in Italien wegen Corona, laut Auskunft meiner Händlerin auf ihrer shop-site. Man kann bei ihr bestellen, aber ein Liefertermin wird vor Weihnachten nicht gesichert, sondern die Maschinen werden nacheinander ausgeliefert, nach Eingang der Bestellungen und Maschinen. Die Lage kann sich auch noch verschlechtern, wird angegeben.

    lg ...
     
  19. #1159 RistrettoPerfetto, 29.11.2020
    RistrettoPerfetto

    RistrettoPerfetto Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2012
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    16
    Auweia, verstehe. Eine Überarbeitung wär mir da doch lieber gewesen ;-)
     
    Gandalph gefällt das.
  20. cafecito

    cafecito Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2017
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Wie stellst du dir die Überarbeitung vor? Welche Merkmale hältst du für verbesserungswürdig?

    Vielleicht trägt das zu meiner Entscheidungsfindung bei ...
     
Thema:

Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300 - Ähnliche Themen

  1. [Vorstellung] Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro600

    Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro600: Hallo ihr Lieben, es gibt mal wieder einen Erfahrungsbericht von mir. Da ich mittlerweile aber meine Leidenschaft zum (Neben-)beruf gemacht habe,...
  2. [Vorstellung] Erfahrungen / Erfahrungsbericht Acaia Orion Bean Doser

    Erfahrungen / Erfahrungsbericht Acaia Orion Bean Doser: Hallo ihr Lieben, seit kurzem steht die Acaia Orion bei uns auf der Kaffeebar. Wie immer wollen wir unsere Erfahrungen in einem kurzweiligen...
  3. [Vorstellung] Erfahrungen / Erfahrungsbericht Reinigung und Wartung einer Siebträger Espressomaschine und -mühle

    Erfahrungen / Erfahrungsbericht Reinigung und Wartung einer Siebträger Espressomaschine und -mühle: Hallo ihr Lieben, wie ihr wisst bin ich seit Längerem hier im Forum aktiv und seit kurzem nebenberuflich selbstständig. Gelegentlich schreibe ich...
  4. Erfahrungsbericht / Erfahrungen Macchiavalley Selection Style / Reneka Office Style

    Erfahrungsbericht / Erfahrungen Macchiavalley Selection Style / Reneka Office Style: Disclaimer: Please read before use! Die "Reserviert" Posts sind für zukünftige Artikel, welche du diesem Inhalt hier gehören. Ich erstelle sie,...
  5. Erfahrungen mit Bezzera Crema

    Erfahrungen mit Bezzera Crema: Hallo zusammen, nachdem mir die Maschinen bezogen auf die nackten Daten doch recht gutgefallen, aber man leider nur wenig Erfahrungsberichte...