Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300

Diskutiere Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300 im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Das ist doch schon kurios. Wie kann es sein, dass unterschiedliche Benutzer so unterschiedliche Erfahrungen mit der Maschine haben (bezogen auf...

  1. snippy

    snippy Mitglied

    Dabei seit:
    24.07.2020
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Das ist doch schon kurios. Wie kann es sein, dass unterschiedliche Benutzer so unterschiedliche Erfahrungen mit der Maschine haben (bezogen auf die Dampfleistung).

    Genau deshalb bin ich mir da so unsicher :)
     
  2. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    1.061
    Vielleicht hat Profitec im Laufe der Zeit was verändert an der Maschine? Meine hab ich ja schon (oder erst?) ein Jahr. Die hat z. B. eine fette 1.100 W Heizung im kleinen 0,75 l Boiler, was ich mit für einen Grund der für mich völlig ausreichen Dampfleistung ansehe.

    Zudem muss ich gestehen, daß meine 30 Sekunden Schätzung zu optimistisch war - heute morgen habe ich noch eine Weile geschäumt, nachdem der Bezug fertig war. Ich versuch beim nächsten mal dran zu denken die Zeit mal zu messen.
     
  3. duc-mo

    duc-mo Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2019
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    432
    Wenn man Maschinen mit großer Dampfpower gewohnt war, dann bewertet man die Leistung vermutlich einfach anders, als wenn man von einer schwachbrüstigen Maschine kommt... Dazu kommt der eingestellte Boilerdruck, der Füllstand im Kessel kann sich unterscheiden und eine leichte Verkalkung der Armatur kann auch dazu führen das der Leitungsquerschnitt etwas reduziert ist... Des Weiteren ist ja auch die Ziel- und Ausgangs-Temperatur der Milch nicht identisch. Vielleicht nutzt der eine H-Milch mit Zimmertermaratur und heizt diese nur auf 60°c und der andere nimmt die Milch aus dem Kühlschrank und heizt bis 70°c...
     
  4. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    19.299
    Zustimmungen:
    20.916
    Das ist nicht kurios, unterschiedliche Menschen haben einfach nur unterschiedliche Erwartungen und Anforderungen.
     
  5. tibid

    tibid Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2006
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    77
    Alles richtig, genau so ist das :) Meine (langen) Schäumzeiten waren tatsächlich von Kühlschranktemperatur bis 70°C, und ja, meine Vor-Profitec300 Maschine hatte mehr Dampfpower, das war für mich leider doch ein (zu) harter Rückschritt, mit weniger arbeiten zu müssen, aber ich bin ebenfalls überzeugt, wer bisher z.B. von einer "kleinen" Thermoblockmaschine, oder Klein-Einboilermaschine upgradet, wird angenehm überrascht sein von der höheren Dampfpower.

    Jedenfalls bleib ich bei meiner Aussage: für einzelne Cappus perfekt, aber bei grossen Milchmengen (Doppelcappu, Latte) ist die Dampfpower ungenügend, ich konnte im zweiten Fall kein anständiges Rollen nach der Ziehphase hinbekommen.
    Dies natürlich bezogen auf meine Maschine (Anfang 2019 neu gekauft, das war damals die "neue" Version), ob da irgendwas faul war (Verstopfung in Dampfleitung, Heizung schwach o.ä.) kann ich im Nachhinein nun nicht mehr eruieren.

    Aber was mich wirklich gestört hat, ist, dass während dem Schäumen von grossen Milchmengen in der Regel 1-2 Mal der Dampfboiler Wasser nachgefüllt hat, welches den inzwischen tiefen Dampfdruck noch schneller zusammensacken liess.
     
    Karl Raab gefällt das.
  6. #1246 Karl Raab, 18.01.2021
    Karl Raab

    Karl Raab Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.919
    Zustimmungen:
    857
    Denke von einer Maschine mit einem 3/4 Liter Dampfboiler erwartet wohl auch niemand die super Dampfpower....Was das Nachfüllen des Boilers angeht hilft vielleicht ein "Trick" von dem ich gerade hier gehört habe. Wenn man gleichzeitig den Espresso bezieht und schäumt wird der Dampfboiler nicht nachgefüllt! Zumindest bei meiner E61 Zweikreiser Maschine funktioniert das....
     
  7. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    1.061
    Da mache ich mit meiner Ende 2019 gekauften Maschine deutlich andere Erfahrungen. Meine 30 Sekunden für 300 ml waren arg optimistisch, dass ist wohl eher die doppelte Zeit. Aber keine 2 Minuten, und ich bekomme die Milch problemlos in die Rollphase. Habe aber vorher nur einen KVA gehabt, der konnte nur Bauschaum, da konnte man noch nicht mal eine richtige Düse drauf schrauben.
     
  8. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    1.061
    So, heute morgen 300 ml kühlschrankkalte Milch für 2 Cappus geschäumt und eine Stoppuhr mitlaufen lassen.

    Rausgekommen sind 80 Sekunden - fast 3 mal so viel wie ich gedacht habe. Feinpooriger Mikroschaum war schon früher da, aber es dauerte bis die Milch auf "ich kam das Kännchen nicht mehr anfassen" Temperatur war. Keine Ahnung, ob das 70 Grad sind, mir reicht es jedenfalls.

    Mein Fazit
    • Ich bin immer noch mit meiner Maschine zufrieden. :)
    • Ich bin sehr erstaunt, wie weit meine erste Einschätzung daneben lag! :oops:
    • 80 Sekunden sind nicht mehr soo weit von 2 Minuten weg, und ich messe die Temperatur nicht. Die Ergebnisse liegen für mich damit in einem ähnlichen Rahmen.
    • Wer gewohnt ist, auf einer Gastromaschine Milch in einem Bruchteil der Zeit zu schäumen wird vermutlich enttäuscht sein.
    • Auch wenn es dauert: ich bekomme die Milch ins Rollen, der Dampfdruck sackt bei mir nicht weg, und es kommt feiner Mikroschaum raus.
    Für mich passts, die Leute, die auf kurzes Schäumen Wert legen, mag das anders aussehen.
     
    tibid gefällt das.
  9. duc-mo

    duc-mo Mitglied

    Dabei seit:
    16.12.2019
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    432
    80s für 300ml kenne ich von meiner alten Maschine (Isomac Millenium) Damit war zwar 1A Milchschaum möglich, aber es hat ewig gedauert und wehe dem, man hat aus Unachtsamkeiten (wegen der langen Schäumzeit oder weil man den Bezug parallel abbrechen wollte) mal die Dampflanze zu weit rausgezogen... Schon gabs wieder fette Blasen die kaum mehr auf zu lösen waren...

    Inzwischen habe ich wieder ein Gerät mit mehr Power und es macht so viel mehr Spaß damit zu schäumen. Zieh und Rollphase kann man sauber trennen und ein kleines Kännchen mit ca. 200ml ist schneller heiß als der Espresso durchläuft... Bei 300ml sind Espresso und Milch meist zeitgleich fertig und dann kommt Hektik auf, weil man beides gleichzeitig abbrechen muss... Insofern fange ich mit dem größeren Kännchen bewusst später mit dem Schäumen an um nicht in Hektik zu geraten. :D

    Habt ihr ähnliche Zeiten mit der Pro 300?
    Ich spähe schon seit langem auf die Maschine aber bisher habe ich keine gebrauchte Maschine zu einem guten Kurs gefunden... Wenn das Schäumen auch bei anderen so lange dauert, würde ich wohl doch nochmal über die Alternativen nachdenken...
     
  10. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    1.061
    Genau das passiert mir auch manchmal und hat mich zu der 30 Sekunden Schätzung gebracht. Muss wohl deutlich weniger Milch für einen einzelnen, kleinen Cappuccino gewesen sein.
     
  11. tibid

    tibid Mitglied

    Dabei seit:
    18.06.2006
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    77
    Danke für's nachmessen, und einverstanden, jetzt sind die Zeiten im ähnlichen Rahmen. Mit "bis zu warm und muss die Hand wegziehen" Methode komme ich auf so ca. 55-60 Grad, und ich hatte ja bis 70 Grad gemessen, ausserdem hatte ich noch 50ml mehr in der Kanne.
    Denke jetzt passt es in etwa, hatte schon befürchtet, ich hätte einen unbemerkten Defekt an meiner Maschine gehabt :)
     
  12. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    1.061
    Nope, der lag bei mir! ;)
     
  13. huibuh*

    huibuh* Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    12
    Frage zwischendurch - welchen Durchmesser haben die Siebträger hier? Sind es die gleichen wie in einer E61 Brühgruppe?
     
  14. #1254 FRAC42, 24.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 24.01.2021
    FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    1.061
    58 mm, und ich nutze an der Maschine einen für E61 Brühgruppen gedachten bodenlosen Siebträger. Auch eine für E61 gedachte Brühkopfdichtung tuts prima.
     
  15. huibuh*

    huibuh* Mitglied

    Dabei seit:
    18.03.2009
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    12
    Das ist ja gut - genau meinen bodenlosen Siebträger hatte ich im Sinn. Mich würde mal interessieren wie der Stromverbrauch der Maschine ist. Dh. wieviel kostet mich die Zubereitung. (Kaltstart - Aufheizen, Kaffeebezug+Schaum)
    Bei meiner Rocket Evo sind das 0.4kWh. (ca 30 min Aufwärmphase..)
    Mir ist klar das mit Standbyzeiten alles komplizierter wird - daher dieser einfache Usecase..
    VG
    Sebastian
     
  16. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    1.061
    Das fände ich auch mal spannend. Wenn dir jedoch an Energieeffizienz gelegen ist dürften Thermoblockmaschinen unschlagbar sein.
     
  17. snippy

    snippy Mitglied

    Dabei seit:
    24.07.2020
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen,

    ich bin nun seit gut einer Woche stolzer Besitzer einer Pro 300. Die Maschine gefällt mir in Summe wirklich sehr gut.
    Auch die Dampfleistung (bezogen auf die Zeit) finde ich mehr als ausreichend. Meine Maschine hat ihre Hysterese zwischen 1,3 und 1,4 bar Kesseldruck.

    Was ich alledings nicht hinbekomme, ist für einen doppelten Cappuccino so aufzuschäumen, dass sich eine anständige Zirkulation in der Kanne bildet. Das klappte selbst mit meiner alten Thermoblockmaschine mit Einlochdüse besser. Mit der Pro 300 schaffe ich es nicht, den auf der Oberfläche abgelagerten Schaum wieder unterzuarbeiten. Selbst wenn ich die Kanne recht schräg halte und die Lanze natürlich in Rotationsrichtung geneigt.

    Kann das an der Zweilochdüse liegen? Eins der Löcher arbeitet einer Zirkulation ja eigentlich immer etwas entgegen, wenn ich mir die Geometrie so ansehe. Ich bin schon am überlegen, ob mir eine Einlochdüse da nicht weiterhelfen könnte.

    Habt ihr Tipps dazu?

    Vielen Dank und beste Grüße
    Finn
     
  18. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    1.061
    Bei mir stehen die beiden Löcher quer zur Maschinen. Ich halte die Dampflanze so in die Milch, das dass rechte der beiden Löcher schräg gegen die Wand des Kännchens "pustet", das linke nach innen. Der Dampf des rechten Lochs wird von der Kännchenwand abgelenkt, erzeugt eine Strömung parallel zur Wand und damit die gewünschte Rotation.

    Mir hat sehr geholfen das Ganze nur mit Wasser zu üben. Da schäumt zwar nichts, aber man sieht genau wann das Wasser in Wallung gerät - und wann nicht.
     
    snippy gefällt das.
  19. snippy

    snippy Mitglied

    Dabei seit:
    24.07.2020
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    Danke, ich werde nochmal rumprobieren! Die Übung fehlt mir sicherlich noch.
    Allerdings sehe ich zumindest da einen kleinen Unterschied, dass die Löcher bei mir übereinander stehen.
     
  20. FRAC42

    FRAC42 Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2019
    Beiträge:
    1.401
    Zustimmungen:
    1.061
    Dann hab ich auch meine Probleme. Versuch mal vorsichtig, die Düse ein wenig fester einzuschrauben.
     
Thema:

Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro300 - Ähnliche Themen

  1. [Vorstellung] Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro600

    Erfahrungen / Erfahrungsbericht Profitec Pro600: Hallo ihr Lieben, es gibt mal wieder einen Erfahrungsbericht von mir. Da ich mittlerweile aber meine Leidenschaft zum (Neben-)beruf gemacht habe,...
  2. [Vorstellung] Erfahrungen / Erfahrungsbericht Acaia Orion Bean Doser

    Erfahrungen / Erfahrungsbericht Acaia Orion Bean Doser: Hallo ihr Lieben, seit kurzem steht die Acaia Orion bei uns auf der Kaffeebar. Wie immer wollen wir unsere Erfahrungen in einem kurzweiligen...
  3. [Vorstellung] Erfahrungen / Erfahrungsbericht Reinigung und Wartung einer Siebträger Espressomaschine und -mühle

    Erfahrungen / Erfahrungsbericht Reinigung und Wartung einer Siebträger Espressomaschine und -mühle: Hallo ihr Lieben, wie ihr wisst bin ich seit Längerem hier im Forum aktiv und seit kurzem nebenberuflich selbstständig. Gelegentlich schreibe ich...
  4. Erfahrungsbericht / Erfahrungen Macchiavalley Selection Style / Reneka Office Style

    Erfahrungsbericht / Erfahrungen Macchiavalley Selection Style / Reneka Office Style: Disclaimer: Please read before use! Die "Reserviert" Posts sind für zukünftige Artikel, welche du diesem Inhalt hier gehören. Ich erstelle sie,...
  5. Erfahrungen Macap M42D

    Erfahrungen Macap M42D: Hallo besitzt jemand von Euch die Macap M42D und welche Erfahrungen hat er damit gemacht? Mich interessiert vor allen Dingen der Totraum der Mühle.