Erfahrungen mit 9barista

Diskutiere Erfahrungen mit 9barista im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, Ich überlege immer wieder, eine 9barista zu kaufen, mich würden eure Erfahrungen sehr interessieren. Auf YouTube gibt es ja mehrere...

  1. Melina

    Melina Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Hallo,

    Ich überlege immer wieder, eine 9barista zu kaufen, mich würden eure Erfahrungen sehr interessieren. Auf YouTube gibt es ja mehrere Videos, die im Prinzip nur Gutes berichten. Danke im Voraus.
     
  2. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    666
    300 Tacken + Einfuhrumsatzsteuer und Zoll für nen Herdkocher.
    Sportlich.
    Auch, wenn die Maschine: "The first jet engineered stove top espresso machine" sein soll, was auch immer das heißen soll.

    [​IMG]
     
  3. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.298
    Zustimmungen:
    22.303
    Das wäre allein noch kein Hinderungsgrund für mich, falls das Ergebnis in der Tasse stimmt. Wenn da nicht das Nickel wäre, gegen das meine Frau allergisch ist...
     
  4. Lancer

    Lancer Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2020
    Beiträge:
    626
    Zustimmungen:
    666
    9 Barista
    Übrigens.. Eine Minute suchen..
     
  5. Melina

    Melina Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Nun, für mich wäre interessant, dass der 9barista anscheinend Espresso mit 9 bar herstellt aber eben so klein wie wie eine Bialetti ist. Aber eben ein super Geschmack auf kleinem Raum und auch noch transportabel.
     
    Enea42 gefällt das.
  6. Enea42

    Enea42 Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    21
    Ich habe eine seit 3 Monaten. Find sie unglaublich gut! Einfach zu verwenden, putzen und mein Espresso schmeckt wie die Aurora Brugnetti aus meiner Kindheit in Rom.

    Ich habe eine Robot und eine Portaspresso, und habe die 9Barista als "Reisemaschine" gekauft, verwende aber nur mehr die.
     
    Oldenborough, lomolta, Pabelito und 2 anderen gefällt das.
  7. Melina

    Melina Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2020
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    3
    Hallo, auf diesen Erfahrungsbericht habe ich gehofft. Im Netz gelesen und auf YouTube geschaut habe ich nämlich fast alles.
    Darf ich dich mit ein paar Fragen löchern?
    1. Wie teuer war das Teil mit Versand und Zoll?
    2. Wenn ich es richtig verstanden habe, ist die 9barista für 1 Portion Espresso gedacht. Wie schnell ist sie im Fall der Fälle wieder einsatzbereit? Oder wolltest du noch nie noch einen?
    3. Die Reinigung wirkt ganz easy, stimmt das?
    4. Welche Qualität hat der Espresso? Im Vergleich zu der Robot, bzw. Einer echten Maschine?
    5. Was für ein Glück, dass Du auch die Robot hast....Warum verwendest du die 9barista lieber?

    Danke schon mal im Voraus für Deine Mühe. Ich bin ganz gespannt auf Deine Antwort.
    LG
     
  8. #8 Dale B. Cooper, 10.04.2021
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    8.213
    Zustimmungen:
    3.020
    Hab einmal einen Espresso daraus probiert. Der war top. Insgesamt hat schon eine sehr durchdachte Konstruktion.

    Grüße,
    Dale.
     
    Heisswasserhedonist und Enea42 gefällt das.
  9. #9 Mitch Buchannon, 10.04.2021
    Mitch Buchannon

    Mitch Buchannon Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2020
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    169
    Als Kind schon espresso getrunken? Respekt! :D

    Robot vs. 9B gewinnt bei dir die 9B, wie kommt's? Leckerer , besserer Workflow? Ich schaue im Moment nach verschiedenen Konzepten und weiß noch nicht definitiv wo die Reise hingeht. War zuletzt bei Robot oder Quickmill Thermoblock, die 9barista hatte ich auch immer Mal in der Peripherie aufm Schirm und auch Mal kurzfristig in meiner top 3
     
  10. Enea42

    Enea42 Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    21

    1) ich lebe in England also habe ich £295 (~€350) bezahlt. Meines Achtens zahlst Du keine VAT in England musst sie aber dafür im Deutschland zahlen. Zoll sollte es keins geben ausser eine Bearbeitungsgebühr für die Mehrwertsteuer. Ich würde 9Barista anschreiben, die wissen sicher genau wieviel Du zahlen müsstest.

    2) Genau, die 9Barista macht einen “modernen” Doppelten, sprich 36-40g. Noch ein Espresso ist sehr einfach, Du kühlst die Maschine mit kaltem Wasser ab, nimmst sie aussereinander, und mit ein bisschen Erfahrung, kannst Du während sich die unteren 2 Teilen wieder aufwärmen, den Siebträger vorbereiten. Ich habe es nie gemessen, aber schätze 5min (bis das wasser halt wieder kocht). Ich bin der einzige Espresso trinker in meinem Haushalt, und muss mich oft zurückhalten nicht mehrere hintereinander zu trinken. Wenn ich Gäste habe, verwende ich aber lieber die Robot. Da gehen mehrere Shots schneller.

    3) Reinigung ist unglaublich einfach. Mit kaltem wasser abkühlen, Druck ablassen, Maschine aufmachen und auseinander nehmen, Basket ausleeren und alles mit warmen Wasser abspülen. Bei mir ist die Wasserhärte unglaublich hoch (250 TDS aus der Leitung) also entkalke ich die Maschine einmal im Monat mit Zitronensäure (ist nicht notwendig aber sie sieht danach wieder neu aus)

    4) Espresso schmeckt sehr sehr gut. Wie eine professionelle Hebelmaschine. Grundsätzlich würde ich sagen daß ich mit der Robot (oder Portaspresso) gelegentlich bessere Shots mache, aber durchschnittlich sind die Shots von der 9Barista besser. Nach 3kg Kaffee und bisschen herumexperimentieren mit der 9Barista, bekomme ich jeden Tag einen Espresso der sich locker mit teueren profi Maschinen vergleichen läßt. In so fern empfinde ich die 9Barista als besonders billig.

    5) Siehe (4). Workflow ist -nach einer mühsamen Anfangsphase- genauso einfach als bei der Robot (oder Portaspresso) und Temperatur ist bei der 9Barista für mich immer perfekt. Ich trinke nur Espresso und bevorzuge 1:2 ratio mit mittleren Röstungen. Für sehr leichte Röstungen sollte man weniger als 18g verwenden und die Hitze soweit wie möglich hinunterdrehen, dann dauert ein Shot nicht mehr 30s sondern bis zu einer Minute und es funktioniert auch sehr gut.
     
    Pabelito, Oldenborough, benötigt und 2 anderen gefällt das.
  11. Enea42

    Enea42 Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    21
    Damals bin ich immer wieder mit meinem Vater im Kaffeehaus frühstücken gewesen und ich durfte Milchschaum mit viel Milch und ein Tropfen Espresso bekommen. “Cafe per il Bimbo” hat der Kellner immer gesagt :)

    Wie im letzen Post erklärt, finde ich die durchschnittlichen Ergebnisse der 9Barista besser als die der Robot.
     
    Oldenborough und Mitch Buchannon gefällt das.
  12. Eric00

    Eric00 Mitglied

    Dabei seit:
    06.12.2020
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    25
    Weil mich der Preis interessiert hat, aktueller Preis auf 9barista.com: 291,67€ Maschine + 14,50€ Shipping = 306,17€. Plus 21% Einfuhrumsatzsteuer sind das 370,46€. Zwecks Zoll habe ich nur den Tarif für Kaffeemaschine, elektrisch mit 2,7% gefunden - kann evtl leicht abweichen, wären 378,73€. Da können dann noch administrative Gebühren in Höhe von 5 bis 20€ draufkommen. Mit viel Glück beim Zoll also 370€, worst case 398€.
     
    Mitch Buchannon und Enea42 gefällt das.
  13. Enea42

    Enea42 Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    21
    Soweit ich den Brexitvertrag verstehe gibt es keinen Zoll, nur Mehrwertsteuer und Bearbeitungsgebühr. Es sind aber byzantinische Regeln, also kann es schon sein daß mir was entgangen ist.
     
  14. #14 Heisswasserhedonist, 10.04.2021
    Heisswasserhedonist

    Heisswasserhedonist Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    83
    Gehen damit auch Singles mit 8-10g?
     
  15. #15 MoCaffe, 10.04.2021
    MoCaffe

    MoCaffe Mitglied

    Dabei seit:
    09.11.2018
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    3
    Ich habe lange mit der 9barista geliebäugelt und mich intensiv mit der Konstruktion beschäftigt. Es scheint grundsätzlich eine wunderbare Idee mit top Ästhetik zu sein.

    Der Hauptgrund, weshalb ich mir keine gekauft habe ist, dass es ein zentrales Kunststoffbauteil gibt. Dem traue ich nicht, ich möchte kein Kunststoff im Wasserkreislauf haben, schon gar nicht unter hohem Druck und hoher Temperatur (maximal Dichtungsringe aus Silikon). Der Brühgruppenkopf ist aus Plastik und soll die Temperatur weiter mit herunter setzen, deshalb kein Metall an der Stelle. Laut Will Playford ist das aus PEI (polyetherimide) und medizinisch zugelassen. Doch für mich ist es etwas anderes, wenn ich medizinisch behandelt werden muss, oder die Wahl habe täglich Kaffee zu trinken, für den da kochendes Wasser durchgepresst wird. Ich bin kein Kunststoffexperte, Lebensmittelchemiker oder Mediziner. Doch ich habe recherchiert und das PEI wird anscheinend aus einem Bisphenol hergestellt. Die sind meines Wissens hochgiftig und wirken hormonell. Auch wenn das nur ein Baustein des Materials ist, traue ich dem nicht. Ich trinke auch nichts aus Plastikflaschen. Dann lieber die Robot, da ist nur Edelstahl und eine Silikondichtung.

    Ein weiterer Grund ist, dass du partout an einen doppelten Espresso gebunden bist und ein normaler einfacher nicht geht. Auch kann ich an der Kanne nichts regulieren, nicht Temperatur und Druck variieren. Auch hat die Kanne ein langsam ansteigendes Druckprofil im Gegensatz zu echten Handheblern, die ein leicht fallendes Druckprofil haben. Mit der Robot kann ich zumindest Druck, Druckprofil und Temperatur frei variieren, mit Übung natürlich (wenngleich der Robot leider imme noch ein Einersieb fehlt).

    Zudem hätte ich die 9barista wenn dann lieber in Messing, ohne die Vernickelung. Eventuell soll es die Farbversion irgendwann geben.

    Nichts desto trotz, ist die 9barista in jedem Fall ein sehr interesanntes Teil. Besonders wenn du viel unterwegs bist oder Camping machen willst, dann dürfte sie unschlagbar sein.
     
    Oldenborough gefällt das.
  16. #16 Enea42, 10.04.2021
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.2021
    Enea42

    Enea42 Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    21

    Ein paar Probleme mit Deinem Beitrag:

    - Das Teil aus PEI wird nie Temperaturen von mehr als 93C ausgesetzt (ausser Du vergisst die Maschine am Herd), bei diesen Temperaturen wird es laut Datenblatt nie gefährlich (https://plastim.co.uk/wp-content/uploads/2020/04/PEI-Safety-Data-Sheet-Clear.pdf), auch sollte ein Kunststoff daß erst bei 220C schmilzt, bei 93C keine Bisphenole verlieren. In diesem Link: Polyetherimide (PEI) Polymer: Uses, Applications & Material Properties erklären sie daß PEI für medizinische Anwendungen bei 180C sterilisiert werden kann. Da könnte es nicht von der EU zugelassen werden wenn es BPA Verluste gäbe.

    - Die Maschine hat (laut einem Video vom 28.02 auf Facebook von den Experten bei Naked Portafilter) ein Druckprofil das zuerst bis 12bar ansteigt und dann (wie eine Hebelmaschine) absinkt. Ihr Video ist leider nicht in Echtzeit aber man kann (wenn man ihre spielereien mit Fast Forward und Reverse versteht) das Profil gut erkennen.

    - Du kannst sehr wohl mit Temperatur, Dosis und (bedingt) mit Wassermenge herumspielen. Temperatur und Dosis lohnen sich auch wirklich, bis jetzt finde ich keinen Grund mit Wassermenge zu spielen. Mit Temperaturänderungen kann ich die Extractionszeit von 30s bis zu 1min30s verändern, daß macht dann schon einen Unterschied...

    - Ich habe eine Portaspresso die fast nur aus Messing ist, kann hier berichten daß es nichts mühsameres gibt als Kaffeeflecken aus Messing herauszuarbeiten! War Jahrelang mein Alptraum!

    Edit: BPA link
     
    Brewbie, Mitch Buchannon, marzemino und 2 anderen gefällt das.
  17. Enea42

    Enea42 Mitglied

    Dabei seit:
    06.06.2020
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    21
    Leider nicht! Nur doppelte.
     
    Heisswasserhedonist gefällt das.
  18. #18 benötigt, 10.04.2021
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    3.838
    Zustimmungen:
    2.892
    Der Entwickler ist Flugzeugingenieur und hat dort ein paar Prinzipien zum Druckaufbau und Temperaturmanagement abgeschaut. Ausserdem ist die Fertigungspräzision mit der eines Flugzeugantriebes vergleichbar.
    Und zusätzlich vermarktet sich so etwas Griffiges einfach besser.
     
  19. #19 MoCaffe, 10.04.2021
    MoCaffe

    MoCaffe Mitglied

    Dabei seit:
    09.11.2018
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    3
    Also vorweg, das Wort "Probleme" finde ich hier absolut unangemessen. Es geht um Meinungen, Ansichten, Erfahrungen, Einschätzungen, also etwas ganz anderes.

    Dennoch Danke für deine wertvollen Einschätzungen.

    - Das PEI hat an der Stelle laut Will Playford mehrere Funktionen, es wurde insbesondere ausgewählt, da es Hitze gut absorbiert und entscheidend beim Kühlen des Wassers von 100 auf ungefähr 93 °C mitwirkt. So hat mir der Erfinder es erklärt. Somit kommen dort bis zu 100 °C bei bis 12 bar Druck vor. Ich habe ja bereits geschrieben, dass es medizinisch zugelassen ist. Andere BPA-haltige Nahrungsmittelgefäße sind auch zugelassen obwohl man weiß, dass sie giftig sind. Stattdessen wird nun oft BPC eingesetzt, dass ersten Untersuchungen nach um ein vielfältiges gitftiger ist als BPA. Solche Beweisführungen mit Auswirkungen minimalster Spuren auf den Körper brauchen nur Zeit (und Geld). Es gibt sehr viele weitere legal zugelassene und dennoch starke Gifte (Tabak, Alkohol etc.). Ich sehe das Material sehr kritisch. Wer es nutzen mag soll das gerne tun. Es geht an der Stelle hier im Forum nur um Transparenz.

    - Das Standardprofil der Kanne hat ein steigendes Druckprofil, so war es auf der 9barista-Webseite genau beschrieben und dargestellt. Allerdings wurde die Seite aktualisiert und die Detailbeschreibung des Wirkprinzips ist nicht mehr sichtbar. Jedenfalls hatte ich auch dazu Will Playford gefragt und er bestätigte das ansteigende Druckprofil und meinte, man könne es eventuell ändern, indem du die Kanne im richtigen Moment vom Herd auf eine kühlere Platte stellst. Das mag also möglich sein, entspricht nur nicht ganz der ursprünglichen Werbung von 9barista.

    - Ich kann sicher damit variieren, nur nicht so stark wie mit der Robot.

    - Optik ist immer Geschmackssache. Messing ist sicher was für Menschen, die Patina schick finden.

    Beste Grüße :)
     
    Silas gefällt das.
  20. #20 Dale B. Cooper, 10.04.2021
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    8.213
    Zustimmungen:
    3.020
    nicht ansatzweise, aber gutes Markteing.
     
    Mitch Buchannon gefällt das.
Thema:

Erfahrungen mit 9barista

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen mit 9barista - Ähnliche Themen

  1. Jura Rio D´oro Vapore A10 (Erfahrungen?)

    Jura Rio D´oro Vapore A10 (Erfahrungen?): Hallo Zusammen, ich besitze seit neustem eine ältere Jura Rio D´oro Vapore A10, hat jemand Erfahrung mit dieser Espresso-Maschine? Mich würde...
  2. Malabar rösten. Erfahrungen?

    Malabar rösten. Erfahrungen?: Hallo, ich habe hier noch 800 Gramm Malabar, vor dem ich mich schon (zu) lange drücke. Langsam sollte der mal in die Trommel. Gibt es beim...
  3. C.M.A. Astoria Compact CKX - Erfahrungen

    C.M.A. Astoria Compact CKX - Erfahrungen: Hallo zusammen, wer kann mir was zur C.M.A. Astoria Compact CKX sagen? Lohnt sich die Anschaffung einer gebrauchten Maschine? Wie sind so die...
  4. Erfahrungen Macap M42D

    Erfahrungen Macap M42D: Hallo besitzt jemand von Euch die Macap M42D und welche Erfahrungen hat er damit gemacht? Mich interessiert vor allen Dingen der Totraum der Mühle.
  5. E.S.E Pads Durchlaufzeit - Eure Erfahrungen

    E.S.E Pads Durchlaufzeit - Eure Erfahrungen: Hallo zusammen, seit heute besitze ich eine Aroma Plus E.S.E Maschine. Was mich aktuell überrascht, ist die kurze Durchlaufzeit von ca. 10...