Erfahrungen mit der Graef Marchesa?

Diskutiere Erfahrungen mit der Graef Marchesa? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Das verstehe ich. Thermoblockmaschine ist nicht gleich Thermoblockmaschine. Und für das Wassertank-Platz-Problem lässt sich bestimmt eine Lösung...

  1. Tigr

    Tigr Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2013
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    411
    Das verstehe ich.
    Thermoblockmaschine ist nicht gleich Thermoblockmaschine.
    Und für das Wassertank-Platz-Problem lässt sich bestimmt eine Lösung finden.

    Z.B. war ein gängiges Problem der Graef, dass die Siebträgerhalterung sich ab und an entweder verabschiedet hat oder man den Siebträger beim Bezug immer festhalten muss, damit er sich nicht selber herausdreht.
    Das ist erträglich aber ärgerlich.
     
  2. #22 yoshi005, 13.11.2019
    yoshi005

    yoshi005 Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2007
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    1.511
    Eine Alternative zum Herausnehmen des Tanks wäre ein Trichter mit flexiblem Schlauch zum Wassereinfüllen.
    Hast Du Dir eine Graef und eine LELIT mal in live angeschaut? Gerade was den inneren Aufbau angeht, liegen Welten dazwischen.
     
  3. #23 benötigt, 13.11.2019
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    178
    Aber flexibler Schlauch wäre eindeutig nur eine Notlösung.... Ganz kleckerfrei geht das nie, der Füllungsgrad ist nicht (oder nicht gut) erkennbar und ein bisschen Reinigung schadet dem Behälter auch nicht (was dann kompliziert wird).

    Wenn aus verschiedenen Gründen nun die Marchesa spezielle Anforderungen erfüllt, die andere Maschinen nicht aufweisen und vor allem keine exklusiven Ansprüche an das Ergebnis in der Tasse bestehen, dann ist sie doch völlig okay.

    Nur vielleicht mit einer besseren Mühle...
     
  4. #24 ChrisGM, 13.11.2019
    ChrisGM

    ChrisGM Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2019
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    6
    Jo, das sehe ich auch so.... dann wär schon eher die Eigenbaulösung mit dem Auszug was ich mir eher vorstellen könnte... mal schauen


    Ich werd mal in mich gehen... exklusive Ansprüche hab' ich nicht, aber ordentlich sollte der Espresso halt sein...
     
  5. #25 ChrisGM, 13.11.2019
    ChrisGM

    ChrisGM Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2019
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    6
    Ich denke auch... hast Du denn Erfahrungen mit einer Quickmill? Wie ist da der Thermoblock? Sonst werd ich auch nochmal die Suche bemühen, gibts bestimmt einen Thread zu :)

    :confused:jo, das klingt tatsächlich nervig... sowas sind immer Sachen, die mich sehr ärgern....
     
  6. Tigr

    Tigr Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2013
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    411
    Erfahrung mit Quickmill: hab ich nicht.
    Nur mit Graef und diese habe ich dann mit den Erfahrungen der Boardies hier im KN mit Quickmill verglichen.

    Ich muss auch zugeben: Der reine Espresso aus der Graef konnte sich durchaus sehen lassen. Er war besser als die meisten der ausgeschenkten in Cafés, so dass ich lieber zu Hause einen getrunken habe.
     
  7. #27 ChrisGM, 14.11.2019
    ChrisGM

    ChrisGM Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2019
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    6
    sind das denn Probleme, die man selber reparieren kann oder muß sie bei solchen Problemen in die Fachwerkstatt?
     
  8. Tigr

    Tigr Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2013
    Beiträge:
    968
    Zustimmungen:
    411
    Das mit dem selber rausdrehen kannst du nicht reparieren. Das liegt an der Beschichtung im Siebträgeraufnahme.
    Damit musst du leben.
    Wenn die Siebträgerhalterung kaputt ist, ist die Maschine bei Graef einzuschicken. Dort wird sie kostenpflichtig repariert. Der Kundendienst war damals zumimdest sehr freundlich und schnell. Top.
     
  9. #29 ChrisGM, 14.11.2019
    ChrisGM

    ChrisGM Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2019
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    6
    :oops: ok, schade... auch wenn Graef nicht so weit weg von uns ist, ist sowas ja schon aufwendig...

    noch ergänzend (war bei einem Baronessa-Thread schonmal angeklungen), die Marchesa scheint rein optisch dann auch kein Sunbeam-Derivat zu sein, sondern aus Hongkong zu kommen:eek:: WPM Welhome Pro
     
  10. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.786
    Zustimmungen:
    3.215
    "1985 - Our manufacturing plant (40,000m2 ) was moved to Guangdong, China."
    Die Sunbeam Maschinen werden aber auch nicht von Aborigines im Outback zusammengeklebt ;)
     
    cbr-ps gefällt das.
  11. #31 ChrisGM, 14.11.2019
    ChrisGM

    ChrisGM Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2019
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    6
    :eek: du raubst mir alle Illusionen :( dachte das wär alles handmade in Australia ;)

    nee, quatsch aber irgendwie ist mein Vertrauen zu Made in China noch irgendwie von den alten Billig-Geräten geprägt... auch wenns sicher mittlerweile auch hochpreisige und qualitativ hochwertige Produkte von da gibt...aber irgendwie trau ich den Geräten trotzdem nicht so...
     
  12. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.786
    Zustimmungen:
    3.215
    Naja, Apple Smartphones sind schon relativ hochwertig, und Hochpreisigkeit wird ihnen sowieso niemand absprechen.
    Wichtiger: Wie sinnig ist es, offenen Auges Produkte aus einem marktradikalen Unterdrückungsstaat zu kaufen und damit an der weiteren Untergrabung der rechtsstaatlichen Prinzipien und humanistischen Werte unserer eigenen Gesellschaft mitzuwirken?
     
    kölner gefällt das.
  13. #33 ChrisGM, 14.11.2019
    ChrisGM

    ChrisGM Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2019
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    6
    Da hast Du natürlich auch Recht
     
  14. #34 Art1910, 16.11.2019
    Art1910

    Art1910 Mitglied

    Dabei seit:
    16.11.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    2
    Ich habe die Maschine für 366 € gekauft - Grund: Preis, Thermoblock, renommierter Hersteller/Handelsmarke
    -> heute geht sie zurück.
    Grund: Bezugstemperatur ist (fast) immer deutlich zu gering.

    Aufgefallen war mir es bereits am Anfang: Espresso schmeckte wenig aromatisch und war von der Temperatur nicht besonders heiss (~65 °C).
    "PID" auf maximale Temperatur (lässt sich nur 2x erhöhen, lt. Anleitung um 2x 3°)
    Auch nach 30 min bleibt der Siebträger kalt - mag am Thermoblock Design liegen, bzw. der Umsetzung in dieser Maschine: also vor einem Espresso 2x Doppelter Leerbezug - ich kann den Siebträger immer noch anfassen. Nach dem doppelten Leerbezug war dann auch die untergestellte Tasse heiss.
    -> Crema bleibt ziemlich "blond", aber immerhin muss ich den Espresso direkt nach dem Bezug etwas "schlürfen"

    Ich habe dann probiert die Temperatur mit einem Fleisch-Einstech Thermometer zu messen (Genauigkeit mit Topf siedendenden Wasser gestestet: passt):
    Leerbezug ohne Siebträger möglichst direkt am Auslass: 86,5-87,5 ° C - eher ungenau, da ich das Thermometer irgendwie in den Wasserfluss halten muss - Wassertemp im Auffanggefäß max 86 °.
    Leerbezug mit vorgeheiztem Siebträger - Temp direkt am Auslass (bevor es links/rechts in die Rinne läuft): 86-87
    nach ~ 1 l kam ich auf ~88,5 ° -> schnell einen Doppelten Espresso gezogen (Auslasstemperatur war ~88°C - der schmeckte schon mal besser...

    Ich habe dann noch versucht durch vielfaches +-Drücken die PID-5-Segment Anzeige mehrfach zu umrunden in der Hoffnung die Temperatursteuerung weiter zu erhöhen: kein Effekt.

    Die 88,5+ °C habe ich nie wieder erreicht - "Temperatursurfen" ist aufgrund der Elektronik eher blöd: Dampfbezug einschalten führt zum Aufheizen, was auch nicht abgebrochen werden kann. Irgendwann ist die Maschine heiss genug. Wenn man wieder auf Espresso Bezug umschaltet, blässt die Maschine den Dampf über die Abtropfschale ab und pumpt auch Wasser - vermutlich um wieder "Bezugstemperatur" herzustellen.

    => Es kommt etwas ähnliches wie Espresso aus der Maschine - lecker ist es aber nicht.
    Ohne Brimborium ist mir der Espresso direkt nach Bezug bereit zu kalt (66-68° C)
    Ich trinke meist Mischungen mit eher hohem Robusta Anteil, die mMn mit geringer Bezugstemperatur zurechtkommen, aber selbst die sind hier nicht gut.

    Gerät mag defekt geliefert worden sein - mir ist das Risiko zu hoch nach einem Reperaturversuch des Herstellers ggf. immernoch zu niedrige Bezugstemperaturen zu haben.

    Sonstiges:
    - recht umfangreiches Zubehör:
    -- Doppel-/Einzelsieb jeweils ein- und doppelwandig
    -- Edelstahl Kännchen
    -- Tamper - durchaus verwendbar
    -- Plastikmesslöffel (wofür auch immer)
    - Edelstahlsiebträger mit zu breitem Auslauf: Leerbezug geht links/rechts an der Espressotasse vorbei - bei Espressobezug zumindest der erste "Schwall". Siebträger der Gaccia Classic passen ("seltsam" versetzt einzusetzen, da die Zapfen woanders liegen) und treffen auch bei Bezug mit einer Tasse.
    - meine Espressotassen wandern bei Bezug auf dem Abtropfgitter.
    - Abstand Siebträger zu Abtropfsieb sehr hoch: ich bekomme ohne Probleme meine Kaffeebecher dazwischen
    -> wandernde Tasse, geringe Bezugstemperatur + zu breiter Auslauf: ich halte meine Espressotasse direkt um! den Auslauf
    - von den Tasten der festen Bezugmenge profitiere ich so leider nicht (Menge ist konstant + regulierbar - Leerbezug vs Espressobezug unterschieden sich von der Menge - bei gleichem Bezugsdruck ist die Menge konstant).
    - Dampfbezug wirkte auf mich recht kräftig und auch über längere Zeit nicht nachlassend - Auschäumen selbst habe ich aber nicht getestet
    - Einschalten (+Vorheizen) kann nicht extern erfolgen (Idee war Schaltsteckdose via Home Automation) -> nach Verbindung zum Stromnetzt ist die Maschine aus bis man die EIN Taste drückt.

    Mühle: Graef CM800
    Andere Maschine: Gaccia Classic (atm out-of-order: Druckminderer nach Entkalkung neu einztustellen)
     
    joost und benötigt gefällt das.
  15. #35 benötigt, 17.11.2019
    benötigt

    benötigt Mitglied

    Dabei seit:
    02.10.2019
    Beiträge:
    175
    Zustimmungen:
    178
    Danke für den Test und die Einschätzung @Art1910 !
    Besser als alle Spekulationen ist doch so eine persönliche Bewertung nach praktischer Erprobung. Womöglich würde sich das Temperaturproblem "wegbasteln" lassen. Aber das kann nicht der Sinn einer Neuanschaffung sein...
     
  16. #36 ChrisGM, 17.11.2019
    ChrisGM

    ChrisGM Mitglied

    Dabei seit:
    12.11.2019
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    6
    Ich schließe mich dem Dank von @benötigt an! :)

    Klingt auf jeden Fall nicht wirklich überzeugend, auch wenn es -wie du schon sagtest- an einem defekt gelieferten Gerät liegen könnte.

    das war auch mein Plan, aber wenns garnicht geht ist das schade...

    Insgesamt würde ich mittlerweile auch eher zu einer anderen Maschine tendieren... die recht umfangreiche Austattung und das mitgelieferte Zubehör klingen auf den ersten Blick recht verlockend. Aber was nützt es einem, wenn es nur theoretisch funktiert und dann die Zuverlässigkeit nicht so toll ist... von Herkunfut und unklarer Komponenten-Qualität im Langzeitbetrieb ganz zu schweigen...
     
  17. NiTo

    NiTo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2013
    Beiträge:
    8.786
    Zustimmungen:
    3.215
    Beim Leerbezug fließt deutlich mehr Wasser als beim Espressobezug, daher ist die gemessene Temperatur nicht aussagekräftig. Die Temperatur des Getränkes in der Tasse sollte dagegen niedriger sein, nämlich max. 70° C.
     
  18. Hokum

    Hokum Mitglied

    Dabei seit:
    23.01.2012
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    1
    dass der siebträger nach 30min kalt ist, ist entweder eine gigantische fehlkonstruktion oder das war ein defektes gerät.

    die verstellung um 3° ist schwach, da ist ja das vorgänger modell noch besser (2° schritte) und zumindest wurde das auch laut messung durch mitglieder hier tatsächlich von der maschine umgesetzt.

    schade jedenfalls,.
     
  19. #39 Kesselstein, 18.11.2019
    Kesselstein

    Kesselstein Mitglied

    Dabei seit:
    02.04.2008
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    253
    Gestern hatte ich das Vergnügen an der Graef Marchesa meines Vaters herum zu hantieren.

    Der Brühkopf ist ähnlich wie jener der ES90 mit zwei übereinanderliegenden Duschsieben aufgebaut. Bei der Marchesa befindet sich eine Edelstahlunterlegscheibe als Abstandhalter zwischen den Sieben. Siebe und Dichtung entsprechen der ES90.

    Wenn die Marchesa auf einer Gummimatte steht, kann man den Siebträger einspannen, ohne die Maschine festzuhalten. Bei mir stand sie auf der Küchenzeile und ich musste sie beim Einspannen ordentlich festhalten, damit sie nicht wegrutscht.
    Der Siebträger macht einen für Haushaltsmaschinen wertigen Eindruck.

    Beim Bezug vibrierten die Espressotassen, sie wanderten aber nicht umher.

    Die Maschine macht mit Standarteinstellung (Werkseinstellung) einen wirklich guten Espresso, wenn man eine italienische Barmischung rein gibt (der silberne Espresso vom Mollo in Darmstadt), die Temperatur habe ich nicht gemessen. Die in dieser Preisklasse nicht übliche Preinfusion bringt geschmacklich wirklich einiges.

    Bei Bedarf ließe sich die Brühtemperatur noch um zwei Schritte nach oben regeln.

    Dampf:

    Die Dampfkraft ist erwartungsgemäß bescheiden. Wir haben mehrere Kännchen fettarme H-Milch geschäumt. Wenn man die Dampftemperatur hochregelt, oder wie Graef sagt, „trockener Dampf“ geht es einigermaßen.

    Mein Vater erzielt mit frischer Vollmilch selbst in der Standardeinstellung nach einer längeren Übungsphase seit mehreren Monaten eine konstant gute Schaumqualität.

    Man kann verschiedene Durchflussmengen einstellen, um an die Entkalkung erinnert zu werden.

    Die Maschine bietet einige elektronische Verstellmöglichkeiten. Der Wassertank ist ausreichend groß.

    Die Abtropfwanne ist für eine Haushaltsmaschine sehr groß und bequem zu entnehmen. Die relativ große Tassenablagefläche wird nach 20 Minuten sehr heiß.

    Haptisch wirkt die Maschine leider etwas billig und ist mit einer Rancilio Silvia oder der alten Gaggia CC bei weitem nicht vergleichbar.
     
  20. timcp

    timcp Mitglied

    Dabei seit:
    18.11.2019
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    2
    Ich bin neu hier und habe mich auch aufgrund des Angebotspreises (gab's kurzzeitig für 333€) für die Marchesa entschieden, obwohl ich sonst eigentlich eher der Typ bin, der bei Käufen > 50 Euro erst wochenlang Reviews und Erfahrungsberichte liest (gibt's ja zur Marchesa kaum).
    Da ich noch keine Erfahrung mit der Espressozubereitung habe kann ich zum Thema der Bezugsqualität recht wenig aussgekräftiges beitragen. Auf ein paar Punkte die hier bisher geannt werden kann ich aber kurz eingehen, vielleicht hilf es ja jemandem:
    - Aufheizen: Bei meiner Maschine erwärmt sich der Siebträger definitiv, wenn er während des Aufheizens eingspannt ist. Gerade getestet: nach ca. 15 Minuten aufheizen ist der Siebträger deutlich mehr als handwarm, nach "2x Doppelter Leerbezug" musste ich den Finger nach zwei Sekunden vom Siebträger nehmen, da zu heiß. Da scheint bei Art1910 tatsächlich etwas nich zu stimmen. Alles in Werkseinstellung.
    - Rutschen auf der Arbeitsfläche: Das Problem habe ich auch. Laut Support werden neuere Exemplare mit Gummistopfen für die Standfüße ausgeliefert. Diese werden mir kostenlos zugeschickt (leider habe ich heute DPD verpasst, sonst könnte ich schon dagen, wieviel das bringt)
    - Der Wassertank ist tatsächlich etwas fummelig zu entnehmen und einzusetzen, und vom Anfassgefühl her nicht so toll (Plastik). Entnahme nach vorne finde ich aber super. Bei meiner Küchenbeleuchtung ist leider der Wasserstand schlecht ablesbar (bzw. fast gar nicht, hier muss ich mir was einfallen lassen).
    - Temperatur des fertigen Getränks habe ich gerade mal gemssen und komme auch auf etwas über 65°C, was ich aber als durchaus angenehm trinkbar empfinde (aber wie gesagt habe ich auch noch keine Ahnung von Espresso). Messungen direkt im/am Auslauf habe ich bisher eine durchgeführt.

    Ich selbst habe bisher noch keinen richtig guten Espresso zustande bekommen, glaube aber nicht, dass das an der Maschine liegt ;-).

    Ich kann gerne noch das ein oder andere Testen, wenn jemand konkrete Fragen hat.

    Schöne Grüße
    Tim
     
    honsl und Tigr gefällt das.
Thema:

Erfahrungen mit der Graef Marchesa?

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen mit der Graef Marchesa? - Ähnliche Themen

  1. Neue ECM Synchronika nach 4 Monaten defekt

    Neue ECM Synchronika nach 4 Monaten defekt: Leider ist meine 4 Monate alte ECM Synchronika nach so kurzer Zeit schon defekt. Rotationspumpe läuft während des Bezugs, aber es wird kein Druck...
  2. Erfahrungen mit Geyser Euro Wasserfilter?

    Erfahrungen mit Geyser Euro Wasserfilter?: Hallo Leute, da bei mir gerade als absoluter Kaffeeneuling eines zum anderen kommt, bin ich nun am Punkt "Wasser" angelangt. Man liest viel, wenn...
  3. [Verkaufe] 2 Siebträger und Zubehör für Graef ES85 58mm

    2 Siebträger und Zubehör für Graef ES85 58mm: Hi, Wegen Maschinen- Wechsel hätte ich hier einiges an Zubehör rumliegen, das ich günstig abgeben könnte: 1er Siebträger 2er Siebträger 2...
  4. Jemand Erfahrung mit der Springlane Emilia?

    Jemand Erfahrung mit der Springlane Emilia?: Hallo, einer Freundin, welche gerne Espresso trinkt, würde ich gerne einmal meine Handmühle leihen, damit sie sich entscheiden kann ob sie sich...
  5. Graef CM 702 Mahlgrad feiner einstellen

    Graef CM 702 Mahlgrad feiner einstellen: Hallo, ergänzend zu meiner ersten Frage zum Pumpendruck meiner Maschine, hätte ich dann jetzt noch die Frage, ob es möglich ist bei meiner Graef...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden