Erfahrungen zu Quijote Kaffee (Hamburg) Welche Sorte mögt ihr von denen am liebsten?

Diskutiere Erfahrungen zu Quijote Kaffee (Hamburg) Welche Sorte mögt ihr von denen am liebsten? im Bohnen und Kaffee Forum im Bereich Rund um die Bohne; Also ich empfinde ja 10€ fürs Kilopack beim Discounter als Abzocke, nicht aber den 250g-Beutel beim Kleinröster fürs gleiche Geld.

  1. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    1.201
    Also ich empfinde ja 10€ fürs Kilopack beim Discounter als Abzocke, nicht aber den 250g-Beutel beim Kleinröster fürs gleiche Geld.
     
    Warmhalteplatte und andruscha gefällt das.
  2. jani80k

    jani80k Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2020
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    154
    Ich hab hier nen Kleinröster direkt in der Nähe, der sehr günstig ist. Da kostet das Kilo Italo-Espresso so 11-12 Euro und schmeckt wirklich gut. Aber ist halt leider nicht fair gehandelt und ich glaube auch nicht alles Spezialitätenkaffee. Ein paar Single Origin hat er aber auch, die kosten dann aber auch direkt über 30 das Kilo.
    Schmeckt Welten besser als jeder Supermarkt Kaffee...
     
  3. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    1.168
    Zustimmungen:
    1.201
    Ich redete ja auch von 250g für 10€ ;) Die gibts fair und speciality. Bei (zu) niedrigen Preisen (egal wofür) stellt sich halt immer die Frage, wer jetzt “abgezockt” wird... ob irgendwo entlang der Wertschöpfungskette, zukünftige Generationen oder oder oder.

    Klar gibts ein paar wenige löbliche Ausnahmen, aber die Frage ist imho immer berechtigt. Aber jetzt sind wir arg OT ;)
     
    andruscha gefällt das.
  4. pingo

    pingo Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2009
    Beiträge:
    2.071
    Zustimmungen:
    2.351
    Teilhaber entnehmen sich das Äquivalent zu 4400,- Euro AN-brutto. Das sind ca. 5500,- Euro. Wir haben unsere Löhne / Gehälter / Entnahmen mit dem Jahr 2020 auf diese Summe angehoben.
     
    fanthomas, Silas, cbr-ps und 2 anderen gefällt das.
  5. pingo

    pingo Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2009
    Beiträge:
    2.071
    Zustimmungen:
    2.351
    Ich kenne auch mehr als einen Kaffeeröster persönlich, der sich jährlich in seinem mittelständischen Unternehmen siebenstellig entnimmt.
    Das muss halt jeder für sich selber wissen. Angestellte, die mit 9,00 Euro pro Stunde zufrieden sind und freiwillig unbezahltes Putzen und Überstunden machen verurteile ich ja auch nicht.....
    Kapitalismus ist aber nicht so unser Ding bei Quijote. Deswegen läuft das bei uns so wie es läuft. Mit allen Widersprüchen und Problemen, aber wir gehen zufrieden zur Arbeit und nachhause.
     
    fanthomas, scarfix, Mozzer und 7 anderen gefällt das.
  6. jani80k

    jani80k Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2020
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    154
    Mal ne Frage.. ich habe im Internet folgende Robusta Sorten aufgetan. Beide scheinen fruchtig zu sein.
    Würden "Eure" Robusta Sorten von Quijote bei nicht ganz so dunkler Röstung das auch hergeben oder sind das spezielle Sorten von Robusta?
    Nguyen Coffee Supply, Truegrit 100% Peaberry Robusta, 12 oz
    Minges Origins India Parchment Peaberry 250g
     
  7. #2567 Dömchen, 14.01.2021
    Zuletzt bearbeitet: 14.01.2021
    Dömchen

    Dömchen Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2019
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    225
    Ich bestelle regelmäßig bei Quijote und bin mit der derzeitigen Regelung recht unglücklich. Dass der typische Reflex eines Unternehmens nicht verfolgt wird, verstehe ich, also dass Quijote die Preise nicht anhebt, um der Nachfrage Herr zu werden. Auch eine Sortierung in, dann bevorzugte, Alt-Kunden und Neu-Kunden wäre ein Ansatz, um der Sitution Herr zu werden. Die Alt-Kunden haben ja die Rösterei dahin gebracht, wo sie heute steht. Auch hierzu gibt es ein "Für und Wider". Ich weiche, wie von @pingo empfohlen, daher aus und stelle fest, die von mir bevorzugten Röster haben alle nicht an der Preisschraube gedreht.

    Für mich ist es insgesamt weniger wichtig, ob Quijote eine Genossenschaft oder eine anders geführte Firma ist. Wahrscheinlich, weil ich eher der Typ bin, der bereits um 7:00 Uhr am Montag bestellen könnte, nach obiger Definition. ;) Mein beruflicher Status verhindert allerdings nicht, dass ich dennoch eigene Vorstellungen von einer "ethischen" Kalkulation habe. Wenn mir jemand sagt, dass kostet mich in der Herstellung soundsoviel und ich muß z. B. dann 25% daran verdienen, um davon Leben zu können, dann verstehe ich das. Wenig Verständnis habe ich z. B. für Kalkulationen von z. B. bestimmten Snickers-Herstellern, die anscheinend nach dem Ansatz verfahren, 249 € kann ich mittels Werbung und künstlicher Verknappung für den Schuh bekommen, wie bekomme ich den Schuh zu Lasten von Umwelt, Qualität und auf dem Rücken der Lieferanten jetzt für max. 3,89 € hergestellt.

    Daher geben zwei Punke für meine bisherigen Bestellungen bei Quijote den Ausschlag:
    1) Die Bezahlung der Lieferanten. Ein klarer Gegenentwurf zu Firmen, wie z. B. eine bekannte amerikanische Kaffeekette, die mit ihrer Marktmacht ihren Lieferanten wahrscheinlich den letzten 1/10 Cent rausquetschen, aber dann aber ihrerseits mäßigen Kaffee zu hohen Preisen ausschenken und in der Werbung ein angeblich faires Miteinander proklamieren.
    2) Der Verzicht auf "Siegel". Ich finde es unsäglich, dass heute, wahrscheinlich, Produktmanager und Juristen solange an einem Produkt rumdoktern, bis die Bedingungen zur Erlangung eines "Siegels" erreicht sind. Soviel Bio-Produkte, wie uns "Aldi und Konsorten" weismachen wollen, gibt es nach meiner Vorstellung von "Bio" gar nicht. Ich brauche kein "Siegel", sondern Vertrauen in das Angebot. Und Vertrauen ist für ein kleineres Unternehmen leichter zu erlangen, als für einen Großkonzern, der braucht das "Siegel" viel dringender.
     
  8. pingo

    pingo Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2009
    Beiträge:
    2.071
    Zustimmungen:
    2.351
    wir haben saisonal ebenfalls Filterröstungen der Canapho´ras im Sortiment
     
    jani80k gefällt das.
Thema:

Erfahrungen zu Quijote Kaffee (Hamburg) Welche Sorte mögt ihr von denen am liebsten?

Die Seite wird geladen...

Erfahrungen zu Quijote Kaffee (Hamburg) Welche Sorte mögt ihr von denen am liebsten? - Ähnliche Themen

  1. Röst- und Trinkerfahrungen zu den Quijote Direktimport Rohkaffees

    Röst- und Trinkerfahrungen zu den Quijote Direktimport Rohkaffees: Gestern ist der erste Sack Sumatra aus der Direktimport-Subscription bei mir angekommen. Ich möchte hiermit einen eigenen Thread zu den...
  2. Erfahrungen mit Bezzera Crema

    Erfahrungen mit Bezzera Crema: Hallo zusammen, nachdem mir die Maschinen bezogen auf die nackten Daten doch recht gutgefallen, aber man leider nur wenig Erfahrungsberichte...
  3. Erfahrungen/Rezepte Chemex

    Erfahrungen/Rezepte Chemex: Nachdem ich kürzlich eine Chemex (6 Cups) erworben habe und total begeistert bin, dachte, es wäre schön sich über Rezepte und Erfahrungen mit der...
  4. Der Bellezza Thread - Erfahrungen, Meinungen,...

    Der Bellezza Thread - Erfahrungen, Meinungen,...: Hallo zusammen, Erst einmal wünsche ich allen ein frohes neues Jahr 2021 mit viel Glück und Gesundheit :-) Im letzten Jahr habe ich durch ein...
  5. Erfahrungen WMF 1100S

    Erfahrungen WMF 1100S: Hat jemand Erfahrungen mit der WMF 1100S? Auf der Homepage von WMF sind die Infos ja sehr dürftig. Wie funktioniert das mit dem Pulver für Milch...