Erfahrungsaustausch zu brew-advices bei Hario V60

Diskutiere Erfahrungsaustausch zu brew-advices bei Hario V60 im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Das Papier von Kinto ist noch langsamer.

  1. clucle

    clucle Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    353
    Das Papier von Kinto ist noch langsamer.
     
    infusione gefällt das.
  2. #482 infusione, 30.05.2020
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.616
    Zustimmungen:
    3.129
    Auf welche Zeiten kommst du damit?
     
  3. #483 SchorfKamerun, 30.05.2020
    SchorfKamerun

    SchorfKamerun Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2020
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    131
    Allein aus Kostengründen habe ich mich nie um die Unterschiede zwischen den verschiedenen Fabriken geschert. Vielleicht gucke ich mich aber wirklich mal nach den "Originalfiltern" um. Könnte ganz spannend sein.
     
  4. clucle

    clucle Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2017
    Beiträge:
    562
    Zustimmungen:
    353
    Ich muss 1,5 Stufen gröber mahlen mit der alten ek skala um auf die gleichen Zeiten zu kommen. Mir liegt das allerdings nicht so.
     
    infusione gefällt das.
  5. brewno

    brewno Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    509
    das ist komisch .... Kinto soll ja nah an "alte Fabrik" sein.
    Ich hatte 1x Kinto von @animus128 und da konnte ich keine nennenswerten Unterschiede zw. alter Fabrik und Kinto feststellen.

    Aktuell und seit ca. 2 Jahren nehme ich nur noch "alte Fabrik" und bin zufrieden. Allerdings mache ich nur selten Kasuya brews.
     
    infusione gefällt das.
  6. #486 Warmhalteplatte, 02.06.2020
    Warmhalteplatte

    Warmhalteplatte Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2016
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    617
    Richtig langsam sind die weißen Filter von Rossmann. Man muß die aber zurechtfalten, weil sie im Melittaformat sind.
     
  7. Kohi-

    Kohi- Mitglied

    Dabei seit:
    20.06.2019
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    42
    Es sind einige Tage ins Land gegangen und einige Kannen Kaffe nach Kasuya

    Clicks eher 26-28 Comandante C40
    Maragogype, Chiapas, Mexico [sehr mild, vegetativ, mit Noten von Honig und Karamell]

    Ziel 250g Kaffee
    Macht also 100g (40%) und 150g (60%)

    Kaffeeeinwaage 15g
    40g Wasser Bloom
    Durchlaufen lassen
    Restliche 60g Wasser
    Durchlaufen lassen
    50g Wasser
    Durchlaufen lassen
    50g Wasser
    Durchlaufen lassen
    50g Wasser

    Gesamt komme ich somit auf die 250g Zielvorgabe die ich oben reingieße.

    Zeiten liegen bei 3:30.

    Vom der Sensorik her schmeckt er deutlich anders als davor. Ich habe auch versucht einmal direkt nach dem Aufkochen das Wasser ein zugießen und zum anderen ein wenig gewartet (bis ich die 15g Kaffee gemahlen habe und den alles andere vorbereitet habe ca. 1:30.

    Direktes Aufgießen Kasuya Methode Kühleres Aufgießen Kasuya Methode Meine alte Methode auch kühlerer Aufguss
    Geschmacklich deutlich säuerlicher, kräftiger als die anderen beiden Methoden. Nicht schlecht aber ich vermisse die Süße die ansonsten vorhanden ist Weicher als die Kasuya Methode mit heißerem Wasser. Allerdings auch mit mehr Körper als meine Methode. Süße vorhanden könnte aber gerne mehr sein. Gefällt mir besser als Kasuya hot. Sehr viel weicher als die anderen Methoden dafür auch deutlich weniger Körper und fast keiner Säure. Die Süße fand ich hier am stärksten vorhanden.


    Leider fehlt mir die Refenz wie genau dieser Kaffee schmecken soll (die Angaben die Röster auf Ihre Packungen schreiben geben nur eine ganz grobe Richtung). Zudem fröhnt keiner den ich kenne dermaßen dem Kaffee dass man sich gegenseitig eine Tasse zubereiten kann um anschließend zu vergleichen.

    Schwierig, schwierig...

    Aber mir gefällt meine Methode mit dieser Kaffeebohne am besten dann die kühler aufgegossenere Kasuya Methode.

    VG
     
    Senftl, flopehh und orangette gefällt das.
  8. j4y_z

    j4y_z Mitglied

    Dabei seit:
    17.12.2016
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    712
    Die Referenz, wie der Kaffee schmecken „soll“ gibt es nicht. Er „soll“ so schmecken, wie du ihn am leckersten findest. Wenn er dir schmeckt, ist er gut zubereitet, also war auch die Methode gut.
     
    flopehh gefällt das.
  9. Emess

    Emess Mitglied

    Dabei seit:
    20.06.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Kaffeebrüher.

    Ich bräuchte als blutiger V60 Anfänger etwas Hilfe bezüglich meiner Brühmethode, meine Durchlaufzeiten sind irgendwie viel zu lang.

    Getestet:
    Schön: La Christalina
    Wird auf der Homepage mit folgender Brühanleitung angegeben:

    B-R: 1:16
    20g Kaffee
    320g Wasser
    94°-95°
    20 Klicks

    0:00 50ml
    0:10 Bloom
    0:35 130ml
    1:00 70ml
    1:30 70ml anschließend kurzer Spin
    2:15 fertig

    Habe jetzt einige Versuche gemacht exakt nach Anleitung und ab und zu mit gröberem Mahlgrad (26 Klicks)

    Equipment:
    Commandante NB (relativ neu, ca. 1kg durchgelassen)
    Hario V60 02 Keramik
    Japanische Filter aus 2. Fabrik

    Ich habe es mit Stir/Swirl,
    Mal flach und langsam, mal Hoch und aufwirbelnd aufgießen etc probiert.
    Komme immer irgendwo zwischen 3:10 und 4:15 min raus

    Ich habe mir noch einen weiteren Kaffee von Schön bestellt, da sieht es ganz ähnlich aus nicht ansatzweise die Zeiten die vom Röster angegeben sind.

    Ich habe immer das Gefühl dass der Filter irgendwann verstopft, besonders nach dem zweiten Pour tröpfelt es nur noch ganz langsam unten raus.

    Ich habe viel im Forum rumgelesen und verstanden das es nicht so sehr auf die Brühzeit ankommt solange der Kaffee schmeckt, bisher waren erstaunlich wenige bittere Tassen dabei.
    Würde trotzdem gerne rausfinden warum ich so dermaßen mit den Durchlaufzeiten daneben liege bevor ich weiter in das Brühthema einsteige und verschiedene Methoden ausprobiere.

    Beste Grüße
     
  10. brewno

    brewno Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    509
    Welches Wasser? Härtegrad?
    Generell auch mal auf 3 pours oder gar 2 pours gehen (inkl Bloom).
    Idealerweise auch eher Papier der alten Fabrik nehmen. Sehr relevant für Durchlaufzeiten meiner Erfahrung nach. Nehme selbst nur alte ...
     
    Aalbaer gefällt das.
  11. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    15.370
    Zustimmungen:
    15.637
    Hast Du den Filter vorher gespült?
     
  12. Aalbaer

    Aalbaer Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2019
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    40
    Hi @Emess

    wenn du bei diesem Equipment auf 3 bis 4 Minuten kommst, dann würde ich mal das Papier genauer prüfen.

    Deine Beobachtung,
    klingt für mich wie nach Filterpapier blockiert. War denn das Papier in so einer knisternden Plastiktüte mit dem Aufdruck VCF-02-100W ? Hattest du schon verschiedene Papier benutzt?

    Grüße
     
  13. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    604
    Zustimmungen:
    558
    Oder kann die Luft zwischen Filterhalter und Gefäß nicht entweichen?
     
  14. Emess

    Emess Mitglied

    Dabei seit:
    20.06.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Danke für eure Antworten.

    Heute mal mit Volvic Wasser und 3 Pours inkl. Bloom gebrüht, dieses mal nur 250ml/16g
    Brühzeit 2:52
    Geschmacklich der beste Versuch bisher, leicht bitter aber dafür sehr süß und angenehme Säure.
    Musste richtig schmunzeln nach den ersten paar Schlücken wie geil Kaffee eigentlich sein kann. :rolleyes:
    Zum Ende des letzten Pours wieder richtig das Gefühl das der Filter verstopft ist.

    -Filter immer ordentlich gespült.
    - Luft kann auch entweichen, da Kanne drunter.

    @Aalbaer mein Filterpapier hat leider gar keinen Aufdruck auf der Verpackung aber in einer minderwertigen knisternden Plastiktüte, ja. war bei meinem Hario als Probepackung dabei.

    Dann werde ich mir mal die Originalen im 40er Pack besorgen und weiter testen.

    Besten Dank soweit für eure Hilfe.
     
  15. brewno

    brewno Mitglied

    Dabei seit:
    23.08.2013
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    509
    Wirst Du nicht bereuen ... und arg viel teuer beim Kauf von großen Mengen ist es dann auch nicht (mehr). Sollte es einem wert sein, finde ich. Insbesondere bei den tollen und oft auch etwas teureren Bohnen, die wir hier ja alle so gerne genießen.
    Bin gespannt auf Dein Update.
    Zum letzen Brew könntest Du noch die Anzahl clicks nachreichen.
    Und gerne auch mal mit 97°C testen ...
    Wenn Du ein "Stocken" wahr nimmst, dann vllt auch mal kurz an der Seite den Papierfilter leicht "anlüpfen" und dann wieder "reinfallen" lassen (sachte natürlich). Kann gut sein, dass es dann wieder erwartungsgemäß läuft.
     
  16. Emess

    Emess Mitglied

    Dabei seit:
    20.06.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    @brewno vielen Dank dafür, werde ich ausprobieren.
    Achja Klickzahl 22
     
  17. Schoki

    Schoki Mitglied

    Dabei seit:
    17.10.2019
    Beiträge:
    611
    Zustimmungen:
    709
    Ich hatte bei mir auch das Gefühl, dass die Durchlaufzeiten mit der Zeit kürzer wurden. Vielleicht ist an dem Einmahlen ja was dran.
     
  18. Emess

    Emess Mitglied

    Dabei seit:
    20.06.2020
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    3
    Habe jetzt mal die neuen Filter getestet, brachte jetzt bei den ersten zwei versuchen noch keine extreme Verbesserung was die Durchlaufzeit angeht. 10sec. Schneller vllt.
    Brauche jedenfalls immernoch länger als das Brührezept vom Röster vorgibt.
    Kaffee schmeckt! Leichte bittere Note ich aber gerade in den ersten Schlücken immer da.

    Das die Comandante sich erst einmahlen muss hört sich für mich irgendwie im ersten Moment nicht schlüssig an, schneiden sind ja generell im Neuzustand am schärfsten oder?
    Gibt es für die Theorie eigentlich irgendwo Begründungen nachzulesen?

    Mfg
     
  19. #499 Warmhalteplatte, 03.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.2020
    Warmhalteplatte

    Warmhalteplatte Mitglied

    Dabei seit:
    26.07.2016
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    617
    Das entspricht auch ungefähr meiner Erfahrung beim Vergleich Japan alt gegen Japan neu.

    PS: Und laß mal probeweise den Stir/Swirl beim Blooming weg.
     
    Emess, Oldenborough und Babalou gefällt das.
  20. j4y_z

    j4y_z Mitglied

    Dabei seit:
    17.12.2016
    Beiträge:
    740
    Zustimmungen:
    712
    Der Swirl beim Bloom macht die restlichen 20 Sekunden Unterschied. Dadurch wandern die Fines gleich zu Beginn an den Rand und verlangsamen dort den Durchfluss.
     
    Warmhalteplatte, Babalou, Oldenborough und einer weiteren Person gefällt das.
Thema:

Erfahrungsaustausch zu brew-advices bei Hario V60

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden