Erfahrungsaustausch zur CUPPING Methode und Sensorik

Diskutiere Erfahrungsaustausch zur CUPPING Methode und Sensorik im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo in die Runde! Spannende Idee! Ja, gerne kann ich Röstungen anbieten, wenn Bedarf besteht. Wir haben derzeit 5 Filterröstungen im Programm....

  1. #41 Geschmackssinn, 04.09.2019
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    3.187
    Zustimmungen:
    2.878
    na das klingt doch super,
    dann können wir ja nach dem Hoffi-Cupping mal auf dich zurück kommen und quasie eine Cupping-Sammelbestellung bei dir machen.

    hier würde sich evtl. empfehlen per PN/E-Mail etc. bei dir zu 'bestellen'
    natürlich mit einem Bestellzeitfenster.
    (bzw. Rohstoff Zeitfenster).
    ... dann röstest du und verschickst alles aus der selben Charge...

    dann hätten wir hier nach Hoffi schonmal einen Startpunkt. :)


    PS: @infusione
    +1 für die Cupping Gruppe um den Thread nicht zu sprengen bei Absprachen über neue Bestellungen etc.
    die Auswertung und Erfahrungen sillten dann wieder hier rein. :)
     
    nicanz gefällt das.
  2. #42 Geschmackssinn, 05.09.2019
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    3.187
    Zustimmungen:
    2.878
    so, ich starte mal nach @whereiscrumble... erster vorbereitender Test:

    Ich habe nur mal den Workflow getestet und mir keine Notizen gemacht, da momentan keine Ruhe dafür ist. (Umzug auspacken +Baby o_O)

    C40= 20 Klicks
    Wassertemperatur zwischen 90-96°C
    12g-200g (205g)
    IMG_20190901_212732.jpg IMG_20190905_123336.jpg IMG_20190905_123423.jpg

    Die Kruste roch nach 4Min. recht fruchtig.
    IMG_20190905_123820.jpg

    nachm rühren, vorm schöpfen, sehr viel Nuss
    IMG_20190905_123941.jpg

    am Ende einfach ausgesoffen, damit kein Kaffee verschenkt wird. :D
    IMG_20190905_130131.jpg
    man sollte etwa 30-45Min. einplanen.

    insgesamt recht leichter Körper, mit viel Nuss umd etwas Säure.


    Ich kann dieses 0-8-15 Verfahren allen empfehlen, die noch kein Cupping gemacht haben, da dies hier sehr ungezwungen und simpel ausgeführt wird.
    mMn. ist dann die Überwindung dazu viel geringer ;)

    Try, Try, Try! :cool:
     
    rebecmeer, st. k.aus, infusione und 4 anderen gefällt das.
  3. #43 Geschmackssinn, 05.09.2019
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    3.187
    Zustimmungen:
    2.878
    Ich haben alte Gläser von Schokoaufstrich, manchmal ist da auch Dessert drin...
    aus Gründen haben wir davon recht viele angesammlt und jetzt sind die zum Cuppen recht passend.
    (nur Wasser passt ~230g rein)
     
    infusione gefällt das.
  4. #44 whereiscrumble, 06.09.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    681
    Sollte jmd Gefallen an der Aktion von SM und Hoffi bekommen haben, könnte sich die nachfolgend aufgeführte Serie mal angucken!
    https://www.cupping-club.com/
     
    st. k.aus, Oldenborough, infusione und einer weiteren Person gefällt das.
  5. #45 whereiscrumble, 06.09.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    681
    Heute habe ich die beiden "Chinesen" aus dem Hause Hot Roasted Love bekommen und habe sie direkt blind verkostet :) Zu sehr hat sich da ein direkter Vergleich angeboten. Vielleicht kann @saschak etwas zu der Auswertung noch sagen.
    Zumindest war der Brewer unabhängig und souverän in der Ausführung und berichtet hier transparent wie nachfolgend ausgeführt:
    20190906_115519.jpg

    Vorab schonmal die Scores:
    Screenshot_20190906-121910_Catador.jpg 20190906_123303.jpg

    zur händischen Auswertung muss ich gestehen, dass ich den Ou Yang noch um 0,25 Punkte angehoben habe. Dies liegt an dem Umstand, dass er im Bereich Säure nochmal anständig angezogen hat. Die Säure ist also nicht nur leicht, sondern auch ansteigend (fruchtig). Hier kommt eine schön fruchtig (rote) Säure raus. Das Ergebnis im Score wäre somit 84,25.

    So, jetzt mal die Gegenüberstellung zwischen Röster und Cupper..

    YUNNAN OU YANG
    Röster: Komplex und saftig mit Noten von Jackfruit und Rum-Rosinen
    Cupper: Lychee, Himbeere, Kirsche, etwas Erdbeere, Schokolade

    YUNNAN BANKA
    Röster: Feiner klassischer Kaffee mit Fudge- und Walnussnote
    Cupper: Pflaume, Blaubeere, Pfirsich, Nuss, Karamell

    Da m.E. die Nuancen des Rösters nicht abschließend sind, sehe ich erstmal keinen großen Widerspruch in der Aussage.
     

    Anhänge:

    rebecmeer, st. k.aus, Geschmackssinn und 3 anderen gefällt das.
  6. #46 whereiscrumble, 06.09.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    681
    ebenfalls interessant:
     
    rebecmeer, Senftl und infusione gefällt das.
  7. #47 saschak, 09.09.2019
    Zuletzt bearbeitet: 09.09.2019
    saschak

    saschak Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2018
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    56
    @whereiscrumble Wie ist dein Eindruck der aus der Fermentation stammenden Booziness?
     
  8. #48 whereiscrumble, 09.09.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    681
    Crazy! Ich glaube, dass das "das richtige Wort" ist. Gerade der YUNNAN OU YANG weist so spezielle süß-sauer-würzigen Noten auf, dass es einem die Sprache verschlägt. Sehr komplex und tolle Noten, die er hervorbringt. Er scheint jedoch auch sehr wandelbar, da er sein "Kostüm" verlagern KANN! Das merkt man ua mit der Entwicklung der Säure. Und nein, ich weiß nicht, ob ich die Bohne liebe, aber man will auf jeden Fall viel mit ihr anstellen. Einen Kumpel habe ich die Bohne ua für den Phin Filter empfohlen. Aber grundsätzlich würde ich sie in jeder Methode testen wollen. Halt mal etwas ganz anderes...ungewöhnliches Trinkgefühl. Sicher auch als Cold Drip eine Wucht.

    Der YUNNAN BANKA steht dem OU YANG in nichts nach. Er ist direkter und präsenter, was die Nuancen angeht. Dafür aber nicht so wendig. Die Süße ist tiefer und die Noten etwas dunkler. Nicht ganz so "durchtrieben frech", aber mit einer klaren Struktur.

    Müsste ich -persönlich- hier eine Bohne bevorzugen, dann den OU YANG. Er hat mich schon gut in der Hand gehabt und fasziniert. Ein CRAZY Teil!!
     
    orangette, rebecmeer, Oldenborough und einer weiteren Person gefällt das.
  9. #49 Oldenborough, 12.09.2019
    Oldenborough

    Oldenborough Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2019
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    146
    In Anlehnung an @Geschmackssinn habe ich auch mal den Ablauf mit einem Mono-Cupping getestet.

    - 12 Gramm Kaffee etwas gröber als filterfein gemahlen
    - 192 ml Wasser (BR 1:16) bei 96 Grad

    Der Aufbau:
    20190911_193721.jpg

    12 Gramm in:





    20190911_193828.jpg

    12 Gramm out:

    20190911_194006.jpg

    und ab in die 200ml-Tasse:
    20190911_194209.jpg

    ca. 192 ml Oldenburger Kranberger hinzugefügt:
    20190911_194545.jpg

    Nach vier Minuten die Kruste gebrochen und versucht die Crema sauber zu entfernen:

    20190911_195011.jpg

    Anfänger-Erkenntnisse:

    - Ich muss an meiner Sensorik arbeiten
    - das Aufgießen führte (zumindest optisch) nicht zu einer gleichmäßigen Oberfläche / Kruste
    - das saubere Entfernen der Crema war für mich nicht so einfach, wie es im Video aussah

    Für den ersten Versuch war ich froh, dass ich das mit einer Tasse getestet habe.


    Nachdem mich meine Mitbewohnerin zunächst für verrückt erklärt hat, hat sie dann doch mal gerochen und geschnüffelt.

    Fazit: Hat Spaß gemacht!
     

    Anhänge:

    infusione, Aeropress, Geschmackssinn und 3 anderen gefällt das.
  10. #50 whereiscrumble, 12.09.2019
    whereiscrumble

    whereiscrumble Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2019
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    681
    @Oldenborough sieht doch gar nicht mal so verkehrt aus. Und sofern der Spaß an erster Stelle stand, ist doch der Probedurchlauf geglückt.
    Der Rest kommt mit der Übung. Kruste brechen und die restliche Schicht entfernen..daran gewöhnt man sich ;) nur nicht zu viel im Kaffee wirbeln.
    Und sensorisch wird es leichter, wenn du mit mindestens zwei unterschiedlichen Samples cuppst. Dann hast du den besseren Vergleich und die Unterscheidungen fallen leichter.
    Abet nice try. Weiter so..
     
Thema:

Erfahrungsaustausch zur CUPPING Methode und Sensorik

Die Seite wird geladen...

Erfahrungsaustausch zur CUPPING Methode und Sensorik - Ähnliche Themen

  1. Karlsruhe, Sa. 21.09. 16:00h, Worldwide Cupping mit James Hoffmann

    Karlsruhe, Sa. 21.09. 16:00h, Worldwide Cupping mit James Hoffmann: Diesen Event gibt es am Samstag. The World’s Largest Cupping with James Hoffmann Der Lifestream wird im Kanal von James Hoffmann übertragen...
  2. Kaffeetausch- und Cupping-Kreis

    Kaffeetausch- und Cupping-Kreis: Aus dem Thread zur Cupping Methode gab es heute einen Austausch unter Boardies, interessante Kaffees zu kaufen, miteinander zu teilen und darüber...
  3. Erfahrungsaustausch zu Daterra Coffee

    Erfahrungsaustausch zu Daterra Coffee: In letzter Zeit hatte ich einige tolle Bohnen aus Brasilien getestet, die oben stehender Finca zugeordnet werden konnten. Egal ob mit dem Jaci von...
  4. Five Elephant- Erfahrungsaustausch

    Five Elephant- Erfahrungsaustausch: Ausgegliedert aus einem anderen Thread den ich nicht zerpflücken wollte... ...und ausserdem mag ich die reinen Röstereithreads; Good Karma,...
  5. Erfahrungsaustausch zum Yield Dripper/Laborglastrichter mit 60 Grad

    Erfahrungsaustausch zum Yield Dripper/Laborglastrichter mit 60 Grad: Seit laaaanger Zeit schleiche ich um den Yield Dripper herum. Nun habe ich ihn mir gegönnt und möchte mit diesem Thread diesen kurz vorstellen und...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden