Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

Diskutiere Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Nachdem im Marktplatz schon unter Fiorenzato F4E Nano. Meine neue Nr1 für daheim! erste Erfahrungen berichtet wurden, die aber kaum gefunden...

  1. StDo

    StDo Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    30
    Nachdem im Marktplatz schon unter Fiorenzato F4E Nano. Meine neue Nr1 für daheim! erste Erfahrungen berichtet wurden, die aber kaum gefunden werden, wollte ich hier die Erfahrungsberichte sammeln.

    Da ich selbst bei der Konfiguration auch mit Bedienungsanleitung gescheitert bin, habe ich jetzt nach erfolgreicher Konfiguration erst mal das Kaffeewiki ergänzt: Fiorenzato F4E Nano

    Mein erster Stolperstein war - wie wohl bei einigen anderen auch - das Bedienfeld. Mit meinen Fingern (zu spitze Wurstfinger?) reagierten die Auswahltasten nicht immer und schon gar nicht auf den Versuch, sie gedrückt zu halten. Als erstes Ergebnis hatte ich einige (wirklich einige!) Kaffeebohnen durchgemahlt, obwohl ich doch nur die Dosis des gemahlenen Kaffees einstellen wollte. :-(
    Also: Die Daumen drücken die Tasten, nicht die Finger!

    Jetzt aber klappt es. Wobei die Taster doch zu optimieren wären...

    Im Moment teste ich noch die Mahlgradeinstellung. Ich zitiere mal aus dem Marktplatzthema mich selbst:

    und
    mat76 hat schon geantwortet:
     
  2. mat76

    mat76 Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Von mir noch die Ergänzung:

    Mit 1er meine ich auch das LM 1 er Sieb
     
  3. StDo

    StDo Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    30
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    mat76,

    wie ist denn der Mahlgrad deiner F4E eingestellt?

    Bei mir war es in der Auslieferung so, dass der Hebel der Verstellungsscheibe in der 0 geschraubt war und dieser gerade nach vorne stand. Ich habe jetzt gegen den Uhrzeigersinn gedreht, so dass die 10 gerade nach vorne zeigt.
     
  4. mat76

    mat76 Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Wenn ich die Richtung Fine drehe (also entgegen dem Uhrzeiger), dann berühren sich bei mir die Scheiben so bei ca. vier (vorne, mittig über dem Touchfeld). Bei meinem derzeitigen Kaffee bin ich bei ca. 1/3 über fünf.
     
  5. StDo

    StDo Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    30
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Hast du bei leerem Mahlwerk einfach mal gedreht bis nix mehr ging? Oder wie kamst du auf die vier?
     
  6. mat76

    mat76 Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Genau, habe gedreht bis es fest war. Dann wieder ein ganzes Stück zurück und angeschaltet. Die Scheiben drehten frei und so habe ich wieder Richtung fein gedreht bis die Scheiben zu "singen" anfingen.
     
  7. cocham

    cocham Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2013
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Verhält sich bei mir identisch. 4 oder sogar drunter ist auf Block und auf 5 steht sie momentan.
     
  8. StDo

    StDo Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    30
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Bei mir ist das um 180 Grad gedreht.
    Blockieren tut sie bei ca. 9. Ausgangspunkt war die 0, von dort gegen den Uhrzeigersinn zurück gedreht um 3 Zahlen auf die 9. Hier blockiert die Mühle, das heißt, ich denke, dass sie dort blockiert, denn der Einstellungsring lässt sich dann nicht mehr weiter drehen.
    Jetzt steht sie ein klein wenig gröber als 10, also euren Einstellungen entsprechend.

    Damit aber die Bohnen gemahlen wurden, musste ich kurz auf etwas gröber als 11 stellen, da sonst keine Bohnen ins Mahlwerk gingen und trotz vollem Bohnenbehälter. Dann wieder feiner auf 10 und alles funktioniert einwandfrei.
     
  9. H - P

    H - P Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2012
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    65
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Habe heute eine Nano gekauft.
    Erster Eindruck:
    - Man ist der Hopper groß, die Hälfte würde mir reichen. Wenn also jemand einen Tipp hat.
    - Die Siebträgergabel ist ein Witz, bescheiden verarbeitet. Mal sehen wie ich die Kanten entschärfen kann.
    - "Daumendrücken" hat man schnell raus
    - Dei Timereinstellung mit der Anleitung aus dem Wiki funktioniert ohne Probleme.
    - Die Bedienungsanleitung ist... Gibt es keine deutsch sprechenden/schreibenden Italiener?
    - Maschine ist leise
     
    ecological.coffee gefällt das.
  10. StDo

    StDo Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    30
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Ich hatte ja auch meine Probleme mit der Bedienungsanleitung und der Timereinstellung. Schön, dass das Wiki geholfen hat, deshalb habe ich es geschrieben...

    Welche Siebträgergabel hast du denn verbaut? Die gleiche wie auf meinen Bildern im Wiki?

    Schreib mal was zu deiner Mahlgradeinstellung (siehe oben).
     
  11. H - P

    H - P Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2012
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    65
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Ja, genau die.

    So weit bin ich noch nicht, da ich erst gegen 20.00 Uhr zu Hause war.
    Tippe aber ehe auf unter 4.

    Wie bist du vorgegangen?
    Bohnen abwiegen und dann so lange am Mahlgrad schrauben bis die 25 ml in 25 Sek. durch sind und anschließend den Timer?
     
  12. mat76

    mat76 Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Na gratuliere, dann also doch die F4N.
     
  13. StDo

    StDo Mitglied

    Dabei seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    30
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Wenn du die Bohnen abwiegst und nur wenige in den Hopper wirfst, sprazzeln die Bohnen immer nach oben und gehen aufgrund des fehlenden Bohnendrucks nicht ins Mahlwerk.

    Ich empfehle die noch leere und ausgeschaltete Mühle soweit auf fein zu drehen, bis es nicht mehr geht. Das wäre die Einstellung, dass die Mühle blockiert. Dann zwei (oder drei) ganzahlige Mahlgradstufen Richtung grob drehen. Mahlgut ausprobieren.
    Bei mir musste ich drei Zahlen gröber, damit die Mühle die Bohnen "erwischt" hat, dann habe ich sie wieder ca. eine Zahl feiner gestellt.

    Wie ich es tatsächlich gemacht habe, verrate ich nicht. Nur so viel: ein klein wenig blöd angestellt und schon hast du einiges an Bohnen für die Stempelkanne durchgemahlt... (Lag aber auch am Daumendrücken.) :-D

    Den Timer würde ich dann erst einstellen. Am einfachsten m.M.n. bei der BZ10 mit dem 2er Sieb. Manuell beziehen, bis das Sieb voll ist. Dabei einfach die Zeit auf dem Display merken. Dann justieren.
     
    ecological.coffee gefällt das.
  14. H - P

    H - P Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2012
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    65
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Habe gerade noch mal geguckt.
    Die Mahlgradverstellung (entgegen dem Uhrzeigersinn wird es feiner) finde ich arg schwergängig, könne besser bzw. feinfühliger sein.
    Ich habe mal ein wenig gedreht, bis ich ich das Teil runter hatte. Man kann den oberen Mahlkranz nun runter nehmen.
    Das Gewinde war mit ein weißen Substanz geschmiert? Hat sich natürlich auch schon mit dem Kaffeemehl vermischt. Das ist doch ein Sauerei?
     
  15. mat76

    mat76 Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Das Gewinde muss schwergängig sein, denn sonst könnte sich der Mahlgrad während des Mahlens durch den Betrieb verstellen.

    Das weiße habe ich auch. Ich vermute mal, dass es Gewindefett ist.
     
  16. H - P

    H - P Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2012
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    65
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Und wenn ich die Mühle nun sauber machen will? Anschließend wieder fetten?
    Man könnte sich doch auch noch eine Fixierung einfallen lassen.
    BTW
    Die beiden Schrauben habe ich rausgedreht.
     
  17. mat76

    mat76 Mitglied

    Dabei seit:
    27.02.2011
    Beiträge:
    2.552
    Zustimmungen:
    1.424
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Ich habe das Zeug dran gelassen.
    Die Fixierung wäre sicher eine Möglichkeit. Wenn Du dann aber den Mahlgrad verstellen willst, mußt Du dazu immer erst die Fixierung lösen. Da ist mir der leicht erhöhte Kraftaufwand lieber.
     
  18. cocham

    cocham Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2013
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    2
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Fetten brauchst du vorerst nicht. Würde ich erst machen, wenn das Gewinde deutlich schwerer geht und keine Schmierung im Gewinde besteht. Würde auch beim Säubern das Gewinde nicht entfetten.

    Zur Fixierung dient die vertikale Schraube.
     
  19. H - P

    H - P Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2012
    Beiträge:
    772
    Zustimmungen:
    65
  20. #20 espressionistin, 31.08.2013
    espressionistin

    espressionistin Mitglied

    Dabei seit:
    02.11.2009
    Beiträge:
    9.867
    Zustimmungen:
    5.609
    AW: Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

    Wenn sich das Fett mit dem Kaffeemehl vermischt hat, wirst du um eine Reinigung nicht herum kommen, das Gewinde ist so fein, das kriegst du mit Dreck dazwischen nicht wieder zu.
    Probiers aus, wenn du es wieder ganz zu kriegst, ist's gut, wenn nicht, penibel das Gewinde mit dem Zahnstocher sauber machen, neu fetten (ohne Fett geht's erst recht kaum zu...) und fertig.

    (ich sprech da aus leidvoller Erfahrung, hat mich schonmal massiv Nerven gekostet weil ich dachte, ich hätte das Gewinde geschrottet. Fett kaufen ist also allemal ein guter Plan :-D)
     
Thema:

Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano

Die Seite wird geladen...

Erfahrungsbericht Fiorenzato F4E nano - Ähnliche Themen

  1. Fiorenzato Briccoletta tropft aus dem Tiefdruckventil

    Fiorenzato Briccoletta tropft aus dem Tiefdruckventil: was kann man machen wenn das tiefdruckventil „undicht“ ist... die Maschine heizt derweil nicht richtig auf da kein ausreichender Druck aufgebaut...
  2. [Erledigt] Doser Gastromühle z.B. Super Jolly, Fiorenzato T80, SM90.. o.Ä.?

    Doser Gastromühle z.B. Super Jolly, Fiorenzato T80, SM90.. o.Ä.?: Hi zusammen, ich suche für faires Geld einen passenden Sidekick für eine LSM Leva 80 und dachte an eine Dosermühle mit 64er Scheiben. Zustand und...
  3. [Verkaufe] Fiorenzato F64 Evo V2 Kaffeemühle (Neu&OVP)

    Fiorenzato F64 Evo V2 Kaffeemühle (Neu&OVP): Hi Leute, ich habe 2 Mühlen bekommen und gebe eine wieder ab. Jedoch ohne Rechnung -Die Mühle ist neu & Orginalverpackt. -Neues Modell mit...
  4. [Verkaufe] Mühle Fiorenzato F64e

    Mühle Fiorenzato F64e: Hallo zusammen, Da ich keine 3 Mühlen parallel betreiben kann, besser gesagt will und leider auch den Platz nicht dafür habe, trenne ich mich von...
  5. "BilloJoe" - Klarstein Vitair Mod - Tutorial und Erfahrungsbericht

    "BilloJoe" - Klarstein Vitair Mod - Tutorial und Erfahrungsbericht: Liebe Kaffeenetzler, ich bin wie die meisten von euch seit längerer Zeit mit dem Kaffeefieber infiziert. Nachdem ich im letzten Jahr meine SOLIS...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden