Erfahrungsbericht Macap M7D

Diskutiere Erfahrungsbericht Macap M7D im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo liebe Kollegen, ich hatte es versprochen und heute poste ich einen kleinen Erfahrungsbericht mit Fotos und einige Angaben über den Totraum...

  1. #1 Michele, 23.12.2010
    Michele

    Michele Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebe Kollegen,

    ich hatte es versprochen und heute poste ich einen kleinen Erfahrungsbericht mit Fotos und einige Angaben über den Totraum der Mühle.

    Gekauft habe ich das Ding Anfang Oktober 2010, es gab meines Wissens nur einen weiteren Boardie der diese Mühle betreibt, kaum Erfahrungen waren zu bekommen. Bei der Auswahl bin ich kategorisch vorgegangen, konisch und direktmahlend musste sie sein, je größer und langsamer das Mahlwerk, umso besser. Schlussendlich war noch der Preis wichtig. Für mich hatte die M7D das beste Durchmesser/Umdrehung/Preis Verhältnis, dazu kam eine auffallende Ähnlichkeit mit der teuren Elektra Nino.

    Rumsauerei war noch ein Thema, in das relativ tiefe Sieb meiner ehemaligen Fiorenzato Piazza San Marco ging nichts daneben, alles schön drin im Sieb. Bei meiner ex-La Cimbali M21 Junior waren die Siebe etwas flacher, im Dauermahlbetrieb ging schonmal ein Krümelchen daneben, mehr nicht. Immerhin wird das 1er in ca. 1,7 Sekunden befüllt.

    Der Timer bietet Standard-Funktionen, Einzel- und Doppelportionen können in 0,05 Sekunden eingestellt werden, Nachmahlfunktion gibt es nicht. Meine alte Eureka Mythos war ein Funktionswunder, drehte aber mit 1400 U/min ein Vielfaches von dieser hier, das merkt man in der Wiederholbarkeit der gemahlenen Menge. Im 2er Sieb beträgt die Schwankung +/- 0,3g, im Einser mehr oder weniger auch, aber da ist es doppelt soviel ;-)

    Eingemahlen habe ich mit einem Kilo guter Aldi-Bohne und direkt die Waage dabei gehabt. Habe mehrfach hintereinander exakt 100g Bohnen reingeschmissen und den Output gewogen...das Gewicht des Mehls schwankte zwischen 95,9 und einmal tatsächlich 99,9g. Habe die Temperatur der Bohnen gemessen (schwierig und wenig aussagekräftig), 23,2°C, warscheinlich Zimmertemperatur, die Temperatur des frischen Mehls betrug 33,4°C, mehrfach hintereinander immer wieder gleiche Ergebnisse bekommen.

    Jetzt kürzlich hatte ich eine maschinenfreie Woche und habe die Mühle auseinandergenommen und komplett leergeblasen.

    Jetzt wollte ich den Totraum der Mühle wissen, wobei ich immer noch nicht richtig weiß´, was wir damit meinen, zumindest nicht bei einer großen, konischen Mühle, deren Mahlwerk konstruktionsbedingt eine große Fläche und Volumen hat. So habe ich gemessen:

    - habe 50g ganze Bohnen vorsichtig in die Mühle gegeben, darauf geachtet, dass kein Bruch dabei ist.

    - habe exakt 10g Mehl gemahlen.

    - habe 18,5g ganze, ungebrochene Bohnen aus dem Hopper mit der Pinzette rausgefischt.

    - habe dann die Mühle leergemahlen und 15,3g Mehl erhalten

    - die fehlenden 6,2g habe ich dann hier gefunden:

    [​IMG]

    Habe den Motor nochmal gestartet und gesehen, wie sich das Mehl durch die Fliehkraft etwas nach oben schiebt und nicht mehr durch das kleine Fenster zum Schacht hinausgeworfen wird. In der Öffnung befindet sich mittig ein Metallstäbchen, warscheinlich zur Antistatik.

    Ich habe also 6,2g fertig gemahlenes Mehl, welches in der Mühle auf den nächsten Shot wartet. In der Praxis merke ich das jeweils beim ersten Mahlvorgang morgen und nachmittags nach der Arbeit, da mahle ich jeweils eine Einser-Portion in die Tonne, danach funktioniert alles einwandfrei.

    Neben diesen 6,2g befinden sich 15,3g angebrochene Bohnen im Kegel des Mahlwerkes, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Ob das zum Totraum gehört, müssen wir klären.

    Habe natürlich mit kleineren Hoppernachbauten experimentiert, Rote Beete oder Gurkengläser, die Mühle braucht eine Mindestsäule an Bohnen zur exakten Mahlung. Derzeit realisiere ich das mit ca. 500g exquisiter Aldi Bohnen im geeigneten (und hoffentlich aromasicheren) Einfrierbeutel, schön verschlossen über den richtigen Bohnen lagernd. Im Original-Hopper, der dem der Nino verdammt ähnlich sieht...

    Der Output ist fluffig und ohne nennenswerte Klumpenbildung:

    [​IMG]

    Geschmacklich ist es die beste Mühle, die ich je hatte, Fruchtnoten, es ist von allem etwas mehr vorhanden pro Tasse.

    Hier noch ein paar Detailbilder:

    [​IMG] [​IMG]

    viele Grüße,
    Michael
     
  2. #2 EleMac, 23.12.2010
    Zuletzt bearbeitet: 23.12.2010
    EleMac

    EleMac Händler

    Dabei seit:
    29.09.2009
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    78
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Hallo Michele
    Danke für die genaue Beschreibung und deinen sehr ausführlichen Test.
    Vor allem das Ausmessen des Totraums ist sehr hilfreich.
    Und hilft mir bei der anstehenden Entscheidung weiter.
    Noch eine Frage.
    Ich habe zur Zeit eine MD4d.
    Laut pdf auf der Macap Website hat die MD7 genau wie meine MD4 ein zuschaltbare Nachmahlfunktion.
    Bei meiner Mühle kann man die Nachmahlfunktion im Menü unter "Befaehigt. Dauer" Auswahl (Knopf drehenJa/Nein) mit "Ja" aktivieren.
    Danach taucht beim Umschalten nach Einzelbezug und Dopplbezug die Nachmahlfunktion im Menü auf.
    Kannst du mal nachschauen ob die Mühle eventuell doch eine Direkt-bzw. Nachmahlfunktion hat?
    Wäre für eine Antwort dankbar.
    Gruß und schöne Tage
    Rolf (EleMac)
     
  3. #3 cappufan, 23.12.2010
    cappufan

    cappufan Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2007
    Beiträge:
    4.546
    Zustimmungen:
    10
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Interessant wäre noch ein Farbtest ;-)

    Viel Freude weiterhin mit der Großkonischen!
     
  4. #4 StefanW, 24.12.2010
    StefanW

    StefanW Mitglied

    Dabei seit:
    05.09.2009
    Beiträge:
    2.247
    Zustimmungen:
    120
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Deiner Totraumdefinition kann ich nicht ganz folgen. Wenn du die Mühle im Normalbetrieb nicht leer mahlst, ist der ganze Raum unter den Mahlscheiben mit Kaffeemehl gefüllt. Das verstehe ich unter Totraum.
     
  5. #5 Michele, 24.12.2010
    Michele

    Michele Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    1
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    habe vier Stellen gefunden, wo sich anhaltend Mehl festgesetzt hat. Und zwar in den Innensechskanntschrauben, die den äußeren Konus in der Gewindehülse halten, die Menge war aber nicht messbar. Die untere Fläche des äußeren Konus war frei.

    Die Passgenauigkeit ist ziemlich hoch von den Teilen. Auch der Schacht ist sauber, im Austrittfenster zum Schacht wartete Mehl darauf, herausgedrückt zu werden. Ich gehe aktuell davon aus, dass die 6,2g zwar in der Mühle wartet, aber immer wieder von oben ersetzt werden.

    @cappufan Tanja: habe deinen interessanten Test gelesen, vielleicht werde ich ihn bei Gelegenheit auch mal mit dieser machen, aber jetzt brauche ich erstmal die Mühle für meine neue Maschine.
     
  6. #6 Michele, 24.12.2010
    Michele

    Michele Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    1
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    @Rolf, tja, du hast natürlich die Möglichkeit, nach dem Portionsmahlen auf Dauermahlen umzustellen, musst aber umstellen. Damit Dauermahlen überhaupt erstmal zur Verfügung steht, musst du es im Menü aktivieren.

    Ich bin ja verwöhnt durch meine Ex Eureka Mythos, dort konnte man einstellen, dass nach dem Portionsmahlen (3 verschiedene Portionen), während einer einstellbaren Dauer, eine in der Dauer definierbare Nachmahlung zur Verfügung steht.

    Schwer zu beschreiben, habe ich aber sehr viel genutzt, insbesondere beim Probieren von kleinen Mengen neuer Bohnen, wo ich mehr Pi mal Daumen nach dem Füllgrad im Sieb gegangen bin und in sehr kleinen Schritten füllen konnte.

    eine "Nachmahlportion", wenn man den Schalter kurzmöglichst betätigt, beträgt bei der M7D meistens 0,8g - 1,2g.

    Angeblich soll die Steuerung der M7D die gleiche wie in der M4D sein, am Anfang wurde die Anleitung der M4D der M7D beigelegt, vielleicht hat sich mittlerweile irgendwas getan.
     
  7. #7 Michele, 06.01.2011
    Michele

    Michele Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    1
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    @Rolf nochmal: in welche Richtung hat dich denn der kleine Test bewegt, pro oder contra große Koni?

    Bin zufällig gestern auf deinen sehr interessanten Thread mit dem Mühlenselbstbau gekommen, habe ich vor einem Jahr ganz übersehen. Schade dass daraus erstmal nichts wird, zumal ja einiges an Potenzial bereit steht.
     
  8. EleMac

    EleMac Händler

    Dabei seit:
    29.09.2009
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    78
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Hallo Michele
    Eine K30 steht auch noch auf dem Zettel der Optionen. Aber da oben ist die Luft ja dünn. Ich kenne nur 4/5 die in Frage kommen. K30 als einzige Scheibenmühle.
    Oder Robur/Kony; Elektra Nino; oder halt die MD7. Die scheint aber auch ein wenig teurer geworden zu sein. Ich habe die MD7 ohne Bohnen drin auf der Messe gesehen. Schon ein heißes Teil. Aber ich hab´s ja auch mit Elektra:) Wenn die MD7 mit dem Preis zu nahe dran kommt........
    Aber irgendwann dieses Jahr;-)
    Gruß
    Rolf
     
  9. #9 Michele, 07.01.2011
    Michele

    Michele Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    1
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    korrekte Wunschliste, ich könnte dir noch wärmstens die Eureka Mythos empfehlen. Auf der letzten Coffeena in Köln die wohl am häufigst verwendete Mühle.
     
  10. #10 trakt140, 22.02.2011
    trakt140

    trakt140 Mitglied

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Hallo Michele,

    ich habe seit gestern auch eine M7D und finde Sie super verarbeitet und der Kaffee schmeckt deutlich runder und ausgewogener. Hatte vorher eine Eureka MCI.

    Kannst Du das mit den 6g Restmehl im Totraum noch immer bestätigen?

    Der Hopper ist schon riesig. Wie viel Gramm Bohnen denkst Du müssen drin sein, dass die Mühle genau malt? Ich würde ungern eine Plastiktüte reinlegen. Hätte dann Angst, dass die ins Mahlwerk rutscht.

    Grüße,
    Tim
     
  11. #11 Michele, 22.02.2011
    Michele

    Michele Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    1
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Glückwunsch! Am Totraum meiner Mühle hat sich bislang nichts geändert. Ich reinige sie regelmäßig, meistens nach einem Kilo Bohnen und außer in den Zwischenräumen des Metallsterns finde ich kein Pulver mehr, das dürften die 6g sein.
    Ich habe so im Schnitt 100g Bohnen im Hopper, darüber ein Pfund Spare-Bohnen in einem 1l-Gefrierbeutel mit Zipper, ich glaube von Aldi. Das funktioniert einwandfrei, der Beutel läuft keine Gefahr.
    Die Mühle malt genau, solange das kleine dreistückige Metallteil, was auf dem Konus aufgeschraubt ist, mit Bohnen bedeckt ist.
     
  12. #12 trakt140, 23.02.2011
    trakt140

    trakt140 Mitglied

    Dabei seit:
    27.03.2008
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Danke für die Antwort. Ich teste das mal mit dem Zipper-Beutel.
     
  13. #13 schnaeppchen, 27.03.2012
    schnaeppchen

    schnaeppchen Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2009
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    11
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Hallo

    ich habe jetzt auch eine M7D. Welcher kleinere Hopper wäre denn mit der Macap M7D kompatibel? Will den grossen der M7D nicht benutzen...
     
  14. #14 Michele, 28.03.2012
    Michele

    Michele Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    1
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Der Hopper von der Elektra Nino scheint der gleiche zu sein wie der der M7D. Auf die Nino passt laut einem anderen Beitrag der Hopper der Mahlkönig K30 Twin.
     
  15. #15 Dieselweezel, 01.04.2012
    Dieselweezel

    Dieselweezel Mitglied

    Dabei seit:
    03.08.2009
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    493
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Hi Michele,
    bist Du immer noch zufrieden mit der Mühle? Hast Du mal eine andere große konische zum Vergleich "gegentrinken" können?

    Danke + Gruß
     
    keller.d.kf gefällt das.
  16. #16 Michele, 01.04.2012
    Michele

    Michele Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2008
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    1
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Habe kürzlich eine La Cimbali Max dazubekommen, aber leider nicht genug Platz in der Küche für 2 Mühlen, bitte noch etwas Geduld, dann schreibe ich was dazu.
     
  17. #17 schnaeppchen, 01.04.2012
    schnaeppchen

    schnaeppchen Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2009
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    11
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D


    Der K30 Twin Hopper passt vom äusseren Durchmesser. Aber der Ring ist zu dick, sodass teilweise das Mahlwerk leicht abgedeckt ist. Der Original Macap M7D Hopper ist vom unteren Ring her deutlich dünner als von Mahlkönig.

    Hat jemand noch andere Lösungen gefunden mit dünnerem Ring bei gleichem äußeren Durchmesser wie der K30 /K30 Twin Hopper?
     
  18. #18 schnaeppchen, 03.04.2012
    schnaeppchen

    schnaeppchen Mitglied

    Dabei seit:
    28.05.2009
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    11
    AW: Erfahrungsbericht Macap M7D

    Hallo

    noch einen Hinweis an die Fausto Malabar Liebhaber. Mit der Macap M7D saut gar nichts herum. Es landet alles zielsicher im Siebträger.

    Ich würde trotzdem gerne den Rüssel noch um ein paar mm verschieben, damit es bei meinem Siebträger noch einen Hauch mittiger reinfällt (man ist ja in der Preisklasse Perfektionist). Scheint aber nicht verstellbar zu sein. Hat jemand eine Idee, welchen anderen Siebträgerhalter man alternativ dran machen könnte? Vielleicht hilft es schon, den Halter ca. 0,5-1cm höher zu setzen.

    Aber einen alternativen Hopper muss man noch finden. Absägen bringt bei dem Original nichts, da es oben dann immernoch zu sehr in die Breite geht. Das sieht dann häßlich aus.
     
  19. #19 luckyrings, 29.01.2016
    luckyrings

    luckyrings Mitglied

    Dabei seit:
    28.01.2016
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hat jemand schon einen kleineren Hopper gefunden?
    Ich hatte beim Händler angefragt und die haben dort den Hopper der M4D auf der M7D probiert, der passt wohl, aber es sei ringsherum 1 mm Luft wärend der Originalhopper absolut passgenau sitzt.
     
  20. #20 domimü, 29.01.2016
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.779
    Zustimmungen:
    2.865
    Gibt einen Adapter von Macap, damit passen dann die Hopper der M4D, M5D, M5Dplus. (Hatte der Händler keine Lust, den Adapter zu bestellen?)
     
Thema:

Erfahrungsbericht Macap M7D

Die Seite wird geladen...

Erfahrungsbericht Macap M7D - Ähnliche Themen

  1. Macap M4D - Plastikgitter für was? Wie entfernen?

    Macap M4D - Plastikgitter für was? Wie entfernen?: Hallo zusammen Ich habe Fragen zur Macap M4D. Wie reinigt ihr den Bohnenbehälter? Die schwarzen Plastikgitter stören enorm. Kriegt man die raus?...
  2. [Erledigt] Verkaufe Macap M4D chrom

    Verkaufe Macap M4D chrom: Biete meine Macap M4D Kaffeemühle in chrom zum Kauf an für 350€. Voll funktionsfähig und in sehr gutem Zustand. Einziger „Mangel“: Bei dem...
  3. Wann ist eine Mühle sehr gebraucht? Macap M5

    Wann ist eine Mühle sehr gebraucht? Macap M5: Hallo, Würdet ihr sagen, dass eine Macap m5 mit 6000 auf der Uhr stark gebraucht ist? Oder wann ist der Zeitpunkt, wo man Scheiben wechseln muss....
  4. [Maschinen] Suche Macap M2D

    Suche Macap M2D: Hallo zusammen, Ich suche für einen Bekannten eine Macap M2D in gutem Zustand. Freue mich auf Angebote Vielen Dank
  5. Schümli (Cafè Creme) im Siebträger - Erfahrungsbericht

    Schümli (Cafè Creme) im Siebträger - Erfahrungsbericht: Liebe Kaffeetrinker, da mir hier in diesem Forum als stiller Leser schon mit wirklich vielen Problemen geholfen wurde, möchte ich mich heute...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden