Erste Siebträgermaschine

Diskutiere Erste Siebträgermaschine im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen! Erstmals möchte ich mich vorstellen, da ich neu bin :-) Mein Name ist Wolfgang, bin 33 Jahre alt und schon seit fast 20 Jahren...

  1. #1 ridgero, 06.03.2019
    ridgero

    ridgero Mitglied

    Dabei seit:
    06.03.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Hallo zusammen!

    Erstmals möchte ich mich vorstellen, da ich neu bin :)

    Mein Name ist Wolfgang, bin 33 Jahre alt und schon seit fast 20 Jahren Kaffeetrinker. Früher viel Filter, dann Vollautomat und Nespresso. Seit Jahren stoße ich immer wieder auf Bekannte, die sich in die Kunst des Kaffeebrauens wagen und werde immer wieder aufs Neue überrascht, was man da eigentlich rausholen kann. Mir geht es wahrscheinlich wie vielen anderen: Früher wars eher als Mittel zum Zweck und heute ein Genuss. :)

    Seit Tagen lese ich Testberichte über Espressomaschinen. Ehrlich gesagt: Je mehr ich lese, desto unsicherer werde ich. Eines Vorweg: Die Mühle würde ich erst wählen, wenn ich die richtige Maschine gefunden habe.

    Meine Freundin trinkt 3-4 Espresso / Tag, ich trinke eher 3-4 Cappuccino / Latte / Flat White pro Tag. Wir haben regelmässig Gäste, welche wir auch damit bedienen würden.

    Ich bin mittlerweile wirklich überfragt was für einen Siebträger ich überhaupt nehmen soll. Mein Bauchgefühl sagt, dass ein Zweikreiser die richtige Wahl ist.

    Ich liebäugle mit den Rocket Maschinen Appartemento / Mozzafiato Type V. Eine R58 Dual Boiler wäre wohl ein Overkill für meinen momentanen Voraussetzungen. Warum Rocket? Das Design dieser Maschinen passt perfekt in unsere Küche und der Wiederverkaufswert ist im Falle eines Upgrades gut.

    Verpasse ich hier etwas Gravierendes?

    Danke für Eure geschätzte Meinung!

    Grüße Wolfgang
     
    [email protected] gefällt das.
  2. #2 slowhand, 06.03.2019
    slowhand

    slowhand Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    110
    Es gibt 2 entscheidende Fragen:
    1. Persönliches Budget?
    2. Eher kurz- oder langfristige Anschaffung?
     
  3. #3 Wrestler, 06.03.2019
    Wrestler

    Wrestler Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2017
    Beiträge:
    2.368
    Zustimmungen:
    973
    moin,
    zweikreiser klingt schon mal gut.
    es gibt einige am markt, die von rocket wären jetzt nicht meine favoriten, aber das ist ja geschmackssache.
    ich würde mir ein bundle anschauen.
    zur maschine brauchst du notwendigerweise eine mühle.
    diese gleich mit der maschine zusammen zu erwerben ist sinnvoll, meist gibt's dabei ordentlich rabatt.
    dann mal viel spass und ich würde dir zu einem der o.g. zweikreiser sowas wie die eureka mignon specalita empfehlen.
     
  4. #4 ridgero, 06.03.2019
    ridgero

    ridgero Mitglied

    Dabei seit:
    06.03.2019
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    1
    Hallo, danke für eure Antworten.

    - Budget - also mehr als 1.600 sollten es nicht sein
    - langfristige Anschaffung
    - Rocket -> das Design wäre optimal, ist aber kein Muss -> Alternativen?

    Prinzipiell kaufe ich Dinge und verwende diese auch lange. Aber gerade bei Espresso Maschinen hört man immer wieder, dass der eine oder andere nach ein paar Jahren upgraded. Schlimm wäre, wenn ich für diese Maschine dann nichts mehr bekommen würde.
     
  5. #5 Dömchen, 06.03.2019
    Dömchen

    Dömchen Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2019
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    121
    Zweikreiser ist schon völlig richtig bei dem Profil, die Maschinen in der Preisklasse können alle das, was von Dir gewünscht ist. Ich würde auch auf die Optik schauen, man muß ja jeden Tag draufgucken.
    Nach einem "Bundle" mit Mühle zu schauen halte ich für sinnvoll, bei diesen Angeboten wird der Preis für die Mühle i. d. R. durch den Händler subventioniert.
     
  6. #6 Michael_2017, 06.03.2019
    Michael_2017

    Michael_2017 Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2017
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    34
    Grüß Gott!

    Ich werde mal noch ECM und BFC in den Raum. Auch als Bundle mit Mühle verfügbar.

    Beste Grüße
     
  7. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.710
    Zustimmungen:
    878
  8. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    7.352
    Zustimmungen:
    5.585
    Wertverlust wirst Du natürlich haben, aber das ist bei jedem anderen Konsumgütern auch so. Beim Auto verlieren viele den Gegenwert mehrerer hochwertiger Espressomaschinen im Jahr, realiesieren den Verlust beim Neukauf dann auch und finden das ganz normal.
    Bei einer hochwertigen Maschine musst Du aber nicht wirklich upgraden, die kann dich sehr lange begleiten und viele der verschleissbehafteten Ersatzteile sind verhältnismässig günstig zu kriegende Standardbauteile. Wenn Du doch irgendwann eine Veränderung willst, musst Du dir halt überlegen, was dir der Luxus dann Wert ist. Da würde ich im Vorfeld aber nicht zu viel Energie drauf verschwenden, die Zukunft ist eh schwer kalkulierbar.
     
  9. #9 Lausermax, 06.03.2019
    Lausermax

    Lausermax Mitglied

    Dabei seit:
    23.11.2006
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    93
    mit Michael_2017 Vorschlag hast Du dann alles abgedeckt zwischen ganz günstig und ganz teuer..... (so wie zwischen Fiat und Ferrari:rolleyes:)

    wie Dömchen schon schrub: wenn Du Dich auf einen ZK (oder was auch immer) eingeschossen hast, dann würde ich nicht nach Modellen oder Marken gehen. Du kannst davon ausgehen, dass die alle guten bis sehr guten Espresso machen, vorausgesetzt der Bediener gibt das her. Schau Dir doch mehr die Details an, was Dir in der Küche (bzw. am Aufstellort) wichtig ist!
    - Wasserbefüllung über Klappe oder ganz abnehmbarer Deckel?
    - Wasserbefüllung seitlich (weil Maschine unter Hochschränke steht?)
    - Wie groß ist der Wassertank? bzw. wieviel effektives Volumen davon ist nutzbar?
    - bei Wassermangel wird der gestartete Bezug zu Ende geführt? (oder stoppt die Maschine aprupt?)
    - PID? (lass die Frage, ob das beim ZK Sinn macht einfach weg, es geht nur um das komfortable Bedienen)
    - Standby Betrieb?
    - Dreh- oder Kippventile
    - Kessel isoliert?
    - passt der Kaffeepott drunter?
    - etc.....

    Die Punkte drumherum sind m.E. viel wichtiger als ECM oder BFC oder Rocket oder Dingsdabumsda.

    Und dann noch die Mühle.... und da geht es grad genau so weiter....
    - Totraum
    - Höhe (jaja, wegen der Hochschränke!)
    - Größe Bohnenbehälter
    - Timer (und dessen Bedienbarkeit)
    - etc.

    Und... wie beim Auto auch: kauf einen Audi, oder einen Nissan, jeder fährt, aber irgendwie anders.... deswegen ausprobieren, anschauen....
     
  10. Fifty4

    Fifty4 Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2017
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    163
    Neben den hier genannten, schau Dir auch einmal die Profitec 500 (Zweikreiser mit Stahlkessel) an, Profitec ist eine ECM Tochter, hatte Sie im Freundeskreis einmal empfohlen.

    Falls Du dem Kaffee treu bleibst, relativieren sich auch die Hardwarekosten. Bei Deinem Konsum den Du beschreibst, entspricht übrigens auch Meinem, bis Du schnell bei 25kg Kaffee pro Jahr, entspricht ca. 7.500.-€ nur für Kaffee in 10 Jahren!
    Die Argumentationskette hat bei mir geholfen etwas tiefer in die Tasche greifen zu können.

    Ab 1900€ beginnen die empfehlenswerten Dualboiler;)
     
    slowhand, Dale B. Cooper und cbr-ps gefällt das.
  11. #11 slowhand, 06.03.2019
    slowhand

    slowhand Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2017
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    110
    Also 25kg im Jahr sind gerade mal 4 doppelte Bezüge pro Tag... ;-)
    Beim Cappu sind mit Sicherheit keine einfachen drin - insofern kann man den Wert ganz entspannt mal verdoppeln...
     
    Fifty4 gefällt das.
  12. #12 ThorstenMUC, 12.03.2019
    ThorstenMUC

    ThorstenMUC Mitglied

    Dabei seit:
    14.10.2018
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    9
    ECM bei 1.600€ Budget mit Mühle ist sehr knapp.
    Alternativ zur Rocket evtl. Profitec Pro 500, Bezzera BZ10 oder eine Lelit Elizabeth würden mir einfallen. Die mit einer Eureka Mignon Mühle im Set lägen (knapp) im Budget. Optisch alle etwas unterschiedlich - aber den 8 Bezügen pro Tag locker gewachsen.

    Wenn die Bezugszeit - wie bei mir - nicht immer planbar ist hat die Elizabeth bei der Aufheitzzeit einen leichten Vorteil.
     
  13. #13 olliccino, 13.03.2019
    olliccino

    olliccino Mitglied

    Dabei seit:
    07.07.2018
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    63
    Hallo Wolfgang,

    Von meiner Seite aus zwei Empfehlungen:

    Vielleicht kannst Du in Nähe (oder Ferne) einen Barrista (Einstiegskurs) belegen. Dauert meist einen Vormittag, häufig bei Maschinenhändlern, die Teilnehmer arbeiten an verschiedenen Maschinen, sowas ist hilf- und aufschlussreich.

    Außerdem das Budget (wirklich!) fixieren weil Du sonst schwer zu einer Entscheidung kommst und von diesem Budget ausreichend für die Mühle einplanen, bei 1600€ Budget heisst das Minimum 400€ für die Mühle. Alternativ mit einer Handmühle (z.B. Commandante 200€) beginnen und später elektrische Mühle kaufen (nervt aber bei Gästebewirtung).

    Beste Grüße,
    O.
     
    Stegi gefällt das.
  14. Stegi

    Stegi Mitglied

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    8
    Nach etlichen Siebträgermaschinen habe ich mir vor einem Jahr die Rocket Mozzafiato Type V und die Mahlkönig Vario zugelegt . Was soll ich sagen, täglich grüßt das Murmeltier. Ich habe verschiedene Setups für unterschiedliche Kaffeesorten und -arten entwickelt. Ich erhalte immer das gewünschte Ergebnis. Der übliche Espresso oder Cappuccino ist immer ein Genuss.
    Mit der PID-Steuerung hat man zwar wieder einen Parameter mehr, jedoch hat sich der damit verbundene Aufwand für meine Kaffee’s bisher gelohnt.
    Das Handling der Maschine im Alltag und den routinemäßigen Arbeiten ist Topp. Von mir bekommst du für die Maschine eine klare Kaufempfehlung.
     
    [email protected] gefällt das.
  15. Stegi

    Stegi Mitglied

    Dabei seit:
    14.09.2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    8
    Der Tipp von Ollicino ist auch gut. Selbst wenn du dir die dort verwendeten Maschinen nicht zulegen willst, hilft es dein Anforderungsprofil für eine Anschaffung zu präzisieren.
     
    [email protected] gefällt das.
Thema:

Erste Siebträgermaschine

Die Seite wird geladen...

Erste Siebträgermaschine - Ähnliche Themen

  1. Alternative zu Espresso/Latte Macchiato aus Siebträgermaschine

    Alternative zu Espresso/Latte Macchiato aus Siebträgermaschine: Hallo Leute, ich habe zur Zeit eine Silvia und mache damit jeden Tag einen Latte Macchiato für meine bessere Hälfte und einen Cappu für mich. Ich...
  2. Siebträgermaschine + Mühle für kleines Büro gesucht

    Siebträgermaschine + Mühle für kleines Büro gesucht: Hallo Kaffe-Netz! Wir ziehen mit 8 Kollegen in ein neues Büro und wollen dort ordentliche Kaffeekultur pflegen. Dafür sind wir auf der Suche nach...
  3. Bitter aber erst am Ende

    Bitter aber erst am Ende: Hihi zusammen, Es passiert nicht selten aber auch nicht oft :D das ich einen Espresso hin bekomme der mir sehr sehr gut schmeckt. Eigtl immer...
  4. Quickmill Silvano - Wasser kommt erst nach mehreren sekunden

    Quickmill Silvano - Wasser kommt erst nach mehreren sekunden: Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit meiner Quickmill Silvano. Wenn ich den Espressobezug starte, kommt mehrere Sekunden lang kein Wasser aus...
  5. Erste elektrische Mühle mit konischem Mahlwerk ?

    Erste elektrische Mühle mit konischem Mahlwerk ?: Weiss jemand, welches die erste elektrische Mühle mit Kegel- / konischem Mahlwerk war? Mazzer Robur? Wann kam diese auf den Markt? Oder gibt es...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden