Erstmal hallo, dann welche maschine - erstkauf - Vollautomat - siebträger?

Diskutiere Erstmal hallo, dann welche maschine - erstkauf - Vollautomat - siebträger? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo allerseits. Ich habe mich gerade hier registriert. Ein wenig "rumgelesen" habe ich auch schon. Und ein Buch (Espresso, Cappuccino & Co.)...

  1. #1 Barney Gumble, 26.03.2003
    Barney Gumble

    Barney Gumble Gast

    Hallo allerseits.

    Ich habe mich gerade hier registriert. Ein wenig "rumgelesen" habe ich auch schon. Und ein Buch (Espresso, Cappuccino & Co.) habe ich mir auch bereits gekauft.

    Vielleicht seid Ihr aber trotzdem so nett, und könntet mir ein paar meiner Fragen beantworten.


    Und zwar habe ich mich wohl bei einem Bekannten angesteckt. Eine Espressomaschine muß in´s Haus. Er hat einen Vollautomaten von Jura. Welchen genau, weiß ich nicht. Ich meine aber, es ist die S9.
    Da ich jetzt eine knappe Woche bei ihm gewohnt habe (helfen Renovierung), bin ich also auf den Geschmack gekommen.

    Kurz zu meinen Trinkgewohnheiten; Morgens einen Kaffee ist bei mir nicht der Standard (noch nicht). Ansonsten über den Tag verteilt werden es schon ein paar. Bei ihm waren es meistens doppelte Espressi, bzw. Caffè Lungo.
    Ab und an mal Cappuccino etc. wird es natürlich auch geben.


    Jetzt bin ich mir aber nicht so ganz sicher, was es werden soll. Denn in dem Café, wo mir der Espresso am besten schmeckt, wird eine Siebträgermaschine benutzt.

    Ein Vollautomat; da hätte ich wohl weniger Arbeit, als mit einer Siebträgermaschine. Aber ob die auch einen so guten Espresso macht?

    Eine Siebträgermaschine; bringt bestimmt viel Arbeit mit sich. Und ob ich da eine ebenso gute Qualität heraushole, wie es mir ein Automat bringen würde.....?
    Außerdem; besteht da irgendeine Gefahr? Wegen des Drucks meine ich; ob ich da irgendwo besonders drauf aufpassen muß.
    Gibt es übrigens auch Mühlen, welche man nicht tunen muß? Ich bin da über ein paar Beiträge gestolpert, wo so etwas drin stand.


    Ist schon einmal jemand von euch von einem Vollautomaten auf eine Siebträgermaschine umgestiegen? Ich hab´ zwar keinen Automaten, hab´ damit aber wie gesagt jetzt eine knappe Woche hantiert.
    Lernt man den Umgang mit einer Siebträgermaschine schnell?



    Und, last but not least, ich bin bereit 1100,- € auszugeben. Wozu würdet Ihr mir raten?

    Also das Optimum, was ich mit dem Geld bekommen kann.




    Ein ganz dickes Dankeschön im voraus.
     
  2. #2 Barney Gumble, 26.03.2003
    Barney Gumble

    Barney Gumble Gast

    Hallo,

    ich nochmal.


    Ich stöber gerade im Netz rum. Und ich muß sagen; es gibt ja schon geile Maschinchen. Sorry für den Ausdruck.

    Eine Frage mal zu Siebträgermaschinen. Bei dem Automaten von meinem Kumpel mußte man einmal die Menge für die jeweilige Tasse einstellen. Dann kam immer die gleiche Menge Wasser.
    Kann man bei Siebträgermaschinen die Wassermenge auch einstellen, oder wird das bei jedem Brühvorgang per Hand geregelt?
     
  3. Skaara

    Skaara Gast

    Hi,

    zunächst einmal, die "eilerlegende WollMilchSau" gibt es nicht.
    Siebträger und Vollautomaten haben die hier im Forum schon häufig besprochen Vor- und Nachteile.
    Meine persönliche Ansicht hierzu ist, das Du aus einem Vollautomaten nie einen so guten Espresso beziehen wirst, wie aus einer Siebträger-Mühlen Kombination. Allerdings bleiben Dir auch Mißerfolge erspart, da ein Vollautomat gleichbleibende und reproduzierbare Ergebnisse liefert.
    Wenn Du lieber eine Tasse Schümli trinkst und möglichst wenig Reinigungsaufwand haben möchtest, ist wohl der Vollautomat das richtige. Möchtest Du aber lieber Espresso trinken und scheust den etwas höheren Aufwand nicht, ist der Siebträger die richtige Wahl.

    In dem von Dir angepeilten finanziellen Rahmen gibt es sowohl gute Vollautomaten als auch eine gute Kombination aus Mühle und Siebträger. (Mühle ist beim Siebträger "unverzichtbar" :;): )

    Eine wie ich finde recht gute Siebträger Mühlen Kombination die auch in dem von Dir vorgegebenen Rahmen liegt ist die Bezzera 99s für ca. 800,- Euro und die Mühle Demoka 203 für ca. 200,- Euro (Diese Kombi habe ich selbst).

    [quote:post_uid0]Eine Frage mal zu Siebträgermaschinen. Bei dem Automaten von meinem Kumpel mußte man einmal die Menge für die jeweilige Tasse einstellen. Dann kam immer die gleiche Menge Wasser.
    Kann man bei Siebträgermaschinen die Wassermenge auch einstellen, oder wird das bei jedem Brühvorgang per Hand geregelt? [/quote:post_uid0]

    Die meisten Siebträger werden einfach über einen ein/aus Schalter bedient, der eben die Pumpe für den Brühvorgang ein-und dann wenn Dir die Menge an Cafe reicht wieder ausgeschaltet wird. Es gibt aber auch Maschinen die die Wassermenge elektronisch regeln. z.B. die Livia 90 SE


    Gruß

    Skaara :cool:
     
  4. #4 Barney Gumble, 26.03.2003
    Barney Gumble

    Barney Gumble Gast

    Danke schon mal.


    Aber warum schafft ein Vollautomat nicht die gleichen Ergebnisse wie ein Siebträger?

    Die Herstellung ist doch die gleiche; Kaffe mahlen, pressen, und mit Druck Wasser durchpumpen.
    Den Mahlgrad kann man auch einstellen. Nur die Pressung kann man nicht beeinflussen. Aber sonst......???




    Gibt es auch Siebträgermaschinen, die einen Wasserfilter im Tank haben?
    Wir haben hier nämlich ziemlich hartes Wasser.
     
  5. #5 caffe-kultur, 26.03.2003
    caffe-kultur

    caffe-kultur Gast

    Hi Barney,
    um es ganz infach zu erklären. Würdest Du das Kaffeemehl verwenden was Du bei einer Siebträgermaschine verwendest, käme beim Vollautomaten kein Tropfen raus. Dies ist technisch bedingt. Zum zweiten hast Du durch die Plastikbrühgruppen der Vollautomaten nicht die Temperaturstabilität die für den Espresso das A & O ist.

    Ein ganz großer Nachteil bei Vollautomaten, kann sein, ist. Sollte Dir im inneren mal ein Kunststofschlauch platzen, spritzt das Wasser auf die Platine. In vielen Fällen lohnt da oft die Rep. nicht da die Platine recht teuer ist. Oft sind es auch schonmal zwei.
    Nur die Steuerplatine einer Saeco Vienna liegt um die 100,-€ ohne Montage.

    Michael
     
  6. #6 Barney Gumble, 26.03.2003
    Barney Gumble

    Barney Gumble Gast

    [quote:post_uid0="caffe-kultur"]Hi Barney,
    um es ganz infach zu erklären. Würdest Du das Kaffeemehl verwenden was Du bei einer Siebträgermaschine verwendest, käme beim Vollautomaten kein Tropfen raus.[/quote:post_uid0]
    Das verstehe ich nicht ganz. Bezieht sich das auf den Mahlgrad, oder warum würde bei einem Vollautomaten nichts herauskommen?
    Ich kann doch (jetzt nur mal als Beispiel) z.B. Bohnen von Lavazza in einen Automaten geben, als auch in einer Mühle für einen Siebträger mahlen.
     
  7. ecki

    ecki Mitglied

    Dabei seit:
    05.07.2002
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    [quote:post_uid0="Barney Gumble"][/quote:post_uid0]
    Hallo Barney,
    ich bin selbst noch Anfänger auf dem Gebiet, daher mögen mich die Experten hier korrigieren, falls ich falsch liege.
    Das mit dem Mahlgrad hängt damit zusammen, dass aufgrund der Konstruktion ein Siebträger einen wesentlich höheren Druck aufbauen kann, um das Wasser durch das Kaffeemehl zu pressen, als es bei einem Vollautomaten möglich ist. Bedingt durch den höheren Druck kann das Kaffeemehl feiner sein, und dadurch eine bessere Extraktion erreicht werden. Dies bedeutet, dass du zwar die gleichen Bohnen sowohl in der einen als auch in der anderen Maschine einsetzen kannst, aber durch die groessere Oberfläche beim feiner gemahlenen Kaffeemehl einfach auch mehr Aromastoffe herausgeloest werden.
    So wuerde ich mir dass erklaeren. Bin mal gespannt, ob ich jetzt eines besseren belehrt werde
    Gruß
    Thomas ???
     
  8. #8 Barney Gumble, 26.03.2003
    Barney Gumble

    Barney Gumble Gast

    Hm. Die maximalen Drücke sind ja überall mit ca. 15 bar angegeben. Am Siebträger sollen es dann noch um die 10 bar sein.

    Ein Vollautomat soll aber auch 15 bar aufbauen. Daher verstehe ich das nicht ganz.



    Mal eine Frage; was haltet Ihr von der Poccino Opus One? :;):
    Dann bräuchte ich (für den Anfang) nur noch eine möglichst billige Mühle (kann ja später noch aufrüsten). Aber die Poccino hat´s mir einfach angetan. Und ich käme auch relativ günstig an eine ran.
     
  9. wutzi

    wutzi Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2002
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    Hallo allerseits

    Also vorweg das mit den drücken. Die angegebenen drücke sind das was die Pumpen hergeben...
    Was ich für Espresso meines Wissens brauche sind ca 9 bar.
    Der druck baut sich nicht durch die Pumpe allein auf sondern dadurch dass das Wasser nicht so leicht durchs Kaffeemehl kommt. Da spielt mahlgrad Menge und Kopression wohl eine Rolle.
    So ich kann mich jetzt auch nicht als Experte outen, da meine maschine einen viel zu großen sieb mit zuvielen löchern hat und ich den durchfluss über ein ventil im Siebträger zu steuern versuche...
    Nun wie des beim Vollautomaten ist kann ich schlecht sagen. Die Sache mit dem Plastik ist bestimmt ein Faktor. Ob die jetzt feiner mahlen und wie genau die die Mengen nach zeit durchmahlen, automatisch festdrücken und dann wasser durchschicken kann ich nicht beurteilen....
    Für mich fehlt das Zelebrieren, Ausprobieren, Perfektionieren. Aber das kann ich bei meiner kleinen auch nicht so richtig...

    Ok die Bedienung ist einfach, das mit der Pflege und Wartung kann aber mehr bedeuten als es scheint... zumal man ja nicht bei jedem Automaten leicht an die Innereien kommt (feuchter Kaffe schimmelt gut)...

    Ich glaube es kommt drauf an ob man verspielt oder eher funktionell an das Thema Kaffeemachen rangeht...
    Ach ja Sauereifaktor (tropfen beim Siebträgerrumtragen, spritzer beim auklopfen, herumfliegendes Kaffeepulver) machen nicht jede Lebensgemeinschaft glücklicher, auch mags die/der Andere evtl einfacher, dann kann man sich besser bedienen lassen (ohne schulung)..

    Empfehlung.. kann ich nich viel sagen... Die Solis tuts momentan bei mir noch, aber erste experimente mit einer Bazzar Stella entlarvten den Mahlgrad als nicht ausreichend.. wenn ich sie jetzt noch enger schraube glitzert das Kaffeemehl...
    Für die Zukunft glaub ich würde mir eine Demoka gefallen (keine Erfahrungswerte rein emotional)

    Ansonsten Jura Vollautomaten, Nespressoteile und meine Kleine machen alle Kaffee mal besser mal weniger gut... (Erfahrungswert) :)

    also denn hoff ich mal was geklärt zu haben
    flo



    Edited By wutzi on 1048707403
     
  10. #10 bluesplayer, 26.03.2003
    bluesplayer

    bluesplayer Gast

    Hallo zusammen,

    die Mühle ist wichtiger als die Maschine. Wenn du den Caffé nicht fein genug mahlen kannst, bekommst du auch keine Crema auf Deinen Espresso und du kitzelst nicht alle Aromastoffe raus. Ich habe eine SAECO Nero Mühle, die bekommst Du schon so ab 95 €. Da bist Du schon in dem Bereich guten Espresso zu mahlen.

    Ich hatte mal eine ClaTronic DesignSerie( um die 80€) die hat ganz guten Espresso gemacht, ungefähr 3 Monate lang, da konnte Sie keinen Druck mehr aufbauen und die Dichtung an der Brühgruppe hing in Fransen runter (bei 3-4 Espressi meinerseits und 1-2 Milchkaffee bei meiner Frau kein Wunder).
    Im Moment habe ich eine SAECO Aroma Nero, wobei ich den Gran Crema-Siebträger weggeworfen habe und mir für 19 € einen traditionellen Siebträger besorgt. Jetzt kann man damit Espresso machen.

    Der Gran Crema Siebträger macht eine so komische Crema mit komischen Bläschen drin, dass man meint sich einen Espresso Macchiato zu brühen. Der Caffé schmeckt mit diesem Teil immer gleich. Da kann man mahlen und anpressen wie man will.
    Und ne Sauerei an der Brühgruppe ist es allemal.

    Beim Siebträger ist der Reinigungsaufwand nicht so gross, wie man denken sollte. Bei manchen Vollautomaten musst du das Teil zum Service bringen, wenn eine Entkalkung ansteht.

    Filtereinsätze zum Kalkrausfiltern halte ich für Schwachsinn. Espresso braucht Kalk. Ich nehme eine Mischung aus 3/4 gefiltertem Wasser und 1/4 Leitungswasser (Härtegrad 4) nd habe so die Menge an Kalk, die der Caffé braucht.

    Die Crema sei mit Euch
     
  11. #11 Barney Gumble, 26.03.2003
    Barney Gumble

    Barney Gumble Gast

    Mittlerweile bin ich ja vom Vollautomaten-habenwollen schon fast zu 100 % heiß auf einen Siebträger. :D

    Aaaber; mal angenommen, meine Kohle reicht momentan nur für die Maschine.... bekomme ich dann auch mit gemahlenem Espresso für den Anfang brauchbare Ergebnisse zustande?
    Ich möchte mir nämlich nur ungern eine "billige" Mühle kaufen, nur um dann nach einiger Zeit frustriert "aufsteigen" zu müßen.
    Also lieber am Anfang keine Bohnen frisch mahlen, um dann (nach ca. vier, fünf Wochen) eine gute Mühle kaufen zu können.


    PS: So langsam "eilt´s". Ist schlimm, aber seit der Woche bei meinem Kumpel bekomme ich die Plörre aus meiner "Sieb-Kaffeekanne" (mir fällt gerade die genaue Bezeichnung nicht ein, ist von Bodum) kaum noch runter. :;):



    Und noch etwas; wie dosiert man die 7-9 g Mehl für einen Espresso? Mit einem Dosierlöffel, oder geht das "automatisch", weil in den Siebträger nicht mehr hineinpaßt?



    Und Danke für eure bisherige tolle Hilfe. Echt, Ihr seid meine Rettung. :cool:
     
  12. Hansi

    Hansi Gast

    Quickmill soll der beste vollautomat sein... mit oder (ohen) plastik....


    aber ich würde auch sagen:

    der kenner und experte nimmt sich siebträger

    der bequeme vollautomat
     
  13. #13 77-1032642870, 26.03.2003
    77-1032642870

    77-1032642870 Gast

    @barney

    also wenn aus der Bodumkanne Plörre kommt liegts an Dosierung bzw. Kaffee und mit nem Siebträger macht man doch Espresso bzw. anverwandte Getränke dachte ich :p

    Gruß

    Mirko
     
  14. #14 K.R.ausDO, 26.03.2003
    K.R.ausDO

    K.R.ausDO Mitglied

    Dabei seit:
    04.05.2002
    Beiträge:
    1.175
    Zustimmungen:
    1
    [color=#000000:post_uid10][quote:post_uid10="Barney Gumble"]Aaaber; mal angenommen, meine Kohle reicht momentan nur für die Maschine.... bekomme ich dann auch mit gemahlenem Espresso für den Anfang brauchbare Ergebnisse zustande?
    Ich möchte mir nämlich nur ungern eine "billige" Mühle kaufen, nur um dann nach einiger Zeit frustriert "aufsteigen" zu müßen.
    Also lieber am Anfang keine Bohnen frisch mahlen, um dann (nach ca. vier, fünf Wochen) eine gute Mühle kaufen zu können.[/quote:post_uid10]
    Nein! Ohne Mühle geht's nicht.

    Hallo Barney,

    die Einstellung des Mahlgrades ist der wesentliche Schlüssel für den guten Espresso!
    Die vielen Knöpfe an dem Vollautomaten sind ja ganz schön, aber ... das Maß der Dinge sind 25 Sekunden Durchlaufzeit für die gewünschte Menge. Vom Ristretto (der kleine Espresso) bis zum Schümlie ("die Tasse Kaffee für Tante Frieda"). Dementsprechend must Du den Mahlgrad so wählen, daß in dieser Zeit Deine Zielmenge in der Tasse ist. Mit dem fertig gemahlenen aus dem Beutel/Dose wirst Du uns hier nur die Ohren voll heulen, warum Du keine Crema hast, die Plörre so dünn ist, die Tasse so schnell voll ist ...

    Und das Geld was Du dann in immer neue Sorten steckst (damit es endlich schmeckt), solltest Du dann doch lieber gleich in eine Mühle stecken.

    Nach Deiner Entscheidung gegen Vollautomaten (fragt Deinen Freund mal, ob Du bei einer gründlichen Reinigung des Vollautomaten dabei sein darfst ...), der Feststellung: "Ja zur Mühle", steht Dir nun aber nun die Frage "Einkreis- oder Zweikreismaschine"? ins Haus ...

    :)[/color:post_uid10]
     
  15. #15 Barney Gumble, 27.03.2003
    Barney Gumble

    Barney Gumble Gast

    Also, wenn Vollautomat, dann wird es garantiert keine Jura.

    Mögen die Saeco-Geräte auch "billig" aussehen, gegen eine herausnehmbare Brühgruppe habe ich nichts einzuwenden. Und durch die große Klappe kann man auch im Innenraum prima Saubermachen. Naja, stell ich mir zumindest so vor. Im Laden hab ich nämlich einfach mal so ein Teil (keine Angst, nicht die eingeschaltete Vorführmaschine) aufgemacht.


    Betreff Mühle; ich will mir ja auf jeden Fall eine holen. Aber wenn das Geld nicht sofort für etwas Gutes reicht; daher wollte ich wissen, ob ich auch mit fertigem Pulver die ersten 4-5 Wochen "überstehe".


    Zweikreismaschine......

    Was haltet Ihr denn von dieser Maschine

    Opus One
    Semiprofessionelle Espressomaschine mit Wärmetauscher-Technik der großen Barmaschinen und schwerer Profi-Brühgruppe
    Handwerklich gefertigte, qualitativ überdimensionierte Ganzmetallkonstruktion massiv aus verchromtem Edelstahl
    Boiler-Heizsystem mit integriertem Wärmetauscher. Ermöglicht permanenten Dampf und gleichzeitige Espressozubereitung mit Frischwasser!
    Gleichzeitig verfügbar: 94°C für Caffè und 120°C für verwässerungsfreien Dampf
    Großer vernickelter Kupferkessel mit 1,8 l Inhalt, Kupferheizstab, Kesseldruck-Kontroll-Manometer
    Automatische Kessel-Wasserstandsregulierung
    Überdimensionierte, schwere Profi-Brühgruppe mit elektromagnetischem Rücklauf-Ventil
    Zwei schwenkbare Düsen: für permanente Dampf- und Heißwasserentnahme
    Entnehmbarer Kunststoffwassertank ca. 3,5 Liter Inhalt
    Tassenvorwärmfläche Thermostatsteuerung, Überdruck- und Überhitzungsschutz
    Zwei Filtersiebträger in schwerer Profi-Ausführung aus verchromtem Messing mit Kunststoffgriffen und Edelstahl-Filtersieben.
    Eine Klemmvorrichtung verhindert das Herausfallen der Filtersiebe
    Kontroll-Leuchten für Heizung und Betriebsbereitschaft
    Elektromagnetische Hochleistungspumpe für ca. 15 bar Pumpdruck
    Heizleistung 1.400 Watt

    [img:post_uid0]http://www.poccino.com/consumer/images/opus_one.jpg[/img:post_uid0]



    Edited By Barney Gumble on 1048749150
     
  16. #16 knurrfrosch, 27.03.2003
    knurrfrosch

    knurrfrosch Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    1
    Hi Barney,

    nein, mit fertig gemahlenem Espresso aus dem Supermarkt wirst du wohl kaum die ersten Wochen überstehen, zumindest nicht mit einer Maschine der Liga Opus One. Selbst wenn du nur Espresso trinken möchtest, also nicht die von Klaus beschriebenen verschiedenen Mahlgrade benötigst, der fertig gemahlene ist zu fein für Schümli, zu grob für Espresso und zu schnell trocken.
    Was du machen kannst, ist dir im Espressoladen deines Vertrauens den Kaffee auf deine MAschine abgestimmt mahlen zu lassen, am besten regelmäßig in kleinen Mengen, bis das Geld für eine richtige Mühle reicht. Sowas solltest du aber nur mit einem guten Espresso-Shop versuchen, nicht mit Tchibo oder ähnlichem.
    Alternativ kannst du dir noch für dreißig euro die Tchibo-Mühle besorgen, tunen bis zum Anschlag, und so zumindest feines Mehl für Espresso produzieren. Die Mühle kannst du, nach Anschaffung einer größeren, noch als Zweitmühle fürs schnelle Probieren von neuem Kaffee einsetzen.
    Letzte und von mir favorisierte Möglichkeit wäre, statt der Opus One eine Oscar zu kaufen. Die Oscar ist zwar nicht halb so schön, aber technisch mindestens ebenbürtig, vorausgesetzt, du kannst auf den Heißwasserhahn verzichten. Dafür ist sie aber schon ab 650 Euro zu haben, womit eine Mühle vom Schlage der Innova noch locker in dein Budget passen würde und du für die nächste Zeit ausgesorgt haben dürftest.

    MFG
    Frank
     
  17. #17 Barney Gumble, 27.03.2003
    Barney Gumble

    Barney Gumble Gast

    Danke erstmal für die vielen Antworten.


    Ich hoffe, Ihr werdet mich gleich nicht schlagen; aber folgendes habe ich heute morgen erlebt.


    In einem SB-Großhandel habe ich erst einmal die Elektrogeräteabteilung aufgesucht.
    Zu meiner Verwunderung war dort eine richtige kleine Kaffee-Bar eingerichtet.
    An Maschinen gab es diverse Vollautomaten von Jura, Saeco, Solis, Krups und AEG (glaube ich).
    An Siebträgermaschinen hatten sie eine Gaggia, diverse Saecos sowie noch eine Handhebelmaschine von La Pavoni (richtig geschrieben?).
    Ich stehe da so vor dem Sortiment, gucke hier und gucke da, als ich von einem älteren Herrn angesprochen werde. Ich hab´ ihm dann gesagt, daß ich mir was zulegen möchte, aber noch nicht wüßte, was ich kaufen solle. Ob Vollautomat oder Siebträger, welche Marke, etc. Daraufhin fragte er mich nach meinen Trinkgewohnheiten; ich habe ihm dann die Geschichte von der Renovierung erzählt.
    Daraufhin meinte er nur; wenn Vollautomat, dann Saeco. Jura sähe zwar toll aus, hätte aber bei dem Preis einige gravierende Nachteile. So könnte man selber die Maschine niemals richtig reinigen. Innen sähen diese immer aus wie "Sau". Mindestens einmal im Jahr wäre somit ein Service bei einer Jura-Station fällig. Schon damit der Kaffee auch schmeckt. Dann erzählte er noch von der unglücklichen Lösung bei Doppelbezügen. Saeco sei zum einen günstiger, und biete dabei noch mindestens ebenso gute, wenn nicht bessere, Technik.
    Als ich dann nach Siebträgern fragte, meinte er, daß diese halt noch zusätzlich das Erlebnis böten. Auf meine verdutzte Frage, ob ein Espresso aus einem Vollautomaten gegen den einer Siebträgermaschine denn überhaupt bestehen könne, sagte er nur; "Komm mal mit". (Mittlerweile waren wir beim Du :cool: )
    Er erwähnte dann noch, er persönlich würde eine La Pavoni benutzen. Er hat dann mit einer Gaggia Siebträgermaschine(keine Ahnung welche, ich kann mal im Netz gucken, vielleicht erkenne ich sie wieder) sowie einer Saeco Royal Proffessional je einen Espresso zubereitet. Er hat, laut eigener Aussage, Schreyögg-Bohnen bei beiden benutzt. Für die Gaggia hat er sie frisch gemahlen. Mit einer La Pavoni Jolly Dosato (komisch, die Mühle habe ich mir gemerkt, die Maschine nicht).
    Die Crema hatte einen ganz leichten Farbunterschied. Aber wirklich nur einen Hauch. Er hat dann noch Zucker auf die Crema gegeben. Er meinte, wenn sie gut wäre, würde der Zucker eine kurze Zeit darauf liegenbleiben. Und das tat er auch tatsächlich. Und zwar bei beiden Espressi. Und vom Geschmack her; schlagt mich jetzt tot; vielleicht bin ich ja "Geschmacksblind": aber ich habe kaum einen Unterschied geschmeckt.

    Das hat mich doch sehr nachdenklich gestimmt.

    Und an mangelndes Können seitens des Herrn glaube ich nicht so recht.
     
  18. Hansi

    Hansi Gast

    Naja...

    wenn vollautomat... dann schau mal nach der quickmill... soll deutlich besser als saeco und jura sein!
     
  19. Hansi

    Hansi Gast

    PS:

    Das hier ist wohl auch ein super Vollautomat... aber nicht ganz günstig!
    http://www.internetto.de/cgi-bin....tp=http

    Poccino Chroma, Espresso-Vollautomat, Edelstahl

    Quickmill und Poccino sind bestimmt besser als Saeco und Jura... aber ob die an Siebträger ran kommen???
    Schau hier!
     
  20. #20 Barney Gumble, 27.03.2003
    Barney Gumble

    Barney Gumble Gast

    In die Poccino Opus One habe ich mich einfach von der Optik her verliebt. :laugh:
    Und außerdem könnte ich eine für 1199,- € bekommen. Neu, mit Garantie, etc.

    Ich habe nur Angst, daß ich mir solch ein edles Teil zulege, dann nicht damit zurechtkomme und irgendwann frustriert einen Vollautomaten kaufe. ???


    Von Poccino gibt´s übrigens auch das hier:

    Superiore de Luxe
    Espressomaschine mit Zweitemperatur-Thermoblock- Durchlauferhitzer und integriertem Espresso-Mahlwerk

    Verkalkungsarme Aluminiumblock-/Kupferrohr- Thermoeinheit mit Restwasser-Rückführung, verwendet stets nur frisches Wasser
    Zwei Temperaturstufen: 94°C für Caffè und 120°C für verwässerungsfreien Dampf
    Durch zwei getrennte Heizungen und elektronische Impulssteuerung der Pumpe kann Dampf ohne die sonst übliche Aufheizwartezeit erzeugt werden
    Schwenkbare Dampfdüse mit Ventilfunktion und abnehmbarer Aufschäumkapsel für sehr leichtes Milchaufschäumen
    Druckschalterbedienung mit Betriebs- und Heizkontrollanzeige
    Entnehmbarer Wassertank aus geschmacksneutralem Kunststoff, 1,5 l für ca. 30-40 Espressi, Silikonwasserschläuche, entnehmbare Tropfschale
    Tassenvorwärmfläche
    Maschinenkopf aus starkem Edelstahl, übriges Gehäuse aus schlagfestem ABS-Kunststoff
    Brühkopfreinigung und Dichtungswechsel können ohne Techniker, selbst erfolgen
    Thermostatsteuerung, Überdruck- und Überhitzungsschutz
    Filtersiebträger aus Edelstahl mit automatisch zurückspringendem Filtersiebhalter
    Heizleistung: 1.200 Watt
    Elektromagnetische Hochdruckpumpe für ca. 13-15 bar
    Integriertes Präzisions-Scheibenmahlwerk aus gehärtetem Spezialstahl. Für jede Portion frei wählbare Kaffeemengen für jeweils eine oder zwei Tassen. Der Bohnenbehälter kann gefüllt gewechselt werden, so können mehrere Kaffeesorten frisch gemahlen werden.

    [img:post_uid0]http://www.poccino.com/consumer/images/superiore_de_luxe.jpg[/img:post_uid0]
     
Thema:

Erstmal hallo, dann welche maschine - erstkauf - Vollautomat - siebträger?

Die Seite wird geladen...

Erstmal hallo, dann welche maschine - erstkauf - Vollautomat - siebträger? - Ähnliche Themen

  1. Siebträger Maschine für Lagerung vorbereiten?

    Siebträger Maschine für Lagerung vorbereiten?: Hallo Leute. Ich bin schon länger Besitzer einer Gaggia Classic von 2008 und sehr zufrieden mit der Maschine, das komplette...
  2. Siebträger mit direktem Durchlauferhitzer

    Siebträger mit direktem Durchlauferhitzer: Hi, ich habe mich gefragt, ob es eigentlich auch Siebträger mit direktem Durchlauferhitzer gibt? Also, dass das Wasser direkt über das...
  3. Kaufberatung Siebträger und Mühle

    Kaufberatung Siebträger und Mühle: Hi Leute, Bin jetzt seit einigen Wochen auf der Suche nach einem Set und durchforste regelmäßig neue Threads hier. Nun bin ich noch unschlüssiger...
  4. Siebträger für Einsteiger - max. 150 EUR

    Siebträger für Einsteiger - max. 150 EUR: Hallo zusammen, habe mich hier mal ein bisschen eingelesen. Nachdem ich 1 Woche lang im Urlaub jeden morgen im Hotel beim Frühstück 2 Cafe con...
  5. Kapseladapter für E61-Siebträger, Erfahrungen?

    Kapseladapter für E61-Siebträger, Erfahrungen?: Hallo zusammen, bei eBay gibt es einen Kapseladapter, so dass man in einem E61-Siebträger Kapseln verwenden kann (siehe Link). Hat jemand von...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden