Es ist wieder Zeit für einen weiteren Mühlenvergleich...

Diskutiere Es ist wieder Zeit für einen weiteren Mühlenvergleich... im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Vorwort der Moderation: wir haben wegen billiger Produktkopie eine Mühle aus diesem Setup nachträglich entfernt, um Euch am Test der anderen...

  1. #1 quick-lu, 14.08.2022
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.09.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Vorwort der Moderation:
    wir haben wegen billiger Produktkopie eine Mühle aus diesem Setup nachträglich entfernt, um Euch am Test der anderen Mühlen weiter teilhaben zu lassen.
    Alternativ wäre der gesamte Thread gelöscht worden, was schade um die Mühe des TE gewesen wäre.


    ...denn es haben sich wieder ein paar Filtermühlen angesammelt, drei an der Zahl.

    Zum einen die einzige Konstante in meinem Mühlen-Leben, die Comandante C40 MK3. die Mühle, die es bisher bei mir bei weitem am längsten ausgehalten hat. Gebraucht gekauft vor Jahren.

    Dann die 58 espresso SPTK-38G, die elektrifizierte Pseudo-Comandante mit quasi identischem Mahlwerk.

    Die Fellow Ode mit S.S.P. Lab Sweet cast Scheiben, der 2. Versuch, eindeutig vielversprechender als mit den originalen Scheiben. Beides, Mühle und Mahlscheiben, gebraucht gekauft.


    Ich werde ausschließlich mit dem Kono Meimon Dripper und Cafec Abaca+ Filterpapier testen, aktuell mein Lieblings-setup.
    Um beim Mahlgrad nicht mehr völlig im Trüben zu fischen, habe ich mir einen Brewler von Kruve bestellt, damit sollte ein Korngrößen-Vergleich exakter möglich sein.
    Gesiebt wird natürlich auch wieder, mit dem 200 Micron Schüttelbecher.

    Hier die drei Mahlkegel der konischen Mühlen.
    Alle drei sind bei der Verarbeitung auf einem Level, kein Grat, keine Kerben, keine offensichtlichen unbeabsichtigten Bearbeitungsspuren, die das Mahlergebnis negativ beeinflussen könnten.
    Von links nach rechts, C40, 48mm, 38mm.
    tempImages9Wsss.png

    Ich habe mir bei diesen Mahlwerken bisher noch keine Gedanken über die Größe gemacht, ich bin aber schon erstaunt, dass die 48mm und die 38mm Version den gleichen Durchmesser von 30mm an der größten Stelle haben. 48mm mißt der Außendurchmesser des Außenkonuses, der nichts zum Mahlergebnis beiträgt.

    Außenkonus C40
    tempImage1lGU1p.png

    Außenkonus 48mm
    tempImagejo6H6L.png

    Außenkonus 38mm, das schwarze ist nur die Aufnahme.
    tempImagezNbqUb.png

    Als Kaffee wird mit einem Gesha von Good Karma begonnen, Doña Clomalda.

    Es gibt natürlich einige Bedenken bezüglich Produktpiraterie und das ein solcher Thread Produzenten unterstützen, die das einfach nicht verdient haben.
    Das kann ich nachvollziehen, hält mich aber nicht davon ab, die Mühlen miteinander zu vergleichen:)
    Ob man dann einen Kauf mit seinem Gewissen vereinbaren kann, bleibt jedem mündigen Interessierten selber überlassen.
     
    Fischers Panda, mr.smith, lomolta und 27 anderen gefällt das.
  2. #2 quick-lu, 14.08.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Ich stelle schon mal den ersten Kaffee vor. Ich hatte den Anfang Juni schon einmal gekauft.
    Mein Rezept wird sein:
    18g - 290g - 93°C (wahrscheinlich, mal sehen, evtl. auch kühler)
    50g bloom für 30sec.
    dann bis 210g
    ab 1:30min der Rest.

    Ich werde mit der Comandante bei 26 Clicks beginnen.
    [​IMG]

    [​IMG]
     
    Mete89, Eric00, GorchT und 4 anderen gefällt das.
  3. #3 quick-lu, 15.08.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Und los geht's.

    Comandante C40 - 26 Clicks - ungesiebt (habe ich leider vergessen, beim nächsten Mal dann ganz bestimmt)
    18g - 290g - 93°C - ph 6,2 - 135ppm
    Durchlaufzeit 3:48min

    tempImageJR890N.png

    Das war deutlich zu langsam. Der Kaffee ist von Haus aus kein Drainagewunder, evtl. muss ich doch mit einem flotteren System brühen.
    Mal sehen, was die anderen Mühlen zu bieten haben.
    Trotzdem noch gut trinkbar, etwas flach und mau, wenig beeindruckend, kaum Frucht, wirkt aber nicht überextrahiert, bitter geht bei der Röstung eh nicht und süß ist er. Hatte schon deutlich anstrengenderes.
     
    shadACII, Joooo und GorchT gefällt das.
  4. #4 quick-lu, 16.08.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Nächster Versuch C40, 26 Clicks gesiebt, gab 1,5g fines bei erneut 18g Bohneneinsatz.

    tempImageMlPjCx.png

    Da lief er noch sparsamer, die fines habe ich bei 1:30min vor dem finalen Aufguss hinzugegeben, ansonsten genau gleich zu gestern.
    Schmecken tut er trotzdem, wenn auch nicht so wie er sollte. Hatte schon einige deutlich schlechtere als diesen trotz Bilderbuch Aufguss.
     
    Chiliöl und Joooo gefällt das.
  5. #5 quick-lu, 17.08.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Der Brewler ist angekommen, damit hätte ich 26 Clicks auf ca. 1000-1100 microns eingeschätzt.
    [​IMG]

    Ich habe dann heute nochmal einen Vergleichsaufguß, C40, 26 Clicks ungesiebt, alles gleich zu den Tagen zuvor, nur mit Sibarist und V60.
    [​IMG]

    1:39min ist so ziemlich das Schnellste, was ich bisher durch Papier gefiltert hinbekommen habe, ever:)
    Also sauer isser nicht, der Kaffee, der hält einiges aus, wie's scheint, im Gegenteil, recht süß.
    Aber rund, füllig, gehaltvoll wirkt er auch nicht, es fehlt ihm an Substanz und Frucht. A fade Suppn.

    Ich habe die anderen Mühlen auf die 26 Clicks eingestellt und werde dann wieder mit Kono und Abaca+ mein Glück versuchen.
     
    Joooo, Oldenborough, Chiliöl und 2 anderen gefällt das.
  6. #6 quick-lu, 19.08.2022
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.09.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Der doppelte Klon, SPTK mit einem der C40 nachempfundenem Mahlwerk (quasi eine 1:1 Kopie) und (nennen wir es etwas beschönigend) von der Lagom Mini inspiriertem Design.

    Gar nicht mal so schlecht, die 1,2g.
    [​IMG]

    Der Durchlauf hat 4:14min gedauert, mit recht schnell einsetzendem Getröpfelt.
    Entsprechend dazu schmeckt der Kaffee nicht sehr viel anders als aus den anderen Mühlen.

    Ich werde dann die Prozedur abkürzen und mit dieser Methode nur noch heute Nachmittag einen Versuch mit der Ode wagen.
    Die Röstung ist mit dem Papier aber wohl vor allem mit dem Dripper nicht gut kompatibel. Ich hatte in der letzten Zeit einige Röstungen die damit ideal gelaufen sind. Weswegen ich mich eigentlich auch dafür entschieden habe.
     
    cawa71, Joooo und Lancer gefällt das.
  7. cawa71

    cawa71 Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2010
    Beiträge:
    1.823
    Zustimmungen:
    1.344
    Mal eine kleine OT Zwischenfrage. Welcher Schüttelbecher ist das? Der vom Chinesen? Wie groß sind die Löcher?
     
  8. #8 quick-lu, 19.08.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Genau, ein Schüttelbecher aus China.
    Ich schrieb eingangs 200 Micron, das stimmt aber nicht, es sind mit dem Brewler verglichen eher 700.
    [​IMG]

    Funktioniert aber einwandfrei, sehr schnell und einfach. Einen Kruve brauche ich nicht.
     
    cawa71 gefällt das.
  9. cawa71

    cawa71 Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2010
    Beiträge:
    1.823
    Zustimmungen:
    1.344
    Danke dir. Kruve hatte ich war mir zu frickelig.
     
  10. #10 Marti123, 19.08.2022
    Marti123

    Marti123 Mitglied

    Dabei seit:
    24.06.2022
    Beiträge:
    125
    Zustimmungen:
    183
    Zum Verständnis: Fines raus sieben um Bezug konstant zu halten ? @quick-lu du gibst die dann zu einem bestimmten Moment wieder hinzu ?
     
  11. #11 quick-lu, 19.08.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Sieben nur zum Vergleich was bei den jeweiligen Mühlen bei in etwa vergleichbarem Mahlgrad an Staub anfällt. Aber nichts, was man überbewerten sollte.
    Normalerweise siebe ich nicht.
    Üblicherweise gebe ich den dust immer vor dem letzten Aufguss hinzu.
     
    Marti123 gefällt das.
  12. #12 quick-lu, 19.08.2022
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.09.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Die letzte in diesem Bunde, die Ode mit Lab Sweet Scheiben von S.S.P.

    [​IMG]
    [​IMG]

    Von der Durchlaufzeit und den fines auf einem Level, beim Geschmack allerdings nicht.
    Hier finde ich den Kaffee von allen vieren am gelungensten weil klarer, süßer, strukturierter.
    Frucht ist nach wie vor nicht der Rede wert, dafür erscheint mir dieser Kaffee am balanciertesten.
    Immer noch weit weg von optimal, kein Vergleich bisher zu den Kaffees vom Juni.
     
    Joooo, Fischers Panda, Chiliöl und 2 anderen gefällt das.
  13. #13 quick-lu, 22.08.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Hier geht‘s erst nächste Woche wieder weiter, ich habe Urlaub vom Mühlen testen (gemahlen wird aber trotzdem;)
    B07CE213-26CF-4101-B4B6-2849C6BD1CCF.jpeg
     
    Lancer, Oldenborough, Chiliöl und 4 anderen gefällt das.
  14. #14 quick-lu, 30.08.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Ja also, heute ist dann nächste Woche:)
    7 Tage mit der C40 und meiner Aeropress liegen hinter mir. Ich hätte ja schon auch einfach gerne guten Kaffee im Hotel ohne das ich jeden Tag selber Hand anlegen muß (und meine Frau erst) aber hilft ja nix.

    Also geht es wieder weiter mit der SPTK.
    Papier verwende ich in dieser Runde original Hario V60-01 Fabrik #1 und original Hario V60-01 Plastik als Dripper.
    Vom Urlaubskaffee ist noch etwas übrig, es handelt sich um
    MOK Magarrisa Chelbesa, Äthiopien, Dega/Wolisho, gewaschen.

    Rezept wie folgt:
    18g, 290g, 91°C, ph 6,2, 132ppm

    50g bloom
    nach 30sec. bis 210g
    nach 1:30min die gesiebten fines zugeben und den Rest an Wasser bis 290g aufgießen.

    Ausgesiebt habe ich mit dieser Röstung 1,2g
    Durchlaufzeit war 3:13min

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Geschmacklich finde ich den Kaffee eher zurückhaltend fruchtig, dafür sehr floral mit einer Schokonote. War auch mit der Aeropress schon so, wenn auch deutlich ausgeprägter als mit dem V60.
    Säure finde ich sehr angenehm, Süße vor allem stark abgekühlt.
    Frucht eher Pfirsich als Zitronenschale aber drängt sich nicht auf. Hier prägt der Earl Grey.
    Unterm Strich für mich eine sehr gelungene Röstung, nicht ultra hell, aber es stört auch nichts, alles stimmig.
     
    Marti123, Kaffee_Eumel, Joooo und 2 anderen gefällt das.
  15. jo343

    jo343 Mitglied

    Dabei seit:
    30.12.2017
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    23
    Hast du mal versucht länger als 15 Sekunden zu sieben? Ich frage mich, ob die Fines im Mahlgut der begrenzende Faktor sind oder nicht die Zeit, die du siebst, da das Gewicht der Fines relativ nah beieinander liegt.
     
  16. #16 quick-lu, 31.08.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Länger will ich eigentlich nicht. Sehe ich wenig Sinn darin.
    Die Durchlaufzeit liegt aber sowohl gesiebt als auch ungesiebt eng beisammen, kein großartiger Unterschied.
    Den größten Einfluss hat m.M.n. die Röstung, das Papier, der Dripper und die Technik. Ich habe sehr große Schwankungen bei unterschiedlichen Bohnen bei gleichem Mahlgrad, ungesiebt und gleichem Equipment. Bis kurz vor dem Vergleich hatte ich mit dem Kono und den Abaca+ Durchlaufzeiten von meist 2:30-2:45min.
    Ich kann aber gerne heute Nachmittag mal 30 sec. schütteln und sehen was dabei rauskommt. Bei 15 sec. mit Zwischenwaage und dann noch einmal 15 sec.
     
    jo343 gefällt das.
  17. #17 quick-lu, 31.08.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    15 sec. nach Standard Schüttelrezept.
    tempImageOkGUSF.png
    Weitere 15 sec. nach Standard Schüttelrezept.
    tempImage8mMtvn.png
    Marginal kürzere Durchlaufzeit.
    tempImagerNuAi2.png

    Geschmacklich ist schon ein Unterschied erkennbar.
    Kantiger, klarer, strukturierter, weniger verwaschen. Mehr Säure, mehr Frucht, weniger Schokolade, weniger süß, weniger gehaltvoll, metallischer, es fehlt Fülle.
    Hat natürlich auch seinen Reiz, muss man für sich einordnen, was einem lieber ist.
     
    jo343 gefällt das.
  18. #18 quick-lu, 01.09.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    Fellow Ode.

    Es gab 1,2g fines nach 15 sec. schütteln und der Durchlauf war nach 3:23 min. erledigt.
    Geschmacklich für mich mit mehr Säure und mehr Frucht aber auch zurückhaltender süß.
    Liegt aber alles sehr eng beisammen, nichts was mich für oder gegen eine Mühle entscheiden ließe.
     
  19. #19 quick-lu, 01.09.2022
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 06.09.2022
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    13.611
    Zustimmungen:
    17.148
    C40

    Es gab 1,6g fines, der Durchlauf dauerte 3:09min.
    Geschmacklich sehr wenig Unterschied zu heute morgen. Etwas metallischer, härter vielleicht, mag aber einfach am Mittagessen gelegen haben.

    Das ist dann auch mein finaler Post in diesem Thread, ich werde keine weiteren Vergleiche durchführen.
    Die vier liegen so eng beisammen, geschmacklich für mich kein wesentlicher Unterschied.
    Beim Handling finde ich die beiden konischen Elektromühlen angenehmer als die Ode. Diese ist umständlicher zu zerlegen will man sie reinigen, die beiden Plagiate sind hier völlig unkompliziert, noch dazu, da sie von Haus aus einen richtigen Nullpunkt haben, die Skalen 0 stimmt also mit dem Schleifpunkt überein (die Ode kann man nullen). Und im Hopper der Ode bleiben nach wie vor immer wieder Bohnen hängen.

    Wesentlich kleiner sind die beiden Nachahmer-Kopien auch, sie brauchen zusammen ca. 2/3 vom Stellplatz der Ode (und die ist schon nicht besonders groß). Anders gesagt, alle drei konischen Mühlen zusammen passen auf den Platz der Ode (plus fast noch eine C40 MK4:)).

    (Ergebnisse durch Moderation angepasst:)
    Mein subjektives Ranking beim Geschmack:
    1. Ode
    2. SPTK
    3. C40

    Mein objektives Ranking beim Handling:
    1. SPTK
    2. Ode
    3. C40

    Das Ranking soll keine Kaufempfehlung meinerseits sein, jeder sollte sich bewußt machen welche Mühlen er sich da gegebenenfalls ins Haus holt. Für die beiden Plagiate verbietet sich eine Empfehlung, leider sind es trotzdem gute Kaffee-Mühlen:rolleyes:
     
    wernerscc, Marti123, Ju_Kol und 3 anderen gefällt das.
Thema:

Es ist wieder Zeit für einen weiteren Mühlenvergleich...

Die Seite wird geladen...

Es ist wieder Zeit für einen weiteren Mühlenvergleich... - Ähnliche Themen

  1. Rocket Evoluzione V2 Giotto nach langer Zeit wieder in Betrieb nehmen

    Rocket Evoluzione V2 Giotto nach langer Zeit wieder in Betrieb nehmen: Hallo zusammen. nach ca. 3Jahren will ich meine Rocket wieder in Betrieb nehmen. Es funktioniert auch alles soweit, bis auf das wichtigste. Oben...
  2. Mal wieder eine Zeitschaltuhr

    Mal wieder eine Zeitschaltuhr: Hallo, meine Rocket Appartemento ist seit einer Woche da und läuft seitdem von morgens bis Abends und macht mir feinsten Espresso. Die...
  3. Ein Siebträger muss nach langer Zeit wieder her...

    Ein Siebträger muss nach langer Zeit wieder her...: Guten Abend liebe Gemeinde, ein Ereignis gestern hat mich nun dazu bewogen, mir in nächster Zeit wieder eine Siebträgermaschine zuzulegen. Die...
  4. Wieder-Inbetriebnahme zweier Maschinen nach längerer Zeit?

    Wieder-Inbetriebnahme zweier Maschinen nach längerer Zeit?: Guten Abend allerseits! Von einer guten Bekannten sind mir zwei Maschinen anvertraut worden, die beide mindestens 6 Monate nicht im Einsatz...
  5. La Cimbali Junior D/1 wieder fit machen und was die Zeit so bringt

    La Cimbali Junior D/1 wieder fit machen und was die Zeit so bringt: Hallo zusammen, wie schon im Threat von Skunkworks angedroht, wollte ich auch meine Erfahrungen zu meiner Cimbali Junior mit euch teilen und...