Espressokultur - leider nicht vorhanden

Diskutiere Espressokultur - leider nicht vorhanden im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; Eigentlich dürfte meine Äußerung für die Foristen nichts Neues sein. Aber da ich mal wieder Anlaß hatte, mich darüber zu ärgern: Es ist in...

  1. RnB

    RnB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Eigentlich dürfte meine Äußerung für die Foristen nichts Neues sein. Aber da ich mal wieder Anlaß hatte, mich darüber zu ärgern:

    Es ist in Deutschland fast egal wohin man geht. Ein vernünftiger Espresso / Cappuccino oder ein anderes Heißgetränk auf Espressobasis ist einfach nicht zu bekommen.

    Das gilt genauso für (gehobene) italienische Restaurants. Selbst in der wirklich guten Gastronomie bekommt man zum krönenden Abschluß eines unter Umständen hervorragenden Essens (keine Ironie) eine Plörre als "Espresso" vorgesetzt, die man nur noch entsetzt ausspucken kann. Froh sein darf man, wenn die schwarze Brühe, auf der ein paar vereinzelte ölige Cremapartikel schwimmen, nicht zu sehr nach dem Reinigungsmittel der Maschine schmeckt. Was man in Deutschland eher nicht erlebt ist, daß der Espresso zu kalt serviert wird. Aber dafür haben die Espressomaschinen ja zum Glück Temperaturregler, damit man den Espresso vor dem Servieren mit siedend heißem Wasser aufgießen kann.

    Wenn man als Gast dem Geschmack des fies verbrannten Espressos ein wenig zu entgehen versucht, dann bestellt man Cappuccino. Daraufhin bekommt man zubereitungsbedingt den gleichen völlig verbrannten Espresso mit einer Pickelhaube aus Milchschaum, der direkt aus der Styroporfabrik zu kommen scheint. Irgendwie wird das hier mit der Zubereitung von Eischnee verwechselt. Ich glaube, ich hatte schon zu oft einen Cappuccino, den ich als "Gütebeweis" einfach umdrehen konnte und der trotzdem in der Tasse blieb...

    Soviel Anspruch ein Restaurant auch bei seinen sonstigen Speisen und Getränken entwickelt, so stiefmütterlich wird anscheinend die hauseigene Kaffeekultur bei uns gepflegt.

    JA, auch in Italien bekommt man nicht an JEDER Ecke einen trinkbaren Espresso. An sich guter Kaffee wird dort auch oft mit (zu) wenig Espressokaffee zubereitet, so daß ihm die Würze fehlt. Die "Barmischung" ist oft auch dort sehr billig. Fast immer ist das Ergebnis aber Gold gegen das, was man in Deutschland selbst in nobelsten Gastronomietempeln vorgesetzt bekommt. Seit einiger Zeit teile ich das nach der Frage, wie es denn geschmeckt hätte, auch höflich aber unmißverständlich mit. Ob es wohl was nützt ?


    Viele Grüße
     
  2. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.372
    Zustimmungen:
    7
    [color=#000080:post_uid0][quote:post_uid0]Seit einiger Zeit teile ich das nach der Frage, wie es denn geschmeckt hätte, auch höflich aber unmißverständlich mit. Ob es wohl was nützt ?[/quote:post_uid0]
    Ich leiste mir gehobene Gastronomie in Germoney ja seltenst, aber der Standardsatz ist meist:
    "Ihr Espresso ist so schlecht wie das Essen lecker war".

    cheers
    afx
     
  3. mikk

    mikk Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2004
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    3
    Hi,
    du kannst dich im Restaurant einfach "dranhängen", kurz nachdem gerade jemand anders caffe bestellt hat - dann ist der Espresso vielleicht nicht ganz so überhitzt ;-)
    Ich will den caffe doch nach dem Essen trinken und nicht erst eine Stunde später zu hause :-(
    mikk
     
  4. #4 Earl Grey, 01.05.2005
    Earl Grey

    Earl Grey Mitglied

    Dabei seit:
    09.08.2004
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    1
    Die Qualität ist immer nur höchstens so gut, wie sie nachgefragt wird. Ich habe neulich mal einen wirklich scheusslichen Espresso als untrinkbar zurückgegeben. Man sah mich erstaunt an und meinte, ich sei der erste, der sich beschweren würde.
    Wen wundert's da noch...
    Gruss,
    pso
     
  5. #5 Technum77, 02.05.2005
    Technum77

    Technum77 Mitglied

    Dabei seit:
    03.11.2004
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    1
    [color=#000000:post_uid13]Hallo,

    es ist schon erstaunlich das man selbst beim Italiener in der Eisdiele nur Plörre bekommt! Es scheint wirklich so, daß die Masse der Deutschen es einfach so wollen! Aber wenn man so 3,60 bis 3,80€ für einen Doppio bezahlt, kann einem schon mal die Galle hochkommen. Immerhin, auch wenn ich mich nicht zur Fraktion der "Ständig Umrechner" zählen will, sind das deutlich über 7 DM.

    Gruß Technum77

    PS: Wird sowieso langsam Zeit auszuwandern! Aber wer nimmt einen noch mit 40? Vielleicht findet sich ja noch ein Ingenieursarbeitsplatz bei einer Espressomaschinenfirma? Vielleicht recht nahe an der Toscana?
    :D[/color:post_uid13]
     
  6. RnB

    RnB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Es muß wirklich zum Teil auch an der Kritiklosigkeit der Gäste liegen. Ich bilde mir jedenfalls nicht ein, einen völlig abgehobenen Anspruch an Espressoprodukte zu haben.

    Sollte unsere Gastronomie und Barlandschaft, die auch nur einen gewissen Anspruch an sich selbst haben, nicht in der Lage zur "freiwilligen Selbstkontrolle" in Kaffeeangelegenheiten sein ?

    Viele Grüße
     
  7. wutzi

    wutzi Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2002
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    [color=#000000:post_uid11]Also ich bin ja auch nicht der Fan von WMF-Vollautomatenespresso. Dennoch gibt es auch eine Steigerung:

    "Espresso" mit extremer, luftiger und bitterer Crema... Ich hab mich eine Zeit lang gefragt wie sie das wohl gemachet hatten. Als ich dann den "normalen" Kaffee gesehen habe war mir alles klar...! Das war das gleiche Instantgebräu nur mit einer anderen Wassermenge...

    bäh
    [img:post_uid11]http://home.arcor.de/wutzi1/webordner/puke.gif[/img:post_uid11][/color:post_uid11]
     
  8. #8 Schlabberer, 02.05.2005
    Schlabberer

    Schlabberer Mitglied

    Dabei seit:
    18.12.2004
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    ihr sprecht mir aus der Seele !!
    Auch ich bin immer der Erste,der was am Espresso auszusetzen hat.
    Inzwischen mache ich das so:
    Ich frage immer nach, ob das Lokal einen guten Espresso hat.Die Antwort natürlich immer JA. Dann frage ich, was ist, wenn er mir nicht schmeckt? Oft die Antwort, daß ich dann nicht bezahlen müßte.
    Auch wenn ich mal nicht nachfrage (bin auch nicht immer aufgelegt nett zu sein)und eine Plörre kommt (sieht man meistens schon an der nichtvorhandenen bis weißen Crema oder der Menge in der Tasse), rigoros zurückgehen lassen! Ernte dann meist verständnislose Blicke, aber ich bin mir sicher: mit so einem Gesöff gewinne ich jeden Prozess .
    Fazit: Laßt Plörre zurückgehen!!
     
  9. #9 apraxas, 04.05.2005
    apraxas

    apraxas Gast

    Es ist wohl genau so :( . Bei uns in Germanistan spielt die Qualität beim Espresso nur eine Nebenrolle. Anscheinend beschweren sich die Leute wirklich viel zu selten und trinken auch die letze Plörre ohne Murren. Da überlegt sich auch der beste Italiener: Warum die Kosten und Mühen, wenn's auch das billige Zeugs tut. Aber es gibt auch Ausnahmen mit denen keiner rechnet :). Neulich war ich geschäftlich in Fellbach und nach einem anstrengenden Tag mächtig Kohldampf. Also in die erstbeste Gaststätte und was gefuttert. Nich Vornehmes aber gutes Essen und ein gutes Bier. Und als ich mich so umsehe, sticht mir doch eine La Cimbali Junior ins Auge. Da denke ich: Na ja, so ein Teil in so einer Kneipe, dass musste probieren. Und was soll ich sagen: Besser hätte ich ihn auch net machen können. Dann noch zwei getrunken und flockig mit dem Wirt gefachsimpelt. Es gibt sie also doch ab und an Lichtblicke im tiefen teutonischen Pressoentwicklungsland :laugh: .

    apraxas
     
  10. RnB

    RnB Mitglied

    Dabei seit:
    23.07.2004
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Schockierendes Gegenbeispiel gefällig:

    Italienisches Eiskaffee (in Deutschland). Betreiber: Sizilianer.

    Die Espressomaschine stand so seitlich, daß man bei der Zubereitung zuschauen konnte. Neben der Espressomaschine stand eine schmutzige gelbe Plastikkanne. Dort war schon mal auf Vorrat ungefähr ein halber oder dreiviertel Liter Espressokaffee eingefüllt. Nach der Bestellung eines Cappuccinos nahm der "BARISTA" das Kännchen und erhitzte den Kaffee an der zweiten Dampflanze. Während sein Kollllleeeeegggeeee die Milch auschäumte. Alles zusammengeschüttet, Voila, in Rekordzeit serviert.

    Genial, oder ? Das nenne ich eine sinnvolle Straffung des Arbeits- und Zeitaufwandes... :angry:

    Viele Grüße
     
  11. #11 heinzken, 05.05.2005
    heinzken

    heinzken Gast

    Hallo,
    ich habe festgestellt, dass der Espresso eigentlich immer dann schmeckt, wenn der "Barista" selber welchen trinkt. Voraussetzung ist natürlich die richtige Maschine.

    Gruß
     
  12. #12 Barista, 05.05.2005
    Barista

    Barista Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2001
    Beiträge:
    8.407
    Zustimmungen:
    2.118
    Ich habe auch schon oft schlechten Espresso bekommen, muss aber auch sagen, dass sich in D die Kaffeekultur in den letzten 10 Jahren unglaublich entwickelt hat.
    Hier in Heidelberg gibt es mittlerweile an fast jeder Ecke (vielleicht ein bißchen übertrieben) eine Espressobar und die Qualität ist insgesamt recht gut. Selbst in den Lavazza oder Segafredo-Läden bekommt man was trinkbares.
    In durchschnittlichen Restaurants ist zugegebenermaßne fast immer der Saeco-VA Standart. Da verzichte ich dann meist auf den Kaffee. In besseren Restaurants mache ich mittlerwile eigentlich doch meist die Erfahrung, dass ein recht ordentlicher (aber vie zu teurer) Espresso nach dem Essen serviert wird.
     
  13. mikk

    mikk Mitglied

    Dabei seit:
    15.07.2004
    Beiträge:
    364
    Zustimmungen:
    3
    @RnB
    grusel. Da hilft auch der folgende Tip aus dem Leeb/Rogalla Buch nicht mehr weiter:
    "Auf eine Espressobestellung in einer Bar, in der der Siebträger neben oder auf der Maschine liegt, sollte man verzichten"

    @apraxas
    welche Gaststätte war das denn, in Fellbach?

    mikk
     
  14. wutzi

    wutzi Mitglied

    Dabei seit:
    25.06.2002
    Beiträge:
    217
    Zustimmungen:
    0
    [color=#000000:post_uid11]Ich habe es geschafft!

    Ich habe einen Expresso gebrüht (Quicktime ca 3,5MB). Das kleine schwarze Heißgetränk für schnellere Produktion bei üblicher Qualität. Ideal für Massenversorgung und das Powerwachmacherlebnis aus der Kaffee-Onko-Werbung - oder war es Hornbach? :D

    Gruß
    flo[/color:post_uid11]
     
  15. #15 Holger Schmitz, 06.05.2005
    Holger Schmitz

    Holger Schmitz Mitglied

    Dabei seit:
    22.03.2002
    Beiträge:
    10.310
    Zustimmungen:
    1.776
    Hmm, die Datei kann ich in der Firma nicht öffnen, werde es mal zu Hause probieren, aber Espresso schreibt die neue Kaffeebar in Mönchengladbach auch mit X.

    Gruß
    Holger
     
  16. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    729
    Gestern trafen wir uns mit Freunden in Essen - zwecks gemeinschaftlichem Kochen und - Essen... :laugh:
    Das ganze zog sich bis nach Mitternacht, und so beschloß ein Teil der Gruppe noch einen Kaffee trinken zu gehen zwecks Koffeinzufuhr für die Rückfahrt. Wir begaben uns letztlich ins Cafe Solo, und das Unheil nahm seinen Lauf...
    Zuerst stach mir der rote VA vom Thekenbereich ins Auge, da dachte ich noch wenn das Ding gut eingestellt ist kann nicht viel schief gehen. Also bestellte ich einen Doppio - und bekam eine normale Kaffeetasse, halbvoll mit einer (zu kalten) schwarzen cremalosen Brühe serviert. Daß der Doppio wie ein Lungo schmeckte, fiel dann auch nicht weiter auf... :angry:

    Grusel
    Stefan



    Edited By Stefan on 1115555614
     
  17. koma

    koma Mitglied

    Dabei seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    3
    [color=#000000:post_uid13]Ihr sprecht mir aus der Seele!
    Wie in so vielen Bereichen unseres Lebens wird gerade bei Espresso wohl überhaupt kein bißchen Wert auf Qualität gelegt.
    Ich kenne bei uns hier zwar wirklich einige Kneipen, die gutes Essen produzieren, und auch einige, die hervorragendes Essen machen - aber bei Kaffee hört sich meist alles auf... Da steht dann durchaus gehobenes Siebträger-Equipment von Rancilio, Faema oder laCimbali, das grob geschätzt mit den Mühlen das 20-fache von dem Kram kostet, den ich zuhause stehen habe... und raus kommt "PISSPLÖRRE"!!! Bei vielen Läden ist das auf Unkenntnis der Bedienung zurückzuführen... oder auf so schlechte Kaffeesorten, daß man sich eh wundern muß - dabei heißts doch immer, das Rohmaterial spielt fast keine Rolle, sondern nur die Arbeitszeit und das Spülen der Tassen ???
    Manchmal bin ich allerdings auch positiv überrascht worden - leider jedoch noch nie so, daß ich meinen Kaffee daheim übertroffen gesehen habe. Deshalb bestelle ich eben keinen überteuerten Espresso mehr, sondern trinke ihn zuhause. Oder ich nehme eine Latte Macchiato, da fällts wenigstens nicht gar so auf :D
    Für geradezu ungenießbar halte ich die "In-"Kaffeeketten, bei denen wirklich auch das letzte bißchen Kaffeegeschmack mit irgendwelchem Sirup-Kram in "Vanilla-Macchiato" etc. flöten geht. :angry:
    Und Wiener's (man beachte das falsch geschriebene Apostroph-s), S.F.C.S, Starbucks und wie sie alle heißen werben sogar noch damit, daß sie überall gleich gute (schlechte ???) Kaffee-Qualität garantieren...
    Wer sich unbedingt den Magen verderben oder an Zuckerschock verenden will, soll es tun - ich denke an all die armen Menschen, die dieses Zeug in sich reinkippen müssen und werde erst mal einen schönen Doppio machen.

    Also, immer schön Qualität fordern, zurückgehen lassen, sich beschweren etc.
    Vielleicht ändert sich ja mal was - Man soll die Hoffnung nie aufgeben!

    Viele Grüße[/color:post_uid13]
     
  18. #18 Andreas F. Scherer, 21.06.2005
    Andreas F. Scherer

    Andreas F. Scherer Gast

    [quote:post_uid0="RnB"]Schockierendes Gegenbeispiel gefällig:

    Italienisches Eiskaffee (in Deutschland). Betreiber: Sizilianer.

    Die Espressomaschine stand so seitlich, daß man bei der Zubereitung zuschauen konnte. Neben der Espressomaschine stand eine schmutzige gelbe Plastikkanne. Dort war schon mal auf Vorrat ungefähr ein halber oder dreiviertel Liter Espressokaffee eingefüllt. Nach der Bestellung eines Cappuccinos nahm der "BARISTA" das Kännchen und erhitzte den Kaffee an der zweiten Dampflanze. Während sein Kollllleeeeegggeeee die Milch auschäumte. Alles zusammengeschüttet, Voila, in Rekordzeit serviert.

    Genial, oder ? Das nenne ich eine sinnvolle Straffung des Arbeits- und Zeitaufwandes... :angry:

    Viele Grüße[/quote:post_uid0]
    In die alte versiffte Plastikkanne wird üblicherweise das hineingeschüttet was die Gäste in der Tasse oder im Kännchen Portionskaffee zurückgehen lassen. Daraus wird dann "Capucino", "Cappuchino", "Cappucino" oder ein besonders leckerer Eiskaffee gemacht. Ich schwör's, das ist KEIN WITZ! Oft genug als Servicetechniker hinter'm Tresen erlebt.

    Ich trinke meinen Espresso grundsätzlich zuhause oder bei Freunden. Oder auch mal in Würzburg auf'm u & d ;-))
     
  19. #19 principeazzurro, 21.06.2005
    principeazzurro

    principeazzurro Mitglied

    Dabei seit:
    05.01.2002
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    fast immer ist das aus einem vollautomaten. weil der kaffee so mild ist,dass er im eiskaffee nicht schmeckt.

    wenn bei uns kaffee nicht ausgetrunken wird, fragen wir warum er nicht ausgetrunken wurde. dabei erhalten wir anregungen von denen wir profitieren. jede kritik behandeln wir positiv! die kunden kommen dann gerne wieder.

    ciao P.
     
  20. Hermo

    Hermo Mitglied

    Dabei seit:
    08.12.2003
    Beiträge:
    1.307
    Zustimmungen:
    105
    [quote:post_uid0="Andreas F. Scherer"]Ich trinke meinen Espresso grundsätzlich zuhause oder bei Freunden. Oder auch mal in Würzburg auf'm u & d ;-))[/quote:post_uid0]
    ...ach, war da jemand inkognito beim Espressotest auf dem U&D... :D - oder warst Du schon Freitag oder Samstag da??

    [quote:post_uid0="Andreas F. Scherer"]In die alte versiffte Plastikkanne wird üblicherweise das hineingeschüttet... . Ich schwör's, das ist KEIN WITZ![/quote:post_uid0]
    Uuuhh... ich weiß nicht, ob es nicht besser wäre, wenn ich das nicht gewußt hätte... :O

    Gruß, Hermann
     
Thema:

Espressokultur - leider nicht vorhanden

Die Seite wird geladen...

Espressokultur - leider nicht vorhanden - Ähnliche Themen

  1. Crema kaum/ schwach vorhanden

    Crema kaum/ schwach vorhanden: Hallo (: Ich würde gerne wissen warum meine Crema so schwach aussieht.. Schiebe es ja selbst auf den Mahlgrad. Gruß Coffeenerd
  2. [Erledigt] LEIDER VERGEBEN! Gaggia CC & Mühle + Zubehör: Einsteiger Komplettset

    LEIDER VERGEBEN! Gaggia CC & Mühle + Zubehör: Einsteiger Komplettset: Hallo zusammen, ich bon vor kurzem auf eine Dual-Boiler Maschine gewechselt und habe nun mein "Einsteiger-Setup" abzugeben. Es handelt sich um:...
  3. Eureka Mühle - Der Doser fehlt leider, ein Auswurf muss her..

    Eureka Mühle - Der Doser fehlt leider, ein Auswurf muss her..: Ich vor einiger Zeit an eine ältere gebrauchte Eureka Mühle mit fehlendem Doser gekommen. Die Mühle hat keine Bezeichnung müsste aber die Eureka...
  4. Neue Büromaschine (Leider Vollautomat)

    Neue Büromaschine (Leider Vollautomat): Guten Morgen liebe Kaffeetrinker, wir ziehen mit dem Büro in ca 3 Monaten um und am Montag wird entschieden wie der Kaffee am neuen Standort...
  5. Vorhande Koffeinhöhe abhängig von der genauen Dosierung?

    Vorhande Koffeinhöhe abhängig von der genauen Dosierung?: Hallo Ich habe mir ja diesen DOSO hier gekauft! Kann ich nur jeden Empfehlen! Geiles Ding....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden