Espressosaufende Ebikefahrer

Diskutiere Espressosaufende Ebikefahrer im Was ich unbedingt noch sagen wollte... Forum im Bereich Kaffeeklatsch; @beaniebaby Später als 10 Uhr sollte man nicht starten. Du hast die schwierigere Strecke ausgesucht. Vom Karwendelhaus bis zu Plateau ist es eine...

Schlagworte:
  1. #41 beaniebaby, 01.10.2019
    beaniebaby

    beaniebaby Mitglied

    Dabei seit:
    05.10.2018
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    171
    Das mit dem pedelec kann ich leider nicht bestätigen, da ich keins habe :)
    Aber die Abfahrt vom Karwendelhaus runter Richtung Vorderriss ist schon nett. Loser Schotter macht die Sache etwas interessanter.
    Aber, die Karwendelrunde ist halt landschaftlich einfach ein riesen Hammer. Von den Strapazen mal abgesehen. :)
     
    rebecmeer gefällt das.
  2. #42 DrSchwob, 01.10.2019
    DrSchwob

    DrSchwob Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    7
    Meine Frau und ich outen uns als Stromradler. Sie fährt einen Bosch-Motor der 1. Generation, ich der 2. Generation. Mehr Spaß macht die erste, weil sie deutlich schneller und kraftvoller anspricht. Vorteil: Raketenstart, Nachteil: Akku wird nicht nur schneller leer, sondern geht auch früher kaputt. Wir mussten bereits einen Akku nachkaufen, weil der erste nur noch 1/3 der üblichen Strecke hielt. Uns wurde beim Händler mitgeteilt, dass die Elektronik der 1. Generation eine andere Kennlinie fährt, die sofort bei Belastung voll am Akku saugt. Das geht dann leider auf dessen Lebensdauer. Ab der 2. Generation ist diese Beschleunigung spürbar allmählicher - das dürfte auch die Kette und Ritzel schonen. Außerdem habe ich noch beobachtet, dass die 1. Motorengeneration bis 28 km/h noch geradeso unterstützt, während die 2. Generation bei 26.5 km/h aufhört.
    Immerhin fährt das E-Bike der 1. Generation nun schon fehlerfrei seit gut 5000 km, das der 2. Generation mit streckenweise Klackern im Motor bei hoher Belastung (niedrigeren Drehzahlen), was bisher nicht geklärt werden konnte, seit bestimmt 20000 km. Mindestens 3 Ketten, 2 Kassetten, 2 Sätze Bremsbeläge und neue Felgen waren bis heute nötig. Die jüngeren E-Bikes sollen angeblich inzwischen stabilere Felgen für die höhere Belastung haben, meinte der Händler. Die Stabilität des Rahmens und der Felgen sowie Bremsen solltest Du besonders beachten, wenn du ein "normales" Rad aufrüsten willst. Ich würde es nach meiner bisherigen E-Bike-Erfahrung nicht tun - zumal das "normale" Rad sicherlich auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat (bzw. dessen Fahrer). :)
     
    Geschmackssinn, Jetza, Tschörgen und 3 anderen gefällt das.
  3. #43 rebecmeer, 01.10.2019
    rebecmeer

    rebecmeer Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2019
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    278
    Klacksen könnte das Ende des Motors einläuten.
    In der2ten Generation hat man nicht die Dichtungsplättchen eingesetzt.
    Schmodder in Motor......
    20 - 30 k km sind die übliche Lebenserwartung.
    Ersatzmotor kostet glaube ich 640 - 800 €.

    Motor und Zubehör - Pro-Cycling-Golla
     
  4. #44 DrSchwob, 02.10.2019
    DrSchwob

    DrSchwob Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    7
    Das wäre allerdings enttäuschend wenig. Selbst wenn es 40tkm bei mittlerer statt voller Motorunterstützung wären, fände ich das kaum ausreichend. Ich habe mich das nie gefragt, weil alles gekapselt ist und - wie ich hoffe und vermute - Bewegliches im Motor aus Metall gefertigt ist. Nach den Explosionszeichnungen der aktuellen Generation sind die Antriebszahnräder aber aus Kunststoff. Ich kann mir bei meinem Fahrverhalten doch nicht alle 6 Jahre einen neuen Motor kaufen oder gleich ein neues E-Bike. Wo bleibt da noch Geld für eine Xenia? Man muss da schon Prioritäten setzen...

    Danke auch für den Hinweis mit den fehlenden Dichtungsplättchen. Werde ich mal den Wartungsfachmann beim Händler fragen.

    Noch eine Anmerkung an den TE:
    Das nachträgliche Einbauen eines Motors bedeutet ja nicht nur eine bauliche Veränderung am Rahmen (Schrauben etc.) und eine deutliche Mehrbelastung aller Teile, sondern möglicherweise auch ein Kippmoment unten am Rahmen, das aufgefangen werden will. Immerhin kommen beim Bosch-Motor da bis zu 250% (meine Erinnerung) Deiner eigenen Muskelkraft dazu, die an Schrauben und Rahmen zerren (bei der ersten Generation auch noch recht schlagartig). Mir persönlich wäre ein solcher Umbau meine persönliche Sicherheit und die im Straßenverkehr nicht wert, sondern ich würde auf ein konzeptionell aufeinander abgestimmtes E-Bike sparen. Nimm mir meine Offenheit hier bitte nicht krumm.
     
    Pappi gefällt das.
  5. #45 rebecmeer, 02.10.2019
    rebecmeer

    rebecmeer Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2019
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    278
    Der Motor bei den Mittelmotoren ist eigentlich ziemlich klein
    Entspricht in etwa einem Scheibenwischermotor.
    Der eigentliche Motor sollte eher nicht kaputt gehen.

    Probleme entstehen am Getriebe (Kunststoff) und der Motorachse, teilweise durch fehlende Schmierung.
    Es gibt aber für Bastler den Motor etwas aufzuwerten.
    Da bitte ich aber im Pedelec-Forum nachzuschauen.

    Ein Nabenmotor bringt für die Schaltung weniger Belastung als z. B. der Boschmotor.
    Der Antrieb ist etwas sanfter.
    Richtig ist, dass man bei einem Fahrradumbau schon schauen muß ob der Rahmen geeignet ist.
    Bei höherwertigen Rädern sollte es in der Regel möglich sein. Aber man sollte gezielt den Ausrüster ansprechen.

    Das ‚schnell‘ fahren ist weniger das Problem.
    Die Pedelecs haben unterschiedliche Leistungsstufen. Unter normalen Bedingungen sollte ein Ampelstart mit Stufe Eco oder Tour ausreichend sein.

    Beim Bosch 1 gab es bei den MTBlern oft Motorschäden.
    Antriebsrad in der Luft beschleunigt und bei der Landung auf den Boden apruppt gestoppt.
    Das hat das Getriebe oft nicht vertragen.

    Für die meisten Nutzer ist eine Motorlebenszeit von 20.000 km mehr als ausreichend.
    Für den geringen Anteil der Vielfahrer lohnt es sich nicht den Motor auf extreme Haltbarkeit zu trimmen.
    Entweder man reißt genug km innerhalb der Garantie runter, bis der Motor den Geist aufgibt, oder man leistet sich nach 3-4 Jahren einen Ersatzmotor.
     
    Tschörgen gefällt das.
  6. #46 Geschmackssinn, 02.10.2019
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    3.270
    Zustimmungen:
    2.986
    :eek::mad::confused:

    Getriebe aus Kunststoff bei einem Fortbewegungsmittel....
    .... Ohne Worte...

    gibt es nicht irgendwo ein Verbot für sollbruchstellen?
    Ich dachte da mal was gehört zu haben bei Elektroartikeln (Fernseher etc)
    (ernst gemeint)
     
  7. Jova

    Jova Mitglied

    Dabei seit:
    21.10.2009
    Beiträge:
    1.038
    Zustimmungen:
    524
    Warum eigentlich immer so unreflektiert gegen "Kunststoff"?....

    Im Ernst, beschäftigt euch mal mal ein bisschen mit "dem Werkstoff" bevor ihr ihn immer als Billiglösung abtut ;)

    VG
     
    rebecmeer gefällt das.
  8. #48 Geschmackssinn, 03.10.2019
    Geschmackssinn

    Geschmackssinn Mitglied

    Dabei seit:
    05.08.2017
    Beiträge:
    3.270
    Zustimmungen:
    2.986
    Ich verstehe als Kunststoff irgendwas aus Plastik (da gibt es ja viele sorten/Stoffe).
    mWn. ist das anfällig für mindestens eins der Attribute, im Gegensatz zu stabilem Stahl: Sonne, Temperatur heiß/kalt, Mechanische Belastung, Zeit/alter.

    bei meinem Trekking Rad war das Tretlager mit einer Kunststoff Mutter/Schale verschraubt.
    nach Jahren wollte /musste ich das wechseln und der Schaubkopf/-ring hat sich einfach abgedreht..... :mad:
    dann ging es also an Löten und flexen. :mad:
     
  9. #49 Tschörgen, 03.10.2019
    Tschörgen

    Tschörgen Mitglied

    Dabei seit:
    30.03.2008
    Beiträge:
    11.914
    Zustimmungen:
    10.915
  10. #50 DrSchwob, 07.10.2019
    DrSchwob

    DrSchwob Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    7
    Da stimme ich vollkommen zu, Kunststoff ist sicherlich nicht pauschal schlecht. Es gibt so viele grundverschiedene Polymere mit maßgeschneiderten Eigenschaften und Preisen, da kann man als Hersteller schon mal schwach werden. Und der Werkstoff hat ja neben dem Preis jede Menge Vorteile: Verarbeitbarkeit, Verfügbarkeit, Skalierbarkeit, Einfärbung, Gewicht. Mit einem glasfaserverstärkten Polyamid kann man mittlerweile sogar Autofelgen bauen, die dem Aluminium oder Stahl ebenbürtig sind. In einem deutschen Elektro-Kleinauto sind sie sogar serienmäßig, scheint also zu klappen.

    Hier beim Boschmotor geht es aber weniger um Steifigkeit oder Stoßfestigkeit, sondern Abrieb, Temperaturbeständigkeit, Haltbarkeit der Schraub-/Steckverbindungen zu Metall etc. Da hätte ich dem Metall eher zugetraut, dass weich genug und trotzdem widerstandsfähig ist. An diese metalltypischen, duktilen Eigenschaften mit einem (glasfaserverstärktem) Kunststoff heranzukommen ist - na sagen wir - eine Herausforderung, gerade bei verschiedenen Temperaturen.

    Mich hätte interessiert, ob die früheren Generationen der Boschmotoren noch Metallzahnräder hatten. Wenn die jüngste Generation sie noch hätte, wäre das sicherlich auf der Homepage als Plus herausgestellt worden - jedenfalls für das Topmodell. Ist das einem von euch bekannt
     
  11. DrSchwob

    DrSchwob Mitglied

    Dabei seit:
    13.09.2019
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    7
    Tut mir leid, da fehlte irgendwie der Schluss mit Frage (zu spät bemerkt und nicht mehr editierbar):
    ... ob die 1. oder 2. Bosch-Motoren-Generation noch Metall-Zahnräder hatte?
     
  12. Jetza

    Jetza Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2009
    Beiträge:
    1.311
    Zustimmungen:
    281
    wenn man sich jetzt ein cube hardtail Modell 2020 beim Händler vor Ort bestellen würde - wieviel Rabatt ist realistisch? und v.a. wie lange sind vss. die Lieferzeiten?
     
  13. rebecmeer

    rebecmeer Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2019
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    278
    Rabatt Ostsee den Du verhandelst!
    Jetzt vielleicht nicht schlecht.

    Lueferbarkeit kann Dir keiner garantieren.
    Haibike hate schon mal Modelle erst Ende Mai
    ausgeliefert.

    Die bauen was an Material aus Fernost kommt.
    Ich glaube bei Cube ist das nicht ganz so schlimm.
     
  14. rebecmeer

    rebecmeer Mitglied

    Dabei seit:
    27.07.2019
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    278

    Da war immer auch Plaste/Delrin drinne.
    Ein Mix halt.
     
Thema:

Espressosaufende Ebikefahrer

Die Seite wird geladen...

Espressosaufende Ebikefahrer - Ähnliche Themen

  1. Espressosaufende Seifensieder?

    Espressosaufende Seifensieder?: Hallo ihr Lieben, da ich selber zunehmend der Plastik-und Zusatzmittelindustrie für Kosmetik abschwören will (so gut es mir möglich ist) bin ich...
  2. Espressosaufende Espresso-Pragmatiker (EEP)

    Espressosaufende Espresso-Pragmatiker (EEP): Jetzt brauche ich auch so einen Thread : Einen Thread für eine pragmatische Haltung zum schlichten Thema "Kaffee machen". Ich habe alles...
  3. Espressosaufende Hörbuch Lauscher

    Espressosaufende Hörbuch Lauscher: Hallo Allerseits, es gibt hier ja eigentlich alles. Aber das habe ich nicht entdeckt. Und da mich gute Hörbücher immer brennend interessieren,...
  4. [Bitte löschen] Espressosaufende Neuimmobilienkäufer

    [Bitte löschen] Espressosaufende Neuimmobilienkäufer: === Thema durch User gelöscht ===
  5. Espressosaufende Outdoorfreaks

    Espressosaufende Outdoorfreaks: Hallo zusammen, Da hier einige Outdoorfreaks sind, dachte ich, man könnte ein allgemein Thread machen. Ich muss für eine zehntägige Pyrenäen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden