Eurea Mignon (10 Monate alt) Mahlt plötzlich nicht mehr fein genug

Diskutiere Eurea Mignon (10 Monate alt) Mahlt plötzlich nicht mehr fein genug im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo Leute, seit kurzem habe ich das Phänomen, dass meine Eureka Mignon scheinbar nicht mehr fein genug mahlt, um mit meiner Standard Dose...

  1. #1 marlonfle, 20.07.2019
    marlonfle

    marlonfle Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Leute,

    seit kurzem habe ich das Phänomen, dass meine Eureka Mignon scheinbar nicht mehr fein genug mahlt, um mit meiner Standard Dose (19gr) auf eine vernünftige Durchlaufzeit zu kommen. Das Problem hatte ich zum ersten mal vor knapp einem Monat, als ich mir die Jhai Bohnen von Coffee Circle bestellt habe.
    Ich habe die Mühle so fein gestellt, dass sich die Mahlscheiben fast schon berührten und musste trotzdem noch meine Dose auf 22gr erhöhen um auf eine akzeptable Zeit zu kommen. Ich dachte mir: Wird wohl an der Bohne liegen, denn ich hatte vorher noch nie einen 100% Robusta.

    Die Bohnen die darauf folgten (sind auch meine aktuellen) sind die Pango Pango von Bocca Coffee.
    Single Origin, 100% Arabica, sehr hell geröstet. Leider musste ich feststellen, dass ich hier das gleiche Problem habe. Ohne meine Dose auf 22gr zu erhöhen, schießt der Kaffee gerade zu durch den Siebträger, viel Spiel beim Einstellen bleibt mir also auch hier nicht, außer die Dose zu erhöhen.
    Das Problem hatte ich vorher noch nie. Ich konnte immer so fein Mahlen, dass der Siebträger verstopft. Nun frage ich mich, ob nach 10 Monaten und vielleicht gerade mal knapp 20kg - 25kg Bohnen schon was an der Mühle sein kann, oder ob die letzten beiden Bohnensorten einfach so speziell waren, dass ich die Dose erhöhen muss.

    Heute morgen habe ich testhalber mal ein paar Shots mit der Comandante C40 gezogen, die sich durch die
    Veränderung von nur 1 Click, teils dramatisch Unterscheiden (Die Red Clix rufen):

    -Mit 7 Clicks vom Nullpunkt rauscht der Kaffee ebenfalls einfach durch den Siebträger (19gr input - 100gr (!) output in 30 Sekunden).

    -Mit 5 Clicks vom Nullpunkt kann ich den Siebträger zum Verstopfen bringen (19gr input - 0gr output nach 28 Sekunden). Das Mahlgut kommt mir hier allerdings auch sehr sehr fein - fast wie Puderzucker vor. Ich habe noch
    nie einen Mokka/ Türkischen Kaffee gemacht, aber so in etwa stelle ich mir den Mahlgrad vor.

    -Mit 6 Clicks komme ich auf eine ziemlich gute Durchlaufzeit (19gr input - 50gr output in 27 Sekunden). Auch hier kommt mir das Mahlgut sehr fein vor, der Shot hat eine sehr dünne Crema, schmeckt aber fantastisch!

    Die Comandante ist also in der Lage fein genug zu Mahlen, um mit 19gr ein gutes Ergebnis zu erzielen.
    Inwiefern ich dadurch Rückschlüsse ziehen kann, ob mit der Mignon was nicht stimmt, kann ich nur schwer
    beurteilen, da ich vorher noch nie eine andere Espressomühle besaß. Mich würde eure Meinung dazu interessieren, habt ihr vielleicht auch schon solche Erfahrungen gemacht? Sollte ich den Händler Kontaktieren?

    Vielen Dank & schönes Wochenende euch allen!
     
  2. #2 kailash, 20.07.2019
    kailash

    kailash Mitglied

    Dabei seit:
    21.11.2008
    Beiträge:
    2.403
    Zustimmungen:
    556
    Und wie merkt man dass dass sich die Mahlscheiben fast schon berühren ? Lass die Scheiben leicht klirren und wirf dann die Bohnen rein.
     
  3. #3 holmger, 20.07.2019
    holmger

    holmger Mitglied

    Dabei seit:
    02.02.2019
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    82
    Hast du die Mahlscheiben in letzter Zeit mal gereinigt/abgebürstet?
     
  4. #4 marlonfle, 20.07.2019
    marlonfle

    marlonfle Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    9
    Ich bin davon ausgegangen, dass sich die Mahlscheiben berühren, wenn ich den Mahlgrad soweit runterschraub, dass das "klirren" ertönt. Von dem Punkt an gehe ich dann soweit gröber bis das Geräusch nicht mehr zu hören ist, da ich Angst habe, dass sich die Mahlscheiben sonst schneller abnutzen.
     
  5. #5 marlonfle, 20.07.2019
    marlonfle

    marlonfle Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    9
    Ja, ich reinige die Mühle nach jedem Bohnenwechsel mit Pinseln, Zahnbürste und Staubsauger und lasse auch noch eine Kappe Grindz auf dem gröbsten Mahlgrad durchlaufen.
     
  6. #6 erni127, 20.07.2019
    erni127

    erni127 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2019
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    39
    Es könnte sein, dass du eine Unwucht hast.
    Nimm Mal die obere Mahlscheibe ab und schau Mal ob die untere Mahlscheibe "eiert".
     
  7. #7 marlonfle, 20.07.2019
    marlonfle

    marlonfle Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    9
    Das hab ich auch schon überprüft, sofern ich meinen Augen trauen kann sieht es aus, als ob nichts eiert.
     
  8. #8 erni127, 20.07.2019
    erni127

    erni127 Mitglied

    Dabei seit:
    25.02.2019
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    39
    Wie hört sich denn das Klirren an?
    Ist das ein "durchgehender" Ton oder Rhythmisch?
     
  9. #9 marlonfle, 20.07.2019
    marlonfle

    marlonfle Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    9
    Ich hab gerade mal ein Video zur besseren Verdeutlichung gemacht ;) ab 0:07 habe ich meiner Meinung nach den Punkt erreicht, wo sich die Mahlscheiben berühren. Von dem Punkt aus gehe ich dann soweit gröber, bis das Geräusch nicht mehr ertönt. Das ist für mich nach bisheriger Überzeugung die feinste Mahlgradeinstellung, die ich einstellen kann, ohne dass ich befürchten muss, dass die Mahlscheiben schaden nehmen.

     
  10. #10 Grano_Loco, 11.08.2019
    Grano_Loco

    Grano_Loco Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    2
    Hallo,
    ich habe eine Eureka Mignon Specialita und eine Bezzera Magica. Wenn ich mehrere Sorten offen habe, verwende ich die Commandante C40 für Single Shots.

    Ich wechsle regelmässig die Bohnensorte und muss daher die Mühle ständig neu einstellen. Als die Specialita ca. 1 Jahr alt war, habe ich das gleiche Phänomen beobachtet, wie du: Der Kaffee rauschte einfach durch und ich habe mit meiner Sorte (N.04 Röstlabor: 50% Arabica, 50% Robusta; Alter: 2 Wochen ab Röstdatum) kein trinkbares Ergebnis hinbekommen.

    Der Händler, bei dem ich die Mühle gekauft habe, meinte, dass ihm dieses Problem nicht bekannt sei und sich Kunden noch nie beschwert hätten. Auch von Montageproblemen (z.B. Unwucht, weil die Scheibe nicht gut auf der Welle liegt) wusste er nichts. Sein Vorschlag: Ich solle es mit seinem Standardkaffee (Caffe Vergnano Espresso) versuchen, denn es liege vermutlich an der Bohne.

    Mit dem Caffe Vergnano habe ich die Mühle wieder so eingestellt, dass sich die Mahlscheiben gerade nicht berühren, d.h. feiner geht nicht. Es klingt übrigens gleich, wie bei deinem Video.

    16er Standardsieb von Bezzera
    18g Kaffeemehl
    36g Kaffee sind in 26s erreicht

    Mit der Commandante kann ich viel feiner mahlen - auch wenn dies nicht immer notwendig ist. Dennoch bin ich der Meinung, dass die Mühle nicht meine Wahl der Bohnen einschränken darf.

    Ich werde aber nach wie vor weitere Bohnen ausprobieren und berichten, ob dieses Problem weiterhin besteht.
     
    marlonfle gefällt das.
  11. #11 marlonfle, 11.08.2019
    marlonfle

    marlonfle Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    9
    Hallo Grano Loco,

    ich habe inzwischen auch eine neue Espressobohne im Hopper und jetzt gerade absolut kein Problem mehr, die Bohnen fein genug zu mahlen. Das war anscheinend doch ein blöder Zufall, dass ich zwei Bohnen hintereinander bezogen habe, die ultrafein gemahlen werden müssen. Ich hatte das Problem zum ersten mal, seitdem ich vor knapp einem Jahr mit der Espressozubereitung gestartet bin. Mir scheint es aber auch wie dir so, dass die Comandante C40 nochmal deutlich feiner mahlen kann, als die Mignon. Eine gute „Notlösung“ wenn man mal wieder an solche Bohnen gerät. Ich werde mir wahrscheinlich noch die Red Clix zulegen, um in dem Falle ein bisschen mehr Spielraum zu haben, da die Unterschiede zwischen den Klicks ja schon ziemlich gravierend sind.

    Interessiert hätte es mich aber schon, ob ich den Mahlgrad mit einer höherpreisigen Mühle hinbekommen hätte. (vielleicht so im Bereich um 1000 €). Irgendwo muss sich der Preisunterschied ja wohl bemerkbar machen.

    Liebe Grüße
     
    Grano_Loco gefällt das.
  12. #12 Grano_Loco, 11.08.2019
    Grano_Loco

    Grano_Loco Mitglied

    Dabei seit:
    06.07.2018
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Marlonfle,
    freut mich zu hören, dass du mit anderen Bohnen wieder gute Ergebnisse erzielst. :)

    Danke für den Hinweis zur Red Clix, dieses Zubehör habe ich ganz vergessen. Dies anzuschaffen wäre wirklich eine Überlegung wert, wenn ich das nächste Mal an hartnäckige Bohnen gerate.

    Lieber Gruss
     
    marlonfle gefällt das.
  13. -Dune-

    -Dune- Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2016
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    333
    Ich verstehe immer noch nicht warum du das tust.
    Die Gewinde machen das nicht auf Dauer mit, bei manchen sind die Schrauben schon beim ersten raus Schrauben ausgenudelt.
    Drehst du gerne an der Mahlgradverstellung? Ich finde sie eher unergonomisch.
    Es sind bestimmt 6 volle Umdrehungen von fein bis ganz grob und beim einstellen der neuen Bohnen ist das auch nicht wirklich hilfreich wieder von vorne anzufangen.
    Du schreibst:
    Das tun sie mit den harten gepressten Getreide Pellets sicher.

    Naja, letztlich lag es doch an den alten Bohnen und nicht an der Eureka.
     
  14. #14 marlonfle, 11.08.2019
    Zuletzt bearbeitet: 12.08.2019
    marlonfle

    marlonfle Mitglied

    Dabei seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    9
    Warum „hart“ gepresst? Ich weiß nicht welche Grindz du bisher hattest, aber meine kann ich mit Daumen und Zeigefinger ohne große Anstrengungen zerbröseln. Wenn’s danach geht, sollte ich vielleicht auch besser keinen Kaffee mit der Mühle mahlen...

    Nun, ich möchte keine Monate alten Bohnensplitter in den Schraubenaussparungen haben, die mir langsam alles zuranzen. Die stecken nämlich teilweise so arg fest, dass sie sich ohne Beihilfe garantiert nicht von selbst lösen.
     
Thema:

Eurea Mignon (10 Monate alt) Mahlt plötzlich nicht mehr fein genug

Die Seite wird geladen...

Eurea Mignon (10 Monate alt) Mahlt plötzlich nicht mehr fein genug - Ähnliche Themen

  1. [Zubehör] Mahlkönig Gua alter Schalter

    Mahlkönig Gua alter Schalter: Hallo, ich suche von einer Mahlkönig Kenia oder Guatemala den alten weißen Schalter. Der neue passt wohl nicht da Öffnung zu groß.
  2. rocket cellini evoluzione v2 heizt nicht mehr

    rocket cellini evoluzione v2 heizt nicht mehr: hallo liebe experten, seid gestern heizt meine rocket leider nicht mehr. sie geht zwar an aber kurz nach einschalten hört man ein klicken hier:...
  3. [Erledigt] Eureka Mignon MCI Chrom

    Eureka Mignon MCI Chrom: Hallo zusammen, da ich mir eine Comandante gekauft habe würde ich gerne meine Zweitmühle verkaufen. Die Mühle habe ich im Mai 2018 bei...
  4. [Verkaufe] KN-Aktion -10% auf Alles!

    KN-Aktion -10% auf Alles!: Wir starten eine kleine Sommer-Aktion und geben euch -10% auf alle Artikel (ja, auch die Dale Harris Cups ;) ) aus unserem Sortiment, gültig ab...
  5. Espresso aus BFC Ela nicht heiß genug

    Espresso aus BFC Ela nicht heiß genug: Hallo zusammen, ich lese hier schon eine Weile mit und konnte schon sehr viel lernen. Anfang vom Jahr habe ich mir dann selber eine BFC Ela...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden