Eureka MCI Modding

Diskutiere Eureka MCI Modding im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Ich bin nicht wirklich zufrieden mit den Klumpen meiner Eureka. Da muss doch was gehen, sag ich mir. Habe ich nicht kürzlich auf 'ner Ami-Seite...

  1. #1 PeterHH, 12.07.2007
    PeterHH

    PeterHH Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    1
    Ich bin nicht wirklich zufrieden mit den Klumpen meiner Eureka. Da muss doch was gehen, sag ich mir. Habe ich nicht kürzlich auf 'ner Ami-Seite von einer Mühle gelesen, die ein Gitter im Auswurfkanal hat zur Mahlgutauflockerung und Antistatik? Das funktioniert da so gut, dass es der Hersteller gleich patentiert hat. Na gut, was denen recht ist ist mir nur billig. Ich kaufe mir also ein grobmaschiges Billigküchensieb, massakriere es und setze ein Stück in meinen Auswurfkanal ein. Das ist das Teilchen:

    [​IMG]

    Hätte toll klappen können. Ist aber zu fein. Nach ein paar Sekunden schönem Geriesel :D ist der Auswurf verstopft :evil: . Am liebsten hätte ich jetzt jeden zweiten Draht rausgenommen, das ist aber gar nicht so einfach :wink: . Also habe ich gleich zwei Stufen übersprungen und lande bei diesem Teilchen:

    [​IMG]

    Rein damit, mahlen, choke :evil: Also wieder nix. Ich brauche dringend ein Erfolgserlebnis. Ich werde bloß einen einzigen Draht vertikal spannen. Das ist ein bisschen fummelig zusammen zu bekommen, denn gleichzeitig mit dem Draht den ich einklemmen will muss ich noch das Blech (siehe anderen Thread oder unten) in der richtigen Position halten während ich die Frontblende zurückdrücke. Ich habe zuwenig Hände, habe aber Tesa im Haus. Damit kann ich den Draht fixieren und die Blende wieder montieren. So sieht das Mahlgut (aus Langen Sulawesi 4 Tage offen) dann aus:

    [​IMG]

    Das ist eine Cappu-Tasse und darin sind immer noch Klumpen. Wer die Eureka aber kennt wird merken, dass die Klumpen nur noch einen Bruchteil der Originalgröße haben. :D

    So sieht die Mod aus:

    [​IMG]

    Ihr seht nichts? Stimmt, trotz Mod hat sich der Auswurf mal wieder ganz schön zu gesetzt. Dann putze und puste ich mal etwas:

    [​IMG]

    Das war also meine erste selbsterdachte (ok eigentlich ein Plagiat, s.o. :wink: ) Mod! Ich bin glücklich und der Abend ist gerettet! :D

    Peter
     
  2. #2 cognacbraun, 12.07.2007
    cognacbraun

    cognacbraun Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2006
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Hi Peter,

    Glückwunsch erstmal :wink:. Ich wähne, Du spielst auf das Drahtkonstrukt der Mini E an, gell?

    Nun ja, im Vergleich wird schnell deutlich, dass die Jungs sich die Geschichte wahrscheinlich nicht ohne Grund haben patentieren lassen (wobei's sooo spektakulär nun auch nicht aussieht...). Sei's drum. Wenn man besagtem Thread Glauben schenken kann, bringt's durchaus 'ne ganze Menge. Earl Grey hat eine solche Gerätschaft mal für die Demoka ins Rennen geschickt; verlief damals aber etwas im Sande...

    so far,

    cognacbraun
     
  3. #3 PeterHH, 12.07.2007
    PeterHH

    PeterHH Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    1
    Danke :)

    Ja, genau das Gitter hatte ich in Erinnerung.

    Peter
     
  4. #4 Valentino, 12.07.2007
    Valentino

    Valentino Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2007
    Beiträge:
    1.093
    Zustimmungen:
    4
    Herzlichen Glückwunsch zu Deinem microchirugischem Eingriff :D

    So im Nachhinein betrachtet: lohnt sich der Aufwand?
    Mich nervt die Klumperei nämlich auch, allerdings sind meine Klumpen im "ungemoddeten" Zustand genauso groß, wie Deine nach der Operation - hab allerdings auch andere Bohnen (Elbgold Classic, 1-2 Tage alt).

    Ciao,
    Valentino
     
  5. zoom

    zoom Mitglied

    Dabei seit:
    14.06.2007
    Beiträge:
    705
    Zustimmungen:
    19
    Das ist eine gute Anregung, vielen Dank!
    ...aber dazu mal ne Frage:
    - abgesehen von der Kaffeesorte/-röstung und dem Mahlgrad - spielt bei den Klumpen nicht auch die momentane Luftfeuchtigkeit hier eine entscheidende Rolle? oder was ist die eigentliche Ursache hierfür?

    Gruss
    Stefan
     
  6. #6 cognacbraun, 12.07.2007
    cognacbraun

    cognacbraun Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2006
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Hi Peda,

    zweite Runde. Gucxu hier. Ist ebenfalls ein home-made de-staticizer (welch grotesk-geiles Wort... 8)).

    so far,

    cognacbraun
     
  7. #7 sandlover, 13.07.2007
    sandlover

    sandlover Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2003
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Ist denn da ein Unterschied im Auswurfschacht zwischen den Modellen mit und ohne Doser? Ich habe eine Eureka mit Dosierer, bisher kann ich da keine Probleme mit Klumpen feststellen. Kommt zwar ab und an vor, das liegt dann aber wohl am Kaffee/am Mahlgrad/an der Luftfeuchtigkeit.
    Gruss
    Christine
     
  8. #8 PeterHH, 13.07.2007
    PeterHH

    PeterHH Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    1
    Ich denke mal der Doserless-Schacht hemmt den freien Flug und sorgt so für einen Rückstau und Klumpen. Als ich die Blende abhatte flog der Kaffe eigentlich ganz ordentlich raus. Das habe ich aber aus Eigeninteresse eher kurz getestet :wink:, muss also nicht 100% stimmen. Meine Kleidung ist trotzdem Reif für die Wäsche. :lol:

    Generell helfen Dosierer auch bereits entstandende Klumpen wieder aufzulösen. Viele Baristas nutzen sie überhaupt nur dafür: Klack-Klack-Klack ...

    Ich seh' schon, das war ne ziemliche Standardmod. War aber nicht so schwer und hat eine erste Besserung gebracht. Bei Gelegenheit probiere ich mal ein Drahtupgrade. 3x4 scheint mir aber je nach Klumpneigung schon riskant zu sein aufgrund meiner Vorversuche. Auf 2x1 werde ich aber mindestens upgraden. Hat schon mal jemand einen "Rüttler" zur Klumpenauflösung verwendet?

    Peter
     
  9. #9 cognacbraun, 13.07.2007
    cognacbraun

    cognacbraun Mitglied

    Dabei seit:
    06.04.2006
    Beiträge:
    144
    Zustimmungen:
    1
    Hi Christine,

    Guck mal hier. Wenn's imo einen großen Vorteil von Dosierern (im Hausgebrauch) gibt, dann sicherlich, dass Klumpenbildung kaum ein Thema ist und relativ wenig Sauerei stattfindet... :wink:

    so far,

    cognacbraun
     
  10. #10 thurston, 14.07.2007
    thurston

    thurston Mitglied

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    238
    Zustimmungen:
    2
    Ich verstehe das Problem nicht.
    Diese Klumpen sind doch völlig egal.
    Oder vesrtopft dadurch wirklich der Auswurf der Mühle?
     
  11. #11 PeterHH, 14.07.2007
    PeterHH

    PeterHH Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    1
    Nee, der Auswurf verstopft sich nicht. Guck mal hier unter "What causes uneven extractions?":

    http://www.home-barista.com/weiss-distribution-technique.html

    Peter
     
  12. #12 rafiffi, 15.07.2007
    rafiffi

    rafiffi Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    3
    Uneven extraction

    Hallo Peter,

    Das glaubst Du hoffentlich nicht wirklich , dass feines Mahlgut ( mit mehr oder weniger Klümpchenbildung) , dass zuerst zB. mit dem gestreckten kleinen Finger planiert wird, dann ev. mit der N-S-W-O Methode gleichmäßig in den konischen Siebeinsatz verteilt und schließlich mit 15kg getampert wird noch wirklich die Ursache für uneven extraction ist.

    Weitaus wichtiger , dass das Mahlgut in sich homogen ist von der Partikelgröße. Auch wenn bei öligeren Bohnen & Röstungen kleinere Pakete herausgeschoben werden. In sich ist das Mahlgut sehr homogen.
    Im Blindtest würde (behaupte ich mal) niemand den Unterschied zwischen Mazzer und Eureka und Casadio erkennen ( siehe Blindtest: frischgeröstet/tiefgefrorene/aufgetaute Bohnen - gegen frischgeröstete Bohne.

    Reinhold :wink:
     
    Markus_S gefällt das.
  13. #13 PeterHH, 15.07.2007
    PeterHH

    PeterHH Mitglied

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    1
    Meine Tamp-Technik ist noch lange lange nicht ausgereift. Da freue ich mich über jede Erleichterung seitens der Mühle. Wenn ich die Ausgangspunkte direkt gemahlen und direkt gemahlen + aufgelockert mit WDT nehme, schaffe ich es mit WDT-Mahlgut im ST leichter und schneller das Kaffeemehl gleichmäßig zu verteilen. Mein Verständnis ist, dass es auch Mühlen gibt, wo das Mahlgut bereits aufgelockert in den ST gemahlen wird. Das würde mir jedenfalls die Zubereitung deutlich erleichtern.

    Die Eureka mahlt ordentliche Partikelgrößen und bietet damit eine Grundvoraussetzung einer guten Extraktion, das ist unbestritten.

    Peter
     
  14. #14 unclewoo, 15.07.2007
    unclewoo

    unclewoo Mitglied

    Dabei seit:
    15.09.2005
    Beiträge:
    1.424
    Zustimmungen:
    41
    @raffifi.... ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass beispielsweise Schütteln des Mahlguts vor dem Bezug ein konstanteres Ergebnis ermöglicht bzw. Channeling minimiert. Ich glaube auch, dass die Vorverteilung des Mahlguts im ST eine Rolle spielt.
     
    OroNero gefällt das.
  15. #15 Bubikopf, 15.07.2007
    Bubikopf

    Bubikopf Mitglied

    Dabei seit:
    02.05.2006
    Beiträge:
    7.929
    Zustimmungen:
    58
    Teilweise stark vorverdichtete Klumpen ( Stau im Auswurf ) mit tw. losem Mahlgut in den ST gemahlen, dann mit dem Finger glattgestrichen und verteilt und dann mit 15kg Druck getampt ergibt zwingend ungleichmäßig verdichtetes Mahlgut und ungleichmäßige Extraktion. Ich muss also zwingend das Mahlgut ( WDT ) vorher auflockern und die Verdichtungen auflösen. Viele Rocky oder Demoka..... Benutzer mahlen zu diesem Zweck in einen Yoghurtbecher und bearbeiten ihr Mahlgut darin vor. Der Vorteil eines Direktmahlers ist somit dahin, einige Mühlen können dies wesentlich besser.
    Das Mahlgut selbst ist aus der Eureka top. Mit der Einstellung des Mahlgrades kann ich mich arrangieren, hat ja auch den Vorteil das ich schnell auf normalen Kaffee ( grob, Pressstempel ) umstellen kann, das ist mit einer Ascaso oder Demoka schon ziemlich Glücksache. Die Ascaso I2 wirft das Mahlgut wesentlich gleichmäßiger aus, saut dafür etwas mehr rum und ist wesentlich lauter ( nur mal als Beispiel dafür das es mit dem Auswurf besser geht ).
    Gruss Roger
     
  16. #16 schnick.schnack, 15.07.2007
    schnick.schnack

    schnick.schnack Mitglied

    Dabei seit:
    31.05.2006
    Beiträge:
    987
    Zustimmungen:
    1
    Re: Uneven extraction

    was genau meinst du? ich finde den unteschiedlichen geschmack verschiedener mühlen enorm. ob man nun die mazzer oder casadio herausschmecken würde ist ne andere sache. den unterschied als solchen schmeckt man deutlich.

    lg,
    schnick
     
  17. #17 meister eder, 15.07.2007
    meister eder

    meister eder Mitglied

    Dabei seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6.486
    Zustimmungen:
    22
    das könnte man doch wunderbar auf dem treffen in mgl rausfinden/bestätigen: genug probanden und verschiedene mühlen sind ja dann vorhanden.
    wär sicher mal interessant, wenn man von demoka über mazzer bis evtl mythos/kony mal alle gegeneindander antreten lassen könnte^^.
    gruß, max
     
  18. blu

    blu Mitglied

    Dabei seit:
    15.11.2004
    Beiträge:
    8.922
    Zustimmungen:
    3.459
    hallo,
    letztes jahr in MG gab's einen muehlentest auf wolfangs ape. erschreckend war lediglich, wie viel kaffee verbraten wurde, bis die jeweils passende einstellung gefunden war...
    lg blu
     
  19. SIGMA

    SIGMA Mitglied

    Dabei seit:
    28.04.2007
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Die Mühle hat lediglich ein Manko, die Platzierung des Timerpotis. Hat schon jemand die Mühle geöffnet und sich überlegt, den Timer auf die Seite der Schalter zu verlagern?
    Der Potiknopf ist genormt und ermöglicht das Aufstecken eines Skalenrädchens, damit man auch weiß, welche Richtung und Wert in Sekunden eingestellt wurde.

    Grüße
    Barney
     
  20. #20 rafiffi, 16.07.2007
    rafiffi

    rafiffi Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    494
    Zustimmungen:
    3
    Poti Timerknopf

    Für meinen Bruder hab ich bei seiner MCI T/M schon ein Poti seitlich neben dem Netzschalter gesetzt. Hab ein gerastertes Poti mit Miniskala verwendet . Ist sehr schön reproduzierbar. Nur sobald Du den Mahlgrad veränderst ist eh alles anders .........

    Reinhold :roll:
     
Thema:

Eureka MCI Modding

Die Seite wird geladen...

Eureka MCI Modding - Ähnliche Themen

  1. Eureka Mignon Timer-Tuning

    Eureka Mignon Timer-Tuning: Hallo, nachdem mir diese Idee bisher nicht über den Weg gelaufen ist, der Timer der Mignon damit aber plötzlich im 1/10gr Bereich "ablesbar" wird...
  2. Schon Erfahrungen mit Eureka Atom PRO ?

    Schon Erfahrungen mit Eureka Atom PRO ?: Hat schon jemand von euch eine Eureka Atom Pro zu Hause und kann berichten? Finde diesen Blow-up Hopper interessant, ob der auch auf die kleine...
  3. [Verkaufe] Lelit Pl41 PlusT mit PID und eine Eureka mignon MCI Chrome mit Timer

    Lelit Pl41 PlusT mit PID und eine Eureka mignon MCI Chrome mit Timer: Nach knapp vier Jahren darf mich meine Lelit Pl41 PlusT mit PID verlassen. Die Maschine hat mir gute Dienste geleistet und läuft wie am...
  4. [Maschinen] Suche Zweitmühle (insb. Eureka Specialita 17nx rot)

    Suche Zweitmühle (insb. Eureka Specialita 17nx rot): Auf der Suche nach einer Zweitmühle habe ich mich aktuell auf die Specialita, insbesondere als 17nx in rot eingeschossen. Sollte die jemand los...
  5. [Erledigt] Eureka MCI - rot

    Eureka MCI - rot: Aufgrund meines Updates Richtung verbesserter Single Dosing Eigentschaften möchte ich meine gut erhaltene Eureka Mignon in der Farbe rot abgeben....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden