Europiccola vs. QM 0820 vs. Cafelat Robot

Diskutiere Europiccola vs. QM 0820 vs. Cafelat Robot im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, suche eine Maschine, die vor allem energieeffizient ist und immer frisches Wasser verwendet. Da ich meist nur 2 Espressi auf...

  1. #1 LeckerTee, 24.05.2019
    LeckerTee

    LeckerTee Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2015
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    65
    Hallo zusammen,

    suche eine Maschine, die vor allem energieeffizient ist und immer frisches Wasser verwendet. Da ich meist nur 2 Espressi auf einmal zubereite (nie Milch), suche ich entweder eine mit Thermoblock oder einem kleinen Boiler.

    Engere Auswahl bisher:
    - La Pavoni Europiccola (aktuell Favorit, da Handhebel)
    - Quickmill 0820 (Mitfavorit, da Thermoblock)
    - Lelit PL42

    oder ganz manuell:
    - Cafelat Robot (Geheimfavorit, evtl noch interessanter als die Europiccola)
    - Flair (Hält das Plastikteil die Hebelkräfte über die Jahre aus?)


    - Was denkt ihr in Sachen Energieverbrauch: Ich würde hier die QM vorne sehen, sind die anderen beiden deutlich schlechter?
    Über die Europiccola liest man häufig, dass sie ein kleiner Heizkörper ist und kräftig Energie verbrät. Erfahrungen dazu?

    - Das Prinzip der sehr manuellen Zubereitung der Robot und der Flair gefällt mir. Was meint ihr dazu eine davon als Hauptmaschine einzusetzen? Kann man die Robot als echte Alternative zur Europiccola sehen?
     
  2. #2 Adjacent, 24.05.2019
    Adjacent

    Adjacent Mitglied

    Dabei seit:
    14.07.2017
    Beiträge:
    678
    Zustimmungen:
    752
    Ich habe seit längerem eine Expobar Brewtus IV und im Herbst letzten Jahres habe ich mir für den Urlaub eine Flair gekauft, noch das damalige Modell, nicht die heute zusätzlich erhältliche Pro.
    Natürlich habe ich sie gleich mal daheim ausprobiert und irgendwie hat sie sich dann einen dauerhaften Platz in der Küche erobert und wird 4 bis 5 Mal pro Woche verwendet. Ich habe eine zweite Brühgruppe dazu bestellt, wenn man für zwei Personen Espressi machen will dann ist das ein absolutes Muss. Außerdem habe ich einen Stahlkolben dazu bestellt, aber der ist mir zu unpraktisch, weil man ihn im Gegensatz zum Kunststoffkolben vorwärmen muss.
    Unter dem Strich kann ich nur sagen, dass die Flair ein tolles Gerät ist, das mit ein bisschen Übung eine sehr gute Reproduzierbarkeit hat und sehr guten Espresso macht. Nur für sehr helle Röstungen würde ich sie nicht empfehlen, weil man trotz sorgfältigem Vorwärmen die dafür nötigen Temperaturen kaum erreicht.
     
    LeckerTee und braindumped gefällt das.
  3. #3 mobaer98, 24.05.2019
    mobaer98

    mobaer98 Mitglied

    Dabei seit:
    03.05.2018
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    7
    Die Europiccola war meine erste Maschine - schon etwas länger her. Anfangs war es reiner Zufall, was da raus kam. Das brauchte schon etwas Übung... Es gab auch das Problem, dass sie nach ein paar Bezügen zu heiß wurde und der Espresso förmlich kochte. Wenn ich mich recht erinnere, musste ich da vorher immer noch einen Leerbezug machen, bevor ich den nächsten Bezug machen konnte.
    Wenn ich so drüber nachdenke: Heute würde mich die Maschine schon wieder reizen.
    Aber "energieeffizient" ist sie bestimmt nicht.
     
  4. bas

    bas Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    359
    Ich habe ein Robot Barista. Die Machine ist toll!

    58 mm und pressure profling, keine Uberhitzung, keine Aufwarmzeit. Work flow deutlich einfacher wie Flair. Kaum Unterschied mit "normale" Machinen.

    Wenn Dampf nicht notwendig ist wurde ich die Robot immer die Pavoni bevorzugen!
     
    Arlic, Silas, LeckerTee und einer weiteren Person gefällt das.
  5. #5 braindumped, 24.05.2019
    braindumped

    braindumped Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2007
    Beiträge:
    769
    Zustimmungen:
    1.028
    Hab die Flair ne Zeit lang als Hauptmaschine genutzt und ohne den Robot zu kennen würde ich ihn wg dem Sieb und der geringeren Anzahl beweglicher Teile evtl vorziehen.
    Die Flair wäre in meinen Augen nur vorne, wenn du auf single Shots angewiesen wärest - 9g in nem 58er Sieb stelle ich mir kaum machbar vor.
     
    LeckerTee gefällt das.
  6. bas

    bas Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    359
    Stimmt. Ich nutzte 16-18 gram. Weniger ware moglich aber alles <14 gram gefallt mir nicht.
     
  7. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    6.084
    Zustimmungen:
    5.930
    Zur Pavoni, aus eigener Erfahrung: man kann eine Premill (90er Baujahre) zähmen, indem man sie etwas modifiziert. Überhitzungsschutzmod, Manometer ran, Einlochdüse. Ich nannte sie immer gern "Kleinheizkörper", bis ich rausfand, dass die anderen Maschinen auch nicht besser sind. Die brauchen halt meist länger, bis das System auf Solltemperatur ist und wenn sie bereit sind, bin ich mit meiner Diva schon längst fertig und habe sie wieder ausgeschaltet. Eine Kesselisolierung könnte das ökologische Gewissen beruhigen, aber nachdem eine Diva meist nur für einige wenige Minuten am Tag in Betrieb ist, dürfte sowas in den meisten Fällen ein "mit Kanonen auf Spatzen schießen" bedeuten.
    Mit den schnellen und einfacheren Thermoblocks habe ich bislang schlechte Erfahrung mit der Temperaturkonstanz (sogar schon während des Bezuges) gemacht, der müde Dampf hat genervt... kurz: die Pavoni war da eine echte Verbesserung für mich.

    Ich glaube, deutlich angenehmer wirds dann mit den kleinen PID-Maschinchen.
     
    balolevi und vectis gefällt das.
  8. #8 LeckerTee, 24.05.2019
    Zuletzt bearbeitet: 24.05.2019
    LeckerTee

    LeckerTee Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2015
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    65
    Vielen Dank schon mal für die interessanten Tipps!
    Finde auch die Aussage von bas interessant die Robot der Pavoni vorzuziehen. Finde die Schlichtheit der Robot toll, auch wenn ich die Pavoni die optisch schönste Maschine überhaupt finde. Die kann man sich auch so ins Wohnzimmer stellen. Gerade tendiere ich aber immer mehr zur Robot.
    Wenn die Robot nicht fast 400 € für eine rein mechanische Maschine kosten würde, hätte ich sie jetzt schon bestellt. So muss ich doch noch ein bisschen drüber grübeln. Komischerweise wäre ich eher bereit das für eine Pavoni zu zahlen.
    Was mir bis jetzt komisch vorkommt: Da wird bei vielen Maschinen ein Riesenaufwand betrieben, die Brühtemperatur aufs Grad genau zu treffen und zu halten und bei den beiden mechanischen Maschinen schüttet man halt einfach mal heißes Wasser drauf...

    Bei einer Flair/Robot: Wieviel Wasser muss man denn etwa für einen Espresso zuvor heiß machen (inkl. Vorwärmen der Maschine)?

    @joost : Das mit kleinem Boiler und PID war auch mein Gedanke bei der kleinen Lelit. (Und dann PID nachrüsten oder gleich eine Version mit PID nehmen.)

    Hm, die Entscheidung wird nicht einfacher. ;-)
     
  9. #9 ginkgobaum, 24.05.2019
    ginkgobaum

    ginkgobaum Mitglied

    Dabei seit:
    29.04.2017
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    428
    Schau dir doch mal die Strietman an, im Vergleich dazu ist die Robot ziemlich günstig ;)
     
  10. bas

    bas Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    359
    Die Machine ist sehr gut verarbeitet. Und mit dem Hand gefertigt. Ich finde sie das Geld mehr als Wert. Aber das ist personlich.

    Flair must du sorgfaltig vorverwarmen. Beim Robot nicht. Einfach mahlen direkt im Sieb (ist hoch also gleichzeitig Dosiertrichter, auch fur WDT), tampen, kochendes Wasser (etwa 60 cc) dazu und lock&go.
     
    Silas und LeckerTee gefällt das.
  11. #11 LeckerTee, 24.05.2019
    LeckerTee

    LeckerTee Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2015
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    65
    Danke für die schnelle Antwort! Klingt echt gut. V.a. dass man nicht vorwärmen und damit wenig Wasser heiß machen muss. Das macht den Arbeitsablauf ja echt schnell.
    Laut Homepage wird die Maschine aus Honkong vertrieben, also in China hergestellt. Da klingt das mit Handfertigung doch etwas nach Marketingsprech. Wird wohl jede Maschine ein bisschen von Hand gefertigt - nur die Frage wieviel.
     
  12. bas

    bas Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    359
    Einfach Paul Pratt selbst fragen. Sehr netter Man. Ist nicht mur Marketing!
     
  13. #13 furkist, 24.05.2019
    furkist

    furkist Mitglied

    Dabei seit:
    22.12.2018
    Beiträge:
    2.081
    Zustimmungen:
    1.504
    ..also für mich sieht das nach Birne aus.
    Und eine kleine Lelit mit PID sieht nach Apfel aus.

    Vergleichen ? Für mich sind das zwei - völlig - verschiedene Maschinen.

    Das ist dann schon eher so was wie eine Philosophiefrage. Für mich jedenfalls.
     
  14. joost

    joost Mitglied

    Dabei seit:
    01.05.2014
    Beiträge:
    6.084
    Zustimmungen:
    5.930
    Das ist der Preis der kombinierten Wasser- und Dampfoption. Wenn Du Wasser- und Dampfbezug nicht gemeinsam in einer Maschine brauchst, wirds automatisch simpel. Und genau genommen sind Dualboiler eine maximal einfache Antwort darauf: der eine Boiler liefert gemütlich immer brav das Wasser in der eingestellten Temperatur, der andere Boiler baut den hohen Druck für (sehr viel heisseren) Dampf auf. Jenseits dessen wird es immer auf mehr oder minder geglückte Kompromisse hinauslaufen.

    Für die heizungslosen Heißwasserpressen brauchst Du aber auch noch einen Wasserkocher, der Dir eine definierte Temperatur liefert. Die Pavoni hätte hier den Vorteil, dass sie den mitliefert, und wenn Du keinen Dampf brauchst, dann kannst Du sie gemütlich in einem Bereich fahren, in dem sie nicht überhitzt (z.B. 0.6 bar).

    An dieser Stelle würde ich dann auch mal die bacchi in die Diskussion werfen ->
    Bacchi Espresso – kleines Wunder
     
    ok592, cbr-ps, LeckerTee und 2 anderen gefällt das.
  15. bahiii

    bahiii Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2018
    Beiträge:
    126
    Zustimmungen:
    526
    Vielleicht wäre auch die ROK interessant für dich?
     
  16. bas

    bas Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2010
    Beiträge:
    629
    Zustimmungen:
    359
    ROK wurde ich keiner empfehlen! Nicht kaufen.

    Bacchi ist schon aber workflow viel umstandiger im Vergleich zu Robot. Und nicht so flexibel.
     
  17. #17 norbifly, 25.05.2019
    norbifly

    norbifly Mitglied

    Dabei seit:
    15.10.2010
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    148
    La Pavoni: hab ich >20J. in Betrieb, durch den kleinen Kessel und die kurze Betriebsdauer zu vernachlässigender Stromverbrauch, auch durch das on/off-Temperatursurfen.

    QuickMill: hatte und habe ich einige Generationen 1970 bis aktuelles Modell, aktuell QM650 von 1984, halten also ewig, kurze Aufheizzeit 2min., heizt selten nach, Stromverbrauch dürfte also auch gering sein, Temp. schwankt im Thermoblock um etwa 10°, macht aber in der Tasse wenig aus, da spielt man dann mit oder nimmt es einfach nur wahr.

    Vergleich: Aus Bequemlichkeit nehme ich z.Zt. Fast nur die QM, die Pavoni eher am Wochenende, bei dunklen Bohnen keine Unterschiede in der Tasse, bei hellen Bohnen Pavoni sehr schwierig, QM easy, die holt mehr und interessante Noten aus den Bohnen (kann aber auch nur an meiner Ungeduld liegen, Mahlgrad und Menge noch weiter einzudrehen). Die aktuelle QM820 ist ohne Bypassventil für die Druckreduzierung schwierig mit dem Einersieb, die älteren mit Drehknopf haben andere Pumpen und das Problem nicht.

    Was ich jetzt tun würde? Kauf eine gute Gebrauchte, um sie zu testen, zur Not stösst Du sie wieder ab. Ich sehe immer wieder Pavonisten, die auch eine QM zu haben, die beiden scheinen sich gut zu ergänzen.
     
    ok592, S.Bresseau und Cappu_Tom gefällt das.
  18. antony

    antony Mitglied

    Dabei seit:
    12.09.2010
    Beiträge:
    4.037
    Zustimmungen:
    1.936
    Wie hier weiter oben schon erwähnt wurde, stellt sich hier nicht unbedingt die Frage nach besser/schlechter, sondern eher danach, welches der doch sehr unterschiedlichen Konzepte liegt mir am besten.
    Ich hatte/habe alle der hier genannten Maschinen, und noch ein paar andere kleine mehr, lange genug um für mich persönlich zu sagen, die Robot taugt mir mit großem Abstand am meisten!
    Der Espresso aus der Robot ist für mich großartig und gelingt einfach immer. Das Wasser dafür koche ich in einem kleinen Kessel (650ml) den ich auch für die Aeropress benutze. Gerade so viel um die Tasse einmal vorzuwärmen und den ST zu füllen.
    Wenn das Temperaturfenster bei der Pavoni richtig getroffen wird ist auch dieser Espresso großartig. Aus beiden Maschinen müssen sich die Ergebnisse nicht hinter denen aus meiner Lambro verstecken.
    Bei der Pavoni gelingt es aber eben nicht immer das richtige Temperaturfenster zu treffen. Jedenfalls erging es mir so. Zu oft schmeckte der Espresso etwas verbrannt. Der Druck war auf 0,9 bar eingestellt.
    Die QM ist recht anspruchslos in der Bedienung und funktioniert immer. Allerdings konnte sie m.M. nach geschmacklich nicht ganz mithalten.
    Milch habe ich mit keiner der Maschinen geschäumt.
    Für mich ist die Robot in dieser Klasse und für meinen Zweck nicht zu toppen. Dazu kommt noch ihr unschlagbares Design.:)
    Zur Preis/Leistungsfrage. Was nützt mir eine Maschine, die für den gleichen Preis eine Heizung und eine Pumpe verbaut hat, im Ergebnis dann aber nicht ganz mithalten kann?
    Dann ist auch hier wieder die Frage zu besser/schlechter, günstiger/teurer eine ganz persönliche Sichtweise.
    Kurze Ergänzung zur Robot. Das 58er Sieb ist m.M. nach eher ein 57er. Meine 58er Tamper passt nämlich nicht.
    Die von mir ausprobierte Mindestmenge liegt bei 13 g Pulver. Weniger geht nicht.
     
    ok592, joost, HansWurst und 3 anderen gefällt das.
  19. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    17.452
    Zustimmungen:
    18.389
    Mag sein, aber welche Bedeutung hat das für die funktionalen Qualitäten der Maschine?
     
  20. #20 LeckerTee, 25.05.2019
    LeckerTee

    LeckerTee Mitglied

    Dabei seit:
    28.11.2015
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    65
    Das sagt nichts über die Qualität aus. Aber über den Preis zu dem sie hergestellt werden kann.

    Nach dem Argument von joost (Druck bei 0,6 bar halten und alles gut..) wollte ich schon die Pavoni Bestellung klar machen, aber jeder Robot Nutzer scheint sehr zufrieden mit zu sein. Sie scheint in Summe einfacher zu handeln als die Pavoni. Was mich noch stört ist die Mindestmenge quasi eines Doppios. Aber ich glaube gerade die Robot wird es. (Auch wenn ich das Design der Pavoni deutlich gelungener finde.)
     
    braindumped gefällt das.
Thema:

Europiccola vs. QM 0820 vs. Cafelat Robot

Die Seite wird geladen...

Europiccola vs. QM 0820 vs. Cafelat Robot - Ähnliche Themen

  1. [Maschinen] Cafelat Robot

    Cafelat Robot: Hallo zusammen, bin auf der Suche nach o.g. Maschine. Lg René
  2. Milch aufschäumen - und plötzlich wurde es laut...

    Milch aufschäumen - und plötzlich wurde es laut...: Hallo liebe Mitglieder, nach anfänglichen Schwierigkeiten funktioniert mittlerweile das Milchaufschäumen durch super Beiträge hier mit meiner...
  3. Quamar M80E vs. Baratza Sette 270Wi

    Quamar M80E vs. Baratza Sette 270Wi: Hallo Kaffee-Netzler! Nach langjährigem Forenlesen (und weiterempfehlen) heute eine Frage von mir. Ich bin auf der Suche nach einem Upgrade für...
  4. Kaufberatung:alte Bezzi vs Rocket Mozzafiato Evoluzione R vs Xenia

    Kaufberatung:alte Bezzi vs Rocket Mozzafiato Evoluzione R vs Xenia: Hallo Leute, ich spiele mit dem Gedanken mir eine neue Espressomaschine und Mühle zu gönnen. Aktuell habe ich eine Bezzera BZ99 und eine Demoka...
  5. Kaffeemühle GBW - Etzinger vs. Mahlkönig

    Kaffeemühle GBW - Etzinger vs. Mahlkönig: Hallo, muss noch eine finale Entscheidung betr. Kaffeemühle zu meiner Linea Mini treffen. Es soll auf jeden Fall eine "grind by weight" Lösung...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden