Exzenter von E61 bei ECM Synchronika ausbauen

Diskutiere Exzenter von E61 bei ECM Synchronika ausbauen im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Guten Abend zusammen, ich habe seit Ostern 2020 eine ECM Synchronika und bin recht zufrieden damit. Seit einiger Zeit quietscht aber der...

  1. #1 ThomasB, 15.01.2021
    ThomasB

    ThomasB Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Guten Abend zusammen,
    ich habe seit Ostern 2020 eine ECM Synchronika und bin recht zufrieden damit. Seit einiger Zeit quietscht aber der Bezugshebel regelmäßig bei Betätigung. Ich weiß, das tritt unter Umständen nach einer Brühgruppenreinigung auf. Nur kam das Quietschen eher einige Zeit nach einer Reinigung und blieb. Nach der letzten Brühgruppenreinigung, war es mal für ein paar Bezüge weg, kam dann aber wieder.
    Mein Händler meinte, da müsse man ggf. mal die Exzenterwelle einfetten. Wäre einfach aus und wieder einzubauen, bzw. zu machen. Habs glaube ich im Prinzip verstanden, würde mich aber mit einer Anleitung oder Bebilderung wohler fühlen. Könnt ihr mir sagen, wo ich da was finden kann ?
    Danke schon mal !

    Thomas
     
  2. #2 Espressojung, 15.01.2021
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    1.097
  3. #3 ThomasB, 16.01.2021
    ThomasB

    ThomasB Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Danke Dir. Du machst das über die Inbus-Schraube ? Hab das von meinem Händler so verstanden, dass man die SChrauben oben und unten lösen soll, dann kann man den Exzenterstange mit Hebel rausnehmen und da dann schmieren.
     
  4. #4 Espressojung, 16.01.2021
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    1.097
    Natürlich kann man den Exzenter ausbauen und dann schmieren - keine Frage.
    Aber man hat wesentlich mehr Montageaufwand und braucht auch neue Dichtungen für die demontierten Bauteile.
    ==> 3 Teflondichtungen und 2-3 Gummidichtungen für die Exzenterwelle. ==> ca. 10-15€.
    Aber warum so umständlich, wenn es auch wesentlich einfacher und schneller geht.
     
  5. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    783
    Du kaufst Dir das IMS200er Duschsieb mit den "großen Löchern", 1kg öligen Passalacqua oder Salimbene und dann reisst es Dir beim Brühen soviel Fett in die Brühgruppe retour, dass nach dem 10 Espresso nichts mehr quietscht. :D
    Zumindest klappt das bei mir wunderbar.
     
  6. #6 ThomasB, 16.01.2021
    ThomasB

    ThomasB Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    @Espressojung : Das macht Sinn :)
    Brauche ich für die Inbusschraube keine Dichtung ? Und die Exzenterwelle kann/sollte man auch schmieren ? Baue ich die aus, wenn ich die Schlitzschraube rechts im Hebel löse ?
     
  7. #7 ThomasB, 16.01.2021
    ThomasB

    ThomasB Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    @Wasu: Das klingt ja verlockend :) Bin aber pessimistisch, da nach Brühgruppenreinigung für ein paar Bezüge das Ding ganz geschmeidig und ruhig lief. Jetzt leider wieder nicht mehr. Aber unabhängig davon: Welchen Passalacqua kannst Du denn empfehlen ?
     
  8. #8 Cappu_Tom, 16.01.2021
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.548
    Zustimmungen:
    3.119
    Weil gelegentlich auch die Welle nach Schmierung verlangt. Ich verwende dazu OKS 1110 . Die betroffenen Dichtungen überstehen bei sorgsamem Vorgehen etliche Demontagen. Zudem hat man auch eine Sichtkontrolle über Sauberkeit und Verschleiß von Exzenter und Stößel.

    Alternativ auch 'non invasiv' für Faule und die schnelle Symtombehandlung:
    Ein paar Tropfen Öl in das Blindsieb der aufgewärmten Maschine und damit rückspülen.
    Ich habe bisher Olivenöl (weil immer zur Hand) oder Kamelienöl (aus der Messerbehandlung) dafür verwendet.

    Und auch den Bezugsschalter nicht vergessen, dessen Stößel kann auch trocken laufen und ein 'rauhes Gefühl' vermitteln.
     
  9. #9 Espressojung, 16.01.2021
    Espressojung

    Espressojung Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2012
    Beiträge:
    3.279
    Zustimmungen:
    1.097
    Durch das "Inbusgewinde" gelangt das Fett direkt auf den Nocken und verteilt sich so auch auf die Stößel.
     
  10. #10 Cappu_Tom, 16.01.2021
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.548
    Zustimmungen:
    3.119
    Das ist schon klar, aber die eigentliche Welle kann man so nicht wirkungsvoll erreichen.
     
  11. Wasu

    Wasu Mitglied

    Dabei seit:
    11.03.2009
    Beiträge:
    2.160
    Zustimmungen:
    783
    Ich mag den Passalacqua Harem ganz gern. ;)
     
  12. #12 ThomasB, 17.01.2021
    ThomasB

    ThomasB Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Olivenöl hab ich auch zur Hand. Werde ich mal versuchen. Schaden kanns ja nicht, denke ich. Und Wie versorge ich den Bezugsschalter am besten ?
     
  13. #13 Cappu_Tom, 17.01.2021
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.548
    Zustimmungen:
    3.119
    Schalte die Maschine ab, Bezugshebel in Ruhestellung (unten). Dann betätige mit dem Finger den Schalter um zu spüren ob sich das rauh anfühlt. Wenn ja, dann mit ein wenig feinem Öl gängig machen. Ich verwende da gerne Ballistol, der Geruch verfliegt schnell wieder.
    Ev. auch ein Hauch Silikonfett zwischen Betätigungsnocke und Schalter.
    Das tut es nach meiner langen Erfahrung definitiv nicht, weder geschmacklich oder sonst wie. Mir ist das halt lieber als ein synthetisches Öl/Fett. Egal was man verwendet - es landet jedenfalls immer auf direktem Weg in der Tasse.

    Und ja, oben schrieb ich:
    Ok? :rolleyes:
    Wenn die Aktion nicht nachhaltig sein sollte, dann würde ich doch einmal die ganze Welle mit Silikonfett schmieren. Das ist kein großer Aufwand und du hast wieder ein Stück deiner Maschine kennen gelernt.
     
  14. #14 ThomasB, 17.01.2021
    ThomasB

    ThomasB Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Danke für die Infos. Nochmal ganz doof gefragt, hier in dem Bereich der Welle kann man auch schmieren ? ggf.von außen ?
     

    Anhänge:

  15. #15 ThomasB, 17.01.2021
    ThomasB

    ThomasB Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Und noch ne Frage: Sollte ich mir Ersatzdichtungen fürs Auseinanderbauen besorgen oder kann ich die alten wieder verwenden ?
     
  16. #16 ThomasB, 17.01.2021
    ThomasB

    ThomasB Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Achso und noch eins: Hatte mal gelesen, dass man einen Fahrradschlauch nehmen soll zum Schutz der Muttern, damit die nicht verkratzen. Gute Idee ?
     
  17. #17 Cappu_Tom, 17.01.2021
    Cappu_Tom

    Cappu_Tom Mitglied

    Dabei seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    3.548
    Zustimmungen:
    3.119
    Ein "bisserl doof" schon ;)
    Schau dir einfach die Explosionszeichnung auf der Seite von Iprezza an, da geht es um das Teil (18).
    Dieses ist, mit Ausnahme der Nocke, von außen zur Schmierung nicht zugänglich und die Welle durchläuft doch einige zu schmierende Lagerfläcchen.
    Kleinteile auf Lager zu haben ist grundsätzlich sinnvoll, ich kombiniere das gerne mit anderen Bestellungen. Im konkreten Fall konnte ich ich bisher die Teflondichtungen noch immer wiederverwenden - nur nicht zu sehr anknallen.
    Wenn du das Ding schon offen hast, könntest du ev. die Dichtungen (36) vorbeugend tauschen, ist aber kein Muss - ansehen wirst du ihnen nichts.
    Habe ich nie probiert - wenn dann etwas härteres.
    Ich arbeite mit einigermaßen passenden Schlüsseln (Gegenhalten) und mit dem Knipex Zangenschlüssel, der hat sich über die Zeit bewährt. Naja, wer Arbeitsspuren sucht, wird nach all den Jahren sicher welche finden - einige wurden sogar original vom Werk mitgeliefert.
    Ich denke, du machst dir mehr Gedanken als nötig, Wechsle von der Tastatur zur Werkbank - das wird schon.
    Ich melde mich hier erst wieder nach Fertigstellungsmeldung ;)
     
    Karl Raab gefällt das.
  18. #18 Karl Raab, 17.01.2021
    Karl Raab

    Karl Raab Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    1.917
    Zustimmungen:
    856
    Von "außen" kann man zur Not die Nocke der Welle mit einem kleinen Tropfen Olivenöl im Blindsieb+Rückspülen fetten. Fetten der Nocke mit Silikonfett nach Ausbau ist auf jeden Fall besser. Ich zerlege die komplette Welle allerdings auch nur bei einer größeren Wartung nach ein paar Jahren, weil diese Lagerflächen hinter der Dichtung liegen und nicht vom Wasser und Kaffeefettlöser ständig "freigespült" werden....(nicht zu oft mit Kaffeefettlöser spülen!)

    Das Quietschen kann übrigens auch durch die Federn in der Gruppe kommen. Ich würde mir die von @Cappu_Tom erwähnten Zangenschlüssel besorgen und die Backen eventuell mit etwas Gewebeband abkleben. Dann ran an die Maschine! Man verliert danach etwas die Ehrfurcht und kann sie dann auch selber warten....
     
    Cappu_Tom gefällt das.
  19. #19 ThomasB, 17.01.2021
    ThomasB

    ThomasB Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Wird gemacht :)
     
  20. #20 ThomasB, 17.01.2021
    ThomasB

    ThomasB Mitglied

    Dabei seit:
    13.10.2013
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    2
    Hab technisch schon viel gemacht und auseinander gebaut/repariert. Auch meine alte Gaggia. Nur jetzt bei der Synchronica will ich mir erstmal ein Bild machen, bevor ich drauf los schraube. Deswegen danke für die Infos. Ich mach mich jetzt mal an die E61.
     
    Cappu_Tom gefällt das.
Thema:

Exzenter von E61 bei ECM Synchronika ausbauen

Die Seite wird geladen...

Exzenter von E61 bei ECM Synchronika ausbauen - Ähnliche Themen

  1. ECM Technika IV: Exzenter gefettet, jetzt weniger Brühdruck?

    ECM Technika IV: Exzenter gefettet, jetzt weniger Brühdruck?: Hallo zusammen, habe gestern wegen enormen quietschens und schwergängigem Bedienhebel den Exzenter meiner Technika IV gefettet. Kurze Frage...
  2. Nockenwelle/Exzenter - Vibiemme Domobar

    Nockenwelle/Exzenter - Vibiemme Domobar: Hallo, meine bisherigen Recherchen haben mich nicht weit gebracht. Weiß einer von euch, wo ich o.g. Ersatzteil für die Domobar kriegen kann?...
  3. ECM Synchronika - Dampfventil (Ablaufdüse) tropft, Dampfdruck schwankt

    ECM Synchronika - Dampfventil (Ablaufdüse) tropft, Dampfdruck schwankt: Hallo, wir haben mit unserer knapp 18 Monate alten ECM Synchronika ein Problem: Seit gestern kommt permanent ein Luftstrom aus der Ablaufdüse...
  4. ECM Synchronika: hoher Brühtankdruck beim Aufheizen

    ECM Synchronika: hoher Brühtankdruck beim Aufheizen: Hallo werte Forengemeinschaft! Seit meiner (ersten) Entkalkung der ECM Synchronika ist mir aufgefallen dass beim Aufheizen des Brühtanks die...
  5. ECM Synchronika - Roter O-Ring übrig - Expansionsventil

    ECM Synchronika - Roter O-Ring übrig - Expansionsventil: Hallo zusammen! Vielleicht kann einer von euch helfen. Ich habe das Expansionsventil und die Rückschlagventile meiner Synchronika ausgebaut, weil...