Faema Compact : Weihnachtsprojekt

Diskutiere Faema Compact : Weihnachtsprojekt im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo zusammen, vor vielen Jahren habe ich eine Faema Compact bekommen und zu Beginn komplett zerlegt. Es ist eine Braune mit Rotationspumpe und...

  1. #1 Tobi F., 23.12.2021
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Hallo zusammen,

    vor vielen Jahren habe ich eine Faema Compact bekommen und zu Beginn komplett zerlegt.
    Es ist eine Braune mit Rotationspumpe und Mengenautomatik.

    Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden, aber bekanntlich ist das Bessere des Guten Feind.
    So ist bei meiner Maschine das ein oder andere Teil nicht mehr in Ordnung (Verkleidung vorne, Tastenfeld, Brühdruck-Manometer, Dampfventil....)

    Und so habe ich in der letzten Zeit bei zwei eBay Auktionen zugeschlagen.
    D.h. nach Weihnachten stehen drei Faema Compacts auf der Werkbank.
    Aus 3x "B" mach 1x "A" + viele Ersatzteile.

    Die anderen beiden sind:
    Eine Graue (weiß lackiert) mit Rotationspumpe und Mengenautomatik.
    Eine Braune mit Kartusche und Vibrationspumpe und Mengenautomatik. (Wobei die Pumpe fehlt)

    Ein Eimer Amidosulfon und eine Dose PulyCaff stehen bereit.
    Wenn sie auf der Werkbank stehen, mache ich ausreichend Bilder von den Kandidaten.
    Die beiden eBay Maschinen würde ich komplett zerlegen und entkalken/entfetten.
    Für eine erste Bestandsaufnahme an vorhandenen oder fehlenden Teilen.

    Habt Ihr noch Ideen für das Vorgehen ?

    Viele Grüße
    Tobi F.
     
    yosoy gefällt das.
  2. #2 Tobi F., 24.12.2021
    Zuletzt bearbeitet: 24.12.2021
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Einen wunderschönen heiligen Morgen,

    so, hier die Fotos von den drei Ladies und eine erste Bestandsaufnahme.

    Die Graue und die Braune haben interessanterweise beide einen schwarzen Rahmen, der vernietet ist.
    Bei der Braunen ist nur der Bereich um die Abtropfschale braunlackiert.
    Bei meiner Maschine ist der gesamte Rahmen verschweißt und braun lackiert.
    Ich tippe darauf, dass die Vernietung eine Kosteneinsparmaßnahme war.
    Ich vermute, dass die Grau-Weiße Variante eher die neuere Version der Faema Compact ist. (Braun ist ja eher 70/80er)
    Und möglicherweise wurde bei der Umstellung das Gestell immer gleich lackiert.

    Die Befestigung der Brühgruppe ist jedes Mal unterschiedlich, der Rahmen ist an der Stelle jedoch immer gleich.
    Grundsätzlich scheint der Rahmen überall identisch zu sein. Lediglich bei den Varianten mit Rotationspumpe ist der
    Pumpenträger im hinteren linken Eck. Bei der Vibrationspumpen-Variante fehlt der.

    Auch der Kaltwasserblock ist bei den neueren Maschinen ein anderer.
    Kann mir hier jemand etwas dazu sagen ?
    Funktionsweise identisch, nur andere Anordnung ?

    Grundsätzlich scheint die Graue am Besten erhalten zu sein. Die Siebträger sind am wenigsten vermackt.
    Die Ventile für Dampf und Wasser laufen viel weicher.

    Mein Ziel ist eine Braune Maschine. Da ich davon alle Verkleidungsteile in intaktem und einigermaßen guten Zustand habe.
    Von daher werde ich vermutlich die "guten Teile" nach Sichtung alle in die "Meine" Maschine einbauen.

    Zu den Bildern:
    1)
    Linke Maschine "die Braune"
    Mittlere Maschine "die Graue"
    Rechte Maschine "Meine"
    2)
    Die Braune. Schwarzer Rahmen genietet. Braunes Blech im Sichtbereich der Schale
    3)
    "neuer Kaltwasserblock" der Grauen
    4)
    "alter Kaltwasserblock" von Meiner.
    5)
    Meine. Brauner Rahmen, geschweißt.
     

    Anhänge:

    rebecmeer, antony, Phenyl und 3 anderen gefällt das.
  3. #3 Tobi F., 26.12.2021
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Guten Abend zusammen,

    heute habe ich die Braune Maschine komplett zerlegt.
    Alle Kupferleitungen + Kessel in den Entkalker.
    Kaltwasserblock zerlegt in den Entkalker.
    Ventile zerlegt in den Entkalker (ohne die verchromten Lanzen)
    Brühgruppe zerlegt und in Puly Caff.
    Der Kabelbaum ist raus.
    Der Rahmen ist jetzt nackig. Morgen geht die Putzerei los.

    Grundsätzlich ist der Zustand "eher mittel".
    Im Kessel war wirklich dicker schwarzer Schmodder, der Fingernagelgroß raus kam.
    Vom Wasserstands-Schauglas war die Hälfte komplett Schwarz.
    Auch die Ventile und die Brühgruppe innen Schwarz.
    Die ein oder andere Leitung war mehr eine Sackgasse.
    Aber gut. Dafür ist ja eine Komplett-Zerlegung da.
    Einige Leitungen sind krumm. Und auch der Kessel war nicht da, wo er sein sollte.
    Möglicherweise ist sie beim Transport mal gefallen.

    Es war ganz gut, mit der Braunen Maschine anzufangen. So kommt man wieder in die Themen rein und erinnert sich daran, wo alles hingehört.

    Ich habe jede Maschine vorab gefilmt und alle Leitungen nachverfolgt und sprachlich dokumentiert.
    So kann ich später nachschauen, wenn ich eine Handvoll Leitungen zur Auswahl habe.
    In der Maschine montiert ist das alles super einfach und logisch.
    Aber wenn sie alle nebeneinander auf der Werkbank liegen, sehen viele dann doch erstaunlich ähnlich aus.

    Vermutlich wir die Braune nur Teileträger. Die Verkleidungen, die bei Meiner nicht mehr so schön waren.
    Das Manometer gefällt mir sehr gut (auch wenn es nur den Dampfdruck anzeigt)

    Morgen gehts dann vielleicht schon an die Graue Maschine. Ich muss mal schauen, wie ich die Teile der drei Maschinen sortiere, damit nichts durcheinander kommt.

    Ach ja...
    Falls jemand etwas von einer Faema Compact benötigt, kann er sich gerne bei mir melden.
    Ich werde eine "sehr gute Maschine" zusammen bauen. Und dann eine komplette zweite Maschine als Ersatz in den Keller stellen. Der Rest kommt in eine Teile-Kiste. Und wenn ich mit einem Teil aushelfen kann, von dem ich drei haben....

    So. Feierabend.

    Viele Grüße
    Tobi F.
     
    bobedikt, Caruso, finsterling und einer weiteren Person gefällt das.
  4. #4 Tobi F., 28.12.2021
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Servus zusammen,

    so, heute ist die zweite Maschine zerlegt. Die Graue.
    Erst dachte ich ja, die sei in einem besseren Zustand. Ja denkste.
    Alle Schrauben fest. Natürlich eine an der Heizung gerissen.
    Innerer Zustand gruselig. Viel Schwarz. Viel Schmodder.
    Egal. Sind ja Teileträger.

    Aber jetzt die erste Frage.
    Es geht um die obere Zuleitung vom Wärmetauscher zur Brühgruppe.
    Bei zwei Maschinen ist das ein fingerdickes Rohr.
    Bei einer Maschine ist am Ende des Rohres (Brühgruppenseitig) der Nippel mit einer feinen Düse versehen.
    Ein cirka 2mm großes Loch.

    Was ist nun "richtig" ?
     
  5. #5 Whecker, 28.12.2021
    Whecker

    Whecker Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2012
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    112
    Guten Tag,
    kenne bei der Compact nur das "offene" Rohr.
    Bei E61 Maschinen kenne ich es zur Begrenzung des Thermosyphon (Durchlauf)
    Gibt es in unterschiedlichen Durchmessern und verhindert Überhitzen der Brühgruppe.
    Sieht so aus und gibt es in unterschiedlichen Durchmessern (Bohrung)
    [​IMG]
    Möglicherweise hat es jemand nachgerüstet.
    Wenn die Brühgruppentemperatur an "Deiner" Maschine bisher ok ist, lass es weg.
    Habe auch eine Compact und die neigt nicht zum Überhitzen.

    Gruß und frohes Schrauben
     
    rebecmeer gefällt das.
  6. #6 Tobi F., 28.12.2021
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Servus Whecker,
    vielen lieben Dank für Deine Erfahrung. Ich werde es weglassen.

    Was ich bisher "gelernt" habe, wie viel Geschichte so eine Maschine schon hinter sich hat.
    Änderungen hier. Abdichtungen da. Teile getauscht. Teile fehlen. Schon auch erstaunlich, welche Beulen so ein Kessel haben kann.
     
  7. #7 Tobi F., 29.12.2021
    Zuletzt bearbeitet: 29.12.2021
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Guten Morgen Community,

    gerne möchte ich Euch an meinen Erkenntnissen teilhaben.
    (Vielleicht war das nur für mich neu, und Restaurationsprofis haben von Beginn an gesehen, dass das schief geht)

    Es gibt doch deutlichere Unterschiede der jeweiligen Maschinen.
    Die Serie mit den genieteten Rahmen haben einen anderen Kaltwasserblock.
    Es ist mir aufgefallen, als ich den Kaltwasserblock in den geschweißten Rahmen montieren wollte.
    Die Aufnahme im Boden ist anders. (3 Stifte + mittige GewindeBuchse <-> zwei Gewindebuchsen in einer Reihe).
    Wär ja egal, bohrt man halt ein Loch.
    Aber nein, die Verstellung des Expansionsventils ragt weiter nach links und stößt am Rahmen an.
    -> Aber nein,... der Knopf für die manuelle Kesselbefüllung ist 2cm weiter rechts.
    -> Verdammt, dann passt die intakte beige Frontblende ja gar nicht auf dem geschweißten Rahmen.

    Hmpf.....

    Okay.... Dann muss der Plan wohl geändert werden.
    Kennt jemand einen guten Strahler+Pulverer im Münchner Umland ?

    Viele Grüße
    Tobi
     

    Anhänge:

  8. vectis

    vectis Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2016
    Beiträge:
    3.964
    Zustimmungen:
    4.225
    In anderen Threads hier wurde mal dieses Unternehmen erwähnt:
    Sandstrahlerei Bräuer in Hohenbrunn bei München
     
  9. #9 Tobi F., 31.12.2021
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Tach zusammen,

    so, das Weihnachtsprojekt ist vorerst abgeschlossen.
    Manchmal gibts halt auch einen Satz mit "X".

    Die Idee war, aus drei mittelmäßigen Maschinen eine Gute zu machen.
    Leider hab ich erst beim Zerlegen der dritten Maschine gemerkt, dass die Rahmen sich im Detail unterscheiden.
    Der Kaltwasserblock ist etwas anders. Somit auch der Knopf für die manuelle Kesselfüllung.
    Somit auch die Verkleidung (welche bei meiner Maschine defekt war).

    Also.... im Endeffekt habe ich 2,5 Maschinen komplett zerlegt und entkalkt bzw. entfettet.

    Ich werde "Meine" Maschine erst mal wieder so in die Küche stellen, wie gehabt.
    Die Gute von den anderen Maschinen werde ich weiter in Ruhe zerlegen und schön machen.
    Den Rahmen strahlen und in der passenden Braunfarbe Pulvern lassen.
    (Vielen Dank für den Tipp für Bräuer)
    Dann die besten Teile in Ruhe komplett sauber machen. (Mir hat hier noch das Ultraschallbad gefehlt)

    Mal schauen.

    Aber man lernt halt nie aus.
    Auch wenn die Maschine auf den ersten Blick gleich aussehen, muss das nicht heißen, dass sie auch gleich sind.
    Das ist wie beim Auto auch. Da gab es mal eine Modellpflege und die ein oder andere Befestigung ist leicht unterschiedlich.

    Damit wünsch ich Euch einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2022.
     
    finsterling und Caruso gefällt das.
  10. #10 Tobi F., 04.01.2022
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Weiter gehts im neuen Jahr.
    Gestern hab ich die Brühgruppe mit Puly Caff in das Ultraschallbad gelegt. Schon echt krass, wieviel braune Suppe da nach dem 4-5. Durchgang immer noch raus kommt.
    Wie kriegt man die Messing-Teile (z.B. Sockel vom Ventil) wieder richtig schön ? Ich hab den Eindruck, dass da beim 2.-3. Durchgang ein dunkler Schleier drauf gekommen ist. Die Fett-Rückstände sind weg (und das ist ja das Wichtigste für den Kaffee), aber es soll ja schon auch schön aussehen.

    Ein Punkt ist mir noch in Erinnerung geblieben. Bei beiden Maschinen ist eine 250l/min Pumpe verbaut.
    Eigentlich dachte ich, dass diese Größe eher für 2-Gruppe Maschinen sind. In meinem Sprazel-Thread hatte sich gezeigt, dass ein Leerbezug 230ml/10sec liefert. Und man eher 100ml/10sec anstreben sollte.
    Gut, ich werde da noch etwas am Pumpdruck drehen. (9 bar statt 10bar).

    Spannend wird es auch sein, wenn ich die "Graue" dann mal in Betrieb nehme. Sie hat ja einen anderen Kaltwasserblock -> anderes Expansionsventil. Mal schauen, was da passiert.

    Strahlen und Pulvern kann ich erst nächste Woche anfragen.
    Hat jemand zufällig die RAL Nummer von dem braunen Rahmen ? Ansonsten nehme ich einen zweiten Rahmen mit und halte die Farb-Kärtchen daneben.

    to be continued...

    Viele Grüße
    TobiF.
     
  11. #11 marzemino, 04.01.2022
    marzemino

    marzemino Mitglied

    Dabei seit:
    07.03.2011
    Beiträge:
    283
    Zustimmungen:
    171
    Kann ich zum Sandstrahlen empfehlen, hatte ich beruflich zu tun mit, passte alles- wissen sehr genau was sie tun, evtl. oversized für einen einzigen Rahmen.
    Deutlich kleiner aber entlackt, strahlt und pulvert zum fairen Preis, SandundPulver - Kontakt habe ich meine Brasilia Club hingegeben. Hatte jemand anders hier auch schon gute Erfahrungen gesammelt.
     
  12. #12 Whecker, 04.01.2022
    Whecker

    Whecker Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2012
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    112
    Hallo TobiF.,
    den Durchfluß begrenzt die Düse in der Brühgruppe.
    https://www.espressoxxl.de/FAEMA-GRUPPE-COMPACT-EXPRESS
    Pos 2 in der Zeichnung (bzw 1 komplett)
    1501533.jpg
    Die ist bei Deiner Maschine wahrscheinlich "ausgeleiert", Bohrung zu groß.
    Empfehle Dir die zu erneuern.
    Über den Pumpendruck wirst Du das nicht richten können, bzw Du müsstest viel zu weit runter gehen und hättest dadurch andere Probleme.

    freundliche Grüße

    Willi
     
  13. #13 Tobi F., 04.01.2022
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    In dem entsprechenden Thread zum "Spratzeln", hatten wir darüber ja bereits gesprochen.
    Die Düse hatte ich damals getauscht. (Obwohl die eingebaute die Richtige war und nicht so fertig aussah).
    Die Düse war komplett eingedreht, Man hatte an dem Düsen-Kegel die Abdrücke von der Brühgruppe gesehen.
    Eigentlich sah das nicht so verkehrt aus.

    In dem Thread ging es auch darum, dass die Pumpe möglicherweise von der Fördermenge zu groß für meine Maschine ist.
    Jetzt hatte ich gehofft, dass die alternative Maschine eine kleinere Pumpe hat. Aber die hat auch 250l/min.
     
  14. #14 Whecker, 04.01.2022
    Whecker

    Whecker Mitglied

    Dabei seit:
    06.09.2012
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    112
    Ach ja, erinnere mich.
    Da warst Du aber doch auf 120ml runter gekommen.
    "Aber die hat auch 250l/min."
    Das ist ja nur was die Pumpe kann. Der Durchfluß ergibt sich aus dem Druck und der Düse. Du wirst keinen Unterschied merken sollte die Pumpe zB nur 100l/min haben.
    Gruß
     
  15. #15 Tobi F., 04.01.2022
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Oh. Du hast recht.
    Da muss ich mal schauen, wo ich durch die Komplett-Zerlegung wieder zuviel Durchfluss erzeugt hab.
     
  16. #16 Tobi F., 06.01.2022
    Zuletzt bearbeitet: 06.01.2022
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Weiter gings heute. Gute und schlechte Nachrichten.
    Die Graue wollte ich ja einmal komplett ganz Schön machen.
    Bevor ich den Rahmen zum Pulvern gebe, wollte ich sie mal in Betrieb gesehen haben.
    Also flugs (ohne Verkleidung) zusammen gesteckt und mal angeschlossen.
    -> Flexschlauch undicht.
    -> Magnetventil für die Kesselbefüllung zieht zwar an, aber nur mit halber Kraft und daher öffnet es nicht. Die manuelle Befüllung ging.
    (Bevor die Heizung durchbrennt)
    -> Pumpe fest. (Motor bekommt 230V)

    Also in Summe, eher enttäuschend. So konnte ich auch den Rest nicht testen.

    Zefix.
    Also.... umdisponieren, und bei "Meiner" Maschine all das richten, was noch nicht in Ordnung war.
    Manometer. Bei meiner ging bisher nur der Dampfdruck.
    Also hab ich das Manometer von der Grauen eingebaut.
    Das ist zwar nicht schön Schwarz, sondern Weiß, aber dafür geht es.

    Damit konnte ich auch das Thema Druck/Durchfluss angehen.
    Druck war bei 10bar. (Siebträgermanometer und Maschinen-Manometer). Etwas runtergedreht auf 9....
    Aber immer noch 200ml/10sec. Hm.

    Also die Düse.... ich dachte, die hätte ich getauscht. Hatte ich nicht. Aber irgendwo war ja noch das Ersatzteil.
    Eingebaut und schon passts. 100ml... es kann so einfach sein.
    Whecker, Du hattest es ja schon mehrfach genannt. Ich weiß gar nicht, warum ich das neue Teil nicht drin war.

    Das alte Düse sah gar nicht so verkehrt aus. Aber anscheinend ist das innen eine so feine Bohrung, sodaß jahrelanges Rückspülen da für eine wenig sichtbare, aber doch einflußreiche Querschnittsvergrößerung gesorgt hat.

    Aber,.... neue Baustelle.
    Bei der Pumpe ist eine Einstellschraube mit Kontermutter.
    Die Einstellschraube hat neben Sechskant auch einen Schlitz und in der Mitte ein Loch.
    Da tropft es raus....

    Edit: Das muss ich mal noch komplett auseinander nehmen und anschauen, wo es da undicht geworden ist.
    Im Kaffee-Netz findet man ja auch alles. Tolle Erklärung dazu:
    Rotationspumpe LaSanMarco - Bypass undicht

    Viele Grüße
    Tobi
     
  17. Archie

    Archie Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Tobi,

    gerade habe ich Dein Weihnachtsprojekt gelesen und traue mich nun auch etwas mehr an die Restaurierung meiner Faema Compact ran.

    Aber als absuluter Neuling ist es halt etwas schwerer. Meine Compact mit einem Boiler macht gerade mal wieder “Zicken” und nach ein paar Stunden des Bastelns denke ich das der “Kaltwassermischer” - heißt das Ding so? - der Grund des Übels ist.

    Die Maschine bekommt kein Wasser, aber die Pumpe tut es. Das konnte ich gerade Testen ohne die Küche komplett zu Fluten. Der Knopf zum manuellen befüllen ließ sich sehr schwer drücken, doch nach einigen hin und her geht er jetzt wieder.
    Der Kessel funktioniert nur es kommt kein Wasser nach.

    Jetzt meine Fragen:

    1. Wie gehe ich am besten weiter vor um die Maschine wieder zu aktivieren?

    2. Weißt Du wo ich eine Explosionszeichnung finde?

    3. Welche Teile kann man zerlegen und säubern - vor allen Dingen mit welchen Mitteln?

    Danke für die Motivation durch Deinen Post.
     

    Anhänge:

    rebecmeer gefällt das.
  18. #18 Tobi F., 10.01.2022
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2022
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Hi Archie,

    der manuelle Knopf der Kesselfüllung geht immer wieder mal schwer.
    Ich habe dafür den gesamten Kaltwasserblock ausgebaut und in Einzelteile zerlegt.
    Vorsicht, viele Federn und Plastikteile. Da kann man gut durcheinander kommen.
    Die Feder vom Expansionsventil ist sehr stark.

    Wenn die Sonde im Schauglas nicht im Wasser steht, sollte das Steuergerät das Magnetventil für die automatische Kesselfüllung aktivieren.
    Das ist rechts am Kaltwasserblock. Du kannst mal beim Einschalten der Maschine einen Schraubendreher in die Nähe (von außen/Schalterbox seitig) hinhalten. Die Magnetwirkung merkt man da deutlich.
    Wenn da nix ist -> entweder Eletronik nicht in Ordnung oder Magnetspule hin.
    Wenn da was ist -> Ventil/Kaltwasserblock schaltet nicht richtig.

    WICHTIG.
    Wenn Du die Maschine einschaltest und es ist zu wenig Wasser drin, geht die Heizung ruck zuck hinüber.
    Erst mit der Manuellen Befüllung ungefähr auf die Hälfte füllen /Höhe der Heizung.
    Oder erst mal die Heizung abklemmen, und sich um das Kesselfüllen / Pumpen kümmern.

    Edit:
    Ähm, wo geht denn der Schlauch von der Pumpe hin ?
    Ich sehe auf Deinem Bild, den Zuwasserschlauch vorne am KWB vorbei nach hinten zur Pumpe.
    Aber von der Pumpe sollte er zum KWB führen,... (hinterster Anschluß, unten). Genau gegenüber von dem Knopf.

    Rotationspumpe oder Vibrationspumpe ?

    Edit2:
    Amidosulfonsäure fürs Entkalklen von Leitungen, Kessel, Kupfer, KWB, etc.
    Puly Caff zum Entfetten der Brühgruppe.

    Fang mal mit dem Kaltwasserblock an, dass die Kesselfüllung und Pumpe alles richtig macht.
     
  19. #19 Archie, 10.01.2022
    Zuletzt bearbeitet: 10.01.2022
    Archie

    Archie Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2022
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    2
    Wow - Antwort nach wenigen Stunden - Mal ne Portion Lob dafür!

    Danke für die Ausführungen.

    A. Der Schlauch wurde nur zum Testen der Pumpe und wegen Reinigung abgeschraubt und in einen Topf geleitet. ;-) Aber gut aufgepasst hast Du…
    Werde den heute wieder mit dem KWB verbinden.

    Bei Überbrückung der Sonde geht die Pumpe an und ich muss jetzt klären ob das Magnetventil am KWB schaltet. Werde das mit einem Schraubendreher und dem Magnetfeld prüfen.

    B. Danke für den Tipp zu den Reinigungsmitteln, werde mir die gleich mal besorgen. Vermutlich via Amazon oder gibt es das auch im Einzelhandel??

    c. Bild der Pumpe
    im Anhang…
     
  20. #20 Tobi F., 10.01.2022
    Tobi F.

    Tobi F. Mitglied

    Dabei seit:
    25.07.2004
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    26
    Ich war grad zufällig online, und bin natürlich neugierig, wenn mein fast-Monolog beantwortet wurde ;-)
    Amidosulfon und Puly Caff gibts bei Amazon.
    Ich vermute, Du wirst auch bei EspressoXXL o.ä. ein paar Dichtungen oder sonstige Verschleißteile bestellen.
    Das kannst Du sammeln.

    Hast Du eine Vibrationspumpe ?
    Ich verstehe nicht, warum die Pumpe angeht, wenn man die Sonde überbrückt.
    Das Überbrücken der Sonde wäre ja die Situation, wenn das Wasser hoch genug im Kessel steht.
    Da müsste eigentlich nur das Magnetventil ausgehen.
    Zumindest mein Verständnis (mit Rotationspumpe). Aber vielleicht ist das mit Vibrationspumpe anders.

    Nachdem ich meine Maschine zusammengebaut hatte, hat die automatische Befüllung nicht funktioniert.
    Ich hatte die Sondenverkabelung entfernt und wieder angeschraubt, und dann gings.
    (keine Ahnung warum, macht keinen Sinn)
     
Thema:

Faema Compact : Weihnachtsprojekt

Die Seite wird geladen...

Faema Compact : Weihnachtsprojekt - Ähnliche Themen

  1. Faema Compact - TankMod-

    Faema Compact - TankMod-: Moin, Ende letztens Jahres habe ich mir eine alte Faema Compact S/1 (BJ. 94) zugelegt. Sie wurde vom Vorbesitzer schon mit einer neuen Fluid-O-Tec...
  2. [Zubehör] Drehschieberpumpe für Faema Compact gesucht

    Drehschieberpumpe für Faema Compact gesucht: Liebe Leute, frohes Neues erst einmal. Möge der Kaffee in diesem Jahr noch besser schmecken! Meine Pumpe dreht nach einem Reparaturversuch zwar...
  3. Faema compact ::: Spratzeln

    Faema compact ::: Spratzeln: Guten Morgen zusammen, in der letzten Zeit merke ich immer öfter, dass meine Faema compact spratzelt. Leider habe ich noch keine konkrete...
  4. [Erledigt] Faema Compact C 85 S1

    Faema Compact C 85 S1: Verkaufe Faema Compact C85 S1 Zweikreis-Espressomaschine mit Festwasseranschluss. Die Maschine wurde 1994 gebaut und von einem Café erworben, für...
  5. Faema Compact tropft heftig nach Aus- und Einbau Duschträger

    Faema Compact tropft heftig nach Aus- und Einbau Duschträger: Hallo liebe Fangemeinde, nach dem (erfolgreichen) Austausch des Duschsiebes nebst Siebträgerdichtung habe ich noch die Herausforderung, daß...