FAEMA Saturno Nettuno Marte Mercurio Urania

Diskutiere FAEMA Saturno Nettuno Marte Mercurio Urania im Restaurierungen und Raritäten Forum im Bereich Maschinen und Technik; vorher war kein Pressso drin? Und kein Schalter zwischen volle/halbe Heizung? Verstehe die Frage nicht.

  1. Jupe3.0

    Jupe3.0 Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2018
    Beiträge:
    1.198
    Zustimmungen:
    4.501
    Verstehe die Frage nicht.
     

    Anhänge:

  2. #162 Sansibar99, 14.07.2020
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    4.040
    Du hast Bilder von vor und nach der Restauration gezeigt.
    In den Bildern vorher, im Ausgangszustand, kann ich keinen Presso erkennen, nur Stromkabel direkt zu den Heizungen.

    Bei Maschinen mit solcher Verdrahtung war dann oft die Heizung zweistufig: volle Leistung zum Aufheizen, danach konnte man eine Heizwendel abschalten, die zweite, kleinere Heizwendel hat ausgereicht, um den Kessel auf Druck zu halten. Überdruck wurde dann über das Bleigewicht abgeblasen.
    Nachteil dabei: ständiger Wasserverlust am Überdruckventil (sehr schön bei Dir die Wassersammeltasse) mit dem Risiko, dass der Boiler leer dampft und die Heizung durchbrennt.

    Ich habe schon externe zweistufige Stromschalter und externe Pressostaten gesehen und habe mich gefragt, was bei Deiner Maschine wohl mal verwendet wurde.
     
    Jupe3.0 gefällt das.
  3. chanik

    chanik Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2019
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    530
    @sansibar ("ich habe schon externe zweistufige Stromschalter...")

    War die übliche Konfiguration bei den alten Maschinen nicht ein sehr häufiger 3-stufiger Tumbler-Schalter 0-1-2-3 (oft mit einer toten 4. Position), bei dem man niedrig, hoch, niedrig + hoch hatte? Ich sehe den gleichen Schalter (ich kenne den Hersteller nicht) bei vielen Marken. Ich habe keine Ahnung, wie es mit Faema Mercurio war.
     
  4. #164 Sansibar99, 15.07.2020
    Sansibar99

    Sansibar99 Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    05.11.2011
    Beiträge:
    3.444
    Zustimmungen:
    4.040
    Diese Schalter kamen meines Erachtens später (60er Jahre).
     
  5. #165 chanik, 15.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 16.07.2020
    chanik

    chanik Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2019
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    530
    @Sansibar99. Eben, aber der 4-Positionen-Schalter kann auf den frühen Cimbalis, 1954 und früher, dokumentiert werden, zum Beispiel auf den Gioiello, Brilliante & Gran Luce. Die erste Serie Rubino verzichtete auf den Innenbordschalter (wegen Platzmangel), wurde dann aber der Schalter mit den Agora, Pitagora & Eleva wieder eingeführt. Ich kann von anderen Marken nicht sprechen. Vielleicht war dies "a Cimbali thing".

    Einordnung:
    1) Gran Luce 1.Serie 1954 (Werbung)
    2) Brilliante vor-1954
    3) Gran Luce 1.Serie 1954
    4) Gran Luce 1.Serie 1954 (Verkabelung)
    5) Gioiello vor-1954 [eingefürht an der 1950 Fiera Campionaria; sehe Schalter oben links]
    6) Gran Luce 2.Serie c.1958

    4-pos.schalter.jpg
     
    turriga, Sansibar99 und Jupe3.0 gefällt das.
  6. #166 mechanist, 15.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 15.07.2020
    mechanist

    mechanist Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2016
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2.333
    Vielen Dank für diese Schalter-Serie, vielleicht sollten wir zum Thema Schalter und Verkabelung einen eigenen Thread anlegen?
    OT:
    Interessant finde ich, dass Cimbali schon recht früh die Mehrstufen-Drehschalter verwendet hat, allerdings habe ich mit der Datierung der Maschinen so meine Probleme: So gibt Cimbali die Vorstellung der Granluce mit 1955 (übersetzter Hebel) bzw. 1956 (Hydraulik und direkt wirkender Hebel) an. Den direkt wirkenden Hebel hat Cimbali erst ab 1956 verwendet, um patentrechtlichen Auseinandersetzungen mit Gaggia aus dem Weg zu gehen - das Gaggia-Patent endete 1956. Siehe dazu auch den aktuellen Instagram-Eintrag von Cimbali Official.
    Den übersetzten Hebel gab es allerdings für die Granluce weiterhin als Option, denn er war bedienfreundlicher, besonders für Frauen. Insofern muss man auch an die Datierungen von Maltoni ein Fragezeichen machen, der eine Granluce mit direktem Hebel auf 1954 datiert.
    Die allerersten Granluce hatten übrigens runde Tropfgitter.
     
    Sansibar99 und Jupe3.0 gefällt das.
  7. #167 chanik, 15.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 16.07.2020
    chanik

    chanik Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2019
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    530
    We are leaving the reservation (amerikanischer Slang) in Bezug auf den ursprünglichen Thread, aber lasse mich dieses Thema etwas mehr behandeln. Gibt es tatsächlich eine frühe Gran Luce mit runder Tropfgittern? Wie diejene in #2 (= Brilliante)? Oder hattest Du diejene der früeste Rubino mit runder Schale gemeint? Was hast Du für Baujahren für die Gioiello und Brilliante? Wenn es stimmt, daß der Gioiello 1950 erstmals auf der Fiera Campionaria ausgestellt wurde, dann könnte 1950—zumindest mit Cimbali—das allererste Jahr des Mehrstufen-Drehschalter sein.

    Nachtrag: ich habe eben eine Brillante datiert: bei der Fiera Campionaria 1952 hat jemand diese zwei Aufnahmen geknipst. Bei diesem 3-gr. Modell scheint der Schalter unten (an der Seite) montiert. (Und das Gebäck sieht köstlich aus)

    brillante_1952.jpg

    brillante_1952b.jpg
     
    onluxtex, Meistersuppe und turriga gefällt das.
  8. #168 mechanist, 15.07.2020
    mechanist

    mechanist Mitglied

    Dabei seit:
    09.12.2016
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    2.333
    @chanik, Du hast recht mit den Tropfgittern, ich hatte dieses Bild im Hinterkopf, habe mich aber geirrt:

    Raterunde wer kennt diese Maschine
    #207
    Ich mag dieses Foto sehr, aber es ist eine dreigruppige Brilliante!
     
  9. #169 chanik, 16.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 16.07.2020
    chanik

    chanik Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2019
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    530
    @mechanist, Und danke an Dir für diesen Hinweis auf Caffè Lena im historischen Zentrum von Saratoga Springs (es ist ein sehr hübsches und wohlhabendes Dorf mit Pferderennen und der Saratoga Opera). Lena starb 1989, aber Caffè Lena hat überlebt und ist jetzt eine non-profit organization. Ich frage mich, was aus der Brillante geworden ist—kaum zu glauben, daß es einmal eine so nahe an meinem Haus im Wald gab.

    Home - Caffe Lena
     
Thema:

FAEMA Saturno Nettuno Marte Mercurio Urania

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden