Fast kein Druck Lelit PL 41 EM

Diskutiere Fast kein Druck Lelit PL 41 EM im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo liebes Forum, meine Verlobte und ich haben uns eine gebrauchte Lelit PL 41 EM gekauft. An sich scheint auch alles gut zu funktionieren,...

  1. #1 cobst83, 18.02.2015
    cobst83

    cobst83 Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Hallo liebes Forum,
    meine Verlobte und ich haben uns eine gebrauchte Lelit PL 41 EM gekauft. An sich scheint auch alles gut zu funktionieren, aber beim Espresso-Bezug baut sich kaum Druck auf. Wenn wir mit Blindsieb rückspülen kommt sie auf knapp 8 Bar, ab dann läuft Wasser neben dem Siebträger aus. Beim Espresso-Bezug läuft kein Wasser aus, der Druck kommt aber auch nichtmal auf 1 Bar. Das Mehl ist schon recht fein gemahlen und wie wir finden stark genug gepresst. Der Kaffeesatz sieht nach dem Bezug auch gut und nicht übermäßig durchnässt aus.

    Hat jemand eine Idee, was wir falsch machen?

    Vielen Dank und viele Grüße!
     
  2. #2 cobst83, 19.02.2015
    cobst83

    cobst83 Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    PS:

    Es kam der Verdacht auf, dass die Pumpe ggf. defekt sein könnte. Dazu meine Antwort:
    Aaaalso :) als wir die Maschine bekamen kam zunächst fast kein Wasser aus der Duschplatte. Die Dampflanze funktionierte bestens. Wir haben im Forum gelesen, dass es gut sein kann, dass Kalk der Übeltäter ist und haben daher entkalkt und auch immer wieder rückgespült.

    Dass die Pumpe der Übeltäter sein soll, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, immerhin ist die kräftig genug um bei eingelegtem Blindsieb so lange Druck aufzubauen, bis Wasser aus dem Siebträger gepresst wird (denke da ist das Gummi schon etwas alt und muss mal neu). Dabei erreicht sie auch 8 bar Druck. IMHO wirkt das so, als wäre die Pumpe in Ordnung.

    Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen das Mehl war nicht fein genug, es war zu wenig, oder wir hätten vergessen zu tampen...

    Danke euch nochmals!
     
  3. #3 zia fofa, 19.02.2015
    zia fofa

    zia fofa Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    282
    Guten Morgen!

    Wenn beim Rückspülen 8 Bar Druck angezeigt werden, dann wüsste ich nicht, warum dieser Wert beim Kaffeebezug nicht erreicht werden könnte. Was kommt denn bei 1 Bar aus dem Siebträger heraus, tatsächlich nur eine für Espresso übliche Menge, also 25 ml pro Tasse in 20 bis 30 Sekunden oder deutlich mehr? Und habt Ihr schon probiert, feiner zu mahlen, ggf. was passiert dann? Und als letzte Frage, welche Mühle verwendet Ihr?

    Zia Fofa
     
  4. domo

    domo Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    1.455
    Bevor es zur Analyse eines möglichen technischen Fehlers geht sollte man einen Bedienungsfehler ausschließen können ;). Dafür fehlen noch ein paar Infos:

    Was für eine Röstung und - noch wichtiger - wann geröstet?
    selbst gemahlen oder vorgemahlen?
    bei selbst gemahlen: was passiert, wenn du noch feiner mahlst?​
    welche Dosierung und Siebe verendest du?

    Für mich hört es sich so an, als ob das Mahlgut einfach zu grob ist. Als ich meine pavoni beim ersten Versuch mit vorgemahlenem Espressopulver gefüttert habe ist das Wasser sofort durchgelaufen; selbes Spiel bei einer ungeeigneten Mühle für Espresso (Comandante).
     
  5. #5 Gandalph, 19.02.2015
    Gandalph

    Gandalph Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2013
    Beiträge:
    8.680
    Zustimmungen:
    7.314
    hallo ...

    Das Fehlerbild selbst weist aber am ehesten auf eine defekte Pumpe hin. Ich würde mir, da sie ja nicht viel kostet, eine EX5 oder EX4 besorgen, und die Pumpe als erstes tauschen - dann weist du dahingehend gleich Bescheid, und falls es nicht an der Pumpe liegt, hast du zumindest dann schon mal eine als Ersatz, was nie schaden kann!
    Eine EX5 230V für die Lelit kostet ca. 25.-€

    Auch das Expansionsventil könntest du mal überprüfen, ob beim Bezug da ein Rückfluss in den Tank statfindet. Es sollte eigentlich öffnen, und ein gewisser Rückfluss stattfinden. Kommt da nichts, dann liegt es an der Pumpe!

    Wenn Wasser aus dem Siebträger läuft, ist ein Wechsel der Brühgruppendichtung zwingend erforderlich - kostet etwa 5.-€! Eine zusätzliche Dichtung als Ersatz für`s nächste Mal kann auch nicht schaden - vor allem auch wegen der eventuellen Versandkosten!

    grüsse ...
     
  6. #6 dolce vita, 19.02.2015
    dolce vita

    dolce vita Mitglied

    Dabei seit:
    15.12.2013
    Beiträge:
    617
    Zustimmungen:
    251
    wie hast du denn entkalkt und rückgespült?
    hast du das Duschsieb schon mal abgemacht?
     
  7. #7 cobst83, 19.02.2015
    cobst83

    cobst83 Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Hmm... dann sieht es ja danach aus, als würde ich das gute Stück mal mit neuen Teilen bestücken und alles in Entkalkerbäder schmeißen :)
    • Hat jemand einen Tipp wo ich Dichtungen, Pumpe und ggf. Schläuche gut (am liebsten zusammen) bestellen kann (gern auch gleich mit 57mm Tamper und 2er Sieb das uns leider fehlt :) )?

    • Hat jemand einen Tipp wo ich eine Explosionszeichnung finde? Ich war mir sicher eine gesehen zu haben, Google weigert sich aber mir diese noch einmal zu zeigen :(

    • Kann mir jemand eine "Teile-Liste" von Dichtungen, Schläuchen, etc. (also den Verschleißteilen) nennen, damit ich da nichts falsches bestelle? :D (oder sagen wo ich mich da gut informieren kann)
    Wir danken euch ganz herzlich!
     
  8. #8 cobst83, 19.02.2015
    cobst83

    cobst83 Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Als Erstes Duschsieb ab und gereinigt.

    dann Entkalker in das Blindsieb und 2 mal Rückgespült
    - Blindsieb rein, pumpen lassen (da wollte sich zunächst kein Druck aufbauen)

    Zu dem Zeitpunkt kam weiterhin fast kein Wasser aus der Duschplatte.

    Dann Entkalker in Wassertank und eine Tankladung durchlaufen lassen (danach mit klarem Wasser nachgespült).

    Nun kam normal viel Wasser aus der Duschplatte.

    Dann noch 2-3 Mal normal rückgespült (da kam ich dann auf fast 8 bar und den überlaufenden/undichten Siebträger.
     
  9. #9 zia fofa, 19.02.2015
    zia fofa

    zia fofa Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    282
    Hallo!

    Die passende Explosionszeichnung wäre hier zu finden:

    http://espresso.lelit.com/wp-content/uploads/2013/07/ESPLOSO-PL41EM.pdf

    Auch wenn ich mich wiederhole, wenn mit Blindsieb 8 Bar angezeigt werden, beim Bezug nur 1 bar, dann liegt das nicht an der Pumpe (oder am Magnetventil). Etwas platt dahergesagt: Der Pumpe ist es wurscht, aus welchem Material der druckerhöhende Widerstand besteht, sie pumpt halt dagegen - im Rahmen ihrer Leistungsfähigkeit - dagegen an. Eine neue Vibrationspummpe kostet zwar nicht die Welt, bevor Du aber für umsonst bestellst, erlaube mir nochmal in die bereits oben eingeschlagene Richtung zu insistieren: Benutzt ihr vorgemahlenen Kaffee oder eigene Mühle? In letzerem Falle, wenn Ihr feiner mahlt, was passiert dann?

    Zia Fofa
     
  10. #10 cobst83, 19.02.2015
    cobst83

    cobst83 Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Zugegebenermaßen relativ alte, günstige Bohnen (Espresso vom Aldi, vermutlich schon 1-2 Monate alt) da wir erst einmal testen wollten und dafür keinen teuren Kaffee verschwenden.

    Selbst gemahlen und ausprobiert bis hin zu feinster Stufe (s. u.)

    1er-Sieb mit zum Schluss der Versuche sehr viel Pulver (wie viel genau kann ich aber nicht sagen)

    Wir mahlen mit einer 60er-Jahre Braun Mühle KMM1 die zwar mit guten Mühlen nicht Schritt-halten können wird, aber IMHO doch recht feines und homogenes Mahlgut erzeugt. Ich habe die auch früher schon immer für meine Macchinetta und meine Handpresso benutzt und war immer zufrieden.
     
  11. Alfons

    Alfons Mitglied

    Dabei seit:
    04.11.2013
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    16
    aber für eine Siebträgermaschine wird diese Mühle nicht geeignet sein!
    Deshalb wird auch nicht genügend Druck aufgebaut und mit dem Kaffee wirst du dir geschmacklich keinen Gefallen tun.
     
  12. domo

    domo Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    1.455
    Bingo ;)
    Schau dir mal den zweiten Beitrag in diesem Thread an, sowie den dritten hier. Offensichtlich ist die KMM1 mit Werkseinstellungen kaum für Espresso zu gebrauchen und man muss etwas nachhelfen. Inwieweit diese Angaben auf dein Modell übertragbar sind musst du selbst schauen; ein Öffnen der Mühle zum Reinigen würde ich aber eh empfehlen.
     
  13. #13 cobst83, 19.02.2015
    cobst83

    cobst83 Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    @domo : Heißen Dank für den Tipp :) Schauen wir uns mal an!
     
  14. #14 zia fofa, 19.02.2015
    zia fofa

    zia fofa Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    282
    Die Lelit kann zusammen mit einer espressotauglichen Mühle aus dem Einsteigersegment gute Ergebnisse in die Tasse bringen. Eure
    Mühle von Braun ist dafür jedoch definitiv nicht geeignet, was eigentlich schon der von Dir genannte Bezugsdruck von einem Bar gut illustriert. Wenn Du mit Handpresso diejenige von Wild gemeint hast, das Teil habe ich auch gerne im Gebrauch und kann daher sagen, dass es einen groberen Mahlgrad verträgt, als eine Siebträgermaschine.

    Neben einer frischeren Röstung und einer neuen Siebträgerdichtung würde ich daher auch zu einer neuen Mühle raten und die einschlägige Lektüre in Kaffeewiki und hier im KN ans Herz legen. Auch wenn die Mühle mittels Tuning noch etwas gepimpt werden könnte, wäre eine 100%ig taugliche Mühle die bessere Wahl.

    Zia Fofa
     
  15. domo

    domo Mitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    17.01.2014
    Beiträge:
    1.946
    Zustimmungen:
    1.455
    Nichts zu Danken ;)
    Das ist das zweite Problem. Schau mal auf das MHD der Bohnen und rechne 24 Monate zurück, dann hast du das Röstdatum. Generell kann man sagen, dass Bohnen nach dem Rösten immer weiter Ausgasen und damit einhergehend immer weniger aufquellen (Fachbegriff: Blooming), wodurch die Durchflussrate bei gleicher Mahlgutgröße immer höher wird. Man muss also bei alten Bohnen noch feiner Mahlen als bei frischen um die passende Bezugszeit zu erreichen.
    Von den geschmacklichen, ökologischen und sozialen Nachteilen der "Geiz-ist-geil"-Kaffees wollen wir erst gar nicht anfangen :confused:
     
  16. #16 cobst83, 19.02.2015
    cobst83

    cobst83 Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Ah ok, in jedem Fall interessant zu wissen ;) Ich hoffe aktuell einfach mal, dass es an der Mühle liegt (das lässt sich anhand der verlinkten Anleitung ja leicht herausfinden) und eine Neue soll eh her (vielleicht etwas wie die BB005 oder die Demoka M-203, die Lelit PL43 liest sich ja zumindest hier im Forum eher nicht so dolle :( ).

    Ja wie gesagt, das sind auch nur die "Testbohnen" gewesen (habe mir einen Rest aus der Firma mitgenommen) :) Das Budget für den tatsächlich konsumierten Kaffee wird dann deutlich größer ausfallen ;)
     
  17. #17 cobst83, 20.02.2015
    cobst83

    cobst83 Mitglied

    Dabei seit:
    08.02.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Soooo gestern Abend war Bastelstunde :)

    Ich habe diese Anleitung genutzt um die Mühle so fein es ging zu stellen (noch feiner und die Platten berühren sich) mit dem Ergebnis, dass sich nun doch ein recht hoher Druck aufgebaut hat (knapp 8 bar wie beim Rückspülen) aber dummerweise ist ja noch immer die Dichtung marode, weshalb mir dann wasser am Siebträger hinuntergelaufen ist. Aber das Problem lässt sich ja für 5€ aus der Welt schaffen :)

    Fazit: vielen herzlichen Dank euch allen für den Beistand und nun wird eifrig auf eine halbwegs ordentliche Einsteigermühle gespart :)
     
  18. #18 Andreasisookhier, 08.10.2016
    Andreasisookhier

    Andreasisookhier Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2016
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    7
    Hallo,

    ich habe die gleiche Maschine und das gleiche Problem....möchte das Thema also noch mal aufwärmen:)

    Beim Rückspülen komme ich locker und schnell auf 12 bar. Beim Bezug nur auf ca. 3 bar. Mein Kaffeemehl habe ich vor 3 Wochen bei unserem Italiener gekauft. Er hat frisch gemahlen, die zweit-feinste Stufe (von 9) eingestellt und luftdicht verschlossen.

    Ansonsten wäre noch zu sagen, dass beim Bezug nichts aus dem Abfluss in die Auffangschale geht.

    Ich habe nun keine Idee mehr woran es noch liegen kann...???

    Gruß
    Andreas
     
  19. #19 zia fofa, 08.10.2016
    zia fofa

    zia fofa Mitglied

    Dabei seit:
    08.01.2012
    Beiträge:
    1.062
    Zustimmungen:
    282
    Hallo!

    Im den vorangegangenen Beiträgen steht eigentlich schon die Lösung: Die Leistung der Pumpe ist völlig ausreichend, denn wenn sie gegen das Blindsieb 12 Bar erzeugt, dann schafft sie diesen Druck auch gegen (ausreichend fein gemahlenes) Kaffeemehl. Und das von Dir verwendete Pulver bietet nun einfach nicht genügend Widerstand, um eine espresstaugliche Extraktion zu erreichen. Hast Du das vorgemahlene Pulver erstmals nach drei Wochen benutzt oder war der Bezugsdruck bei "frischerem" Pulver evtl. anfänglich noch höher?

    Neben der Pumpe kann noch das Brühgruppen- Magnetventil und das Expansionsventil EInfluss auf den Bezugsdruck haben. Das Magnetventil, wenn es während des Bezuges nicht richtig schließen würde, das Expansionsventil, wenn es auf einen zu niedrigen Auslösedruck eingestellt wäre. Aber da Du mit dem Blindsieb 12 Bar hinbekommst, kann eine Fehlfunktion dieser beiden Teile ebenfalls ausgeschlossen werden.

    Die Druckableitung aus der Brühgruppe in die Tropfschale geschieht via Brühgruppen-Magnetventil. Nur wenn auch beim Rückspülen kein Wasser aus dem Schlauch kommt, käme eine Fehlfunktion in Frage. Dann müsste es beim Herausdrehen des Siebträgers nach dem Rückspülen aber auch gewaltig spritzen, denn ohne öffnendes Magnetventil könnte sich der Pumpendruck nur auf diese Weise abbauen. Wenn dem nicht so ist, dann ist die einfache Erkläriung die, dass sich der geringe Druck von drei Bar nach dem Ausschalten der Pumpe leichter über den Puck abbaut, als über das Magnetventil.

    Aus vorgemahlenem Pulver bekommt niemand einen halbwegs ordentlichen Espresso zustande, auch nicht mit weitaus teureren Siebträgern. Aber das wirst Du sicherlich schon wissen, denn Du hast Dir ja mit der Mazzer Jolly eine sehr gute Mühle geholt. Läuft die noch nicht?

    Zia Fofa
     
  20. #20 Andreasisookhier, 08.10.2016
    Andreasisookhier

    Andreasisookhier Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2016
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    7
    Hallo Zia,

    Vielen Dank für deine Antwort.

    Die Mühle läuft leider noch nicht. Ich warte noch auf die Teile und möchte, wenn die Steuerung funktioniert, auch noch den Trichter anfertigen und das Gehäuse neu lackiern.... dauert also noch etwas. Hatte aber schon mal getestet und dabei fest gestellt, dass die Mühle noch feiner mahlen kann als das zur Zeit verwendete Mehl ist.
    Bei dem Mehl davor hatte ich aber auch einen zu niedrigen Druck. Deshalb meinte ich zu unserem Italiener, er möchte bitte so fein es geht mahlen... . Er sagte aber wie du, dass die Feinheit auf die Maschine abgestimmt werden muss. Deshalb hat er mir dann auch die Mischung und den Mahlgrad fürs nächste Mahl aufgeschrieben.

    Leider habe ich insgesamt nicht viel Erfahrung. Die Maschine habe ich seit ein paar Monaten und bisher wurde sie nur mit gekauftem Mehl benutzt. Habe anfangs auch so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann.

    Reagiert der Druck denn so sensibel auf die Feinheit des Mehls?
    Es heißt im Netz immer, dass ein richtiger Espresso eine Durchlaufzeit von 25 Sekunden haben soll. Bei meiner Maschine, auch wenn ich ca. 8 bar erreiche, ist in wenigen Sekunden ein doppelter Espresso gemacht. Müsste die Zeit mal stoppen.

    Letzlich steckt in der Zubereitung wohl doch noch viel Erfahrung, eigene Vorlieben, Unterschiede bei den Maschinen und vlt. auch etwas Zufall, so dass man das gar nicht so genau in Werte definieren kann.

    Werde berichten

    Gruß
    Andreas
     
Thema:

Fast kein Druck Lelit PL 41 EM

Die Seite wird geladen...

Fast kein Druck Lelit PL 41 EM - Ähnliche Themen

  1. Lelit PL 41 TEM

    Lelit PL 41 TEM: Hallo allerseits, ich nutze die genannte Maschine und möchte gerne die beiden Wasserschläuche, die in den Wassertank geführt werden, erneuern....
  2. Bezzera Unica Bruehdruck faellt...

    Bezzera Unica Bruehdruck faellt...: Hallo Lieber Kaffe-Netz User, ich habe schon bissel gestoebert, bin jedoch nicht ganz schlau draus geworden, oder gibt paar wiedersprueche. Habe...
  3. Graef ES85 baut keinen Druck über den Kaffeepuck auf

    Graef ES85 baut keinen Druck über den Kaffeepuck auf: Hallo zusammen! Ich bin noch neu hier und leider hat mir die suche nicht weitergeholfen. Daher versuche ich es mal mit meinem ersten Beitrag:...
  4. Lelit Elizabeth PL92T als Nachfolger für 16 Jahre alte Gaggia Classic Coffee?

    Lelit Elizabeth PL92T als Nachfolger für 16 Jahre alte Gaggia Classic Coffee?: Hallo zusammen, nach ca. 16 Jahren hat unsere leicht modifizierte (andere Dampflanze, zwischendurch Dichtungen und Duschplatte etc. ausgetauscht)...
  5. Profitec Pro 300 und die Konkurrenz

    Profitec Pro 300 und die Konkurrenz: Hallo! Nach einigen Wochen interessierten Mitlesens melde ich mich auch zu Wort und möchte zunächst festhalten, was in diesem Forum für...
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deinem Erleben anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden