Fehlerdiagnose V60 Pour Over

Diskutiere Fehlerdiagnose V60 Pour Over im Brühkaffee Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo liebe Community, vielleicht könnt ihr mir bei der Fehlerdiagnose meines Kaffees weiterhelfen. Zum Verständnis, hier mein bisheriges Setup:...

  1. #1 weirdcoffeeperson, 01.06.2020
    Zuletzt bearbeitet: 01.06.2020
    weirdcoffeeperson

    weirdcoffeeperson Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    66
    Hallo liebe Community,

    vielleicht könnt ihr mir bei der Fehlerdiagnose meines Kaffees weiterhelfen.
    Zum Verständnis, hier mein bisheriges Setup:

    Brew Ratio: 20,3g Bohnen auf 350ml Wasser
    Durchlaufzeit ca. 2:30 min.
    Methode: V60
    Grinder: Comandante (Grind Size variiere ich nach Methodik und Bohne)

    Brühmethoden nach James Hoffmann (21-23 clicks) und ab und zu 4:6 von Tetsu Kasuya (29 - 31 Clicks).

    Ich habe meinen Kaffee bisher immer mit Britta gefiltertem Wasser aufgebrüht. Dann bin ich auf Volvic umgestiegen. Seit ca. einer Woche benutze ich den Peak Water Filter. Am Anfang war ich richtig begeistert, da das gefilterte Wasser tatsächlich mehr aus dem Kaffee herauslocken konnte.

    Dann seit gestern, schwingt beim ersten Schluck eine leichte Bitterkeit zusammen mit adstringierenden Noten. Kühlt der Kaffee etwas ab, scheint der Geschmack komplett zu "kippen" und der Kaffee wird ungenießbar (pelzig, bitter und sauer). Ich musste ihn tatsächlich ausspucken.

    Da ich an meiner Brühmethodik lediglich das Wasser geändert hatte, habe ich beim nächsten Pour Over mein normales Volvic Wasser verwendet. Leider das gleiche Ergebnis. Selbst bei meinen schlechtesten Pour Over Versuchen in der Vergangenheit ist mir sowas noch nie vorher passiert.

    Bevor ich jetzt noch unnötig weitere Bohnen verschwende, wollte ich mir etwas Rat bei euch einholen. Was ist los mit meinem Kaffee? :(

    Ich kann es mir einfach nicht erklären, da keine weiteren Änderungen vorgenommen wurden. Ich verdächtige momentan meinen Wasserkessel. Können Rückstände diesen unangenehmen Geschmack hervorrufen? Mir ist aufgefallen, dass mein Kaffee etwas trüb aussieht. Das Wasser vor dem Brühen aber glasklar ist.
     
  2. #2 infusione, 01.06.2020
    infusione

    infusione Mitglied

    Dabei seit:
    17.01.2011
    Beiträge:
    3.599
    Zustimmungen:
    3.074
    Es ist schwierig, mit V60 so große Mengen zu brühen. Man bekommt dann zu lange Durchlaufzeiten und damit adstringirende Noten.
    Wie lange dauert es, bis der Kaffee durchgelaufen ist?
    Welchen Kaffee verwendest du?

    Ein Rezept, um Frucht und Süße zu betonen und im Gegenzug Adstringierendes zu vermeiden habe ich hier beschrieben:
    Erfahrungsaustausch zu brew-advices bei Hario V60
     
    weirdcoffeeperson gefällt das.
  3. #3 weirdcoffeeperson, 01.06.2020
    weirdcoffeeperson

    weirdcoffeeperson Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    66
    Sorry für das Missverständnis. Ich meinte mit dem Ratio, dass ich 58g Bohnen auf 1l rechne, aber 350ml brühe.
    Also nutze ich 20,3g Bohnen auf 350ml.
    Durchlaufzeit 2:30 Minuten
    Heute morgen einen washed Burundi von La Cabra.
     
  4. #4 SchorfKamerun, 01.06.2020
    SchorfKamerun

    SchorfKamerun Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2020
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    129
    Kannst du versuchsweise Wasser im Topf aufkochen und mit einem anderen Gefäß (Milchkännchen o. Ä.) aufgießen?
     
    weirdcoffeeperson gefällt das.
  5. Schoki

    Schoki Mitglied

    Dabei seit:
    17.10.2019
    Beiträge:
    585
    Zustimmungen:
    678
    Vielleicht mal etwas kühler brühen. Das von Hoffmann empfohlene kochend heiße Wasser passt nicht zu jedem Kaffee.
     
    weirdcoffeeperson gefällt das.
  6. #6 weirdcoffeeperson, 01.06.2020
    weirdcoffeeperson

    weirdcoffeeperson Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    66
    o_O
    Habe vorhin nochmal ein Testversuch mit Volvic und dem gereinigten Wasserkessel gemacht.
    Hatte zwei Tassen aufgebrüht á 8g auf 135ml.
    Tasse A mit Wasserkessel + Volvic
    Tasse B mit Volvic erhitzt aus dem Topf

    Diesmal drauf geachtet, dass das Wasser vorher bisschen abkühlt. James Hoffmann Methode. 24 clicks auf der C40.

    Durchlaufzeit:
    Tasse A 1:35 min
    Tasse B 1:45 min

    Ergebnis: Tasse A war etwas besser als Tasse B bezgl. Bitterkeit und Adstringenz. Trotzdem bin nicht zufrieden. So „schlecht“ hat mein Pourover noch nie geschmeckt. Habe vor dem Versuch Wasserkocher, Mühle und sonstiges Equipment gereinigt.

    Kann es mir ehrlich gesagt nicht erklären, da nichts an der Methodik geändert wurde außer das Wasser, was ich jetzt ja bereits rückgängig gemacht habe.

    Bin ehrlich gesagt etwas frustriert jetzt. Morgen geht es weiter mit den Tests.
     
  7. Silas

    Silas Mitglied

    Dabei seit:
    07.10.2019
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    383
    Ich würde mal einen anderen Kaffee versuchen.
     
    ok592 gefällt das.
  8. #8 weirdcoffeeperson, 01.06.2020
    weirdcoffeeperson

    weirdcoffeeperson Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    66
    Hatte vergessen das im vorherigen Post zu erwähnen: es war diesmal ein anderer Kaffee. The Barn, La Maria. Der hat vor ein paar Tagen auch ganz normal geschmeckt.
     
    Silas gefällt das.
  9. #9 SchorfKamerun, 01.06.2020
    SchorfKamerun

    SchorfKamerun Mitglied

    Dabei seit:
    14.05.2020
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    129
    Wenn du äußere Faktoren ausgeschlossen hast, dann liegt es an dir. Ich meine damit nicht die Technik, manchmal spielen auch einfach die Geschmacksknospen nicht so richtig mit.

    Entspannen, vielleicht ein paar Tage lang vom Filterkaffee auf Schwarztee oder Cold Brew umsteigen und dann nochmal probieren. Wirkt manchmal Wunder.
     
    weirdcoffeeperson und flopehh gefällt das.
  10. #10 weirdcoffeeperson, 01.06.2020
    weirdcoffeeperson

    weirdcoffeeperson Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    66
    Das habe ich mir am Ende des Tages auch gedacht. Ich werde es mal ruhiger angehen und morgen mal meine Mitbewohnerin beim tasten nötigen. Vielen Dank an alle schon mal für den Input!
     
  11. j4y_z

    j4y_z Mitglied

    Dabei seit:
    17.12.2016
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    658
    Wie lagerst du deinen Kaffee?
     
  12. #12 weirdcoffeeperson, 01.06.2020
    weirdcoffeeperson

    weirdcoffeeperson Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    66
    In den original Kaffeetüten des Rösters. Stehen bei mir auf einem Regal ohne direkte Sonne.
     
    j4y_z gefällt das.
  13. ok592

    ok592 Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2020
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    117
    Ich habe es schon erlebt dass Bohnen von einen Tag auf den anderen im Geschmack „kippen“ und nicht mehr wirklich genießbar sind. Das passiert natürlich schneller wenn die Bohnen offen gelagert sind. Dass es bei zwei verschiedenen Bohnen gleichzeitig passiert ist aber dann doch eher unwahrscheinlich. Mal was anderes, weil ich bei V60 unerfahren bin, aber sind deine Durchlaufenden nicht tendenziell recht kurz?
     
  14. j4y_z

    j4y_z Mitglied

    Dabei seit:
    17.12.2016
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    658
    Nö, 2:30 passt doch super.
     
    Silas und ok592 gefällt das.
  15. #15 weirdcoffeeperson, 02.06.2020
    weirdcoffeeperson

    weirdcoffeeperson Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    66
    Beim zweiten Testlauf habe ich sehr wenig gebrüht, da ich kein Kaffee verschwenden wollte. Bei nur 8g denke ich ist die Brühzeit 1:30min verhältnismäßig "normal".

    Die Geschichte hat mich gestern Abend immer noch nicht in Ruhe gelassen. Und nach vielem googeln, vermute ich momentan, dass es eine Kombination aus meiner Gießtechnik + Nebenhöhlenentzündung (kann das Geschmack beeinträchtigen? Aroma ja, aber Geschmack?) liegt.

    Zu hohe Flow Rate beim Gießen + zu starker Agitation = überextrahiert (adstringierende & bittere Noten) - verbessert mich gerne, falls meine Schlussfolgerung falsch sein sollte. Und je öfter ein schlechter Cup rauskam, desto ungeduldiger habe ich gegossen beim nächsten Versuch.

    Heute morgen habe ich bewusster auf die Flow Rate geachtet, ruhiger gegossen und einen Kaffee genommen, bei dem ich weiß was geschmacklich rauskommen sollte.
    Und siehe da... ein deutlich leckerer Cup. (Schmecke im Nachgang eine leichte Bitterkeit, aber das schiebe ich noch auf meine Nebenhöhlenentzündung :oops:)
     
    ok592 gefällt das.
  16. j4y_z

    j4y_z Mitglied

    Dabei seit:
    17.12.2016
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    658
    Da Geschmack zu ich glaube 90% über die Nase wahrgenommen wird, klar, das macht was aus.
     
    ok592 gefällt das.
  17. ok592

    ok592 Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2020
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    117
    Dachte immer nach Hoffman soll der Drawdown unabhängig von der Menge erst nach 3:30 fertig sein. Wie verhält sich das mit der Menge zur Zeit? Sorry falls das hier zu OT ist!
     
  18. #18 weirdcoffeeperson, 02.06.2020
    weirdcoffeeperson

    weirdcoffeeperson Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2020
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    66
    Alles gut, kein Problem. ;)
    Ich denke es ist schon wichtig die Brühzeit ins Verhältnis zur gebrühten Menge zu setzen. Zumindest teilweise drauf zu achten.
    Brühzeit dient meines Wissens nach als "Guideline" um eine Über- oder Unterextraktion zu vermeiden.
    Priorität hat für mich vielmehr Mahlgrad, BW-Ratio und letzten Endes Geschmack.

    Im YT Video von Hoffmann verwendet er 30g Bohnen auf 500g Wasser und braucht dafür 3:30 min.
    Würde ich mit meinen 20g Bohnen und 350g Wasser auf 3:30 min kommen wollen, müsste ich feiner mahlen, was meinen Kaffee wahrscheinlich mehr extrahieren würde.
    Ich halte mich soweit an die Bloomzeit, aber wie viel Zeit das Wasser zum Durchfließen braucht, überlasse ich ihr.

    Alarmierend wäre es für mich wenn ich mit meinen 20g Bohnen/350g Wasser auf 1:30 oder 4:00 käme.
     
    ok592 gefällt das.
  19. j4y_z

    j4y_z Mitglied

    Dabei seit:
    17.12.2016
    Beiträge:
    699
    Zustimmungen:
    658
    Ich ziele bei 24g/400g auf 2:45 +- 15 Sekunden.
     
    ok592 gefällt das.
  20. ok592

    ok592 Mitglied

    Dabei seit:
    19.01.2020
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    117
    Danke für eure Tipps, da muss ich doch direkt mehr experimentieren die Tage :)
     
Thema:

Fehlerdiagnose V60 Pour Over

Die Seite wird geladen...

Fehlerdiagnose V60 Pour Over - Ähnliche Themen

  1. Welches V60 Starter-Set könnt ihr mir empfehlen?

    Welches V60 Starter-Set könnt ihr mir empfehlen?: Hallo zusammen, ich möchte gerne mit einem V60-Set einsteigen um etwas mehr Variation zu schmecken und zu testen. Ein Arbeitskollege leiht mir mal...
  2. Suche V60 SETUP für Einsteiger

    Suche V60 SETUP für Einsteiger: Hallo zusammen, ich liebe es experimentell zu arbeiten und in die Welt des Filterkaffees einzutauchen. Daher suche ich ein basic-V60 Setup. Wenn...
  3. [Erledigt] Porlex Mini & Coffee Gator Pour Over

    Porlex Mini & Coffee Gator Pour Over: [ATTACH] Ich räume etwas aus und verkaufe eine Porlex Mini in gutem Zustand und frisch gereinigt. Sie war eher sporadisch auf Reisen mit einer...
  4. [Erledigt] KINU M47 aus 11/2016 mit Pour Over Burrs

    KINU M47 aus 11/2016 mit Pour Over Burrs: Hallo zusammen, ich verkaufe meine KINU M47 mitsamt den KINU Pour Over Burrs. Die Mühle selbst stammt aus 11 / 2016. Die Pour Over Burrs habe...
  5. Kauf- Typberatung

    Kauf- Typberatung: Hallo zusammen, Ich bin auf der Suche nach der richtigen Zubereitungsart :) Eigtl war mir klar, es soll ein Siebträger werden, allerdings trinke...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden