Frage an die Quickmill Cassiopea Besitzer

Diskutiere Frage an die Quickmill Cassiopea Besitzer im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo ihr lieben, ich habe die Suche benutzt, aber leider keinen passenden Thread hier gefunden. Deshalb mache ich einen neuen auf. und zwar bin...

  1. #1 Zockerherz, 16.02.2015
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2015
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    136
    Hallo ihr lieben,

    ich habe die Suche benutzt, aber leider keinen passenden Thread hier gefunden.
    Deshalb mache ich einen neuen auf.

    und zwar bin ich seit kurzem ein Cassiopea Besitzer und bekomme es partout nicht hin, einen schönen gleichmäßigen Strahl beim Espressobezug zu erzeugen. Der Espresso schmeckt, aber es sieht halt nicht wirklich toll aus, wenn der Strahl aus dem Auslauf plätschert und blubbert oder tröpfelt.

    Mein letzter Espresso war ok gewesen. 12 Bar auf dem Manometer, aber er kam trotzdem sehr unruhig aus dem Auslass, ich vermute mal, dass es hier Probleme mit dem Channeling gibt. Aber weniger Druck heißt auch gleichzeitig kürzere Auslaufzeit.

    Wieviel Gramm Kaffee macht ihr so in etwa in das Sieb? 7 g, 7,5 g oder 8 g? Die Schraube am Duschsieb ist...nun ja doch etwas prominent und ich habe noch kein gutes Gefühl für die korrekte Füllmenge. Teilweise merke ich schon wie bei 7,5 g die Schraube in den Puck stößt. Aber wenn ich feiner mahle, dann habe ich zwar weniger Volumen, jedoch steigt dann der Druck auf bis zu 14 Bar was dann auch wieder sprotzelt.

    Hier übrigens Bilder von vor dem Bezug und danach. (Monsooned Malabar, vor 4 Tagen oder so im Ofen geröstet) 7,5 g Pulver bei 12 Bar.

    [​IMG] [​IMG]
    Ich weiß, der Mahlgrad ist nicht optimal, ich benutze derzeit eine modifizierte Hario Mini Mill, die ich stufenlos verstellen kann. Oder sollte ich weniger Pulver nehmen und noch feiner mahlen? Hach ja, als Anfänger ist es echt nicht so einfach ^^ mich wundert es nicht, dass Firmen Crema Siebe entwerfen weil die ganzen Kunden nölen, die Maschine macht keinen guten Espresso :D Das erfordert echt Übung aus einem ST einen anständigen Espresso zu bekommen :)

    Und noch eine Frage: Wie pflegt ihr eure Cassiopea? :) Entkalkung alle 2-3 Monate mit diesem Amidosulfonsäure Entkalker? Ansonsten einfach mal leer spülen und hin und wieder das Duschsieb der Brühgruppe demontieren und reinigen?

    So viele Fragen, hoffe ich nerve euch damit jetzt nicht :/

    Viele Grüße
    Max
     
  2. brosme

    brosme Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    1.263
    Lass die Röstung doch noch ein bisschen ausgasen für ein paar Tage. Wenn der Espresso schmeckt, dann ist es doch in Ordnung. Der Schraubenabdruck ist imho in Ordnung. Falls Du nicht gerade extrem kalkhaltiges Wasser hast, würde ich mir wegen des Entkalkens keine Gedanken machen. Andauernd Säure durch die Pumpe ist nicht lebensverlängernd. Ich habe meine 3004 das erste Mal nach 4 Jahren mit Entkalker behandelt. Trotz Berliner Wasser.
     
    Zockerherz gefällt das.
  3. #4 Laurent, 16.02.2015
    Laurent

    Laurent Mitglied

    Dabei seit:
    19.11.2014
    Beiträge:
    438
    Zustimmungen:
    170
    Zwar nutze ich bei meiner 3000er fast nur das 2er Sieb, aber auch hier läuft der Espresso meist recht unruhig heraus. Blubbernd, mal als dünner Strahl, mal tröpfelnd.

    Im Puck sehe ich von oben in Randnähe meist ein paar Löcher, aber die gehen nicht bis zum Boden des Pucks, sondern verlaufen sich irgendwo im Puck.

    Könnte das auf ein ähnliches Problem hinweisen? Ich nutze meist 15 g im 2er Sieb und habe einen leichten Abdruck der Schraube wie es wohl auch sein sollte, oder?
     
  4. #5 Zockerherz, 16.02.2015
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    136
    Ok danke.

    Dann werde ich die Bohnen länger ausgasen lassen, aber ich bin was das angeht immer so ungeduldig :D
    Der Schraubenabdruck soll ja wohl nach dem Bezug zu sehen sein, aber wenn ich das Sieb voller mache, dann kann ich den ST nicht mehr einspannen, das meinte ich eher mit "Schraubenabdruck". Ach ja, ich nutze momentan nur das 1er Sieb und ich bin mir bewusst, dass es hiermit deutlich schwerer sein soll einen Espresso hinzubekommen, weil es sehr empfindlich auf Veränderungen reagiert, aber ich seh das so wie damals bei meinem ersten Auto, was kein ABS oder Servolenkung hatte. Wenn man Das beherrscht, dann kann man Autofahren, bzw. Mit jedem Sieb einen Espresso machen ;) So anspruchsvoll bin ich da schon an mich und mein Ehrgeiz :) Außerdem ist das Auge ja mit und ihr kennt es doch selber, dass man den Mäuseschwanz am ST Auslauf sehen möchte ;)

    Aber das Manometer ist doof :D wenn der Espresso in 24-25 Sekunden durchläuft, dann bin ich bei knapp 14 Bar. Ok, das ist bei QM Maschinen normal und ich habe mich ja bewusst für eine QM entschieden wegen der schnellen Aufheizzeit. Ich hatte immer von 11-12 Bar gelesen, aber dass es bei mir dann 14 sind...na ja. liegt wohl auch an den Bohnen. Puh. Kaffee ist echt eine Wissenschaft für sich...aber toll dass es dieses Forum hier gibt :)

    Denke mal, ich werde meine Maschine alle paar Monate mal entkalken, aber scheint ja so, als würde man sich da als QM Besitzer nicht wirklich Sorgen machen müssen wie Kesselbesitzer.

    @Laurent
    Ich meine hier mal gelesen zu haben, dass der hohe Druck von QMs Channeling begünstigt. Und Channeling sieht man ja auch am Bodenlosen ST, hier im Forum hatte mal wer einen Fehlversuch als Video gepostet Jemand anderes schrieb darunter, dass man Channeling nicht besser demonstrieren kann. Also denke ich mal, dass das unser Problem ist? :) Keine Ahnung.

    Was ich habe, und mich etwas nervt ist, dass der Puck wunderbar rausgeht, bis auf ein kleines Eckchen, was im Sieb kleben bleibt und immer von Hand entfernt werden muss. Keine Ahnugn wieso, vielleicht tamper ich an der Stelle zu fest, da es immer an derselben Stelle ist. Ich weiß auch nicht. Nutze einen 58mm Motta Konvex Tamper.
     
  5. brosme

    brosme Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    1.263
    @Zockerherz : Hast Du dieses Problem auch mit anderen Bohnen?
     
  6. #7 Zockerherz, 16.02.2015
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    136
    @brosme: Meinst du das Problem mit dem Restpuck? Oder dem Channeling (Denke mal, das wird es sein, weshalb der Strahl so unruhig ist).

    Bisher habe ich nur die Malabar testen können. Hatte heute nochmal neuen Malabar geröstet und eine Charge Indian Cherry, also die müssen noch ein paar Tage ausgasen, von daher kann ich gerade keine anderen Bohnen testen,
     
  7. brosme

    brosme Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    1.263
    @Zockerherz Dein Wunsch nach einem gleichmäßigen Strahl.
    Darum würde ich einfach mal eine andere Bohne testen. Am Besten die sog. Barsch-Lampen. Möglichst frisch.;)
     
  8. #9 Zockerherz, 16.02.2015
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    136
    @brosme Ah Ok. Und was empfiehlst du für Barsche :D

    Wenn der Malabar alle ist habe ich noch Peru shb Bio von Cafe Fausto hier als Rohbohne. Wollte mich ja erstmal etwas durch probieren nach kräftig, würzigen Sorten. Aber dass einige Maschinen bestimmte Bohnen nicht "mögen", das habe ich noch nie gehört und kann mir das auch schwer vorstellen (ich glaub es dir :) ) Jedenfalls wäre ich über eine Empfehlung für die QM dankbar. Mit welchen kamst du denn gut klar an der 3004? :)
     
  9. brosme

    brosme Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2008
    Beiträge:
    774
    Zustimmungen:
    1.263
    Fuerte von Langen lief ohne Probleme.

    Röstest Du selber? Im Backofen?
     
  10. #11 Zockerherz, 16.02.2015
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    136
    Ok, danke, den Packe ich mal auf die Probeliste :)

    Ja, ich röste selber und habe einige ausprobiert, Pfanne, Popcornpopper, Backofen und letztendlich im Toastofen, damit ich draußen rösten kann. Recht gleichmäßiges Ergebnis und gut kontrollierbar und vor allem reproduzierbar. :)
     
  11. #12 quick-lu, 16.02.2015
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.834
    Zustimmungen:
    7.049
    hallo,

    also der espresso ist eher zu frisch lieber noch etwas liegen lassen, oder wenn es schmeckt nicht weiter daran stören.
    bei mir war bis jetzt jede sorte etwas anders, aber tendenz je frischer desto schaumiger und unregelmäßiger der auslauf (das blubbert schon mal)
    kommt aber auch auf die bohnensorte an.

    channeling hatte ich ganz selten (2-3mal ganz am anfang meiner karriere) und wenn dann nur klitzekleine löcher am rand, meine bezugswerte sind bohen- und mahlgradabhängig bei 12 bar (+/-1bar) zu anfangs habe ich mengen abgemessen, jetzt schaue ich wann es blond wird/ bzw. ich weiß mittlerweile wieviel in der tasse/im glas sein muß.
    ich mache immer doppios, das waren ca. 16gramm, st ließ sich gerade noch locker einspannen, es gibt einen leichten schraubenabdruck der noch nie probleme gemacht hat.

    tampen tue ich mit fast keinem druck mehr, nur noch glatt drücken dann paßt es. dadurch weiß ich auch immer ob mehlmenge im sieb i.o. ist (eintauchtiefe des tampers)

    zur pflege, wg. entkalkung mache ich mir die nächsten 3 jahre erst mal keine gedanken, daß duschsieb schraube ich einmal die woche ab und das ist auch nie sehr dreckig da ich immer zum tassenwärmen vor dem bezug wasser ablasse und nach dem bezug nachspüle und mit lappen abwische.

    mach dir keinen zu großen stress wenn die sec. oder die menge nicht ganz passen, der geschmack ist was zählt.
    der rest kommt mit den jahren!

    wenn ich mir das bild ansehe vor dem bezug, sieht das mahlgut nicht sehr gleichmäßig aus das kann aber auch trügerisch sein und anders rüberkommen als es tatsächlich ist.
     
    Zockerherz gefällt das.
  12. #13 quick-lu, 16.02.2015
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.834
    Zustimmungen:
    7.049
    ach ja,

    ich denke nicht das der unregelmäßige auslauf mit channeling zu tun hat, bei diesem problem (vor allem wenn es große löcher sind) läuft das wasser einfach schneller durch den puk (der weg des geringsten widerstandes), d.h, es würde eher gleichmäßiger auslaufen.
     
    Zockerherz gefällt das.
  13. #14 quick-lu, 16.02.2015
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.834
    Zustimmungen:
    7.049
    noch mal ach ja,

    ich hatte wenn ich mich recht entsinne, bisher nur eine espresso-sorte mit dem berühmten mäuseschwänzchen, das war der izzo silver mit einem alter von ca. 5 monaten, der hatte dann aber auch kaum crema und war vom geschmack her 3 tage nach dem öffnen der dose geschmacklich tot. da sind dann 1 kilo wie eine tonne (in dem fall hats dann die milch gemacht;))
    es gab da noch einige sorten, die länger liegen durften, weil zuerst andere bohnen aufgebraucht werden mußten, bei denen war dann generell der auslauf ruhiger, es handelte sich ausnahmslos um robustamischungen und keine war älter als 6 wochen.
    mittlerweile lasse ich mir und den bohnen zeit.
     
    Zockerherz gefällt das.
  14. #15 sebsebezz, 17.02.2015
    sebsebezz

    sebsebezz Mitglied

    Dabei seit:
    17.02.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo zusammen, ich schliess mal an diesen thread an, da ich noch nicht so ganz klar komme mit meiner heute erstandenen cassipoeia und ner eureka mühle. Mein problem fängt schon beim tampern im 1er sieb an, wenn ich tampern kann, habe ich schon den schrauben abdruck im trockenen siebträger. wenn ich weniger pulver reinmache dann kann ich nicht tampern, da der tamper auf dem rand aufsitzt. also ist da doch schonmal ein prinzipielles problem mit Sieb-füllmenge-tampermöglichkeit. oder sehe ich das falsch? muss ich für das einersieb also zwingend einen konvexen tamper haben?

    und mit der bezugszeit bin ich auch noch nirgends, bis jetzt 15 sekunden für 25ml. aber eben, wenn ich mehr tampern könnte wäre das ja vielleicht auch schon wieder anders...

    was meint ihr dazu?

    vielen dank und liebe grüsse

    sebsebezz
     
  15. #16 quick-lu, 17.02.2015
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.834
    Zustimmungen:
    7.049
    hallo sebsebezz,

    willkommen im kn!:) und glückwunsch zur erstandenen maschinen-kombi. da hast du schon mal nichts falsch gemacht.

    zu deinem ersten problem, der schraubenabdruck ist kein problem, versuch soviel menge in das sieb zu bekommen bis der st gerade noch satt einzuspannen ist (das dürften 8-9 gramm sein). dann mit wenig druck tampen (viel kraft hilft nicht viel!) und versuchen gerade zu drücken (der rand vom tamper soll optisch umlaufend gleich zum rand vom sieb sein).
    einen konvexen tamper brauchst du nicht. ich habe beide, es hat keinen unterschied zur folge (den ich schmecken hätte können).

    das zweite problem, mit starken tamperdruck erziehlst du keine wesentlich längeren bezugszeiten, hier mußt du deine mühle feiner mahlen lassen. achte auch auf den brühdruck, der sollte ca. bei 12 bar sein.

    wenn der puk am anfang nicht ganz trocken wird, kein problem, daß wird mit der zeit besser.

    am anfang ist es nicht so wichtig, ob die werte alle exakt sind, daß pendelt sich mit steigender erfahrung ganz von alleine ein. nur nicht zu viel auf einmal ändern wollen, sondern immer einen wert nach dem anderen.
    ich setze mal voraus, das deine bohnen frisch sind, sollten sie älter als 3-4 monate sein, wird es evtl. nichts mit den angestrebten werten.
     
  16. #17 Zockerherz, 17.02.2015
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    136
    Ah Ok, dann ist der Puck soweit eigentlich super. Also besser geht immer, aber Channeling habe ich dann wohl doch nicht :)

    Danke, deswgen habe ich jetzt mal mehrere Chargen auf einmal geröstet um auf 200-300 Gramm zu kommen, die ich dann ausgasen lassen kann, während ich andere Bohnen verwende. Sonst sind die immer so schnell aufgebraucht, weil ich viel herumprobiere :)

    ja, das liegt an der Hario Mini Mill. Die ist zwar schon modifiziert, aber ganz das Beste ist sie natürlich nicht...wenn das Geld da ist, werde ich mir natürlich eine bessere Mühle kaufen, von Quickmill oder Bezzera oder mal schauen, was das Budget so hergibt. :)

    8-9 Gramm? wenn ich mehr als 7,5 Gramm in da Sieb fülle, dann merke ich wie sich der ST schon nicht mehr einspannen lässt ^^ Also empfiehlst du hier 8 Gramm und noch feiner zu mahlen? (Klar, logisch, feiner gemahlen, weniger Volumen) Hm...muss ich mal probieren. Ich hatte mir diesen Tamper hier gekauft. Aber ich glaube, wenn ich viel Pulver nehme und fester Tamper, dann geht der Druck doch noch höher. Also weniger Tamperdruck. Puh...gar nicht mal so einfach am Anfang...mich wundert es nicht, dass Crema Siebe entwickelt worden sind :D (Wenn sich viele beschweren dass sie keinen anständigen Espresso bekommen, aber selber nicht merken, dass sie dafür verantwortlich sind, was da unten heraus läuft )
     
    quick-lu gefällt das.
  17. behr99

    behr99 Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2011
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    6
    Wenn dich das mit dem einspannen zu sehr stört, kannst du ja mal bei Kaffeezentrale nachfragen. Habe von denen letzte Woche eine Schraube mit deutlich flacherem Kopf bekommen, das hilft auf jeden Fall etwas beim einspannen.
     
  18. #19 Zockerherz, 17.02.2015
    Zockerherz

    Zockerherz Mitglied

    Dabei seit:
    16.01.2015
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    136
    @behr99 Danke, aber lass mal :) Die wuchtige Schraube ist ja das Markenzeichen der QMs :D

    So, ich hab jetzt mal mit 8 Gramm probiert und verschiedenen Mahlgraden. Ich stelle fest: Die Hario Mini Mill ist nur bedingt tauglich, da sie einfach zu inhomogen ist, was den Mahlgrad angeht. Natürlich ist es super, dass ich sie stufenlos verstellbar gemacht habe, aber so wirklich zufrieden bin ich mit dem Mahlergebnis nicht. gehe ich noch feiner, dann wird es zwar deutlich besser, ABER dann lande ich schnell auf 14-15 Bar und es tröpfelt schnell nur noch.

    Wobei der Malabar scheinbar mit der QM nicht so mag. Ich hatte zuletzt, weil mir die Malabar Röstung ausgegangen ist, auf den Indian Cherry Robusta zurückgegriffen, der bei 8 Gramm und unverändertem Mahlgrad in kurzer Zeit bei 12 Bar durchgeschossen ist. Aber deutlich Laufruhiger als der Malabar und natürlich wegen der Robusta Bohne ein ziemlich dicker Cremastrahl :D Immer wieder interessant zu erleben, wie unterschiedlich sich die Bohnen verhalten. Der Indian Cherry war ok...wenn man bedenkt, dass ich den erst heute geröstet habe. Mir persönlich immer noch nicht dickflüssig genug, aber ich denke, wenn ich den Mahlgrad noch einen tacken feiner mache, dass ich auf 13 Bar komme, dann sollte der langsam in die Tasse fließen. Ich gehe jetzt nicht nach der Zeit, sondern nach dem Druck. Ist der Espresso zu schnell durch, dann erhöhe ich halt den Brühdruck. Da ist das Manometer schon ein guter Anhaltspunkt :)

    Mit 8 Gramm komme ich jetzt klar. Nur noch das Feintuning, was sich von Bohne zu Bohne ja verändern wird Waaaaah so viel Kaffee habe ich doch gar nicht XD
    Wie habt ihr dass denn gehandhabt? Habt ihr euch anfangs durchprobiert und dann auf ein oder zwei Sorten eingeschossen, wo ihr möglichst wenig verändern müsst oder probiert ihr immer noch durch?

    Und ja, ich brauche definitiv eine neue Mühle um vermutlich endgültig glücklich zu werden. Die CM702 war ja eh nur für meine Cafe Creme Mahlung (2er Siebträger, ca. 10.12 gramm Pi mal Daumen, Tampern und gib ihm, schmeckt mir persönlich ganz gut, nicht so wie aus dem VA aber denke mal hier ist auch noch Feintuning angesagt)


    Ok, ich merke es aber schon, wenn ich feste drücke und feiner mahle. Aber gut...gehen wir mal ganz auf 0!
    Lassen wir mal die 15 Kilo Tamperdruck aussen vor. Denn ich habe bei verschiedenen Videos immer wieder gesehen, dass die das Sieb vollgemahlen, gelevelt und dann kräftig getampt haben. Der Espresso daraus war oft nah an der optimalen Durchlaufzeit und da frage ich mich immer: WIE kriegen die das hin?
    Hier von Stoll Espresso gibt es ein Video wo er das ähnlich macht. (übrigens mit der Cassiopea)

    Natürlich nimmt er hier das 2er Sieb, was viele ja machen. Ist es wirklich so, dass man das Füllen und Leveln, eher beim 2er Sieb machen kann? Das würde dann erklären, warum diese Taktik mit dem 1er nicht funktioniert. (Ok, der Espresso sieht jetzt auch nicht so toll aus, er ist bei etwa 9 Bar an der Maschine ;) )
    Es fällt mir hier schlicht und ergreifend total schwer mir da keine Gedanken zu machen über das, was ich in den ganzen Tutorials gelesen und gesehen habe. :( Und ich weiß, dass ich mich hier etwas reinsteigere, jede Maschine ist ja doch einen tacken anders was Siebe und Zubereitung angeht.

    Hier im übrigen wieder ein Video über die Quickmill mit ca. 12 Bar und einfach in den ST mahlen und feste tampen.


    (oder liegt das schlicht und ergreifend an meiner Mühle? Da die guten Mühlen das Mahlgut doch ziemlich fluffig auswerfen und die Hario da etwas komprimierter ist? (Ich rühre das mit der Gabel durch und verteile es möglichst gleichmäßig).

    Oha..langer Text. entschuldigt. Ich habe mir eben 4 Espressi reingefahren, ich bin zwar kein Öko oder so...aber andere Menschen verdursten irgendwo und ich schütte nach Möglichkeit nichts in den Ausguss! (Im übrigen waren alle Espressi trinkbar trotz tröpfeln oder zu schnellem Durchlauf, einer war etwas sauer, aber da waren frisch geröstete Malabar Bohnen dabei die heller für den Creme geröstet waren).
     
    quick-lu gefällt das.
  19. #20 quick-lu, 18.02.2015
    quick-lu

    quick-lu Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2014
    Beiträge:
    8.834
    Zustimmungen:
    7.049
    guten morgen zockerherz,

    ganz ohne kraft beim tampen hatte ich nicht gemeint, etwas kraft darf schon sein, ich wollte damit auch sagen, daß der druck nicht so eine entscheidende rolle spielt, und man kommt leicht in versuchung, das ganze kaffeeöl auspressen zu wollen (dann gibt es gar keine crema;)). einfach leichten druck, drehen, langsam rausziehen (damit kein unterdruck entsteht) wenn der tamper luft im sieb hat, nochmal leicht andrücken und drehen damit evtl. loses kaffeemehl auch angedrückt wird.
    ich habe den selben tamper, habe mir aber mittlerweile genauere bases für den griff drehen lassen. das muß aber nicht sein, mit etwas luft geht es genauso (ich habe immer leicht genockt, um das lose mehl vom rand zu bekommen, mit betonung auf leicht!)

    das mit den arabica zubereiten in der quickmill ist nicht ganz so einfach wie robustamischungen. hier muß etwas mit der temperatur gespielt werden. wenn du eine zeitlang die maschine bedient hast, wirst du wissen, wann genau die aufheizzeit beginnt und wieder aufhört und vorallem wie lange dies zeiten dauern. hier kannst du dann zu bestimmten zeitpunkten nachdem die heizlampe erloschen ist oder wieder leuchtet den bezug starten. da arabica bohnen i.d.r. eher niedrigere temperaturen brauchen als robusta bohnen können auch diese wohlschmeckend zubereitet werden. es benötigt halt etwas übung.
    deshalb auch der rat als einsteiger mit robustamischungen anzufangen, weil es einfacher geht. mit mehr erfahrung fangen dann die experimente an.

    das zweier ist einfacher, ich mache ausschließlich doppios weil mir ein espresso einfach zu wenig ist. aber generell muß auch mit dem einser ein guter espresso zu machen sein, dauert halt etwas länger bis man es drauf hat.

    ich habe jetzt ca. 15 verschieden espressi durchprobiert, jetzt habe ich mir 4 verschiedene arabica bohnen bestellt, ich bin noch lange nicht am ziel (macht ja auch spass, mir zumindest), bisher haben mir ein paar schon richtig gut geschmeckt, einer war sogar nahe an meinem optimum. die ersten 2 kilo rechne ich eigentlich noch nicht, die waren zum üben (ich habe nur die wirklich ungenießbaren weggeschüttet, das waren zum glück nicht sehr viele).

    auch wenn es nochmal geld kostet, kauf dir eine gute mühle, dann hast du noch viel mehr spass.
     
Thema:

Frage an die Quickmill Cassiopea Besitzer

Die Seite wird geladen...

Frage an die Quickmill Cassiopea Besitzer - Ähnliche Themen

  1. Quickmill 0835 undicht - auch nach Wechsel der Brühkopfdichtung

    Quickmill 0835 undicht - auch nach Wechsel der Brühkopfdichtung: Liebe Fachleute, ich wende mich ans Forum weil ich an meiner Quickmill 0835 „Acquaviva“ verzweifle. Es ist ein älteres Modell, die seit einigen...
  2. Mahlgrad/Füllmenge Quickmill Pippa

    Mahlgrad/Füllmenge Quickmill Pippa: Hallo liebe Kaffeegemeinde :) Ich kämpfe seit geraumer Zeit mit dem Mahlgrad/der Füllmenge meiner Quickmill Pippa: Um eine ordentliche Füllung...
  3. Quickmill Andreja: Kesselbefüllung: Pumpe läuft lange

    Quickmill Andreja: Kesselbefüllung: Pumpe läuft lange: Liebe Espressionisten, seit ein paar Tagen startet gleich nach dem Einschalten die Pumpe meiner Andreja für ca. drei Minuten. Da soll wohl der...
  4. Quickmill Orione und Graef CM 800 Probleme

    Quickmill Orione und Graef CM 800 Probleme: Hey, ich habe seit einiger Zeit eine Orione und eine Graef CM 800 Mühle dazu und irgendwie komme ich nicht so recht auf eine gute Ergebnisse, bzw...
  5. Frage zu Magnetventil Leistung und Funktion

    Frage zu Magnetventil Leistung und Funktion: Guten Abend, wie immer, habe mich gerade im Forum angemeldet, weil eine Frage unter den Fingern brennt ;-) Bei meiner Quickmill Milano läuft...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden