Frage bzw. kaufberatung in sachen vollautomat

Diskutiere Frage bzw. kaufberatung in sachen vollautomat im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Zum einen habe ich schon mitbekommen, dass ein grosser Teil der User hier Siebträgermaschinen bevorzugt. So interessant ich das Thema auch finde,...

  1. #1 Bigfoot, 14.11.2003
    Bigfoot

    Bigfoot Gast

    Zum einen habe ich schon mitbekommen, dass ein grosser Teil der User hier Siebträgermaschinen bevorzugt. So interessant ich das Thema auch finde, ich werde aus verschiedenen Gründen wieder einen Vollautomaten kaufen und mir vielleicht mal in Zukunft zusätzlich eine Siebträgermaschine anschaffen. Jetzt geht es mir aber um eine Beratung in Sachen Kaffeevollautomaten.

    Ich habe mich mit vielen Verkäufern unterhalten, die üblichen Meinungsportale durchstöbert und mich natürlich auch hier auf dem Board umgeschaut. Letztlich muss ich sagen, dass ich in Anbetracht der verschiedenen Meinungen noch weniger als vorher weiss, welchen Automat ich kaufen soll. Aufgrund einiger negativer Erfahrungen mit Saeco soll es diesmal keine Saeco Maschine sein. Bei den Original Jura-Maschinen schreckt mich das Preis-Leistungsverhältnis im Vergleich zur ja fast baugleichen Konkurrenz ab. In meiner engeren Auswahl sind zur Zeit<ul>[*]AEG CaFamosa CF400[*]Surpresso S40 TK64001[*]Krups Orchestro Dialog[/list]Ich erwarte von dem Gerät, dass man die Temparatur einstellen kann, da ich den Kaffee besonders heiss bevorzuge. So, nun kommen wir mal zu meinen Fragekatalog. :)

    Macht die Wattzahl bezüglich der Kaffeetemparatur einen grossen Unterschied?

    Hat jemand Erfahrungswerte mit einer Siemens S40? Laut Produktbeschreibung von Siemens spült diese nach jedem einzelnen Brühvorgang. Das stelle ich mir nervig und hinderlich vor, wenn das Gerät permanent am Spülen ist. Auch würde mich interessieren, ob das neue [i:post_uid0]aroma whirl system[/i:post_uid0] wirklich einen Unterschied macht, den man in der Tasse auch schmeckt. Die Beschreibung klingt ja echt plausibel, aber macht sich das auch in der Praxis bemerkbar?

    Bei den Jura-Maschinen wird ja eine regelmässige Wartung empfohlen. Ist das bei Krups, AEG und Siemens auch so? Schliesslich kommen ja angeblich alle aus dem gleichen Werk. Oder kann man die Geräte auch selbst einer solchen "Wartung" unterziehen und von innen vollständig reinigen. Auch wenn das manuelle Reinigen der Brühgruppe manchmal nervt, so habe ich bei der Saeco doch immer das Gefühl, dass die Maschine richtig sauber ist. Schliesslich kommt man überall gut heran und ist somit selbst dafür verantwortlich, wie sauber die Maschine von innen ist. Bei den Maschinen der Jura-Bauart hätte ich irgendwie das Gefühl, eine "black box" vor mir zu haben. Trotzdem möchte ich als nächstes mal ein solches Gerät ausprobieren *g*.

    Vielleicht hat ja der ein oder andere von euch noch ein paar Tips oder Erfahrungswerte für meinen demnächst anstehenden Neukauf.

    Danke vorab!
     
  2. #2 la_fusch, 15.11.2003
    la_fusch

    la_fusch Mitglied

    Dabei seit:
    04.09.2003
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Bigfoot,

    schau dir doch mal "Automat bis 1000€" an.

    Gruß, Markus
     
  3. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.377
    Zustimmungen:
    8
    [color=#000080:post_uid0]Moin,
    bin ja auch gerade auf der Suche nach nem Automaten für's Büro (siehe "Automat bis 1000€").
    Jura und Konsorten haben dummerweise ein Brühwerk aus Kunststoff.
    D.H. wenn Du guten Kaffee (d.H. Espresso!) willst, hast Du damit kaume eine Chance.
    Ich hab mir die von Dir erwähnten Maschinen nicht genau angeschaut, da ich im Moment in der Hoffnung lebe doch noch ne Quickmill genehmigt zu bekommen, die eine Metallbrührupe hat und den Ruf hat sehr wartungsarm zu sein. Alles andere was ne Metallbrügruppe hat ist nochmal deutlich teurer.
    Ich hatte 2000 mal ne Zweikreis Jura für meine damalige Firma gekauft. die war dreimal in dem Jahr beim Service (der war zum Glück ums Eck, Automaten Seitz in München), davon hätte ich mir zwei der Service Trips spaaren können wenn ich genauer ins Mahlwerk geschaut hätte. Segafredo Bohnen enthalten gelegentlich Steinchen ;-(
    Die Einsteiger Jura die einige meiner Freunde haben (auch etwa 3 Jahre alt) läuft bei denen problemlos.
    Damals hatte Jura noch ne ganz guten Ruf im Vergleich zu Saeco. Heutzutage höre ich gleichviel schlechtes über die Innereien bei beiden. Nachdem ich gerade ne elektronische Krups Nuovo nach zwei Jahren Betrieb beerdigt habe bin ich auf die auch nicht so gut zu sprechen (Die klassische Novo die es leider nicht mehr gibt hat die Hälfte gekostet und 6 Jahre gehalten, das war eher ok).

    Die Jura hat brauchbaren Espresso und Cappuccino gemacht. Aber wenn Du wirklich guten Espresso willst, ist die Klasse leider ungeeignet. Probier mal den Kaffee bei den Händlern und frag sie nach Serviceerfahrungen.

    cheers
    afx
     
  4. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    [color=#000000:post_uid14]Die Quickmill hätte für den geplanten Einsatzort übrigens noch einen weiteren Vorteil - die Fronttür, hinter der sich die Einstellregler befinden, ist abschließbar. Das dürfte den kollegialen Spieltrieb deutlich eingrenzen... :;):

    Gruß
    Stefan[/color:post_uid14]
     
  5. #5 Bigfoot, 16.11.2003
    Bigfoot

    Bigfoot Gast

    Danke für das Feedback. Die Quick Mill klingt natürlich wirklich sehr spannend und hat überzeugende Argumente. Ich muss allerdings bekennen, dass ich zuhause so gut wie gar keinen Espresso trinke. Von 100 Tassen sind mindestens 95 Tassen Kaffee. Wenn es mir darum ginge vorwiegend Espresso und Capuccino zu trinken, würde ich mir auf jeden Fall noch eine Siebträgermaschine zulegen. Meine Priorität liegt ganz klar darauf, unkompliziert einen leckeren und heißen Kaffee zu bereiten und ich denke mal, dass sollte in der 600,- € Klasse doch möglich sein……oder? :)
     
  6. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    Ok, ok...dann muß es vielleicht keine Qiickmill sein. Aber diesen Kurs würde ich schon als absolute Untergrenze bezeichnen, denn viel Auswahl gibt es in dieser Preislage nicht - man bleibt im Grunde auf dem Level einr Saeco Vienne, die alles andere als langzeitstabil ist udn sich somit für Büroeinsatz eigentlich disqualifiziert. Reinen Gewissens könnte ich da nur entweder die Solis Palazzo oder X100 oder die Saeco Incanto-Serie empfehlen. Die liegen aber eher im Bereich von <700€.

    Gruß
    Stefan
     
  7. #7 Bigfoot, 16.11.2003
    Bigfoot

    Bigfoot Gast

    Sorry, vielleicht habe ich mich da falsch ausgedrückt. Ich suche keine Maschine fürs Büro sondern für zuhause. Im Schnitt komme ich so auf 25 bis 30 Tassen pro Woche. Ich orientiere mich bei den Preise an guenstiger.de und da sind die meisten genannten Maschinen ja für um oder unter 600,- € zu haben. Wenn ich in Bezug auf den "Output" der Maschine bei einer CaFamosa CF400 oder Siemens S40 auf dem Niveau einer Vienna bleibe, dann kann ich ja getrost meine Saeco Cafe Crema behalten, mit der ich allerdings nicht so zufrieden bin (Kaffee nicht richtig heiss, schon mehrfach in Reparatur).
     
  8. #8 Alex_xpress, 16.11.2003
    Alex_xpress

    Alex_xpress Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2003
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    0
    tschuldigung, wenn ich hier kurz einen tipp gebe.
    Wenn du zu 95 % nur normalen Kaffe trinkst, kauf dir doch einen gute/einfache kaffemaschine (wie z.b. KRUPS Kaffeeautomat T8 oder ähnliches, wo das Wasser/Kaffee wirklich heiss wird !!) und separat für die anderen 5% eine kleine espressomaschine(Siebträger), dann hast du auch nicht die Reparaturprobleme, die scheinbar fast alle VollAutos haben.

    Alex
     
  9. #9 Bigfoot, 16.11.2003
    Bigfoot

    Bigfoot Gast

    Den Kaffee einer "normalen" Maschine schmähe ich nur noch mit Missachtung, seit ein VA bei mir zuhause steht. Man kommt mit so einer Maschine ja ganz automatisch weg vom Tchibo Standard, also wählt ganz andere Kaffeesorten und weiss den Vorteil des frischen Mahlens der Kaffeebohnen zu schätzen. Diese Vorteil möchte ich auch nicht mehr missen, deshalb kommt eine "einfache" Kaffeemaschine nicht wirklich in Frage. Ich such einfach nur den Vollautomat, der zu meinen Bedürfnissen am besten passt und ich denke, dass ich hier sicherlich das bessere Feedback bekommen, als von den Verkäufern bei Media Markt & Co :)
     
  10. #10 Alex_xpress, 16.11.2003
    Alex_xpress

    Alex_xpress Mitglied

    Dabei seit:
    30.01.2003
    Beiträge:
    415
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich möchte dich ja nicht von einem VA abbringen, aber in der Preisklasse für 600 EUR findest du nichts wirklich gutes, da IMHO sind separate Maschinen für 95% normalen Kaff und 5 % Espresso günstiger.

    Einen VA zu wählen, nur weil dieser eine integrierte Mühle hat und damit frisch gemahlenen Kaffee macht??!
    Vielleicht solltest du es einmal mit einer externen Mühle probieren, gibt´s ja hier genügend Tipps.

    Gegen "Ich bin doch ..,+ geizige Schlampen" etc. hab ich auch was, ich hoffe ja nicht, daß du nach deiner Entscheidungsfindung dann doch dort kaufst.... :D

    Zum pro&contra VA gibt´s hier einige threads.

    Alex

    p.s. was ist denn tschibo standart, ist das der tschibo-mann , den´s hier mal zu bewundern gab... :p
     
  11. #11 j.fahrner, 17.11.2003
    j.fahrner

    j.fahrner Gast

    [quote:post_uid0="Alex_xpress"]ich möchte dich ja nicht von einem VA abbringen, aber in der Preisklasse für 600 EUR findest du nichts wirklich gutes, da IMHO sind separate Maschinen für 95% normalen Kaff und 5 % Espresso günstiger.
    [/quote:post_uid0]
    Ich kann bigfoots Wunsch schon ganz gut verstehen.
    Auch bei mir werkelt eine Siemens TC550002 für den Kaffe und eine Rancilio Silvia für den Espresso.
    Der Kaffee, den man mit einem VA aus einer guten Espresso-Bohne bekommt, ist etwas komplett anderes als die Brühe die sich "Filterkaffee" nennt. :;):

    Dafür ist die Brühe die ein VA "Espresso" deklariert, eigentlich eher ein konzentrierter Schümli, hat aber keine Ähnlichkeit mit einem richtigen Espresso. Was nicht heissen soll, daß das Zeug schlecht schmecken muss, nur eben anders. :;):

    Was die Automaten-Empfehlung angeht, kann ich eigentlich nur total von Jura abraten. Alleine der Punkt Reinigung/Pflege/Wartung wäre für mich ein ko-Kriterium bei den Jura-Maschinen. Eine Brühgruppe, die zur Reinigung in die Werkstatt muss, kann ja wohl nicht Ernst gemeint sein, oder?

    Ich hatte mal eine Jura Subito, ein Halbautomat mit der gleichen Brühtechnik wie die VA von Jura. Solange das Teil nicht durch Kaffeefett verstopft war, hat sie ganz passablen Kaffee gebraut. Aber irgendwann war die Kiste dicht, kein Tropfen Wasser ging mehr durch. Erst nach tagelanger Einweichbehandlung mit Kaffeefettlöser war sie wieder halbwegs flott zu kriegen. Ein zerlegen zum Reinigen war nicht möglich. Als ich sie wieder halbwegs hinbekommen hatte, trat sie direkt ihren Weg zu ebay an. Ich habe mir geschworen "nie wieder eine Maschine" bei der man die Brühgruppe nicht zum reinigen rausnehmen kann.

    Mit der Siemens bin ich hochzufrieden. Ist baugleich mit der Saeco Stratos, welche eine Gewerbezulassung hat, nur viel billiger. Ich habe vor zwei Jahren 999 Mark dafür bezahlt. Reinigung und Pflege ist super einfach. Ich glaube, die meisten Reparaturfälle bei VA sind auf mangelhafte Wartung (vor allem Reinigung und Schmierung) zurückzuführen. Bei Jura ist das bauartbedingt (selbst gar nicht durchzuführen) und bei Saeco dürfte es wohl Faulheit der Besitzer sein. :;):

    Bei der Siemens TC550002 kannst du übrigens die Brühtemperatur im Service-Menü selbst nach belieben programmieren.

    Gruss
    Jochen
     
  12. w.haas

    w.haas Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2002
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    1
    Was VA und Espresso angeht gibt es immer die gleiche Frage.
    [i:post_uid0]Kann man damit Espresso machen?[/i:post_uid0]
    Letzlich kommt es doch auf die Person und deren Ansprüche an. Ein Epsresso mit der Bz99 oder der Carimali gemacht ist natürlich kein Vergleich mit dem aus einem VA. Aber er ist wenn der Mahlgrad stimmt immer noch besser als der "Meiste" in der Gastronomie.
    Im Büro haben wir einen VA mit Einzeleinwurf. Ein Kollege hat dann Lavazza Espresso (schwarz) mitgebracht. Der war so was von bitter und eklig. Habe dann zuhause was gemahlen und mitgebracht. War dann ein Eigentor, denn jetzt bin ich für den Epsressonachschub verantwortlich. Sogar Kunden fragen wenn Sie mehrmals kommen, ob´s denn noch so´nen leckeren Espresso gibt. Sicher, nicht´s im Vergleich zum Siebträger, aber was trinkbares. Persönlich würde ich wenn zum VA auch zur Saeco Stratos raten (Ebay 599,- frei Haus). Robuste Maschine (da Gewerbezulassung) und in Verbindung mit einer preiswerten Espressomühle oder einem Shopröster der mahlt in der Nähe auch gut im Geschmack. :;):
     
  13. afx

    afx Mitglied

    Dabei seit:
    28.10.2003
    Beiträge:
    2.377
    Zustimmungen:
    8
    [color=#000080:post_uid0]Hi Wolfgang
    gibt es eine zur Saeco Stratos baugleiches System mit Rapid Steam?
    Ewiges warten bei Lattes versaut einem sonst den ganzen Spaß :)
    thx
    afx
     
  14. #14 j.fahrner, 17.11.2003
    j.fahrner

    j.fahrner Gast

    [quote:post_uid0="afx"]gibt es eine zur Saeco Stratos baugleiches System mit Rapid Steam?
    Ewiges warten bei Lattes versaut einem sonst den ganzen Spaß :)
    thx
    afx[/quote:post_uid0]
    Ja, heisst dann Royal Professional oder so ähnlich. Ist weitestgehend identisch mit der Stratos, hat aber Rapid Steam und Autocappuccinatore. Und kostet ein paar Euros mehr. Und sieht nicht so gut aus. :;):

    Gruss
    Jochen
     
  15. #15 knurrfrosch, 17.11.2003
    knurrfrosch

    knurrfrosch Mitglied

    Dabei seit:
    08.11.2002
    Beiträge:
    548
    Zustimmungen:
    1
    Hi!

    Ich hab auch mal darüber nachgedacht, zusätzlich zu meiner Silvia einen Vollautomaten für den Kaffee meiner Frau anzuschaffen. Allerdings hat mich nichts, was ich an Kaffee aus eine VA bisher getrunken habe besonders überzeugt, zumindest nicht so sehr, dass ich bereit wäre dafür 500 oder mehr Euronen zu investieren. Wir haben dann eine French Press und einen Wasserkocher genommen und vermahlen hochwertige Bohnen in meiner alten Saeco Nero Mühle, die für die French Press noch klaglos ihren Dienst verrichtet.
    Das ist zwar alles in allem etwas umständlicher als ein VA, geschmacklich aber imho nicht schlechter und durch die extrem geringen Anschaffungskosten im Vergleich zu einem brauchbaren VA rechnet sich das bißchen Mehraufwand.

    mfg
    Frank
     
  16. #16 j.fahrner, 17.11.2003
    j.fahrner

    j.fahrner Gast

    [quote:post_uid0="w.haas"]Persönlich würde ich wenn zum VA auch zur Saeco Stratos raten (Ebay 599,- frei Haus). Robuste Maschine (da Gewerbezulassung) und in Verbindung mit einer preiswerten Espressomühle oder einem Shopröster der mahlt in der Nähe auch gut im Geschmack. :;):[/quote:post_uid0]
    Wieso die Stratos mit einer [b:post_uid0]preiswerten Espressomühle[/b:post_uid0] kombinieren? Taugt die eingebaute soooo wenig? ???

    Gruss
    Jochen
     
  17. w.haas

    w.haas Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2002
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    1
    [quote:post_uid0="j.fahrner"]....taugt die eingebaute soooo wenig? ???[/quote:post_uid0]
    Sicher läßt sich mit der Mühle der Stratos auch Espresso zaubern. Grundsätzlich sind die Mühlen aber nicht für solch feine Mahlungen ausgelegt. Sinn der Mühle ist ja auch mehr der Bezug von Kaffee mit Bohnen aus dem Bohnenbehälter und der zusätzlichen Fertigung von Espresso ohne jedesmal den Bohnenbehälter zu leeren, die Einstellungen zu verändern um dann nach 3 Tassen Espresso wieder auf Kaffee umzustellen. Für unseren VA mahle ich den Espresso übrigens etwas gröber als für den Siebträger, da sich der VA sonst die Hacken abpumpt. Das geht auch ganz gut z.B. mit der Braun Espressomühle für ca. 50,- Euro, da der Mahlgradanspruch des VA nicht so hoch wie der des Siebträgers ist.
     
  18. #18 j.fahrner, 17.11.2003
    j.fahrner

    j.fahrner Gast

    [quote:post_uid0="w.haas"]Sinn der Mühle ist ja auch mehr der Bezug von Kaffee mit Bohnen aus dem Bohnenbehälter und der zusätzlichen Fertigung von Espresso ohne jedesmal den Bohnenbehälter zu leeren, die Einstellungen zu verändern um dann nach 3 Tassen Espresso wieder auf Kaffee umzustellen.[/quote:post_uid0]
    Huch? Du füllst da normale deutsche Kaffeebohnen ein? Die für den Filterkaffee? Ich hab das mal probiert, schmeckt widerlich. Ich mache den Kaffee lieber mit den gleichen Bohnen wie den Espresso.
    Was den Mahlgrad betrifft, da habe ich keine Ahnung, da man das Pulver im VA ja nur als feuchtes Abfallhäufchen zu Gesicht bekommt. Aber ich kann den Mahlgrad so fein einstellen, daß ich lauter feinen Kaffeestaub in der Tasse bekomme. Ich vermute aber, das liegt weniger am feinen Mahlgrad, sondern eher daran daß das Pulver vor dem Brühen nicht gepresst wird (denke ich zumindest, denn ich kann mir nicht vorstellen wie die Mechanik in einer Saeco das Pulver mit definiertem Druck pressen will, denn der Kolben macht immer einen definierten Weg. Je nach Pulvermenge würde das dann mal stärker, mal gar nicht gepresst werden).
     
  19. w.haas

    w.haas Mitglied

    Dabei seit:
    26.01.2002
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    1
    Wir nehmen für den VA den Costa Rica Tarrazu. Lidl 3,99/500gr. Der macht eine gute Crema (Schümli) ist sehr gut verträglich und schmeckt. Für eine große Tasse Kaffee würde ich nicht unbedingt Espresso nehmen, das schmeckt nicht jedem. Mit diesem Kaffee haben wir einen Mittelweg gefunden, der Preiswert, gut und der vor allem jeden zufriedenstellt.
    Mit Espresso haben wir es auch schon probiert. Das Ergebnis war aber mit der Maschinenmühle nicht vergleichbar mit dem bereits gemahlenen Ergebnis. Ist aber halt auch Geschmackssache.
     
  20. #20 la_fusch, 17.11.2003
    la_fusch

    la_fusch Mitglied

    Dabei seit:
    04.09.2003
    Beiträge:
    177
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Tja, das alte Problem mit den Vollautomaten. Das Gerücht, daß man mit Vollautomaten keinen "echten" Espresso hinbekommen kann hält sich offensichtlich doch sehr hartnäckig. Es ist unzweifelhaft richtig, daß ich bei einer Siebträgermaschine jeden Aspekt des Brühvorganges selbst beeinflussen kann. Das geht mit meinem VA ganz ähnlich. Ok, eine Jura oder Saeco oder all die anderen Plastikbomber mit ihren Plastikbrühgruppen sind da wenig erquicklich. Ich hatte selbst mal eine Subito und weiß, wovon ich da rede.
    Ganz anders ist da die QM. Der Brühzylinder ist aus einer Alu-Legierung, die innen komplett mit Messing ausgeschlagen ist. Dieser Zylinder ist außerdem beheizt (sowas geht natürlich in einer Plastikbrühgruppe nicht!!!!!!!!!!!!!!).
    Wie, feuchtes Abfallhäufchen? Bei meiner QM werden feste, trockene Pulvertabletten ausgeworfen, die selbst nach der Entsorgung in die Mülltonne ihre Form wahren. Der Grund liegt auch hier in der viel durchdachteren Technik der QM. Der obere Brühkolben sitzt auf einem Federpaket, welches einen praktisch konstanten Druck auf das Kaffeemehl ausübt. Je nach Menge wird erst die weichere, dann die härtere der beiden Federn wirksam.
    Und last but not least kann ich mit den Freiheitsgraden: Wassermenge, Pulvermenge und Mahlgrad die QM so einstellen, daß der Espresso allergrößte Mühe hat in die Tasse zu tropfen!

    In diesem Sinne, Markus
     
Thema:

Frage bzw. kaufberatung in sachen vollautomat

Die Seite wird geladen...

Frage bzw. kaufberatung in sachen vollautomat - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Hausbrandt-Kaffee

    Frage zu Hausbrandt-Kaffee: Ich bin noch Anfängerin und habe folgende Frage: Wenn ich es richtig verstanden habe, ist Kaffee (besonders) gut, wenn er frisch geröstet ist und...
  2. Wechsel vom KVA: Kaufberatung neuer Siebträger

    Wechsel vom KVA: Kaufberatung neuer Siebträger: Hallo, habe aktuell eine Siemens EQ9 im Einsatz und will auf eine Siebträgermaschine wechseln. Habe mir nun einen Überblick der verschiedenen...
  3. Kaufberatung Siebträgermaschine

    Kaufberatung Siebträgermaschine: Hallo an alle mal wieder ein vollkommener Neuling, mal wieder Kaufberatung - mehrere Espresso und Cappuccino täglich - Kostenpunkt bis ca. 1000€...
  4. Kaufberatung für Siebträger (ZK/DB) - Anfänger, bis ca 1200€

    Kaufberatung für Siebträger (ZK/DB) - Anfänger, bis ca 1200€: Servus zusammen, mal wieder ein vollkommener Neuling, mal wieder Kaufberatung. Leider habe ich nirgends einen Fragebogen gefunden, den man schön...
  5. Kaufberatung > Siebträger > max. 2.500 Euro

    Kaufberatung > Siebträger > max. 2.500 Euro: Eine neue Siebträgermaschine fürs Büro soll angeschafft werden :). Seit ca. 6 Monaten erfreuen wir uns an unserer neuen Mühle: Baratza Sette...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden