Frage zum Porzellanfilter

Diskutiere Frage zum Porzellanfilter im Grundsätzliches Forum im Bereich Fragen und Tipps; Hallo zusammen, mal eine bescheidene Frage zum Porzellanfilter für Handaufguss. Für Urlaube bin ich noch auf der Suche nach einer einfachen...

  1. #1 stefanus28, 30.11.2009
    stefanus28

    stefanus28 Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    mal eine bescheidene Frage zum Porzellanfilter für Handaufguss. Für Urlaube bin ich noch auf der Suche nach einer einfachen Lösung. Momentan tendier ich Richtung Porzellanfilter. Somit hätte ich auch eine Lösung für größere Besuche.

    Jetzt meine Frage hierzu: Die Filter gibt es in verschiedenen Größen, bsp. auch bei Tchibo. Kann ich jetzt einfach den Filter für 4-6 Tassen kaufen und auch nur ne 2-er Filtertüte reinhängen oder brauch ich für die 2-er Filtertüten zwingend einen kleineren Porzellanfilter?

    Den richtigen Umgang damit muss ich auch erst noch lernen. So wie ich das bisher herausgelesen habe: Wasser kochen, kurz abkühlen lassen, Pulver angießen und etwa 30s einwirken lassen, danach erst schwallweise das Wasser drüber. Richtig soweit?
     
  2. sumac

    sumac Mitglied

    Dabei seit:
    12.01.2008
    Beiträge:
    7.777
    Zustimmungen:
    911
    AW: Frage zum Porzellanfilter

    die filtertüten sollten schon zum filter passen, also nicht einen großen porzellanfilter und da denn eine kleine filtertüte.
    mit dem aufguss gibt es verschiedene weg... welches der richtige ist, mußt und kannst nur du entscheiden, dir soll es schmecken.
    ein weg ist:
    kochendes wasser aufgießen, durchsickern lassen, zweite schwall wasser (kochend) am rand umhergießen, das das kaffeemehl sich vom filter löst, usw. bis die gesamtwasser(kaffee)menge erreicht ist.

    Porzellanfilter hat einen nachteil gegenüber den kunststofffilter, wasser kühlt schneller ab.
     
  3. Ernie

    Ernie Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2005
    Beiträge:
    1.788
    Zustimmungen:
    12
    AW: Frage zum Porzellanfilter

    Naja, man kann den Porzellanfilter auch vorwärmen (einige schwören ohnehin darauf, das Filterpapier vorher durchzuspülen, dann hat man beides auf einmal erledigt).
    Man kann mE aber in einen großen Filter passende Tüten reinfüllen und dann einfach weniger Kaffee reintun. So muss man sich nicht unbedingt mehrere Filter kaufen.
     
  4. #4 florenz-k, 03.12.2009
    florenz-k

    florenz-k Mitglied

    Dabei seit:
    20.05.2008
    Beiträge:
    958
    Zustimmungen:
    251
    AW: Frage zum Porzellanfilter

    Ich würde kein kochendes Wasser über das Kaffeepulver giessen - es sei denn, du magst das "verbrannt"-Aroma...
    Ich mach es so:
    Filter und Kanne vorwärmen und die Filtertüte befeuchten
    Mit der ersten Portion Wasser den Filter bis zum Rand füllen, komplett durchlaufen lassen und mit den weiteren "Aufgüssen" das Kaffeemehl vom Rand spülen - jeweils komplett durchlaufen lassen.
    Gruß
    Frank
     
  5. Ernie

    Ernie Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2005
    Beiträge:
    1.788
    Zustimmungen:
    12
  6. toraja

    toraja Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    974
    Zustimmungen:
    56
  7. #7 stefanus28, 03.12.2009
    stefanus28

    stefanus28 Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    AW: Frage zum Porzellanfilter

    Danke für die Antworten. Starke Videos :):lol:
     
  8. CORTO

    CORTO Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2006
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    5
    Meinung zum Porzellanfilter

    Also ich ja sicher nicht der Filter-Guru vom Netz.

    Aber es gibt auch noch die Karlsbader Kanne - da braucht Du gar kein Filterpapier,
    der hat eben einen sehr filigranen Porzellanfilter.

    Soll ausserdem noch top Qualität bieten.

    Nun neue Frage an die Netzler:

    Habt ihr Erfahrung damit ?
    Kann man da variieren 1-6 Tassen oder so ?????


    Gefilterte Grüsse CORTO
     
  9. #9 Bestbrew, 04.12.2009
    Bestbrew

    Bestbrew Mitglied

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    AW: Frage zum Porzellanfilter

    Hallo Corto,

    die Karlsbader Kanne ist auf jeden Fall interessant. Allerdings finde ich sie etwas zickig was den Mahlgrad angeht bzw. den Feinanteil im Mahlgrad. Der Filter verstopft dann schnell und läßt sich recht schlecht säubern, weil sich die Partikel im Filter verhaken. Wenn man aber den Mahlgrad richtig trifft und sich die Zeit läßt die die Zubereitung mit der Karlsbader braucht, ist das Ergebnis sehr gut. Ich habe bei der Karlsbader irgendwann die Nerven verloren, werde aber nachdem ich mittlerweile glücklicher Besitzer von einer Solis Maestro Plus bin (vielen Dank an Jofu :-D) demnächst nochmal daran machen sie gründlicher auszutesten. Ich denke die Maestro ist recht gut geeignet um gröbere Mahlgrade ohne zuviel Feinanteil zu mahlen. Meine Demoka habe ich dafür nie ausprobiert weil mir das Hin- und Herschrauben von Espressofein zu Karlsbadergrob zu nervig war. Meine Zweitmühle für normalen Kaffee hat bei grobem Mahlgrad leider einen zu hohen Feinanteil produziert, weshalb ich die Karlsbader irgendwann nicht mehr benutzt habe.

    Unterschiedliche Mengen habe ich nie ausprobiert. Da es aber zwei Größen der Karlsbader Kanne gibt (0,35 Liter und 0,7 Liter) denke ich mal das der Hersteller sich was dabei gedacht hat.

    Ein weiteres Manko an der Kanne ist, daß man viel heißes Wasser braucht um sie richtig vorzuwärmen.
    Bei sehr frisch geröstetem Kaffee hatte ich auch das Problem, daß der Kaffee schnell mal bis zum Wasserverteiler aufgequollen ist, das kann aber auch an meiner Ungeduld gelegen haben.


    Grüße Bestbrew
     
  10. CORTO

    CORTO Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2006
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    5
    nochmals Karlsbader Kanne

    @Bestbrew

    Danke für die ausführliche Info.
    Wenn ich mir die ursprüngliche Frage ansehe - "Einfache Lösung für den Urlaub"
    dann ist die Karlsbader Kanne wohl doch nicht das Gelbe vom Ei.

    Grüsse CORTO
     
  11. #11 der Mart, 05.12.2009
    der Mart

    der Mart Mitglied

    Dabei seit:
    16.06.2009
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    1
    AW: Frage zum Porzellanfilter

    Wie wärs denn mit einem billigen Plastikfilterhalter ausm Ramschladen für €1 und das restliche Geld in einen schweizer Goldfilter investieren (so um die 15-20€)? Da hat man nicht den Filterpapeiergeschmack und bekommt ein volleres Aroma, den Plastikfilter muss man nicht vorwärmen. Mahlen muss man natürlich selbst, denn der Mahlgrad der "Dröhnung" wird nicht ganz passen;-)
    Für die Reise ideal, weils nicht zerbrechen kann.


    Beste grüße, MArt
     
  12. #12 Bestbrew, 05.12.2009
    Bestbrew

    Bestbrew Mitglied

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    AW: Frage zum Porzellanfilter

    Hallo Corto,

    ja das sehe ich genauso weder Porzellanfilter noch Karlsbader Kanne sind geeignete Begleiter für Urlaub und Reise. ;-)

    Grüße Bestbrew
     
  13. #13 Bestbrew, 08.12.2009
    Bestbrew

    Bestbrew Mitglied

    Dabei seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    411
    Zustimmungen:
    0
    AW: Frage zum Porzellanfilter

    Hallo,

    hier gibt es die Hario Filterhalter [email protected] | KNOPES COFFEE ROASTERS
    ist zwar in Belgien aber die Versandkosten nach Deutschland scheinen ganz ok zu sein.

    Grüße
    Bestbrew
     
  14. toraja

    toraja Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2007
    Beiträge:
    974
    Zustimmungen:
    56
    AW: Frage zum Porzellanfilter

    @ bestbrew

    Vielen Dank für die Adresse aus Belgien! Die haben ja das volle Hario-Programm :)
    Die Versandkosten belaufen sich auf 8,10 €.
     
  15. #15 stefanus28, 29.05.2010
    stefanus28

    stefanus28 Mitglied

    Dabei seit:
    15.05.2008
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    AW: Frage zum Porzellanfilter

    So richtig glücklich war ich nie mit dem Handaufguss und weiß jetzt auch die Lösung. Mittels eines Bratenthermometers habe ich jetzt festgestellt, dass mein alter Krupswasserkocher, der innenliegende Heizspirale besitzt, noch eine ganze Weile nachheizt. Nachdem das Wasser aufkocht, dauert es 1 Minute und 50 Sekunden, bis das kochende Wasser auf eine Temperatur von 90 Grad zurückfällt. Ich hatte bislang also immer viel zu heißes Wasser verwendet und daher keinen guten Geschmack in der Tasse. Jetzt scheint es zu passen.
     
Thema:

Frage zum Porzellanfilter

Die Seite wird geladen...

Frage zum Porzellanfilter - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Magnetventil Leistung und Funktion

    Frage zu Magnetventil Leistung und Funktion: Guten Abend, wie immer, habe mich gerade im Forum angemeldet, weil eine Frage unter den Fingern brennt ;-) Bei meiner Quickmill Milano läuft...
  2. Fragen zu einer alten Quamar m80

    Fragen zu einer alten Quamar m80: Hallo zusammen, ich habe zwei Frage zu einer alten Quamar m80. Kann man irgendwie heraufsinden wie alt sie ist und bekomme ich irgendwo...
  3. Siebträgerneuling mit einigen Fragen.

    Siebträgerneuling mit einigen Fragen.: Schönen Guten Tag! Erstmal ein hallo an alle. Bin Espresso Anfänger und werde die ein oder andere frage stellen müssen. :D Und die erste kommt...
  4. Rancilio Silvia Brühkopf Frage (Fotos)

    Rancilio Silvia Brühkopf Frage (Fotos): Seid gegrüßt Freunde des Coffeins, Und zwar habe ich seit 4 Monaten meine neue Rancilio Silvia und ich habe das Gefühl, dass egal was ich tue...
  5. Fragen zu Gaggia Orione/Tell

    Fragen zu Gaggia Orione/Tell: Hallo zusammen, ich interessiere mich für oben genannte Maschinen. Vielleicht kann mir jemand ein paar Infos geben. 1. Wie groß sind die Kessel...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden