G-Iota - Scheiben-Single Doser zum Niche-Preis?

Diskutiere G-Iota - Scheiben-Single Doser zum Niche-Preis? im Mühlen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Gefällt mir sehr gut, insb. die kleinen Details wie die Silikonteile um die Siebträgerhaltergabel. Hoffe mal sie SSP Varianten werden jetzt mal...

  1. Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    539
    Gefällt mir sehr gut, insb. die kleinen Details wie die Silikonteile um die Siebträgerhaltergabel.

    Hoffe mal sie SSP Varianten werden jetzt mal endlich losgeschickt.

    Edit: Gerade gesehen, die SSP Variante ist gerade vorbestellbar. Falls noch jemand eine will...
     
  2. Karl Raab

    Karl Raab Mitglied

    Dabei seit:
    31.03.2008
    Beiträge:
    2.113
    Zustimmungen:
    957
    Scheint ja dann tatsächlich ein Upgrade der Siebträgergabel gegeben zu haben...
     
  3. Daspr

    Daspr Mitglied

    Dabei seit:
    Freitag
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kann man die Bodenplatte leicht abschrauben oder ist die verklebt/fest?
     
  4. Wampo

    Wampo Mitglied

    Dabei seit:
    12.05.2019
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    301
    Geht problemlos ab.
    Ich poste demnächst noch einen Bericht.
    Falls Du an den Auswurf willst, muss noch die Mutter um den Knopf von innen gelöst werden.
    Dann Gabel ab und 2 weitere Schrauben. Dann kann die Frontplatte abgenommen werden.
     
  5. patrickBo

    patrickBo Mitglied

    Dabei seit:
    04.02.2021
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    20
    hat jemand zufällig eine in Schokobraun bestellt? :D

    Da war wohl ein Preisfehler bei Homebarista.be... die Schokobraune hatte am Mittwoch nur 339€ gekostet, heute steht sie bei 430€ :(
     
  6. #426 Heisswasserhedonist, 09.04.2021 um 13:40 Uhr
    Heisswasserhedonist

    Heisswasserhedonist Mitglied

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    247
    Zustimmungen:
    82
    Kann sein :D

    Da war kein Foto bei, und ich dachte, da ist der Vertrauensbonus.
    Bin aber gespannt, ob die gegen meine Lido2 eine Chance hat.
     
    Pappi gefällt das.
  7. patrickBo

    patrickBo Mitglied

    Dabei seit:
    04.02.2021
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    20
    Ja genau, die war ohne Foto :D
    Hab bestimmt 20 Minuten überlegt ob ich die nehmen soll und dann doch schwarz bestellt :D
     
  8. Braveheart

    Braveheart Mitglied

    Dabei seit:
    13.01.2016
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    48
    Die schwarze 'normale' habe ich auch gestern bestellt. Habe überlegt ob es die mit den Titanium Mahlscheiben werden soll, aber die gab es leider nur in dieser Carbon Optik.
     
  9. Konstantinos

    Konstantinos Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2019
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    783
    Ich habe bei der weißen auch zugeschlagen. Bereits gespannt auf weitere Erfahrungsberichte! :)
     
  10. Chronos___

    Chronos___ Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Du kannst denen eine eMail schreiben. Ich habe nachgefragt ob bspw. die silberne Version mit SSP Burrs kommen würde und sie haben mir direkt geantwortet dass es jetzt schön möglich wäre und sie die Scheiben einfach einbauen würden (wie bei den anderen auch) und ich dann quasi von denen individuell eine Rechnung bekommen (kostet genau so viel wie die anderen Versionen).
     
  11. Pappi

    Pappi Mitglied

    Dabei seit:
    21.07.2015
    Beiträge:
    2.824
    Zustimmungen:
    1.972
    Das würde mich auch sehr interessieren. Ggfs hast du ja Zeit zu berichten. Ich würde mich freuen.
     
    Heisswasserhedonist gefällt das.
  12. Gjdakin

    Gjdakin Mitglied

    Dabei seit:
    29.10.2018
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    65

    Welche Vorteile würden denn die Titanium-Scheiben bieten?
     
  13. Synced

    Synced Mitglied

    Dabei seit:
    18.05.2020
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    15
    Achtung gefährliches Halbwissen aber ich würde sagen einfach eine längere Haltbarkeit bis sich die Mahlscheiben abnutzen.
    Ansonsten sind die vom Mahlergebnis her nicht besser als die herkömmlichen denk ich.
     
    Gjdakin gefällt das.
  14. #434 Kaffeedruckbetankung, 09.04.2021 um 21:06 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 09.04.2021 um 21:16 Uhr
    Kaffeedruckbetankung

    Kaffeedruckbetankung Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2019
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    124
    Ich habe heute Abend die Mühle in Betrieb genommen und einen ersten kurzen Vergleichstest zu einer Eureka Mignon Magnifico mit Single Dosing Aufsatz gemacht. Ich habe beide Mühlen auf eine ziemlich helle Röstung eingestellt, bis sie den gleichen Output in der gleichen Zeit hatten und die Shots nebeneinander getrunken. Ich schildere Euch meine Eindrücke, die nach so einem ersten Vergleich natürlich noch kein endgültiges Urteil darstellen können. Die Mühle ist auch nicht eingemahlen, ich habe nur ca. 150 g Bohnen zum Start durchgemahlen und entsorgt, um etwaige Produktionsrückstände oder grobe Grate zu entfernen.

    Lautstärke: Die G-Iota ist keine leise Mühle. Im Vergleich zu der Eureka Mühle ist sie auf jeden Fall merklich lauter. Ich würde jedoch auch nicht sagen, dass sie unerträglich laut ist. In Sachen Nachbarschaftsfrieden im Mietshaus hat aber die Mignon da doch deutlich die Nase vorn. Hier Vergleichsvideos:

    Eureka Mignon Magnifico:



    Probarista G-Iota:



    Retention/Workflow:

    Wie man in dem Video von der G-Iota sieht, schlage ich schon recht aggressiv auf den Bellow, und trotzdem bleiben 0,7 Gramm in der Mühle. Es hat sich nach ein paar weiteren Versuchen herausgestellt, dass es besser funktioniert, wenn man gegen Ende des Mahlvorgangs nur leicht auf den Bellow drückt während das Mahlwerk noch läuft. Dann kommt +- 0,2 g das raus, was man rein geworfen hat. Ich hätte mir offen gesprochen hier dennoch einen reibungslosen Workflow gewünscht, vielleicht sogar ganz ohne "pumpen". Das habe ich auch versucht, es gab aber dann keine konsistenten Ergebnisse. Mal kam 1 g mehr raus als rein, mal fehlte ein knappes Gramm, mal war es genau in = out. Um "pumpen" komme ich also nicht herum, so der erste Eindruck nach ca. 20 Shots, die ich mit der Mühle heute gemahlen habe. Der Single-Dosing Mod an meiner Magnifico funktioniert da tatsächlich mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser. Das ist insofern erstaunlich, dass die G-Iota ja eine Single-Dosing Mühle darstellt, und ich die Mignon nur dazu missbrauche. Die Mahlgeschwindigkeit ist trotz der größeren Mahlscheiben langsamer als bei der Magnifico. Nach ca. 18 Sekunden ist der Trichter mit 18 g Bohnen leergemahlen, aber es rieselt, wenn man nicht pumpt, eine sehr lange Zeit noch ein bisschen Mahlgut aus der Mühle. Was mich tatsächlich auch etwas nervt, ist der dümmlich angebrachte Startknopf. Ich habe die Mühle links und rechts eingebaut und dachte daher, die Position des Knopfes vorne wäre da gut für mich. Aber zumindest mit dem Dosing-Cup ist es ein eher unangenehmer Move, den Knopf zu drücken. Mit eingehängtem Siebträger habe ich es noch nicht versucht, da ist mehr Platz und es geht vermutlich besser.

    Mahlgradeinstellung:

    Der Mahlgrad lässt sich über das große Außenrad recht bequem und exakt einstellen. Die Einteilung lässt mehr Feineinstellung zu als das kleine Rad an der Magnifico, wobei ich damit auch nie wirklich ein Problem hatte. Ich bin mit der sehr hellen Röstung bei ca. Mahlgrad 8, mein Schleifpunkt ist bei -2. Es ist also noch sehr viel Platz um den Siebträger zu "choken", die Röstung ist schon eine ziemliche Herausforderung, was die Feinheit des Mahlgrads angeht. Bei der Mignon war ich bei 0 mit der Röstung, mein Schleifpunkt ist bei ihr ca. -0,5. Also absolut genug Reserve feiner zu gehen bei der G-Iota. Was allerdings fehlt, ist ein vernünftiger Referenzpunkt, z.B. in Form eines kleinen Zeigers über der Skala. Es gibt dafür schon 3D-Druck Lösungen, das werde ich wohl sehr bald nachrüsten. Die kleine Kaffeebohne ist zu weit weg von der Skala und nicht wirklich zur exakten Reproduktion eines Mahlgrads geeignet. Ich habe mich vorerst mit einem kleinen schwarzen Boardmarker-Punkt auf dem Metalltrichter beholfen, das tut es erst einmal.

    Subjektive Mahlgutqualität:

    Hier kann die G-Iota im Vergleich zu der Mignon und auch im Vergleich zu meiner Rocket Fausto punkten. Das Mahlgut ist komplett klumpenlos, und es rauscht beim Mahlvorgang auch sehr schön in einem sauberen Strahl aus der Mühle. Es lässt sich mit dem durchsichtigen Becher sehr schön im Siebträger verteilen, es ist kein WDT nötig.
    Ich habe zum Einmahlen der Mühle auch ein paar Durchgänge gröber gemahlen, da gab es deutliche Aufladung des Mahlguts. Ist wohl aber normal bei gröberen Mahlgraden, ich wende auch kein RDT an. Im Espresso-Bereich hatte ich das Problem nicht. Der Plastikbecher zieht schon das Mahlgut etwas an, es hält sich aber in Grenzen. Die Mühle wurde nach einigen Mahlvorgängen recht warm, sowohl außen am Gehäuse als auch in der Mahlkammer. Wobei ich auch ungewöhnlich viele Shots vermahlen habe heute. Dennoch war das auffällig. Ich habe mit einem Infrarot-Thermometer 32 Grad im Bereich der Mahlscheiben gemessen, während die Mignon mit ca. 27 Grad nach einer vergleichbaren Anzahl Shots doch deutlich kühler in der Mahlkammer war. Für den Heimbereich spielt das aber wohl keine große Rolle, hier werden ja in der Regel nur wenige Shots mit größerem zeitlichen Abstand durch die Mühle gehen.

    Geschmackstest:

    Ich hatte wie erwähnt beide Mühlen vergleichbar eingestellt. Nun ist natürlich eine einzige Bohnensorte, mit der man einen Vergleich fährt nicht repräsentativ, die Ergebnisse bei anderen Röstungen könnten anders herum ausfallen. Jedoch habe ich mit Absicht eine helle Röstung genommen, die in der Mignon eine für meinen Geschmack eher harsche und nicht schön eingebundene Säure hat. Es ist auch gar keine explizite Espressoröstung, eigentlich ist die für Filterzubereitung. Jedoch trotzdem durchaus als Espresso trinkbar und ich habe sie gerade wegen ihres schwierigen Charakters für den Test hergenommen. Es ist jedenfalls so, dass diese Bohne in der G-Iota super ausgewogene Shots produziert hat, die Säure war viel besser eingebunden und hatte nicht mehr dieses unangenehm harsche. Der erste Eindruck in Sache Geschmack macht auf jeden Fall Lust auf mehr und lässt mich mit einem wohlwollenden Auge auf z.B. den nicht so angenehmen Workflow mit dem Bellow blicken.

    Fazit:

    Ein Fazit abzugeben, dafür ist es zu früh. Ich werde euch in den nächsten Wochen noch ein Update geben, wie die Mühle sich im Alltag schlägt. Eine Tendenz kann ich jedoch schon erkennen: Die Mühle liefert ein tolles Mahlergebnis, zum aktuellen Zeitpunkt bin ich mit dem Kauf sehr zufrieden und freue mich auf die nächsten Wochen, in denen ich die Mühle noch besser kennen lernen kann. In Sachen Workflow bin ich nicht ganz glücklich, aber vielleicht muss sich das auch erst noch eingrooven - ich halte euch auf dem Laufenden.
     
    Pappi, lomolta, effooh und 11 anderen gefällt das.
  15. RaZER969

    RaZER969 Mitglied

    Dabei seit:
    20.03.2015
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    6
    Mittlerweile kann ich etwas zur Qualität sagen. Der Siebträgerhalter ist leider nicht so dolle. Die Gummihalterungen werden von meinen Gaggia Siebträgern zerquetscht. Das führt leider nach nur 3 Tagen dazu, dass sie reißen und die Siebträger dann den Lack abkratzen. Es wird also wohl so sein, dass man die Gummis längerfristig wegschmeißen kann und sich dann eine andere Lösung ausdenken muss. Ich werde den Support mal dazu fragen.
    Vom Mahlgut bin ich immer noch begeistert. Absolut gleichmäßig und top in der Extraktion!
     

    Anhänge:

    Chronos___ gefällt das.
  16. Chronos___

    Chronos___ Mitglied

    Dabei seit:
    14.11.2020
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    1
    Wie sieht es bei dir mit den Schwankungen des Mahlgutes aus - bekommst du das raus was du rein gibst, oder bleibt mehr zurück? Schwanke gerade stark zwischen der DF64 und der Mignon XL
     
  17. gwambadaUhu

    gwambadaUhu Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2021
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    68
    Könnte den billigen Plastikbecher erklären:confused:
     
  18. Zufallszahl

    Zufallszahl Mitglied

    Dabei seit:
    23.06.2013
    Beiträge:
    1.125
    Zustimmungen:
    539
    Das Problem ist, dass es immer Siebträger gibt, die halt inkompatibel sein oder sich freiwackeln. E61 und man ist idR auf der sicheren Seite :)
     
  19. #439 mr.smith, 10.04.2021 um 07:45 Uhr
    Zuletzt bearbeitet: 10.04.2021 um 08:11 Uhr
    mr.smith

    mr.smith Mitglied

    Dabei seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    5.020
    Zustimmungen:
    1.175
    Das lange „nachrieseln“ des Mehls, hängt meiner Meinung nach auch mit den springenden Bohnen zusammen.
    Das wird sicher noch durch nachträgliche tools verbessert.
    (meins liegt schon da und wartet ungeduldig auf die Mühle :cool:)
    .
     
  20. RobertF

    RobertF Mitglied

    Dabei seit:
    05.02.2020
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    39
    Der Punkt stört mich auch ein wenig. Was hast du da schon als Lōsung daliegen?
     
Thema:

G-Iota - Scheiben-Single Doser zum Niche-Preis?

Die Seite wird geladen...

G-Iota - Scheiben-Single Doser zum Niche-Preis? - Ähnliche Themen

  1. G-Iota Single Grinder - Farben bei echtem Licht?

    G-Iota Single Grinder - Farben bei echtem Licht?: hallo, hier ein Newbie. Ich interessiere mich für den G-Iota Single Grinder in einer eher der polarisierenden Farben. Hat jemand hier im Netz...
  2. G-Iota Erfahrungsberichte

    G-Iota Erfahrungsberichte: Ich eröffne schon mal vorweg einen neuen Thread, für die tatsächlichen Erfahrungsberichte der Mühle, die ja „heute“ bei den ersten hier eintreffen...
  3. Sammelbestellung G-IOTA DF64

    Sammelbestellung G-IOTA DF64: An alle Interessierten einer Sammelbestellung! Um den normalen Diskussion-Thread nicht zu verwässern habe ich diesen Thread hier erstellt. Hier...