Gaggia Asso 2gruppig - Fragen zur Reparatur

Diskutiere Gaggia Asso 2gruppig - Fragen zur Reparatur im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Moin Horst, Ich hab hier drei Kessel liegen, einer ist von nem Boardie und schon enkalkt, und der Blindstopfen passt nicht, lässt sich ganz...

  1. #21 estekay, 14.05.2016
    estekay

    estekay Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2002
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    64
    Moin Horst,
    Schon mal darüber nachgedacht, dass die Fittings und Gewinde durchaus auch mal variieren könnten..;)
    Ein Blindstopfen, den Du komplett hineinstecken kannst, ohne dass ein Gewinde greift hat, definitiv den
    falschen Durchmesser. Das Gleiche gilt für die M5er Schrauben. Kommen mir eh etwas klein vor. Hätte
    eher auf M6 oder M8 getippt. Nimm einfach mal eine M6er testweise und versuche die vorsichtig hinein zu
    drehen. Sollte das nicht gehen, sofort stoppen. Du willst ja das alte Gewinde nicht zerstören...
    Wenn die Metallteile nicht aus Aluminium oder Stahl sondern aus Messing oder Edelstahl sind, kann denen
    die schwache Säure beim Entkalken so schnell nichts anhaben. Es könnte aber sein, dass an den Stelle schon
    mal jemand herumgedoktert hat. Für die Schrauben würde ich ggf. die Gewinde auf M8 nachschneiden lassen.
    Für den Stopfen nimm mal einen mit dem nächst größere Zoll-Maß...

    Das Relais sieht aus wie ein Schütz - sprich so eine Art Lastschalter, der es erlaubt mit schwachbrünstigen,
    vorgeschalteten Schaltern per Schütz große Schaltleistungen zu steuern. Der eigentliche Strom für die Hz
    wird dabei durch die fetten Kontakte des Schütz geschaltet, der vorgelagerte Schalter/Elektronik braucht nur
    geringen Strom an den Kontakten ab zu können. Bevor Du zum Einkauf gehst, musst Du noch heraus finden, ob es
    bei Ansteuerung die Lastkontakte öffnet oder schliesst (ich tippe auf letzteres). Achtung, so ein Schütz ist nicht
    ganz billig - das gilt allerdings für Schalter, die hohe Ströme vei 230V schalten auch:confused:

    Gruß, Steffen
     
  2. #22 horst freiraum, 15.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Okay, ich werde dem mit den Gewinden mal nachgehen, sieht ja so aus, als würde aus meiner Idee mit den Ablasshähnen nichts.... Wäre ja auch zu schön gewesen!

    Und wie das mit dem Relais funktioniert, weiß ich in etwa - hab zweimal eins verbaut in Mühlen, um die LEbensdauer der Fototimer zu verlängern. Und da war ich auch geschockt, dass die Dinger 30€ kosten. Die schauen mich nur bei Conrad immer so bescheuert an, wenn ich nicht exakte Nummern aufsagen kann, aber vielleicht bau ich das Ding einfach aus!

    Habe gerade hier im KN gesucht, und natürlich bei xxl und caffein - offensichtlich gibt's die O-Ringe für Magnetventile nicht zu kaufen, also die zwischen MV-Körper und dem Teil mit der Feder drin. Seltsam genug, aber jetzt dachte ich, vielleicht einen guten O-Ring-Versand gefunden zu haben, den hier:

    http://www.ir-dichtungstechnik.de/shop1/index.php?cPath=262

    Leider haben die nur einen einzigen Teflon-O-Ring, und ansonsten alles Werkstoffe, die nur bis 70 Grad zugelassen sind. Ich frage mich natürlich, inwieweit die im MV verbauten bis 100 Grad zugelassen sind, was meint ihr?
     
  3. #23 horst freiraum, 15.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Kleiner Nachtrag: Das Internet hat ja schon so seine Vorteile.... Gerade mal alle möglichen Muttern und Schrauben bestellt, die mir auf die Schnelle einfielen - nicht nur für die Asso, auch für zwo, drei andere Maschinen. Vor allem diese Langmuttern sind schwer zu kriegen. Ich brauch sie für die Gruppe meiner Lelit, da sind die Muttern so ungeschickt verbaut, dass weder eine Nuss drauf passt noch mit dem Schlüssel gegriffen werden kann - es sei denn, man hält ihn senkrecht, kommt also von oben, und benutzt dann eine Zange zum drehen...

    [​IMG]
     
    turriga gefällt das.
  4. #24 horst freiraum, 23.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    So, es geht langsam weiter, Betonung auf langsam... Das Ding wurde immer weiter demontiert, da gab's ein interessantes Zulaufventil mit Partikelfilter - einigermaßen sauber, wie alles in der Maschine:

    [​IMG]

    Mittlerweile ist die Dame komplett nackig:

    [​IMG]

    Einige Ersatzteile sind auch da, so viele brauche ich ja gar nicht, eigentlich nur Heizungsdichtungen (Dank an @lsdax für die Quelle), MV-Dichtungen, ST-Dichtungen und noch zwei Düsen, weil ebenfalls lsdax den Tip gegeben hat, welche zu verbauen. Leider kamen statt 0,4mm-Düsen, die ich aufgebohrt hätte, 0,4cm-Düsen - aber da wird sich drum gekümmert (O-Ton: "Wir sind schon auf den Mond geflogen, da werden wir wohl so zwei Düsen irgendwo finden!").

    Jetzt sieht die Dame nach einigem Geschrubbe und Gekratze mit Messingbürsten so aus:

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Wie gesagt, es soll eine quick and dirty-Lösung sein. Dirty isses schonmal, quick, naja... Mein weiteres Vorgehen wäre jetzt, noch mit nem Winkelschleifer fein drüberzugehen, dann mit Spiritus putzen, Rostgrund drauf, und Hammerit, wenn ich ganz gut drauf bin letzteres zwomal. Spricht da was gegen?

    Und, noch eine Frage, weiter oben schonmal gestellt: Ist das wirklich ein 180-Grad-Thermoschalter auf dem Dampfboiler, reichen nicht 120 oder 130?
     
    vorowski gefällt das.
  5. #25 horst freiraum, 23.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Übrigens, für alle, die noch Ersatzteile für Gaggia Asso oder Assotronic brauchen, es gibt da einen Händler, der hat noch einige alte davon im Keller stehen. Er ruft keine Sonderangebote auf, aber immerhin hat er die Sachen, baut sie einem aus und verschickt sie gegen Vorkasse. Abholung geht auch. Man muss sich nur ein paar Tage gedulden, weil siene Prioritäten logischerweise woanders liegen. Anruf und/oder Mail ist jedenfalls immer willkommen: Baumeister-Gastro in Leinfelden-Echterdingen.
     
  6. #26 kölner, 23.05.2016
    kölner

    kölner Mitglied

    Dabei seit:
    19.05.2015
    Beiträge:
    420
    Zustimmungen:
    180
    Hast Du Erfahrungen damit? Wenn nicht probier es irgendwo aus.
    Hammerit ist NICHT Hammerschlag. Außerdem ist die Oberfläche so rauf, dass beim darüberstreichen mit der Hand helle Spuren zurückbleiben (Hautpartikel?) also extrem empfindlich.
    Hammerit ist auch nicht belastbar. Ich hab mir eine Box damit lackiert auf der ne Gastromühle steht. Mittlerweile sind Abdrücke der Füße im Lack zu sehen.
     
    Dieselweezel gefällt das.
  7. #27 horst freiraum, 23.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Oha, das klingt ja unschön, werde mal recherchieren. Ist halt wie immer: Fragste das Internet, bekommste von "Hammerit ist das beste, was es gibt" bis "bitte nicht benutzen, macht Dich unglücklich". In einem Oldtimerforum hat es jemand gelobt, aber ein Unterboden wird natürlich auch nicht mechanisch belastet, ein Gartenzaun auch nicht... Alternativvorschläge?

    Edit: Hammerite tut's nicht, bis 80 Grad zugelassen, ist bei Dauerbelastung wie in der Asso bisschen wenig. Außerdem:

    "Hammerite-Lacke sind generell nicht geeignet zum Lackieren von Kraftfahrzeugen, temperierten Oberflächen (wie z.B. Grill-Geräten, Ofenrohren, Bremssätteln, Motoren, Auspuffanlagen etc.), stark mechanisch beanspruchten Flächen (wie z.B. Böden, Hebebühnen,
    KFZ-Unterböden etc.), pulverbeschichteten Objekten oder Bauteilen mit permanent andauerndem Unterwasserkontakt (wie z.B. Leitern von Swimmingpools, im Bootsbereich, Körben für Spülmaschinen, Aquarien etc.)."
     
  8. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    497
    Ich nehme an, mit dem feinen Einsatz deiner Flex meinst du den Gebrauch einer Schleif- oder Schruppscheibe. Zur Sache gehen könntest du mit Drahtbürsten. Es gibt sie als Topf- und Scheibenausführung, ihr Vorteil ist, dass man auch in die tieferen Narben kommt und sie weniger bzw. kein gesundes Material abtragen. Besser als Spiritus ist übrigens Silikonentferner, und ich glaube, danach reichen eine gute Grundierung und Lack. Auch im Dauereinsatz, wo sollte ein Rahmen denn heißer als 80-90° werden? So wird er es wohl die nächsten, vielen Jahre überstehen.
    Gruß
    Achmed
     
  9. #29 horst freiraum, 23.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Ich meinte eigentlich sowas mit Deltaschleifer: [​IMG]

    Hab nicht ganz verstanden, was Du mit Drahtbürsten meinst - welche, die man auf einen Dremel setzt? Ich habe jetzt zwo Stunden mit Hand-Drahtbürsten geschrubbt wie ein Bekloppter, mehr geht nicht ab. Kommt auf dem letzten Foto vielleicht nicht so rüber, aber da ist schon ne Menge runter, mehr will nicht. Was wäre jetzt Deine Empfehlung, Dremelding oder meintest Du auch Handbürsten? Mein "fein" bezog sich übrigens auf feinkörniges Schleifpapier...

    Egal, ob ich jetzt mit Schleifpapier oder Dremel weitermache, was haltet ihr von Rostumwandlern à la Fertan? Unnötig? Werde halt nicht alles wegbekommen in den Ecken, und auch an den hubbeligen Schweißnähten nicht...
     
  10. achmed

    achmed Mitglied

    Dabei seit:
    11.02.2005
    Beiträge:
    2.061
    Zustimmungen:
    497
  11. #31 horst freiraum, 23.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Verstehe, aber sowas hab ich nicht, und in die Ecken komm ich damit auch nicht. Aber ich hab nen Dremel und auch einen Metallbürstenaufsatz dafür, hehe... Ich überleg mal, ob Fermit sein muss, und dann kauf ich anderen Lack, Hammerite scheint ja nicht fest genug zu sein, und da wird ja einiges an Schrauben usw. angezogen, keine Lust, dass das dann überall Abdrücke produziert.
     
  12. #32 turriga, 23.05.2016
    turriga

    turriga Mitglied

    Dabei seit:
    10.12.2013
    Beiträge:
    7.618
    Zustimmungen:
    13.712
    Diese Büsten-Aufsätze gibt es in unterschiedlichen Größen, qualitativ hochwertige auch nicht gerade billig, aber augesprochen effektiv und dabei viel ergiebiger als die sauteuren Kleinbürsten für Dremel, Proxxon oder ähnliches. Mit etwas Routine sind die echt spitze, gerade für Rostporen, aber auch für die Ecken, etwas Übung und Schutzausrüstung (Schutzbrille, Lederhandschuhe) sind aber dringend angebracht, verkanten sollte man besser nicht.
     
  13. #33 horst freiraum, 24.05.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Das mit den Topfbürsten war ein sehr guter Tip, habe eine aus Edelstahl und eine aus Messing genommen - war beides nötig! Jetzt ist die Lady blank, als nächstes wird sie geputzt und Rostwandler aufgetragen.
     
  14. #34 estekay, 03.06.2016
    estekay

    estekay Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2002
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    64
    Warum bringst Du den Rahmen nicht schnell zum Lackierer (inkl. Einbrennen) oder gleich zum Pulvern?
    Das gibt dann auch eine Oberfläche, die beim Erwärmen nicht weich wird. Und da sind 60°C für die meisten
    1K Lacke oder Handanstriche oft schon kritisch. Nen sauber gepulvertes und eingebranntes Blech kannst
    Du anschließend auch mal mit der groben Seite vom Putzschwamm angehen ohen Dir die Oberfläche zu
    zerkratzen...Wenn man die Maschine erst mal soweit zerlegt hat wie Du und weiß wie viel Arbeit noch beim
    Zusammenbau kommt, dann lohnt es sich doch das Thema Rahmen gleich für die Zukunft klar zu machen...
    Aber entscheide selber. ;)

    Gruß, Steffen
     
  15. #35 horst freiraum, 03.06.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Warum, warum... Tja, mehrere Weils: Weil ich lieber 20 als 120 oder mehr Kröten in den Rahmen stecken möchte; weil ich gerne nebenher Schritt für Schritt mache; weil ich nicht den Anspruch habe, dass das Ding von meinen Enkeln verwendet wird; und weil ich mir die Ersterfahrung mit dem Sandstrahlen für eine Uno aufheben will, die hier auch noch rumsteht, hehe!
     
    jabu gefällt das.
  16. #36 horst freiraum, 05.06.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    So, auch wenn mich die Gewindefrage weiter nervt (dazu ausgelagert hier: https://www.kaffee-netz.de/threads/...opfen-was-ists-und-woher.100603/#post-1252839 ), muss es ja weitergehen. Ein paar Impressionen, erstmal die Dampfkesselisolierung:

    [​IMG]

    Weil ich der Dauerbeständigkeit vom Armaflex-Klebeband nicht so recht traue, wird noch Klettverschluss drumgepackt - wie hitzebständig das ist, weiß ich aber auch nicht

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Außerdem habe ich einen fünften Fuß montiert, weil das Gewicht der beiden Brühkessel zu sehr auf dem unteren Rahmenteil lastet, es hatte sich leicht nach unten gebogen. Mal sehen, ob das ein ewiges Tänzeln gibt, wäre ja aber schnell wieder demontiert:

    [​IMG]

    Und hier gibt's schon eine Frage: Mit den neuen Teflon-Dichtungen ergibt sich ein Spalt. Was meint ihr, Unterlegscheiben drunter? Bei einer anderen Maschine hab ich das nicht gemacht, da ist mir was gebrochen - das war allerdings nicht aus Messing, sondern Druckguss. Und gleich noch ne Dampfkessel-Frage: Wenn ich das Wasserniveau senke und den Sondenstab ganz reinschiebe, ist ja der obere Teil der Heizung ganz schön in der Luft. Schadet ihm das gar nicht? Hatte bisher keine Maschinen mit senkrecht stehenden Heizungen...

    [​IMG]

    Dann wollte ich noch die Gruppen-MVs montieren. Siehe da: Rost. Beim einen innen:

    [​IMG]

    Was würdet ihr da machen? Rostumwandler drauf und spülen? Ist ne nervige Stelle.

    Beim anderen hat eine nicht-Edelstahl-Unterlegscheibe ganze Arbeit geleistet:

    [​IMG]

    Und dann noch eine Frage: Wie viel vom Gewindedichter Weicon würdet ihr auftragen? zwei, drei Gewindegänge? Hab überhaupt keine Erfahrung mit sowas, wäre schlecht, wenn ich überall zuwenig nehme und es am Ende überall raussifft.... (Infos hier: http://www.weicon.de/pages/de/produ...EICON_Flyer_302-43_306-20_30900036_DE_avk.pdf)

    Soweit erstmal, berichte weiter!
     
  17. jabu

    jabu Mitglied

    Dabei seit:
    12.02.2011
    Beiträge:
    1.846
    Zustimmungen:
    202
  18. #38 horst freiraum, 06.06.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Danke für die Tips! Werde weitersehen...

    Hat der Dampfboiler eigentlich kein Entlüftungsventil? Finde keins, auch keins à la Cimbali oder Carimali versteckt richtung Dampfhähne... Und ausgerechnet der Dampfkessel hat keine verschlossenen Blindstopfen, wo man eins anbringen könnte!
     
  19. Blecky

    Blecky Mitglied

    Dabei seit:
    10.08.2009
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    36
    Bei mir hing das Entlüftungsventil an nem Stück Kupferrohr nach unten gebogen und mit nem Schlauch in die Tropfschale. Ist aber wohl nicht so optimal die Gaggia Lösung.

    Gesendet von meinem Aquaris M5 mit Tapatalk
     
  20. #40 horst freiraum, 06.06.2016
    horst freiraum

    horst freiraum Mitglied

    Dabei seit:
    24.08.2009
    Beiträge:
    1.261
    Zustimmungen:
    293
    Meinste das hier?

    [​IMG]

    Das ist kein Entlüftungsventil, sondern (laut markenmehrwert) eine Art erstes Sicherheitsventil. Klingt auch logisch, weil ein Entlüftungsventil ja senkrecht nach oben gebaut werden muss, und auch, weil ich in diese Richtung nicht durchblasen kann - andersrum schon. Ist ne Metallkugel drin, scheint so gebaut zu sein, dass diese Kugel bei zu viel Druck urgendwie nach hinten gedrückt wird und dann den Weg freimacht...
     
Thema:

Gaggia Asso 2gruppig - Fragen zur Reparatur

Die Seite wird geladen...

Gaggia Asso 2gruppig - Fragen zur Reparatur - Ähnliche Themen

  1. ECM Technika wird nicht immer warm

    ECM Technika wird nicht immer warm: Hallo Liebes Forum, das ist mein erster Beitrag. Ich möchte mich mit einem Problem an euch wenden. Wir haben seit knapp fünf Jahren eine...
  2. Elektra: 1000 Dank! und gleich 'ne Frage …

    Elektra: 1000 Dank! und gleich 'ne Frage …: Hallo zusammen! Ich wollte mich einfach nur mal bedanken, dass hier im Forum ein derart geballtes Wissen steckt und ihr das auch bereitwillig...
  3. [Verkaufe] Gaggia Classic Coffee (weiß, Baujahr 1997, PID, viele Neuteile)

    Gaggia Classic Coffee (weiß, Baujahr 1997, PID, viele Neuteile): Hallo, ich verkaufe eine weiße Gaggia Classic Coffee für 145,00 Euro (Verhandlungsbasis). Die Gaggia Classic Coffee war bis vor drei Monaten in...
  4. Poccino Opus One/Isomac/Quick Mill: Allgemeine und spezielle Fragen

    Poccino Opus One/Isomac/Quick Mill: Allgemeine und spezielle Fragen: Liebes Forum, ich habe mehrere Fragen zu folgenden Problemstellungen 1. Ich habe eine Poccino Opus One/Isomac Millenium gebraucht gekauft. Heute...
  5. Francis Francis! Pads Espressomaschine

    Francis Francis! Pads Espressomaschine: VERZWEIFELT Durch falsche Handhabung ist mir bei Francis Francis die Dichtungsgummi rausgeflogen. Da ich nicht mal wusste wo der Ring hingehört...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden