Gaggia cc - Vorbrühen oder nicht?

Diskutiere Gaggia cc - Vorbrühen oder nicht? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Moin zusammen, habe schon einige Male gelesen, daß es Leute gibt, die empfehlen vor dem eigendlichen Brühvorgang kurz vorzubrühen (schalter an...

  1. #1 108-1022099886, 04.07.2002
    108-1022099886

    108-1022099886 Gast

    Moin zusammen,

    habe schon einige Male gelesen, daß es Leute gibt, die empfehlen vor dem eigendlichen Brühvorgang kurz vorzubrühen (schalter an aus an ).
    Habe es ausprobiert, bin aber noch nicht zu einem schlüssigen Ergebnis gekommen. Besteht über das Vorbrühen ein allgemeiner Konsens, oder ist es Blödsinn? Und wie sieht das bei anderen Maschinen aus ???

    Wer weiß es (besser :D )?
    Philipp
     
  2. #2 71-1023962637, 04.07.2002
    71-1023962637

    71-1023962637 Gast

    Hmm, irgendwie kann ich bei meiner Briccoletta mit E61-Optik - ich sage das bewußt ganz vorsichtig, weil ja nur die Original-Faema-E61 in der Gruppe einen Vorbrüh-Effekt haben soll - nie genau feststellen, wann das heiße Wasser auf den Kaffee trifft. Ich gucke halt, wann er läuft und lasse ihn dann 20 bis 25 Sekunden laufen. Je nach Menge in der Tasse weiß ich dann, ob die Mühle korrekt eingestellt ist, der Andruck mit dem Presser stimmte und das Wetter okay ist (oder so ähnlich)... :)

    Ansonsten konnte ich aus der bisherigen Diskussion rauslesen, daß Anrbühen evtl. gut für die Crema ist und schlecht für den Geschmack. Hmm. Ich pers. habe jedenfalls ersatzweise gute Erfahrungen mit dem Andampfen gemacht!

    Gruß,

    Thomas
     
  3. #3 Luciano, 04.07.2002
    Luciano

    Luciano Gast

    Die Brico Brühgruppe hat auch den Vorbrüheffekt wie die E-61.
    L.
     
  4. #4 padrino, 04.07.2002
    padrino

    padrino Gast

    [quote:post_uid0="Guest"]Die Brico Brühgruppe hat auch den Vorbrüheffekt wie die E-61.
    L.[/quote:post_uid0]
    bei vollautomaten tritt beim vorbrüheffekt in der regel eine kurze pause ein, bevor endgültig gebrüht wird, bei meiner bricoletta ist das nicht der fall. Ist alles in ordnung damit?
     
  5. #5 Luciano, 04.07.2002
    Luciano

    Luciano Gast

    Ja, beim Vollautomaten wird dies elektronisch geregelt in dem ein Schwall wasser auf den kaffee gegeben wird, der Brühvorgang aussetzt und nach einer entsprechenden Wartezeit wieder weitergeführt wird. Bei der Brühgruppe wird l Druck auf den Vorbrühkolben gegeben, welcher sich stetig und konstant aufbaut.
    Ist alles ok !!
    L.
     
  6. #6 108-1022099886, 04.07.2002
    108-1022099886

    108-1022099886 Gast

    wie schön....... ???
    kann ich also davon ausgehen, das der Kaffee (espresso) besser wird, wenn ich vorbrühe?

    Oder nicht :0

    werweißes :)
     
  7. #7 Luciano, 04.07.2002
    Luciano

    Luciano Gast

    Pauschal kann man das nicht so sagen. Vollautomaten kommen mangels zu geringer Temperatur in der Regel nicht drumherum. Bei den Siebträgergruppen muss man es wirklich ausprobieren. Bei der E-61 kannst Du es nicht ausprobieren.
    L.
     
  8. #8 108-1022099886, 04.07.2002
    108-1022099886

    108-1022099886 Gast

    Jou,
    vielen Dank für den Tip :)
    ein anderes Problem ist mir leider gerade wieder begegnet :( , aber vielleicht liegt es ja am mangelden Verständnis....
    Wenn ich Mühlengrad und Anpressdruck für 2tassensieb mit 14g Pulver so tune, das ich auf gute 20 sekunden komme, dann aber das Eintassensieb mit 7g Pulver genauso benutze (gleicher Mahlgrad und Anpressdruck), tendiert das Ergebnis dazu, daß kein espresso in der Tasse landet :angry:
    Bei allen Klugen Beiträgen, die ich lesen durfte, bin ich jetzt wieder etwas dümmer ??? was jetzt.........?

    hoffe auf Lösung, Philipp
     
  9. #9 Wolfgang, 04.07.2002
    Wolfgang

    Wolfgang Gast

    [quote:post_uid0="langstrumpf"]Jou,
    Anpressdruck für 2tassensieb mit 14g Pulver so tune, das ich auf gute 20 sekunden komme, dann aber das Eintassensieb mit 7g Pulver genauso benutze (gleicher Mahlgrad und Anpressdruck), tendiert das Ergebnis dazu, daß kein espresso in der Tasse landet :angry:
    Bei allen Klugen Beiträgen, die ich lesen durfte, bin ich jetzt wieder etwas dümmer ??? was jetzt.........?

    hoffe auf Lösung, Philipp[/quote:post_uid0]
    Hallo Philipp,
    ein dummer Beitrag von mir - in der Hoffnung dass er klüger macht.
    Das gleiche Problem habe ich Anfangs mit dem Eintassensieb auch gehabt. Aber nur Anfangs, dann hab ichs einfach nicht mehr benutzt. Zu 90 % bereite ich immer 2 Espressi , so dass sich das Problem nicht stellt.
    Bei den restlichen 10 % bin ich jetzt dazu übergegangen, so was wie einen doppelten Ristretto zu produzieren.???
    Eben noch vor einer halben Stunde - und das mit einem Ergebnis, dass mich einfach begeistert. (viel sähmige Crema und toller intensiver Geschmack)

    Gruß Wolfgang :D
     
  10. #10 108-1022099886, 04.07.2002
    108-1022099886

    108-1022099886 Gast

    Jaaaaaa

    jetzt hat mich die Weißheit wieder ;)
    aber sag, Wolfgang, wenn Du zu 90% 2 Esspressi brühst, liegt das an ständiger Trinkergesellschaft oder an Deinem unermesslichen Konsum ;) ?
    Und damit ich nicht zuwenig Probleme hab..... :( .......
    bin ich der einzige, bei dem immer in einer Tasse mehr drin is, als in der anderen ???

    Das Leben ist kein Picknik ........p
     
  11. #11 71-1023962637, 04.07.2002
    71-1023962637

    71-1023962637 Gast

    Luciano,

    danke für die Auskunft. Habe anbetracht dieser Tatsache nochmal mit der Mühlen-Einstellung experimentiert, sie also grober gestellt, daß die Vorbrühzeit mit berücksichtigt wird.

    Ich habe mich schon immer gewundert, warum die Pumpe so lange läuft, ohne daß Kaffee kommt, obwohl die "Dusche" (bei leerem Siebträger) fast sofort anspringt. Irgendwie habe ich jetzt viel mehr Crema, und der Geschmack hat sich dadurch auch verbessert. Habe mir wohl vorher immer so eine Art Ristretto Lungo kredenzt. :0

    Jetzt schmeckt der Espresso auch deutlich besser als der vergleichbare aus der (kleinen) Faemart. Wieder was dazugelernt.

    Gracie!

    Thomas
     
  12. #12 padrino, 05.07.2002
    padrino

    padrino Gast

    [quote:post_uid0="langstrumpf"]dann aber das Eintassensieb mit 7g Pulver genauso benutze (gleicher Mahlgrad und Anpressdruck), tendiert das Ergebnis dazu, daß kein espresso in der Tasse landet :angry:[/quote:post_uid0]
    die üblichen Eintassensiebe verjüngen sich nach unten hin, so dass anscheinend ein größerer Widerstand aufgebaut wird. Die Qualität ist häufig auch schlechter. Nicht jedoch bei La Marzocco Sieben. Hier gelingt auch mit dem Eintassensieb bei gleichem Anpressdruck und gleichen Mahlgrad ein guter Espresso. Passt in die Faema Brühgruppen und man braucht leider einen schmalen Tamper. (den gibt es wiederum bei Manufactum)
     
  13. #13 padrino, 05.07.2002
    padrino

    padrino Gast

    [quote:post_uid0="Guest"]Ist alles ok !!
    L.[/quote:post_uid0]
    danke. jetzt kann ich wieder ruhig schlafen
     
  14. #14 Wolfgang, 05.07.2002
    Wolfgang

    Wolfgang Gast

    [quote:post_uid5="langstrumpf"]Jaaaaaa

    jetzt hat mich die Weißheit wieder ;)
    aber sag, Wolfgang, wenn Du zu 90% 2 Esspressi brühst, liegt das an ständiger Trinkergesellschaft oder an Deinem unermesslichen Konsum ;) ?
    Und damit ich nicht zuwenig Probleme hab..... :( .......
    bin ich der einzige, bei dem immer in einer Tasse mehr drin is, als in der anderen ???

    Das Leben ist kein Picknik ........p[/quote:post_uid5]
    Hi Philipp,

    als Trinker bist Du selten allein.
    Der Konsum hält sich in Grenzen.
    Die zwei Seiten laufen bei mir auch unterschiedlich.

    Gruß Wolfgang
     
  15. #15 71-1023962637, 05.07.2002
    71-1023962637

    71-1023962637 Gast

    [quote:post_uid4="Guest"]Die zwei Seiten laufen bei mir auch unterschiedlich.[/quote:post_uid4]
    Es gibt (zumindest für die E61) Siebträger, wo man unten am Auslauf mittels einer Schraube, die an einer senkrechten Platte hängt, einstellen kann, wieviel Kaffee an jeder Seite rauslaufen soll. Das hilft ein wenig...

    Gruß,

    Thomas
     
  16. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    @ padrino
    Dass die Marzocco-Siebe von besserer Qualität sind, kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen. Ich habe schonmal eine Sammelbestellung komplett zurückgehen lassen wegen deutlich aussermittiger Ausstanzungen.
    Ein grundsätzliche Aussage hängt dann auch eher von der Qualität und Bauart der Originalsiebe ab - da würde ich nicht pauschal sagen dass Marzocco besser ist. Die Erfahrungswerte tendieren eher in die Richtung 50:50, dies bestätigen auch Beiträge in carpenet.espresso, wo ich vor etwa zwei Jahren auf diese Siebe gestossen bin. Seit ich die Oscar habe, besitze ich jedenfalls keines dieser Siebe mehr.

    [quote:post_uid12]die üblichen Eintassensiebe verjüngen sich nach unten hin, so dass anscheinend ein größerer Widerstand aufgebaut wird.[/quote:post_uid12]

    So soll es ja auch sein, durch die geringere Kaffeemenge würde ja bei gleich grossem Durchmesser wie beim Zweitassensieb zuwenig Druck aufgebaut werden. Ob konisch oder wie beim Marzocco-Sieb zylindrisch verengt wird, spielt eigentlich keine Rolle - der Gesamtquerschnitt stimmt bei beiden Varianten.



    Edited By Stefan on Juli. 05 2002 at 20:25
     
  17. #17 Luciano, 05.07.2002
    Luciano

    Luciano Gast

    Wenn eine der beiden Seiten mehr oder weniger ausläuft, ist lediglich eine Verunreinigung auf den Auslaufkanälen vorhanden. Diese mal genau begutachten und ggf. mit der grünen Seite eine "Scotch Brit" reinigen.
    Die Story mit den Marzocco Sieben habe ich auch erlebt bei einen Kunden, der seine Technika zur Reparatur brachte. Die Siebe hatten auch nach meiner Erfahrung keinen positiveren Einfluss. Das Sieb verjüngt sich lediglich stärker und mein Eindruck war, der Caffé war allenfalls bitterer den besser.
    De facto liegt das Sieb nicht mehr so nah an dem Siebträger, der aus dem Filterlöchern gebrühte Caffé findet eine etwas volumengrössere Kammer innerhalb der Sienträgers vor und nimmt nun durch Verwirbelung etwas mehr Crema auf, optisch in der Tasse nicht zu widerlegen.
    Dieser Kunde war so besessen von seinen Sieben und war der meinung wunder welche Expertenmeinungen im Carpenet kursieren. Er bat mich dringend, das Forum zu besuchen, ich hätte anscheinend ja doch nicht so viel Ahnung wenn ich nicht von Marrzocco Einsätzen wüsste.
    Ich habe ihm dann Siebe von den Gastromasachinen eingebaut und siehe da, super Ergebnis.
    Die Original MArzocco Siebe kosten etwa 4 mal soviel wie die Gastrosiebe.
    Ich hatte vor etwa 1 Jahr mal ein paar Threads gelesen und mein bookmark gelöscht und seitdem nicht wieder angeschaut.
    Bei Einem Treffen mit dem Inhaber der La Marzocco konnte er jedenfalls keine Erklärung abgeben warum die Siebe besser sein sollen, freut sich aber über den Kultstatus vor allem in den USA.
     
  18. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    Nach meinen Infos ist diese Marzocco-Sieb-Welle damals aus den USA hier rübergeschwappt. Vielleicht sind die Originalsiebe da drüben ja so schlecht..? ;)
     
  19. #19 padrino, 06.07.2002
    padrino

    padrino Gast

    ich hab die Siebe direkt bei la marzocco in der Schweiz bestellt. Übliche Eintassensiebe extrahieren den Espresso unterschiedlich. oben zu wenig unten zuviel. Beim Eintassen MArzocco Sieb gibt és diese Verjüngung nicht. Im Sieb ist eine Vertiefung in die exakt 7-8 Gr. Espresso passen. Ich war zunächst auch skeptisch. Insbesondere der größere Abstand vom Brühkopf zum Pulver hat mich zunächst gestört. Die Ergebnisse sprechen aber eine deutliche Sprache: Der Espresso ist weniger bitter und hat eine bessere Crema. Das Zweitassensieb bringt aber keine besonderen Vorteile.
     
  20. Stefan

    Stefan Mitglied

    Dabei seit:
    05.11.2001
    Beiträge:
    9.093
    Zustimmungen:
    732
    [quote:post_uid4]Übliche Eintassensiebe extrahieren den Espresso unterschiedlich. oben zu wenig unten zuviel[/quote:post_uid4]

    Hmpf. Höchstens am äussersten Rand, wenn überhaupt. Ich glaube nicht, dass dies irgendwie zu belegen, geschweige denn messbar wäre. Im Selbstversuch bei zwei verschiedenen Maschinen hats damals jedenfalls nicht geklappt. Ich hatte da eher den Eindruck, man ging bei den Geschmacksvergleichen auf den amerikanischen Seiten unbewusst so heran, dass es bei DEM Preis einfach besser sein MUSS. Da sehe ichs genau wie Luciano - don't believe the hype ;)
     
Thema:

Gaggia cc - Vorbrühen oder nicht?

Die Seite wird geladen...

Gaggia cc - Vorbrühen oder nicht? - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Einkreiser Gaggia Paros

    Einkreiser Gaggia Paros: Liebes Kaffee-Netz, auf meinem (frostsicheren) Speicher steht eine zum Zeitpunkt der Einmottung vor zwei Jahren komplett funktionsfähige Gaggia...
  2. [Verkaufe] Faema Velox Wandmaschine Tassenblech

    Faema Velox Wandmaschine Tassenblech: Verkaufe hier ein Tassenblech für die Faema Wandmaschinen. Stammt aus Nachfertigung und passt genau. Preis wäre 150,- ohne Versand. Foto sende ich...
  3. Gaggia Classic überhitzt...

    Gaggia Classic überhitzt...: Hallo! Meine Gaggia Classic überhitzt sehr stark, seit ich die sie das letzte Mal entkalkt habe... Ich habe danach zudem Puly Caff zum Entfetten...
  4. Gaggia Classic Bj. 2008 rostet

    Gaggia Classic Bj. 2008 rostet: Liebe Profis, Habe im Forum leider nichts gefunden... Die Gaggia Classic Von 2008 ist doch aus Edelstahl, warum rostet meine?
  5. was Verkaufen? Rancilio Silvia? Gaggia Gold?

    was Verkaufen? Rancilio Silvia? Gaggia Gold?: Hallo zusammen, durch einen spontan kauf bin ich jetzt zur zweiten Espressomaschine gekommen. Eine der beiden Maschinen muss weg, ich kann mich...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden