Gaggia Classic 2004

Diskutiere Gaggia Classic 2004 im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo an alle :) Lohnt sich eine Gaggia Classic aus 2004 heute noch? Sie wurde entkalkt und der Kessel gereinigt für einen leihen, wie mich sieht...

  1. #1 VictorBattö, 23.03.2021
    VictorBattö

    VictorBattö Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2021
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle :) Lohnt sich eine Gaggia Classic aus 2004 heute noch? Sie wurde entkalkt und der Kessel gereinigt für einen leihen, wie mich sieht sie gut in Schuss aus. Der Verkäufer möchte 200€.
    Im Vergleich habe ich eine New Classic aus 2020 für 285€ gesehen - ebenfalls gut in Schuss. Vielleicht hat der ein oder andere eine Einschätzung für mich :)

    Zu mir: überlege schon länger in die Welt der Siebträger einzusteigen: möchte ab und an, mir und Besuch einen vernünftigen Espresso zubereiten oder mal einen Cappuccino- es soll aber kein ausuferndes Hobby werden aber eben mehr als nur die Espressomaschine für den Herd und ein bisschen rein arbeiten gerne.
     
  2. CT2003

    CT2003 Mitglied

    Dabei seit:
    28.02.2019
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    199
    Hallo :)

    Die 2004er hängt sehr vom Zustand ab, das lässt sich so kaum beurteilen. Ich hatte eine wenige gebrauchte, aber ca. 10 Jahre jüngere, für knapp mehr. Für eine ungewisse mit 20 Jahren wäre mir das zu viel. Bei der geringen Differenz würde ich wohl eher auf die New Classic gehen, sie ist einfach mal fast 20 Jahre jünger (Garantie/Gewährleistung bis 2022?), hat schon die modifizierte Dampflanze und mWn auch bereits "richtige" Siebe, nicht diese Crema-Siebe, dabei. Schau mal die Freds hier im Forum durch, da gab es mal ein Thema mit nicht richtig arretierendem Sienträge o.ä. bei einigen Maschinen, das solltest Du entsprechend vor dem Kauf checken.

    Und Du weisst, dass Du unbedingt noch eine espressotaugliche Mühle brauchst?
     
    VictorBattö gefällt das.
  3. #3 VictorBattö, 23.03.2021
    VictorBattö

    VictorBattö Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2021
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Merci für die Rückmeldung! :) was würdest du denn für eine New Classic ca. zahlen?
    und ja bis jetzt habe ich nur eine Zassenhaus aber die würde ich natürlich tauschen, bin mir aber noch nicht sicher, ob elektrisch oder wieder eine kompakte Handmühle... das wird aber bei mir wahrscheinlich erstmal das Budget entscheiden... aufrüsten geht ja dann immer noch.
     
  4. #4 Espresso3D, 23.03.2021
    Espresso3D

    Espresso3D Mitglied

    Dabei seit:
    03.01.2019
    Beiträge:
    256
    Zustimmungen:
    223
    Für eine espressotaugliche Handmühle musst du noch ab 150 €, für eine elektrische ab 220 € einplanen. Ehrlich gesagt bin ich immer eher nicht dafür, sich als totaler Einsteiger eine gebrauchte Maschine zu kaufen. Am Ende läuft irgendwas nicht wie gewünscht bei der Zubereitung, und du stehst vor dem Rätsel ob die Maschine einen Defekt hat oder du selber das Problem bist. Erstkauf eines Siebträgers sollte für mich immer im Fachhandel vor Ort mit Beratung und Einweisung geschehen, dann hast du auch gleich einen Ansprechpartner für Service oder Probleme mit der Bedienung. Erst ab der zweiten Maschine würde ich online kaufen, und gebraucht nur wenn entsprechendes Know-How zur Fehleranalyse und Reparatur aufgebaut ist.
     
  5. #5 muemmel, 23.03.2021
    muemmel

    muemmel Mitglied

    Dabei seit:
    08.05.2020
    Beiträge:
    390
    Zustimmungen:
    196
    Die Gaggia Classic ist immer noch eine solide Anfängermaschine. Wenn man ein bisschen auf das Temperaturverhalten achtet (Stichwort Temperatursurfen) kann man mit der richtig gute Espressi machen. Aber auch ohne sind gute Espressi möglich. Wenn es die mit dem alten Alu-Kessel ist kann man ohne Bedenken zuschlagen. Die Begrenzung der Espressoqualität ist hier nicht die Espressomaschine sondern die Person davor und die Mühle sowie die frisch gemahlenen und nicht überalterten Bohnen. Bei der Mühle ist die Gräf CM die absolute Untergrenze. Besser ist hier auf jeden fall besser. Aber mit einer Gräf und einer Gaggia Classic bekommt man schon mal eine Espresso- und Cappucinoqualität hin, bei der 95 % aller Gaststätten und Italiener wegtreten müssen. Beim Cappucino muss man halt ein wenig warten, bis die Maschine hochgeheizt hat. Aber das muss man bei allen preiswerten Maschinen. Bei der Gaggia geht es abere recht flott.Wichtig ist, beim Milchaufschäumen unbedingt den Unsäglichen Cappucinator von der Dampflanze abzuziehen und bei YT mal suchen wie guter Milchschaum gemacht wird. Wenn man dann noch ein paar gute Bohnen verwendet werden (ich werfe hier mal Café Fausto ins Gespräch) steht uneingeschränktem Kaffeegenuss nichts mehr im Wege und man hat eine Maschine, mit der man alles von der Pike auf lernen kann.
    Man sollte lediglich aufpassen, dass das Dampfventil dicht ist und es nie anknallen sondern immer nur so weit zudrehen bis es dicht ist. Ein Ersatzventiel kostet um die 28 Euro, das kann man selber wechseln (YT).
     
    VictorBattö gefällt das.
  6. #6 S.Bresseau, 23.03.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    23.284
    Zustimmungen:
    11.829
    Gut gewartete Maschinen erkennt man nicht von außen, man muss sie öffnen.
    200€ können angemessenen sein, je nach Zubehör. Zum Vergleich
    [Erledigt] - Gaggia Classic inkl. Zubehör - verkauft

    Ich würde im Zweifelsfall immer hier im Forum ein Suchinserat schalten und gucken, was der anbietende User bisher sonst so gemacht hat.

    Gebrauchte Mühlen sind je nach Modell unkritischer, man sollte aber die Mahlsteine tauschen. Günstig und bewährt ist z.B. die Demoka 203.
     
    VictorBattö gefällt das.
  7. CT2003

    CT2003 Mitglied

    Dabei seit:
    28.02.2019
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    199
    Das waren eben auch Punkte, warum ich bei geringem Preiunterschied ggf. zur New Classic greifen würde. Vielleiht kann der TE diese auch noch etwas herunterhandeln.
     
  8. #8 S.Bresseau, 23.03.2021
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    23.284
    Zustimmungen:
    11.829
    Die hat aber kein einstellbares OPV.
    Man kann bei den alten Classics die alte Silvia Dampflanze nachrüsten oder - einfacher und besser zu reinigen- Tidakas Bullit.

    Defekte Classic-Dampfventile lassen sich aufdremeln und reparieren.
     
  9. #9 VictorBattö, 24.03.2021
    VictorBattö

    VictorBattö Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2021
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Dank euch für die zahlreichen Antworten! :))
    Ich habe nun eine Gaggia Baby von 2008 für nen 100er gesehen und dachte mir, warum nicht einfach ausprobieren - falls es nichts wird, ist ein 100er zu verkraften. Wenn ich gefallen finde - kann ich ja immer noch auf eine Gaggia CC neu erwarben.
    Hätte denn jemand eine handmühlen Empfehlung zwischen 100 und 150€?
    Ich versuche mich zwar einzulesen aber werd immer verwirrter je mehr Infos ich bekomme, was die Mühlen angeht :D
     
  10. #10 Mitch Buchannon, 24.03.2021
    Mitch Buchannon

    Mitch Buchannon Mitglied

    Dabei seit:
    31.12.2020
    Beiträge:
    331
    Zustimmungen:
    201
    1zpresso JX Pro (159)
    Knock aergrind (150, hat 38er Mahlwerk, dafür sehr portabel)
    Evt Kinu M47 (die Phoenix kostet 199, gebraucht vielleicht im Budget, großes Mahlwerk, hochspezialisierte Espresso Mühle)
    Kingrinder sehen gut aus wenn dir China Import nix ausmacht
    Timemore C2 (häufig positiv erwähnt, allerdings kleines Fassungsvermögen, kleines Mahlwerk)

    Ich persönlich würde bei der Auswahl eher auf die großen 47er Mahlwerke gehen wenn das Packmaß egal ist. Die sind schon deutlich flotter.

    Wenn ich mir jetzt in der <200 Euro Klasse eine espresso Handmühle kaufen würde dann die Kinu, für allround Anwendung liebe ich meine JX Pro. Für günstiger würde ich am ehesten die kingrinder Mal genauer unter die Lupe nehmen. Das alles allerdings weil mir das Packmaß egal ist und ich lieber höhere Mahlgeschwindigkeit habe. Wenn diese Punkte genau umgekehrt gewichtet sind dann ist eine aergrind sicher eine sehr gute Wahl
     
    VictorBattö gefällt das.
  11. #11 jommys101, 24.03.2021
    jommys101

    jommys101 Mitglied

    Dabei seit:
    17.10.2014
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    79
    Als "Einsteigermühle" wäre auch eine Bezzera BB005 geeignet. Die ist dann elektrisch und gebraucht zZ ab etwa 170 € in der kleinen Bucht zu bekommen
     
    VictorBattö gefällt das.
Thema:

Gaggia Classic 2004

Die Seite wird geladen...

Gaggia Classic 2004 - Ähnliche Themen

  1. S* B* pro oder Gaggia classic 2004

    S* B* pro oder Gaggia classic 2004: Guten Tag liebe community, ich habe vor ca. 6 Monaten mit der Dedica und graef CM800 gestartet und rüste nun auf. Angeboten wird mir eine S* B*...
  2. [Maschinen] Gaggia Classic 2004 Brühkopfeinheit

    Gaggia Classic 2004 Brühkopfeinheit: Hallo, mit dem Hilfe des Forums haben ich endlich meine untere Brühkopfeinheit lösen können, jetzt suche ich ein passendes Ersatzteil. Die...
  3. Gaggia Classic 2004 Dichtung Brühkopfeinheit, Siebträger hält nicht

    Gaggia Classic 2004 Dichtung Brühkopfeinheit, Siebträger hält nicht: Guten Moregn, ich brauch mal wieder eure Hilfe fürt meine Gaggia. Ich habe den Dichtungsring meiner Brühkopfeinheit gewechselt, 2 mal inzwischen,...
  4. Gaggia Classic 04/2004 Sieb

    Gaggia Classic 04/2004 Sieb: Hallo, ich habe die Maschine vor ein paar Monaten sehr günstig auf dem Flohmarkt gekauft. Nachdem ich gründlich gereinigt und Entkalkt habe, eine...
  5. Gaggia Classic läßt FI-Schalter rausfliegen (ausgeschaltet)

    Gaggia Classic läßt FI-Schalter rausfliegen (ausgeschaltet): Hallo, Bei meiner Gaggia Classic (< BJ 2015 also altes Modell) fliegt schon beim einstecken des Netzsteckers der FI-Schalter. Die Schalter sind...