Gaggia Classic Einsteigerthread

Diskutiere Gaggia Classic Einsteigerthread im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, ich würde mich freuen wenn sich an diesem Thread möglichst viele Nutzer einer Gaggia Classic beteiligen. Es geht darum, gesammelt, die...

  1. #1 TomTulpe, 29.08.2012
    TomTulpe

    TomTulpe Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2008
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    3
    Hallo, ich würde mich freuen wenn sich an diesem Thread möglichst viele Nutzer einer Gaggia Classic beteiligen.
    Es geht darum, gesammelt, die persönlichen Erfahrungen, Tipps und Tricks, eventuelle Verbesserungen die was bringen oder nicht, sowie auch Erfahrungen mit nützlichen Zubehör (Siebe, Tamper, etc...) oder unnützen Zubehör den Anfängern oder denen die mit der Überlegung spielen, weiterzuhelfen oder den Start zu erleichtern.
    Wie gestaltet sich euer Espressobezug von der Aufheizzeit bis..., Temeratursurfen ja nein?, bezieht Ihr nur einen Doppio (weil "einfacher") oder auch einen einzelnen Espresso, was gelingt euch gut und mit was habt Ihr eure Probleme, etc...
    Auch interessant wäre welche Mühle Ihr benützt und eure persöhliche Meinung dazu.
    Vielen Dank schonmal, Gruss Tom

    Als Hintergrund möchte ich sagen, dass ich selber am überlegen bin mir eine gebrauchte Classic mit Mühle zu kaufen. Möchte mir nun vorher ein paar nützliche Infos einholen. Habe hier im Forum schon viel gelesen, denke aber dass es einfacher und übersichtlicher wäre, wenn wichtige und interessante Infos gesammelt in einem Thread nachzulesen sind.

    Ich habe einige Mitglieder dieses Forums angeschrieben und schon viele Infos erhalten. Erstmal Danke dafür. Nachdem mir aber auch einige geschrieben haben dass das wahrscheinlich für viele Interessant ist mache ich dies nun öffentlich.
     
    kaffeetante61 gefällt das.
  2. #2 S.Bresseau, 29.08.2012
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    16.432
    Zustimmungen:
    4.276
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Gute Idee, die gesammelten Infos zur CC zusammenzutragen, dann kann man immer auf diesen Thread verweisen, insbesondere bei Anfängerfragen

    Wichtig wäre imho zu Beginn, was für bzw. gegen die CC spricht. Das wird am besten deutlich, wenn man sie mit ihrem klassischen "Gegner" vergleicht, der Rancilio Silvia.

    Ich zitiere mal diese großartige Gegenüberstellung und ergänze sie leicht.

    Viele Grüße
    Stefan

    Gaggia Classic:

    + Hohe Heizleistung: schnell auf Dampftemperatur
    + Einsehbarer Tank
    + Aussenheizung wird von Aussenthermostaten gut geregelt, "Temperatursurfen" unnötig
    + Aussenheizung kann wegen Wassermangel nicht durchbrennen
    + Ausreichend grosse Abtropfschale aus Plastik, gut tragbar
    + Relativ vibrationsarme Pumpenbefestigung
    + Abnehmbares Netzkabel
    + geringerer Platzbedarf
    + Tank nach vorne entnehmbar (günstig bei niedrigen Hängeschränken)
    + Tropfgitter wendbar (ca 1cm Höhengewinn)
    + auch ohne Abtropfschale betreibbar (mit einem Glas unter dem MV-Rährchen)
    + Niedriger Preis
    o Massiver Aluboiler (gut für Heizen, schlecht für Entkalken)
    o Brühgruppe am Boiler angeflanscht; neigt wegen Aussenheizung zum Überhitzen
    o Wenig Platz für Bastler
    - Einfach verarbeitetes Gehäuse, billiges Tassenblech
    - Weniger Messing im Gruppenbereich = weniger Temperaturstabilität beim Bezug
    - Schlechtes Dampfrohr
    - Schlechte Siebe
    - Komplexe, teure Tastergruppe; Fehler (defekte Lampe) schwer zu beheben
    - Billig wirkender Siebträgergriff
    - Überlastungsschutz durch Schmelzsicherung statt Thermostat
    - Dampfventil wird bei falscher Bedienung schnell undicht

    Silvia:

    + Mehr Messing im Gruppenbereich; Siebträger schwerer = mehr Temperaturstabilität beim Bezug
    + In allen Richtungen schwenkbares Dampfrohr
    + Guter Siebträger mit ergonomischem Griff
    + Überdurchschnittlich gutes 2er-Sieb, Lochung fast VST-Qualität
    + Messingboiler unkritischer beim Entkalken
    + Design
    + Gute Verarbeitung von Gehäuse und Tassenblech mit Liebe zum Detail (z.B. Dampfknopf)
    + Boilernettovolumen (etwas) grösser als bei Gaggia; vorteilhaft für Heisswasserbezug
    + überlastungsschutz durch rückstellbaren Thermostat
    + Klixxon-Überlastungsschutz an der Pumpe
    + Mehr Standfestigkeit durch höheres Gewicht
    + Solide, einzeln austauschbare Schalter im Industriestandardformat
    + Dedizierter Heisswasserschalter
    + Geräumiges Gehäuse für Bastler
    o Schraube der Dusche nicht angesenkt
    - Weniger Heizleistung: nicht so schnell auf Dampftemperatur
    - Innenheizung wird von Aussenthermostaten schlecht geregelt, "Temperatursurfen" erforderlich
    - Innenheizung kann verkalken oder bei Wassermangel durchbrennen
    - zu kleine Abtropfschale aus Metall. Wird heiss, schlecht tragbar.
    - Kein einsehbarer Tank
    - Kein abnehmbares Netzkabel
    - Brühkopfblende nur aus (verchromtem) Plastik
     
  3. #3 S.Bresseau, 29.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 22.12.2013
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    16.432
    Zustimmungen:
    4.276
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Nun zum möglichen Tuning. Ich liste einfach mal alle Maßnahmen auf, die mir bisher begegnet sind, unabhängig davon wie sinnvoll sie sind. Die Reihenfolge ist (fast) ohne Bedeutung.


    1. "Äußeres" Tuning, also Maßnahmen, die ohne Eingriff in die Maschine das Ergebnis verbessern können. Die Tipps gelten also auch für andere Geräte

    - Klassische Siebe (falls nur Crema-Siebe vorhanden sind)
    - LM Einer Sieb
    - 41mm Tamper
    - Einfülltrichter
    - Feinwaage
    - Bodenloser Siebträger
    - guter Tamper mit geraden senkrechten Flanken und klarer Oberkante (erleichtert das senkrechte Tampern)

    2. Temperatur
    - Dämmung des Kessels (mit Armaflex HT)
    - Einbau einer PID-Steuerung
    - Selbstklebender Temperaturmessstreifen auf der Brühgruppe
    - Einbau einer Duschplatte aus Messing (anderes thermisches Verhalten)
    - Vorheizen des Pumpenwassers durch Einbau eines zusätzlichen Thermoblock
    - Beheizen der Brühgruppe

    3. Druck
    - Einstellen des Brühdrucks auf 9.5 Bar
    - Einbau eines Manometers
    - Einbau einer anderen Pumpe (Ulka EX4): leiser; anderer Druckverlauf
    - Einbau eines Druckdämpfers (Quickmill): leiser; gleichmäßigerer Druck
    - "Präinfusion" (Vorbrühung) durch separates Abschalten der Pumpe

    4. Dampf
    - Austausch der Dampflanze z.B. durch die der Rancilio Silvia (V1/V2)
    - anderer Dampfaufsatz ("Bullet" von Tidaka.net)

    5. Gehäuse
    - anderes Duschsieb (feiner)
    - Beleuchtung der Brühgruppe
    - Geräuschdämming durch Dämmmatten
    - Halbieren des Tankdeckels, um das Gehäuse eines PID Reglers fest montieren zu können
     
    faltraud gefällt das.
  4. #4 S.Bresseau, 29.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.2014
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    16.432
    Zustimmungen:
    4.276
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Nun ein paar Tipps & Tricks, die nicht in die obigen Listen gepasst haben und teilweise auch schon im Kaffeewiki stehen:


    - den Dampfknauf nur ganz leicht zudrehen, damit das empfindliche Ventil nicht leidet und undicht wird

    - das Entkalken des Kessels ist mit Weinsteinsäure unproblematisch, andere Säuren können das Aluminium angreifen

    - das Aufheizen kann man beschleunigen, indem man im Dampfmodus hochheizt

    - eine festsitzende BG-Dichtungen kann man durch Eindrehen einer Spax-Schraube lösen und herausziehen: Wechsel der Brühkopfdichtung an der Gaggia Classic Coffee

    - eine festsitzende Duschplatte kann man durch Eindrehen einer langen Schraube in der Mitte (anstelle der Duschsieb-Schraube) lösen (*)

    - die Schaltergruppe sind anfällig und teuer, sie lässt sich aber mit etwas Aufwand reparieren Reparatur des Hauptschalters der Gaggia Classic Coffee


    - hier findet man den Schaltplan als PDF: http://www.partsguru.com/user/ClassicCoffee_V220_Sae0299_Rev00.pdf

    - hier gibt es eine Reinigungsanleitung als PDF:File-Upload.net - Reinigung_Gaggia_CC.pdf

    - hier findet man einen Test verschiedener Fettlöser und ihrer Auswirkung auf das Alu der Duschplatte: http://www.kaffee-netz.de/grunds-tz...ettl-ser-wirklich-aluminium-7.html#post687214


    (*) nur bei Gaggia Classic und Gaggias mit Magnetventil, nicht mit Brühgruppenventil
     
  5. #5 TomTulpe, 29.08.2012
    TomTulpe

    TomTulpe Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2008
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    3
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Jetzt muss ich gleich mal nachhaken...
    - Für was ist ein Einfülltrichter und lohnt sich eine Anschaffung?
    - Benutzt Ihr eine Feinwaage oder macht Ihr das Sieb voll und streicht es glatt?
    - Wie ist das mit dem Tamper gemeint? "mit geraden Flanken und klarer Oberkante"
     
  6. #6 kiw1408, 29.08.2012
    kiw1408

    kiw1408 Mitglied

    Dabei seit:
    29.06.2008
    Beiträge:
    1.903
    Zustimmungen:
    321
    Für Einfülltrichter google mal Tidaka Tamper & Trichter
    Eine Feinwaage ist für Anfänger auf jeden Fall vorteilhaft weil man so immer die gleiche Menge Mehl hat und somit schon mal eine Fehlerquelle ausschließen kann.
    Bezüglich des Tampers kannst du auch bei Tidaka schauen. Dort gibt es einen Doppeltamper mit 41mm (Fürs LM 1) und 58mm (fürs Doppelsieb)
    Ich denke mit den geraden Flanken und klarer Oberkante meinte Stefan das man einen Tamper nutzen soll der nicht so leicht verkantet. Den man gut mit den Trichtern verwenden kann.
     
  7. #7 domimü, 29.08.2012
    domimü

    domimü Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2011
    Beiträge:
    7.521
    Zustimmungen:
    2.561
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Die Silvia hat zwar auch noch einen kleinen Kessel (0,25 l), der ist aber immerhin doppelt so groß wie der von der Gaggia Classic.
    Beim Normalbetrieb wird die Abtropfschale der Silvia nicht heiß, dieses Szenario ist allenfalls vorstellbar, wenn größere Mengen Heißwasser (z.B. beim und nach dem Rückspülen) eingefüllt werden.

    Mit gerader Flanke meinte Stefan nach meiner Auffassung eher die Fußform wie von Concept Art, die hier im Forum oft (auch von mir) mit "breiter Kante" beschrieben wird, im Gegensatz zu der Bauform von Tamping Tom oder TamperBell, wo eine "schmale Kante" verwendet wird, die gar nicht verkanten kann.
     
  8. #8 S.Bresseau, 29.08.2012
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    16.432
    Zustimmungen:
    4.276
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Zu allererst ging es mir darum, dass man mit einer klaren Oberkannte sofort sieht, ob der Tamper senkrecht seht. Ich hatte diesbezüglich Probleme mit meinem Motta und dem Original Gaggia. Mit etwas Übung kann man es aber auch mit den überstehenden Fingerkuppen beim Drehen fühlen. Ideal dürfte so etwas wie der Epico mit seinen Rillen und der konkaven Fingerkuppen-"Ablage" sein (ich habe ihn aber noch nie ausprobiert).

    Mit "geraden" Flanken meinte ich "senkrechte", im Gegensatz zu eher kegelförmig zulaufenden (ich habe das korrigiert). Die senkrechte Flanke meines CA verhindert in der Tat im Einfülltrichter ein allzu starkes "kippeln". Wie schon oben geschrieben: Der Nutzen der jeweiligen "Maßnahme" ist nicht immer unumstritten.

    Eine 100%ige Garantie auf gerades Tampern hat man aber nie, zumindest nicht ohne technische Hilfsmittel wie z.B. die Macap Tamper-"Presse".
     
  9. #9 rainman013, 29.08.2012
    rainman013

    rainman013 Mitglied

    Dabei seit:
    18.02.2011
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Habe gerade nochmal im kaffeewiki gelesen:
    Classic coffee: 0,1 l
    Silvia: 0,33 l
    LG Rainer
     
  10. Caruso

    Caruso Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.317
    Zustimmungen:
    380
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Das Kesselvolumen der Silvia ist brutto 0,33 l, da musst du aber noch die Heizung abziehen, dann kommst du auf ca. 250 ml, bei der Gaggia liegt die Heizung außen und daher ist das Volumen brutto und netto ca. 100 ml..
     
  11. Caruso

    Caruso Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.317
    Zustimmungen:
    380
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Hat das wirklich schon jemand gemacht? Wie soll das mit der außenliegenden Heizung funktionieren?
     
  12. Indigo

    Indigo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2008
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    67
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Das habe ich mich auch gefragt.
    Aber auch beim "zusätzlichen Thermoblock" bin ich noch in der Projektierungsphase... :)
     
  13. BeMaXX

    BeMaXX Mitglied

    Dabei seit:
    14.10.2010
    Beiträge:
    939
    Zustimmungen:
    26
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Du schreibst es ja selber, die Sinnhaftigkeit ist durchaus in Frage zu stellen. Es soll ja tatsächlich Menschen geben, die schaffen es wirklich, mit der Standardausführung einen guten Espresso zu machen. Man stelle sich das einmal vor, ganz ohne Feinwaage, Trichter und Spezialtamper. Gerade die Gaggia ist die perfekte Anfängerkiste, weil hier trotz gröberer Patzer trotzdem etwas aus dem ST fließt und man mit vergleichsweise einfachen Mitteln wie z. B. Mahlgrad, Menge und Tamperdruck eine Menge bewirken, experimentieren und lernen kann.

    Wenn dann die Upgradegelüste kommen, dann kann man sich gleich eine große Kiste hinstellen.
     
  14. Indigo

    Indigo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2008
    Beiträge:
    1.473
    Zustimmungen:
    67
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Ich hingegen glaube, dass S.Bresseaus Beitrag genau im Sinne des Threaderstellers war.
     
  15. #15 TomTulpe, 30.08.2012
    TomTulpe

    TomTulpe Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2008
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    3
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Wo sind denn die Gaggia Classic Nutzer? Mich würde eure Meinung zu Umbauten und Verbesserungen interssieren, sowie Zubehör wo Ihr habt und davon begeistert seit.
     
  16. #16 Mirsei87, 30.08.2012
    Mirsei87

    Mirsei87 Mitglied

    Dabei seit:
    06.08.2011
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    83
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    So da oute ich mich mal als Gaggia Classic Benutzer ;)

    Also ich hab an meiner Maschine als Modifikation nur die Silvia Dampflanze verbaut und kann diesen Umbau nur empfehlen. Aufschäumen geht damit viel besser und der Milchschaum hat eine deutlich bessere Konsistenz als mit dem original Panarello.
    Als Zubehör hab ich mit dem LM1er-Sieb und Milchkännchen keine wirklichen Gaggia spezifischen Teile kann aber auch die empfehlen obwohl ich das Lm1er in letzter Zeit nicht mehr benutze und mich mit dem Standard Sieb angefreundet habe.

    Habe die Maschine jetzt seit einem Jahr und bin nach wie vor komplett zufrieden.
    Sind in dieser Zeit ca. 15 kg Kaffee von unterschiedlichen Röstern durchgegangen und bis auf 1 oder 2 Sorten konnte ich alle problemlos mit der Gaggia beziehen.

    Als Mühle verwende Ich übrigens seit Anfang an eine Hario Mini Mill die ich dank selbstsichernder Mutter stufenlos einstellen kann.
    Da sie keinen Totraum hat und ich zusammen mit einer Feinwaage immer die gleiche Menge mahlen kann hab ich sie bis jetzt noch nicht gegen eine elektrische Mühle ausgetauscht.
    An die "Kurbelei" gewöhnt man sich und wenn Gäste da sind dürfen die ihren Kaffee auch gern selbst mahlen ;)

    Da ich aber relativ viel Getränke mit Milchschaum mache werde wohl auch ich in Zukunft auf eine andere Maschine umsteigen aber als Einstieg finde ich die Maschine wirklich genial.
     
  17. #17 TomTulpe, 30.08.2012
    TomTulpe

    TomTulpe Mitglied

    Dabei seit:
    15.01.2008
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    3
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Super Mirsei87, danke für deinen Beitrag. So kann jeder deine "Version" lesen.

    Vielleicht wäre auch noch Interessant wie sich dein Espressobezug gestaltet, vielleicht hast du ja eine bestimmte Vorgehensweise... z.B. soviele sec. nach erlöschen er Lampe, oder so. Ebenso interessant wäre wie Ihr euren Reinigungsprozess gestaltet. Ist bestimmt auch bei jedem anders.

    Freue mich auf die nächsten Beiträge!!!

    Nun können sich dann alle in einem Thread gesammelt verschiedene Möglichkeiten durchlesen und jeder für sich dann entscheiden wie er es probieren bz. handhaben möchte.
     
  18. #18 Mirsei87, 30.08.2012
    Mirsei87

    Mirsei87 Mitglied

    Dabei seit:
    06.08.2011
    Beiträge:
    329
    Zustimmungen:
    83
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Also Ich mache den Ablauf von der Kaffeesorte abhängig.
    Wenn es der Kaffee heiß "mag" beziehe ich gleich nachdem das Licht für die Heizung wieder angeht.
    Aktuell warte ich 10 Sekunden nachdem dass Licht der Heizung wieder angeht und beziehe dann.
    Füllmenge ist beim 1er Sieb 9 Gramm und beim 2er meist 18,5 Gramm.

    Beim Aufschäumen warte ich bis die Temperatur zum Dampfen erreicht ist, lasse dann den Dampf ab bis die Lampe ausgeht und warte dann ca. 15 Sekunden. Dann ist der Dampf viel gleichmäßiger als wenn man sofort wenn das Licht angeht bezieht... hab den Tipp auch aus dem Kaffee-Netz

    Eine PID-Steuerung wäre meiner Meinung schon was feines weil es den Ablauf beschleunigt aber bis jetzt hatte mein Sparschwein leider nie 140€ für ein Auber Pid übrig und wenn man bisschen experimentiert bekommt man auch so ganz gute Ergebnisse...

    Achso zur Reinigung: So ca jeden 2-3 Tag mit Blindsieb nur mit Wasser. Alle 2-3 Wochen schraube ich Duschsieb und Verteilerplatte ab und spüle mit Kaffeefettlöser rück.
    Entkalken mach ich mit Weinsteinsäure so alle 2 Monate. Muss dazu sagen dass ich die Maschine aber auch mit ziemlich hartem Münchener Wasser quäle.
    Flaschenwasser war aber für mich zu aufwändig. Wenns mal zeitlich passt werd ich die Maschine aufschrauben und manuell entkalken!

    Defekte hatte ich bis jetzt übrigens nicht das Dampfventil tropft zwar aber da steht eh immer ein Glas welches auch zum ablassen des Dampfs genutzt wird.
    Einmal hat die Maschine immer auf Dampftemperatur hoch geheizt was aber nach 1 Stunde wieder verschwunden ist...
     
  19. halb1

    halb1 Mitglied

    Dabei seit:
    06.11.2011
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    1
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Dann möchte ich auch mal meine Erfahrungen mit der CC hier verewigen...

    Angefangen hats direkt mit dem Austausch der Cremasiebe gegen "normale". Diese Einlochdinger hab ich erst garnicht ausprobiert :) Ich hab viel mit der Maschine experimentiert, war auch oft frustriert - im Nachhinein gibts aber ein paar Dinge, die mir enorm weitergeholfen haben.

    Zu Beginn habe ich mit einer Zassenhaus Handmühle gemahlen, die sich leider immer verstellt hat. Der Umstieg auf einer Andere (Mazzer SJ in meinem Fall) hat mir ermöglicht mehr Gefühl für den Mahlgrad zu entwickeln, da er sich nicht immer selbst verstellt hat [soll nicht heißen, dass es mit Handmühlen nicht geht, fein genug war es, aber MEINE Mühle hat sich halt immer verstellt]

    Eine Feinwaage hat ebenfalls enorm geholfen die Zusammenhänge besser zu verstehen (manchmal gibt mit der Kaffee noch immer ein Rätsel auf ;) )

    Ein Temperaturmessstreifen an der Brühgruppe ist auch durchaus aufschlussreich - mir war vorher garnicht klar, wie sehr die Temperatur dort schwanken kann und wie hoch sie nach einer Stunde "leerlauf" sein kann. Für 2-3 Euro sind die Dinger hier ab und zu im Forum zu bekommen, das lohnt sich in jedem Fall.

    LM1 + 41er Tamper ist für mich auch sehr hilfreich, da ich wenig doppelte beziehe. Mit dem LM1 erreiche ich bessere Ergebnisse als mit nem normalen einer Sieb, um den kleinen Tamper kommt man dann leider nicht drumherum. Nen Trichter von Tidaka braucht man nicht, ich möchte ihn aber auch nicht mehr hergeben ;) Ist halt bequem - alles geht immer in die Mitte des Siebes.

    Bei der Brühdruckreduzierung bin ich mir nicht sicher, ob ich wirklich eine Veränderung gemerkt habe... ich bilde mir ein, dass sich der richtige Mahlgrad ein bisschen besser finden lässt und es etwas besser schmeckt - aber wie gesagt, das bilde ich mir ein ;)

    Zum Thema PID: da bin ich mir unsicher, ob er relativen Anfängern wie mir wirklich was bringt. Seit ein paar Wochen ist er nun verbaut - es ist sehr interessant zu sehen, wie sich die Temperatur bei unterschiedlichen Bohnen in der Tasse auswirkt, aber zu konstanten besseren Ergebnissen führt er mich (noch) nicht. Was super ist, ist dass man nicht ewig auf das anspringende Lämpchen warten muss, sonder beinahe zu jeder Zeit den Bezug starten kann und man sehen kann wann nach einem Dampfbezug der Kessel wieder auf Espressotemperatur ist.

    Dampflanze: noch ist das Original dran, auch damit kann man ohne Plastiknubbel schäumen. Es ist etwas kurz aber es geht. Bei meiner CC (Ende 2011 gekauft) kann man die Mutter der Dampflanze ohne Verbiegen oder absägen abnehmen.

    Tja, was soll man zum Bezug sagen: etwas Wasser laufen lassen zur Reinigung (und evtl Kühlung der BG), ST abtrocknen, mahlen, Tampern mit mehr oder weniger Druck, gleichzeitig Bezug und Stoppuhr starten und gerade bei neuen Bohnensorten das ganze in ein Shotglas laufen lassen, damit man auch weiß, dass die 25/25 erreicht sind.

    Soweit meine Erfahrungen mit der CC!

    Gruß
    Mathis
     
  20. #20 Herr H. aus EF, 30.08.2012
    Zuletzt bearbeitet: 30.08.2012
    Herr H. aus EF

    Herr H. aus EF Mitglied

    Dabei seit:
    28.06.2008
    Beiträge:
    273
    Zustimmungen:
    2
    AW: Gaggia Classic Einsteigerthread

    Hi Tom,

    hatte dir ja schonmal per PM geschrieben - was ich dort vergessen hatte: Erstes und wichtigstes "Tuning" am originalen ST: Nimm diesen Gummieinsatz raus, falls er darin angebracht ist (der soll zum Aufschäumen einer "Crema" dienen). Ansonsten sind die Umbauten wie in der PM geschrieben recht spärlich* und das ist auch ok - wie BeMaXX schon andeutete, man _muss_ nicht sämtliche Umbaumaßnahmen durchführen, die CC kann auch in der Standardausstattung einen ordentlichen Espresso zaubern, der größere Einflussfaktor ist die Mühle. Die Maschine wird inzwischen ausschließlich für Espresso und Lungo im Büro genutzt (zusammen mit einer Handmühle). Die jeden technikaffinen Menschen irgendwann packende Upgraderitis hatte mich vor 2 Jahren erreicht, seitdem steht zu Hause etwas "großes" ;-) womit man wirklich problemlos Kaffeespezialitäten mit Milch zaubern kann (was bei Einkreisern wie der CC immer etwas umständlich ist). Was mich das sauteure Ungetüm aber gelehrt hat: Aus einer CC kommt genauso guter Espresso! Falls du dir nach deinen reiflichen Überlegungen die kleine Gaggia holen solltest: Gebraucht sind sie um einiges günstiger (Neupreis waren früher mal was um die 400 Euro, ich weiß nicht, wie es jetzt steht - gebraucht sind sie jedenfalls viel günstiger zu haben, die im Inneren baugleichen Tebe sind gebraucht sogar geradezu lächerlich billig).

    \\//_ Greez Dirk

    *Messingduschplatte (im Nachhinein mit dem Abstand von 4 Jahren betrachten ist auch die nicht nötig) sowie den professionellen ST (der ist sein Geld wirklich wert)

    Edit: Absätze neu formatiert.
     
Thema:

Gaggia Classic Einsteigerthread

Die Seite wird geladen...

Gaggia Classic Einsteigerthread - Ähnliche Themen

  1. Gaggia Coffee Brühventil

    Gaggia Coffee Brühventil: Hallo in die Runde! ich wage mich gerade daran eine Gaggia Coffee wieder auf Vordermann zu bringen. In diesem Zuge musste ich das Brühventil...
  2. [Zubehör] suche gaggia classic siebträger

    suche gaggia classic siebträger: mit doppelauslauf oder ohne (nur offenes 3/8" gewinde)
  3. Neue Gaggia Classic 2018

    Neue Gaggia Classic 2018: Hallo zusammen, als Gaggia Classic Fan habe ich heute mit Verwunderung und Freude bei Ebay-Kleinanzeigen eine neue Gaggia Classic 2018 wieder...
  4. Gaggia Classic 2018

    Gaggia Classic 2018: Gaggia bzw Philips/Saeco legt wohl die Gaggia Classic neu auf nachdem die 9403 Version ohne Magnetventil (zurecht) gefloppt ist. Das neue Modell...
  5. Kaputte Gaggia CC soll Platz für einen Zweikreiser machen

    Kaputte Gaggia CC soll Platz für einen Zweikreiser machen: Liebe Kaffee Netz Gemeinde, leider hat meine Gaggia CC nach einem Blindsiebbezug den Geist aufgegeben (vermutlich das Magnetventil). Nun überlege...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden