Gaggia Classic entkalken- how it works?

Diskutiere Gaggia Classic entkalken- how it works? im Reparatur und Wartung Forum im Bereich Fragen und Tipps; Ich möchte meine Gaggia Classic entkalken, da kaum noch ein Wasserdurchfluß vorhanden ist. Wie sieht man wann die Maschine entkalkt werden muss?...

  1. #1 degudeslim, 16.02.2014
    degudeslim

    degudeslim Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2013
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    8
    Ich möchte meine Gaggia Classic entkalken, da kaum noch ein Wasserdurchfluß vorhanden ist.
    Wie sieht man wann die Maschine entkalkt werden muss?
    Wie muss ich vorgehen?
    Das habe ich bereits im Forum gefunden:

    Kurze zusammenfassung:

    • Alu mit Weinsteinsäure (Zitronensäure greift Alu an)
    • Kupfer (Cu) u. Messing hingegen können Zitronensäure ab
    • sortenrein entkalken: nur gleiche Metalle in ein Bad - nicht Cu mit was anderem mischen (gibt Cu-Schleier auf allem)
    • Lösung nach Anweisung des Herstellers mischen: eine übersättigte Lösung hat fatale Folgen
    • Geduld: alles dauert seine Zeit (Entkalken über Nacht)
    • erforderlichenfalls mehrere "Bäder": oft geht mit einem Bad nicht alles weg (Lösung kann nur einen gewissen Teil des Kalks "aufnehmen" und ist dann "satt")



    Woher bekomme ich Weinsäure? Folgenden Shop habe ich hier im Forum entdeckt:

    https://www.mikon-online.com/shop/i...lt/index/?dir=asc&order=relevance&q=weinstein

    Ist diese Weinsäure geeignet? Ist der Preis gut? Ist 1 kg die richtige Menge?

    Danke für eure Hilfe
     
  2. Miklos

    Miklos Mitglied

    Dabei seit:
    16.02.2014
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gaggia Classic entkalken- how it works?

    Meine Frage zu dem Thema: bei "Durchlaufende Entkalkung-Prozess"...wieviel Weinsteinsäure im wieviel Wasser...
    Danke
     
  3. #3 Arkadia, 17.02.2014
    Arkadia

    Arkadia Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2013
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    57
    AW: Gaggia Classic entkalken- how it works?

    Die Weinsäure von Mikon ist gut. Da ist eigentlich auch die günstigste Quelle.
    Weinsäure wird als Zusatz für Lebensmittel verwendet. Man kann sich sogar eine Limonade (Brausepulver) daraus mischen. Es gibt bei E334 auch keine Unterschiede.
    Außer, Du kaufst eine kleiner Menge Weinsäure in der Apotheke. Da kosten 1 Kg über 100€ ! Mein Apotheker wollte für 100g 11€. Dafür gibt es die 1 Kg bei Mikon.

    Als Mischung reichen meist schon 2 - 3 Teelöffel mit kaltem Wasser im Gaggia Wassertank.
    Dann die Maschine einschalten und mit der Entkalkungslösung "entlüften" bis der Kessel voll mit Entkalker ist. Dann Maschine ausschalten und ca. eine halbe Stunde wirken lassen.
    Danach abwechselnd über Brühgruppe und Dampflanze alles an Entkalkerlösung abzapfen und mit viel frischem Wasser nachspülen.
    Den Wassertank sollte man auch mal mit Spüli von möglichen "Bioschleim" befreien.
    Wie oft das alles gemacht werden muss, hängt sehr vom verwendeten Wasser ab. Sobald sich Kalkränder im Wassertank zeigen, ist es sicher höchste Zeit dafür.

    Über Nacht würde ich nichts entkalken. Schon gar kein Aluminium. Wenn die Maschine lange Zeit nicht entkalkt wurde, hilft eigentlich nur, alles komplett zu zerlegen und dann zu entkalken.
    Kesselstein lässt sich meist nur mechanisch entfernen. Wenn sich Kalkbrocken bei einer Durchlaufentkalkung lösen und alles verstopfen, muss man den Kessel sowieso öffnen.
    Die Verteilerplatte und die Dusche darf man auch öfters mal abschrauben und mit Kaffeefettlöser reinigen. Entfetten ca. 1 mal die Woche und entkalken ca. alle 1-3 Monate.
    Mit eine Blindsieb kann man die Brühgruppe auch täglich "Rückspülen". Das steht aber auch alles schon ziemlich oft hier im Forum.

    [TD="class: ueberdetail"]Bei espressoxxl gibt es aktuell einen sehr guten Spezial-Entkalker flüssig für Alu Kessel - 1,0 ltr. [/TD] [TD="class: ueberdetail, align: right"]Bestellnummer: 802100A [/TD]


    Dieses Mittel ist noch etwas besser für harte Ablagerungen in der Maschine geeignet und hat einen Farbindikator, der anzeigt, wann die Lösung gesättigt und verbraucht ist.


    • Entfernt selbstständig Kesselstein, mineralische Verkrustungen, Kalk und Metalloxide
    • auch etwas teurer als Weinsäure.... dafür mit einer Kohlensäureentwicklung, die helfen kann z.B. Verkrustungen aus Ventilen zu lösen.

    Dort bekommst Du übrigens auch alle nötigen Dichtungen, Coffee Clean und Silikonfett.

    Ich würde diesen Spezial-Alu-Entkalker nehmen, wenn die letzte Entkalkung schon etwas her ist.
    Für die ganz normale Entkalkung, bei einer wenig verkalkten Maschine, reicht auch die Weinsäure.
     
  4. #4 Lindele, 17.08.2014
    Lindele

    Lindele Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2014
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Arkadia,

    zu Deiner Antwort vom 17. Februar habe ich noch zwei Fragen:
    1. Sollte der Wassertank bis Max gefüllt sein und dann die 2 - 3 Teelöffel Weinsäure?
    2. Wie weiß ich beim "entlüften" dass der Kessel voll mit Entkalker ist?
    3. Ich benutze die Dampflanze meiner Classic nicht, weil ich nur Espresso trinke. Sollte ich trotzdem zwischen Brühgruppe und Dampflanze wechseln?
     
  5. #5 degudeslim, 19.08.2014
    degudeslim

    degudeslim Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2013
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    8
    zu 1. ja, falls immer noch verkalkt, kannst du den Vorgang wiederholen
    zu 2. 1 bis 2 Tassen raus lassen, dann sollte genug im Kessel sein. Die kannst du normal auch wieder in den Tank kippen, da noch nichts passiert ist.
    zu 3. ist zu empfehlen, so wird das ganze System entkalkt.
     
  6. #6 degudeslim, 19.08.2014
    degudeslim

    degudeslim Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2013
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    8
    Nach meiner erfolgreichen Entkalkung mit Weinsäure ist der Durchfluß wieder gewährleistet.
    Leider läuft der Kaffee viel zu schnell raus, egal welche Kaffeesorte ich verwende.
    Ich habe die Bezzera BB005 Manuale, wie stell ich den Mahlgrad optimal ein?
     
  7. #7 S.Bresseau, 19.08.2014
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.572
    Zustimmungen:
    5.365
  8. #8 Arkadia, 25.08.2014
    Zuletzt bearbeitet: 15.05.2015
    Arkadia

    Arkadia Mitglied

    Dabei seit:
    19.06.2013
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    57
    1. Den Tank nicht unbedingt bis MAX voll machen. Der CC Kessel ist ja mit 0,1L sehr klein. Nur halb voll oder noch weniger, mit ein paar Löffeln Säure, ergeben eine Lösung, die auch wirkt. Mit einem so vollen Tank, wird auch gerne der Fehler gemacht, die Pumpe zu lange laufen zu lassen. Diese ist dann nach der Entkalkung kaputt. Diese besser nur 2 Min. an, dann 1 Min. aus und so weiter bis der Tank leer ist. Mit Frischwasser nachspülen, nicht vergessen.

    2. Der Kessel ist schon voll, wenn aus der geöffneten Dampfdüse Wasser bzw. Entkalker kommt. Und zwar mit der Heißwasser-Entnahme Funktion.
    Nicht extra die Maschine auf Dampf stehen lassen. Zur Entkalkung müssen es nicht 145C Grad sein. Bei zu hohen Temperaturen zersetzt sich die Säure.
    Benutzten Entkalker bitte nie zurück in den Tank geschüttet, um daran zu sparen! Es können sich Ablagerungen und schwerlösliche Salze bilden, die dann überhaupt nicht mehr ab gehen.
    Für Heißwasser ist der Bereich incl. Pumpe, zudem auch nicht ausgelegt und ein vielleicht aufgesteckter Wasserfilter ist dann durch Hitze & Säure natürlich auch gleich hinüber. Einen Wasserfilter vor der Entkalkung entfernen.

    3. Wozu ein extra Tchibo Cafissimo Bauschäumer, wenn Du nur Espresso trinkst? ;)
    Die natürliche Süße der Milch lässt sich durch "Aufschlagen", nicht entlocken und eine feinporige Creme auch nicht.
    Mit einer einfachen passenden Milchkanne (natürlich keine 1Liter und kein Steingut), geht das etwas feiner und auch relativ schnell mit der CC.
    Eine 0,35L und 0,5L Kanne aus Edelstahl, passt gut dazu. Ohne Panarello oder mit der Silvia Lanze, ist damit sogar die Reinigung mit nur einem Griff erledigt.
    http://www.kaffeewiki.de/index.php?title=Milchaufschäumen

    4. Die Mühle so fein runter schrauben bis ein wirklich sehr feines Pulver entsteht bzw. die Pumpe fast versagt. Dann langsam am Mahlgrad hocharbeiten bis der Espresso passt. Bei einer Mühle mit Schneckentrieb, kann das wirklich eine Ewigkeit dauern. Gibt es zudem keine Scala, kurbelt es sich an der Einstellung, wie an Omas Handmühle. 50 mal dran gedreht und der Kaffee wird einfach nicht besser? Etwas einfacher ist es, die Mahlscheiben gleich ganz weit runter bis auf Kontakt zu schrauben. Natürlich nicht einschalten und am besten Netzstecker ziehen, besonders wenn die Mühle einen Automatik Schalter hat! Dann wieder etwas gröber einstellen bis die Scheiben freien Lauf haben. Es darf nichts kreischen oder schleifen. Das ist dann eigentlich schon die feinste Einstellung der Mühle. Ab da, sollten es nicht all so viele (Dreh)-Versuche in Richtung "Coarse" (gröber) sein, bis der Espresso vernünftig durchläuft. Pulvermenge, Tampern, Brühdruck usw. muss natürlich auch noch stimmen.
     
    -Dune- gefällt das.
  9. delete

    delete Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Wie lange lasst ihr den Kessel in der Weinsäure. Und in kaltem Wasser? Hab den Kessel für ca. ne Stunde drin gelassen. Hat sich nichts getan außer ein kleiner schwarzer Film gebildet.
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  10. #10 posauno, 12.03.2017
    posauno

    posauno Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2015
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    33
    So wie die Dichtfläche aussieht, hat dein Kessel bereits geleckt. Ich würde an deiner Stelle mit einer guten Feile die Dichtfläche plan feilen und eine neue Gummidichtung einsetzen. Im Kessel selbst ist ja fast kein Kalk mehr. Da schauts gut aus.
    In Zukunft solltest du kalkarmes Wasser benutzen. Entweder aus Flaschen oder mit Brita oder mit Filterkissen im Tank.
    Gruss
    Hartmut
     
  11. delete

    delete Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    ok, ja ich versuche das mit der dichtfläche. hab die maschine gebraucht gekauft vor ca.. 8 monaten. hab sie selbst nur mit brita benutzt. war aber etwas skeptisch ob das so gut funktioniert. in meinem wassertank fanden sich trotz ausschließlicher brita nutzung auch kalkspuren... und hab immer tüchtig den wasserfilter gewechselt
     
  12. Rudi_R

    Rudi_R Mitglied

    Dabei seit:
    28.04.2009
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    68
    Kessel in den Entkalker gelegt?? Umgekehrt (also Entkalker in den Kessel) macht man das! Elektrische Teile (hier Thermostate und Heizung) dürfen eigentlich nie nass werden.
     
  13. delete

    delete Mitglied

    Dabei seit:
    10.09.2014
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    ach so, ja. nur fingerspitzen hoch, um die genannten teile nicht nass zu machen.
    aber viel besser ging deswegen die ablagerung nicht ab. werde es nochmal mit schleifpapier versuchen.
    welche stufe nehmt ihr dann?
    400er?
     
  14. #14 posauno, 16.03.2017
    posauno

    posauno Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2015
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    33
    Ich würde ihn in den Schraubstock einspannen und mit einer Feile planen.
    Mit Schleifpapier wirds nicht plan.
     
  15. #15 S.Bresseau, 16.03.2017
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.572
    Zustimmungen:
    5.365
    Feile ist zu grob. Schleifpapier auf Glasfäche legen und Kessel in kleinen Kreisen drüber bewegen.
     
  16. #16 posauno, 17.03.2017
    posauno

    posauno Mitglied

    Dabei seit:
    27.10.2015
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    33
    Das ist dann die ganz feine Art
    Respekt
     
  17. #17 Saint Peter, 18.03.2017
    Saint Peter

    Saint Peter Mitglied

    Dabei seit:
    27.08.2014
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    121
    Nutze Wasser dabei, also mach das Schleifpapier richtig nass. Das staubt nicht so und erzielt ein besseres Ergebnis.

    tapagetalkt
     
Thema:

Gaggia Classic entkalken- how it works?

Die Seite wird geladen...

Gaggia Classic entkalken- how it works? - Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] Mini Gaggia Pierre Cardin Schwarz

    Mini Gaggia Pierre Cardin Schwarz: Schöne Mini Gaggia in Schwarz aus den 70er Jahren abzugeben. Leider ist das Sieb abhanden gekommen. Ansonsten aber komplett! Die Gaggia hat keine...
  2. Piccola Sara - Milchaufschäumer entkalken

    Piccola Sara - Milchaufschäumer entkalken: Hallo zusammen, ich besitze seit einiger Zeit eine La Piccola Sara mit Milchaufschäumer und würde diese nun erstmalig gerne entkalken. Wie ich...
  3. Troubleshooting Gaggia: Unfassbar bitterer Espresso (inkl Fotos)

    Troubleshooting Gaggia: Unfassbar bitterer Espresso (inkl Fotos): Hallo liebe Community. Ich fahre eine Gaggia Classic Bj 2008 und habe vor kurzem eine Eureka Mignon MCI angeschafft. Leider habe ich große...
  4. Probleme mit Wilfa Classic CMC-100TC

    Probleme mit Wilfa Classic CMC-100TC: Hallo Leute :p In der Hoffnung einen Profi für mein Problem zu finden, wende ich mich an euch. Seit ca. 2 Wochen besitze ich die Wilfa Classic...
  5. [erledigt] Gaggia Classic - Problem (MV?)

    [erledigt] Gaggia Classic - Problem (MV?): Hallo Kaffefreunde, Nach längerem Stillstand meiner Gaggia Classic stellte ich fest, dass kein Wasser mehr aus dem Brühkopf kommt. Nahm an, dass...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden