Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

Diskutiere Gaggia Classic: was kann ich besser machen ? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo, ich bräuchte mal Eure Hilfe. Ich braue mir morgens einen Milchkaffee mit Schreyögg Classic. 50 % Doppio, 50% heiße Milch. Klappt...

  1. #1 Anschu7, 09.05.2011
    Anschu7

    Anschu7 Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich bräuchte mal Eure Hilfe.

    Ich braue mir morgens einen Milchkaffee mit Schreyögg Classic. 50 % Doppio, 50% heiße Milch.

    Klappt immer mal wieder ganz gut, oft aber auch nicht ganz so gut

    Folgende Problematik:

    Fall 1:
    - Graef CM 80 Mahlgrad 10
    - ca. 18 g im klassichen Gaggia Doppelsieb
    - fest getampert ca. 15 - 18 kg

    --> Kaffee läuft als relativ dicker, schaumig-träger Strahl einigermaßen gleichmäßig in die Tasse, vielleicht einen Tick zu schnell. Dabei scheint mir die Farbe aber zu hell, es mischen sich zu Anfang nur leichte mittelbraune Anteile in den Strahl. Puck ist vergleichsweise trocken und fest, nur manchmal anfänglich leicht feucht an der Oberfläche

    --> Geschmack hat tendenz zum "brackigen", sprich, eher wässrig bitter, zwar auch würzig, aber das Mundgefühl ist eher alles andere als rund und voll und weich.

    Fall 2:
    - Graef CM 80 Mahlgrad 9
    - ca. 16 g
    - sehr locker getampert, vielleicht um die 5 kg

    --> Geschmack deutlich besser, schön würzig, Mundgefühl auch eher voll, weich und rund. Schöne Bitternote ( also nicht dieses "brackige" )

    Aber: Kaffee läuft eigentlich zu langsman durch, teils über 40 sek. Strahl ist sehr dünn und dunkel, erst sehr spät zweifarbig und noch später - also so aber Beginn der Blondphase - leicht schaumig. Tröpfelt zwischendurch gerne, Puck auf der Oberfläche eher nass, teils leichte Pfütze

    Crema hat diese Version eine irgendwie ganz spezielle. Eher eine leicht ölige Schicht, die den Zucker aber trotzdem überraschend gut hält.

    Und trotzdem - immer mal wieder - gelingt ein richtig guter perfekter Kaffee. Nur: an was liegts ?

    Parameter kann ich nur Mahlgrad, Menge und Tamperdruck ändern, und da habe ich schon rumgespielt.

    Bezug starte ich übrigens kurz nachdem die Heizlampe wieder angeht, also das Nachheizen gerade aufgehört hat.

    Aufwärmen darf sich die Gaggia auch so 15 - 20 min, durch Leerbezüge wird außerdem Siebträger und Brühgruppe zusätzlich angeheizt.

    Zwischenmahlgrad ( 9/10) geht auch, führt aber zu unterschiedlichen Ergebnissen die ich noch nicht verifizieren kann. Habe aber das Gefühl, wenn vorher auf 9, dann eher das Ergebniss Fall 2, wenn vorher 10, dann eher Ergebniss Fall 1.

    Vielleicht hat ja jemand eine Idee, ich würde mich freuen.

    Vielen Dank erstmal fürs Lesen !
     
  2. #2 crimp2333, 09.05.2011
    crimp2333

    crimp2333 Mitglied

    Dabei seit:
    10.05.2010
    Beiträge:
    457
    Zustimmungen:
    18
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Der Mahlgrad verstellt sich nicht sofort, weil Restpulver im Auswurf verbleibt. Der Kaffee ist eventuell auch nicht frisch genug. Nimm mal Bohnen vom Kleinröster.
    Du kannst auch Stufe 9 nehmen mit 15g. Der Puck kann ruhig nass sein. Mit Kaffee vom Kleinröster ist die Crema dann wohl auch deutlich besser.
     
  3. Indigo

    Indigo Mitglied

    Dabei seit:
    15.08.2008
    Beiträge:
    1.481
    Zustimmungen:
    68
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Ich würde jetzt mal unkend vermuten, dass du mit einer CC den Schritt von "manchmal gut" zu "immer gut" nicht machen kannst. (Siehe ganz unten)


    40s ist gut, wenn es dir schmeckt...


    Das ist zwar der "reproduzierbarste" Zeitpunkt, aber vermutlich dürfte die dabei erreichte Temperatur doch immer unterschiedlich sein.
    Außerdem hat die CC ja pro Bezug einen 5-Grad-Temperaturabfall. Je nach Kaffeesorte verträgt die sowas oder auch nicht
     
  4. #4 Anschu7, 09.05.2011
    Anschu7

    Anschu7 Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Danke für Eure Meinungen. Werde die Tipps gerne probieren, ansonsten geht die Classic zurück und die SAECO Aroma kommt wieder aus dem Keller....wäre aber irgendwie schade.
     
  5. #5 Dale B. Cooper, 09.05.2011
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    6.895
    Zustimmungen:
    1.844
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Und mit der SAECO war jeder Espresso perfekt?? Dann tausch ich sie gegen meine Brewtus...

    Für Konstanz hilft ansonsten ja immer mal der Einbau eines PIDs, wenn du ein ganz klein wenig basteln magst.. :

    Grüße,
    Dale.
     
  6. #6 sr71, 09.05.2011
    Zuletzt bearbeitet: 10.05.2011
    sr71

    sr71 Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2010
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Ich hab auch einen Mitarbeiter im Büro der mir das erzählt hat. Ich hatte die CC fürs Büro gekauft. Nachdem die CC eine Abfuhr bekommen hat und sie ein Käufer aus dem Forum hier nicht wollte und zurückschickte hab ich sie nun selbst. Jetzt war ich mal bei dem Kollegen daheim um den Kaffee aus der Aroma zu probieren. Er war ganz stolz mir den Schaum als perfekte Crema zu präsentieren und der Kaffee war total sauer und bitter (toller Kimbo vorgemahlen). Was er auch noch hervorhob war das man bei der Aroma mit dem gleichen SIeb ein udn zwei Portionen zubereiten kann. Naja, wenn das alles ist. Ich glaub das sie eine gute Einsteigermaschine ist, bei mir werden die Espressi mit dem gleichen Kaffee zumeist sehr gut,bei neuen Sorten kann es ein paar Versuche brauchen aber das finde ich jetzt nicht schlimm.
     
  7. #7 Anschu7, 10.05.2011
    Anschu7

    Anschu7 Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?


    Nein, natürlich nicht.

    Nur: irgendwie hab ich die kleine Maschine ins Herz geschlossen, hab sie schon ewig und immer mal wieder gelingt sogar auch ein richtig guter Bezug. Wenn´s mit der Gaggia nicht dauerhaft und deutlich besser wird, kann ich die 270 EUR auch anderweitig ausgeben. Das meine ich damit. Und zusehr in das Hobby eintauchen möchte ich auch nur bedingt.
    Aber zugegeben: das Handling mit der Gaggia, schon allein wegen des massiven und breiteren Siebträgers , gefällt mir natürlich deutlich besser.

    Ich übe einfach weiter.
     
  8. #8 Anschu7, 10.05.2011
    Anschu7

    Anschu7 Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Hättest sie halt doch lieber mir verkaufen sollen....:grin:
     
  9. #9 sr71, 10.05.2011
    Zuletzt bearbeitet: 10.05.2011
    sr71

    sr71 Mitglied

    Dabei seit:
    29.11.2010
    Beiträge:
    349
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Mach ich eh noch, derzeit macht sie mir aber viel Spaß da ich die Silvia Dampflanze montiert habe und so das Milchaufschäumen super funktioniert.
    Muß mich derzeit eh bei den Angeboten (BZ10, Oscar) etwas zurückhalten.
    Zudem wurde mir auch eine Rancilio Epoca angeboten, wo ich auch noch drüber grüble - ob die was für mich wäre.... wenn dann sollte es schon ein
    richtiges Upgrade(die Epoca muß ich mir jetzt live ansehen) sein.
     
  10. Caruso

    Caruso Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.346
    Zustimmungen:
    430
    Die Aufheizzeit ist knapp, und mit Leerbezügen entziehst du dem System Wärme. Länger aufheizen und keine oder nur sparsame Leerbezüge, und eventuell andere Bohnen, dann wird es konstanter
     
  11. #11 S.Bresseau, 13.05.2011
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.506
    Zustimmungen:
    5.256
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Nicht undbedingt. Wenn ich es eilig habe, heize ich mit der Dampftaste hoch und lasse das System "runterregeln". Ich schalte bei ca 140° (laut PID) auf Brühwasser zurück und mache einen Leerbezug durch den ST. dann warte ich noch ein wenig bis sich die Temperatur stabilisiert hat. Ob das allerdings auf Dauer der Maschine, Dichtung, Ventil etc. schadet weiß ich nicht.
     
  12. galgo

    galgo Mitglied

    Dabei seit:
    04.06.2008
    Beiträge:
    6.584
    Zustimmungen:
    7
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    ja und ? dafür heizt sie doch nach, bei kleinem kessel und 1300 Watt kein problem

    gruß galgo
     
  13. #13 dietmar_, 13.05.2011
    dietmar_

    dietmar_ Mitglied

    Dabei seit:
    11.05.2009
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    4
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    > ja und ? dafür heizt sie doch nach

    Caruso hat recht, Aufwärm-Leerbezüge können bei der Gaggia, Wenn man nicht aufpasst, nutzlos sein. Sie transportieren viel Energie aus dem System (Wasser hat eine sehr hohe Wärmekapazität), erwärmen die Metallmassen aber nur oberflächlich. Die meiste Energie verlässt die Maschine ungenutzt. Der Wasserpfad wird oberflächlich kurzzeitig - über beispielsweise 30s - 10 Grad heisser, aber nach dem Leerbezug muss der Verlust am Boiler gedeckt werden, so dass weniger Wärmeenergie zum Rest der Maschine fliesst. Die 10 Grad Überschuss im unteren Wasserpfad (Gruppe, Siebträger) verschwinden in dieser Zeit wieder. Bei meinen Mesungen mit PID ist meistens ein Nullsummenspiel herausgekommen: 30-45s nach dem Leerbezug zum Verkürzen des Aufwärmens hat sich die Aufwärmkurve exakt so fortgesetzt, als ob es den Leerbezug nie gegeben hätte. Die Aufwärmzeit hat sich letzendlich nicht verkürzt. Der Trick besteht darin, viele kleine Leerbezüge zu machen (Pumpe alle 30s für 2s einschalten) und die Maschine in den ersten Minuten sehr viel heisser laufen zu lassen (z.B. Dampftaste). Durch die kleinen Bezügen rauscht weniger Wasser ungenutzt durch und durch die hohe Temperatur ist die Wärmeübertragung effektiver.
     
  14. Caruso

    Caruso Mitglied

    Dabei seit:
    23.09.2005
    Beiträge:
    2.346
    Zustimmungen:
    430
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    @dietmar_:

    Danke!

    Aufgrund theoretischer Überlegungen - v.a. Vergleich Wärmekapazität Wasser / Metall - habe ich das geschrieben, und es freut mich, dass die Messungen in der Praxis das bestätigen. Die Sache mit der Wärmekapazität ist absolut kontraintuitiv, da man meint, dass Metalle aufgrund ihres höheren spezifischen Gewichtes auch eine höhere Wärmekapazität gegenüber dem "leichten" Wasser haben müssten. Hier wird das aber sehr gut erklärt.

    Die Gaggia heizt ja nur nach, wenn beim Thermostaten die Temperatur genügend stark abfällt. Bei ungünstigem Timing der Leerbezüge wird das eher kontraproduktiv, auch wenn eine starke Heizung da ist.

    Es dauert einfach, bis eine Maschine auf Betriebstemperatur ist. Auch bei meinen QMs ist es so, dass sie erst nach einer halben Stunde, also erst, wenn der ST-Griff angenehm handwarm ist, wirklich konstante Bezüge zulassen. Soviel Zeit muss sein!
     
  15. #15 S.Bresseau, 13.05.2011
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.506
    Zustimmungen:
    5.256
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Das muss es bei der CC nicht! Hattest Du denn schon mal eine CC, um die es in diesem Thread geht? Die Heizung ist wesentlich stärker als die der QM. Der Kessel ist winzig (100ml), das Volumen des QM Thermoblocks kenne ich leider nicht.

    Wenn man wie beschrieben auf hohe Temperatur mit Hilfe des Dampfheizkreises heizt und einen Leerbezug macht, ist die Maschine nach kurzer Zeit knallheiß, Theorie hin oder her.

    Ich habe gerade gemessen:

    - Ausgangstemperatur Raum und Kessel 24 °C (heute war schönes Wetter)
    - nach 60 s zeigt das Display der PID-Steuerung, dessen Sensor an der Stelle des alten Thermostats sitzt, 116 °C
    - nach 90 s 141 °C
    - nach ca. 110 s schaltet der Dampfthermostat das erste mal, die Temperatur beträgt 158 °C

    nach ca 130 s habe ich folgendes gemacht: Umschalten auf Espresso, 50 g Wasser in nicht vorgeheiztes Plastikgefäß durch den kalten ST und die kalte BG (letzter Bezug vor ca 2 Stunden) ablassen. Die Temperatur in der Plastiktasse ist 77 °C, gemessen mit digitalem Bratenthermometer. Nach zwei Minuten, in der Tasse!

    Wenn man den Dampfbetrieb noch etwas länger aufrecht erhält und dann zurückschaltet und wartet, bis die Temperatur bei 102 °C gesunken ist (dem von Auber voreingestellten Wert) plus ca 2-3 Minuten, hat man eine wirklich ordentlich durchgeheizte Maschine. Genaue Messungen habe ich aber bisher nicht durchgeführt.
     
  16. #16 dietmar_, 14.05.2011
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.2011
    dietmar_

    dietmar_ Mitglied

    Dabei seit:
    11.05.2009
    Beiträge:
    313
    Zustimmungen:
    4
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    > und einen Leerbezug macht, ist die Maschine nach kurzer Zeit knallheiß, Theorie hin oder her. Ich habe gerade gemessen

    Dass das Wasser im Boiler schnell heiss ist, versteht sich von selbst. Wenn man es im Leerbezug mit hoher Flussrate herausholt, bleibt es auch bis zu einem Thermometer in der Tasse heiss (weil es seine Wärme gar nicht so schnell an die durchflossenen Metallmassen abgeben könnte). Beim Espressobezug spielt sich ein etwas anderer Vorgang ab: Dann trifft eine sehr kleine Menge Wasser mit sehr geringer Geschwindigkeit auf kalten, gemahlenen Espresso und läuft in der gefühlten Ewigkeit von 25s anschliessend über Siebträgerboden und Siebträgerauslauf. Dann zählt jedes Grad, um diesen kleinen Volumenstrom heiss zu halten. Bei Messungen sind wir zum Schluss gekommen, dass normale Leerbezüge wie der von Dir erwähnte 50ml-Bezug sinnlos sind. Die Aufwärmkurven laufen damit immer so ab:

    [​IMG]



    Bei den Messungen war ein Thermoelement am Übergang Siebträgerboden-Siebträgerauslauf befestigt (Kurve aus der Erinnerung gezeichnet). Wie man sieht verpufft der Effekt des Leerbezugs schnell. Mit mehreren kleinen Leerbezügen hat man dagegen einen Nutzen.

    Zur Klarstellung: ich rede nicht vom anspruchslosen "Aufwärmen, bis der erste Espresso möglich ist", sondern vom "perfekten Aufwärmen", um bis zum Siebträgerauslauf auf eine gewohnte, stabile Temperatur zu kommen.
     
  17. #17 S.Bresseau, 14.05.2011
    Zuletzt bearbeitet: 14.05.2011
    S.Bresseau

    S.Bresseau Mitglied

    Dabei seit:
    02.08.2008
    Beiträge:
    17.506
    Zustimmungen:
    5.256
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Danke Dietmar, sehr interessant! Die y-Achse ist ja nicht bemaßt, ich nehme an dass sich die Kurven asymptotisch den 92°C annähern, richtig? Mir ist schon klar, dass nur ein einfacher Leerbezug nichts bringt, der grüne Peak ist völlig plausibel. Welchem Zeitpunkt entspricht das in etwa?

    Aber: Ich habe ja keinen "normalen" Leerbezug unter Brühtemperatur-Bedingungen gemacht, sondern den Kessel mittels Dampfbetrieb zumindest lokal auf maximale Temperatur aufgeheizt, also die PID Steuerung umgangen, und dann das System abkühlen lassen. Habt Ihr zufällig auch gemessen, wie dann die Temperaturverläufe sind? Wie gesagt, die Kessel-Außentemperatur am Messpunkt beträgt nach kurzer Zeit fast 160 °C, die zusätzliche Wärmeenergie sollte sich nach meinem Verständnis wesentlich schneller in alle Metallteile ausbreiten. Ich vermute, dass der Anstieg wesentlich steiler wäre und die Abkühlung hinter dem grünen Peak bei weitem nicht so ausgeprägt wäre (wenn überhaupt), weil ja von oben viel mehr Energie nachkommt.
     
  18. #18 Anschu7, 15.05.2011
    Anschu7

    Anschu7 Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Also gut, dann werde ich mich...

    1. nach einer Zeitschaltuhr umsehen ( die leicht bedienbar sein muss, vor allem, wenn man außerhalb des eingestellten Zeitkorridors mal etwas machen möchte )

    2. doch noch irgendwann mit der PID Geschichte beschäftigen.


    Viel weiter bin ich im Moment noch nicht.

    Oder doch: ich habe seit kurzem eine Feinwaage, mit der ich zumindest mal die Kaffeemenge auf Zehntel genau abmessen kann.

    Grundsatzproblematik bleibt aber: mir schmeckt der Kaffee der dünn aber dunkel rausläuft einfach irgendwie besser( überextrahiert ? )

    Und mit Mahlgrad 10 ist er zwar Lehrbuchmäßig hinisichtlich Zeit und Strahldicke "richtiger" ( bis auf die Farbe, die ist zu hell ), aber geschmacklich nicht besonders.

    Habe jetzt Mahlgrad 10 und 18 g probiert. Probleme habe ich dabei schnell mal mit Channeling: ein Tässchen wird halt meistens schneller voll als das andere, Puck ist bergig. Das Channeling - oder besser gesagt die gleichmäßige Tassenfüllmenge beim Doppelbezug - krieg ich aber ansatzweise in den Griff, in dem ich Zwischentampe. Siebträger fast voll, raus, tampen, Rest dazumahlen, final tampen.

    Und noch was: habe jetzt noch den Mauro Deluxe. Problematik aber die selbe.
     
  19. #19 Dale B. Cooper, 15.05.2011
    Dale B. Cooper

    Dale B. Cooper Mitglied

    Dabei seit:
    24.01.2009
    Beiträge:
    6.895
    Zustimmungen:
    1.844
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

    Das ist sicherlich NICHT der richtige Weg...

    Grüße,
    Dale.
     
  20. #20 Anschu7, 15.05.2011
    Anschu7

    Anschu7 Mitglied

    Dabei seit:
    14.04.2011
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    AW: Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?


    ....sondern:
     
Thema:

Gaggia Classic: was kann ich besser machen ?

Die Seite wird geladen...

Gaggia Classic: was kann ich besser machen ? - Ähnliche Themen

  1. Gaggia New Baby

    Gaggia New Baby: Hallo Habe eine alte Gaggia New Baby 1 von 2002 geschenkt bekommen sie stand 10 Jahre im Keller. Dichtungen hab ich alle ersetzt . Meine frage...
  2. [Maschinen] Faema Lusso Urania Mühle, Velox

    Faema Lusso Urania Mühle, Velox: Suche eine Faema Mühle des Modells Lusso Wer eine hat oder weiß wo eine steht und abgegeben wird, bitte um Kontaktaufnahme. Ebenso eine Velox...
  3. Mühlen mit Motor(untersetzung) ähnlich MDF(Gaggia

    Mühlen mit Motor(untersetzung) ähnlich MDF(Gaggia: Liebe Spezialisten, weiss jemand evtl. welche Mühlen ähnlich der Gaggia MDF auch eine Untersetzung haben, eine Mühle soll innen fast baugleich...
  4. Durchfluss zu hoch - Gaggia CC und Gaggia MDF

    Durchfluss zu hoch - Gaggia CC und Gaggia MDF: Hallo zusammen, meine Gaggia CC arbeitet seit geraumer Zeit nicht mehr so, wie gewohnt... Das Problem stellt sich auf wie folgt dar: Die...
  5. [Maschinen] LA Marzocco Linea Classic Eingruppig/Zweigruppig

    LA Marzocco Linea Classic Eingruppig/Zweigruppig: :)ich gebe mir und der Moderne nochmals eine Chance und suche eine Linea Classic gerne zum Aufbauen/Überholen doch nicht zwingend. Schaut mal was...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden