Geläuterter N(ex)pressotrinker - mit akuter Upgraderitis. Was zuerst?

Diskutiere Geläuterter N(ex)pressotrinker - mit akuter Upgraderitis. Was zuerst? im Espresso- und Kaffeemaschinen Forum im Bereich Maschinen und Technik; Hallo werte Gemeinde, (bitte um Nachsicht, dass ich den n-ten Thread zum selben Thema erstelle - ich bin neu hier und aufgrund des aktuellen...

  1. #1 robusta-anteil, 11.01.2021
    robusta-anteil

    robusta-anteil Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    22
    Hallo werte Gemeinde,
    (bitte um Nachsicht, dass ich den n-ten Thread zum selben Thema erstelle - ich bin neu hier und aufgrund des aktuellen Kaffeekonsums euphorisch und ungeduldig ;-) ).

    Zunächst freue ich mich, von meinem Loslösen vom Kapselkaffee zu berichten. Es ist vollbracht! Umstellungszeit: eine Woche. Der Geschmack ist neu orientiert, es gibt keinen Weg zurück. Nachweislich (nach 1 Woche Kapseln getestet; geht nicht mehr).

    Was dazu erforderlich war? Einfaches Rezept:
    -die Entscheidung zu treffen - das "sich-drüber-trauen"
    -eine DeLonghi 685 (ich weiß - es gibt unzählige, bessere Maschinen für etwas mehr Geld. Betrachten wir es aber anders - hätte ich die 685 nicht gekauft, würde ich vermutlich noch immer vom Kazaar und Napoli schwärmen)
    -eine Hofermühle (für die in DE - Aldi) um 49,90
    -0,5kg Roen Bar Extra (mein Wochenkonsum). Konsumverhalten: strictly Espresso; 2-3 täglch in der Früh. Am WE entsprechend mehr - 6-8/Tag. Keine Milchgetränke. Präferenz: ausgeprägter Robustaanteil (Körper/Crema/Farbe).

    Die Erfahrung:
    Mit den doppelwändigen Sieben schmeckt es ok.
    Die Graef Siebe habe ich auch schon - und ich verwende vorerst nur das Doppelte. Die Experimente verlaufen erwartungsgemäß: viel kürzere Bezugszeit im Vergleich zum Doppelwändigen Sieb (16g in 18-20sek; trotz ordentlichen Füllens und kräftigen Tamperns); Crema akzeptabel, Geschmack: etwas mehr Säure als beim Doppelwändigen Sieb; weniger rund. Fazit: ausreichend Luft nach oben.

    Die Vermutung: (no na): die Billigmühle mahlt nicht fein genug.

    Die Idee: eine bessere Mühle zu kaufen, um die Bezugszeit mit den Graefsieben zu verlängern und so die Qualität des Bezugs zu steigern. Die Eureka Mignon Specialita gefällt mir aus zwei Gründen sehr gut: Optik: Design&Größe und Gewichtsautomatik (Timer). Mit der bestehenden Mühle ist meine Targetmenge exakt zwischen zwei Stufen. Ein versierter Freund, der von der Perfetto auf die Niche umgestiegen ist, hat mir zur Specialita aufgrund der "langsameren" Mahlgradeinstellung geraten.

    Die Fragen:
    - Macht ein Upgrade auf die Specialita Sinn, wenn ich noch keine "ordentliche" Maschine habe?
    - Oder sollte ich zunächst die Maschine und dann später die Mühle upgraden
    - Oder sollte ich mit der vorhandenen Kombination (die selbst mit dem Doppelwändigen Sieb recht ordentlich schmeckt) so lange leben, bis ich Maschine und Mühle gleichzeitig upgrade? [der Plan für Letzteres sieht momentan eine Ascaso Dream PID und eben die Specialita vor). Würde bedeuten, dass ich vorerst beim bestehenden Setup bleibe.

    Danke für eure Meiniungen.

    EDIT: Ich habe die Kombination seit vier Wochen/2kg in Betrieb....
     
  2. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    20.817
    Zustimmungen:
    22.896
    Vermutlich und an Homogenität wird es auch mangeln.

    Aus meiner Sicht ja, die wird dich ein deutliches Stück voran bringen und auch noch nach später folgendem Maschinenupgrade gut sein ;)
     
    Yoku-San, coffeepixel, benötigt und 4 anderen gefällt das.
  3. #3 Kitschi, 11.01.2021
    Kitschi

    Kitschi Mitglied

    Dabei seit:
    09.01.2018
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    177
    aufjedenfall amal a neue ordentliche Mühle kaufen, es hilft nix in einen alten Seicento Super Plus tanken daraus wird auch kein Ferrari dadurch;)

    sind die Bohnen eigentlich frisch, oder ist das eher so Gastro Ware?
     
    benötigt, robusta-anteil und CasuaL gefällt das.
  4. CT2003

    CT2003 Mitglied

    Dabei seit:
    28.02.2019
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    158
    Definitiv macht die Specialita Sinn...die wird auch die nächsten Level(s) an Espressomaschinen weiterhin passend sein.

    Spruch lautet ja: Mühle ist fast wichtiger als die Maschine...
     
    Sekem, robusta-anteil und CasuaL gefällt das.
  5. CasuaL

    CasuaL Mitglied

    Dabei seit:
    20.08.2019
    Beiträge:
    491
    Zustimmungen:
    362
    Für die Bohnen verbürge ich mich, an denen liegt es nicht - Röstdatum ist zwar keines aufgedruckt, aber durch meine Niche und die Ascaso Dream PID gejagt (manch einem dämmert jetzt vielleicht, wer der "versierte Freund" ist - danke für die Blumen) kommt ein blitzsauberer Autostrada-Caffè bei rum. (14 in, 30 out in 25s bei 92 Grad wenn's wen interessiert)

    Dieses wäre auch mein Rat. Was macht die Maschine? Wasser durch Kaffeemehl drücken. Keine Raketenwissenschaft. Das lässt deutlich mehr Spielraum als die Mahlgut-Qualität.
     
    FbiEssi und robusta-anteil gefällt das.
  6. #6 robusta-anteil, 11.01.2021
    robusta-anteil

    robusta-anteil Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    22
    Danke für die Rückmeldungen!

    Dann wird es die Specialita! Ich werde berichten...
     
    Tigr gefällt das.
  7. #7 robusta-anteil, 15.01.2021
    robusta-anteil

    robusta-anteil Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    22
    Update: Erste Eindrücke

    Die Specialita ist heute angekommen (in 16CR - gefällt mir live sehr gut) und wurde gleich ausgepackt und in Betrieb genommen. Erfreulich: der Schleifpunkt ist exakt bei Null. Wie ich den Siebträger genau in die Halterung befestige, muss ich noch herausfinden. Später.Jetztt kommt mal Roen Extra Bar hinein (dunkle Röstung, 80/20, cremig, rund, stark). Mahlgrad auf 2 und los gehts. 14g in das Graef Doppelsieb-dasselbe, mit dem die bisherigen 14g Bezüge in 15-18 Sekunden durchgerauscht sind (feinster Mahlgrad auf der alten Mühle) - und los. Und...Nichts. Gar nichts. Nach einer Zeit hat die Pumpe es geschafft, 2ml einer Flüssigkeit herauszupressen, die Kafee sein muss, da sie ja aus Kaffeebohnen extrahiert wurde, aber vielmehr wie Erdöl aussieht und nach dunkler Schokolade schmeckt. Also auf 4. Diesmal dauert der Bezug um die 20 Sek-wir nähern uns dem Zielbereich. Angesichts der Uhrzeit und dem Vorhaben, doch etwas Schlaf zu bekommen, wird morgen verkostet und weiter experimentiert.
    Learning des Tages: DAS bedeutet also fein gemahlen...
     
    Caffe Corretto, Tob1_, Tigr und 3 anderen gefällt das.
  8. #8 robusta-anteil, 15.01.2021
    robusta-anteil

    robusta-anteil Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    22
    FRAGE:

    Gibt es eine Technik, wie ich den Siebträger meiner DeLonghi 685 in die Siebträgerhalterung der Specialita hineingeben kann? Mir scheint, dass Der Siebträger zu hoch ist, selbst bei niedrigster Stellung der Gabel.
     
  9. Tigr

    Tigr Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2013
    Beiträge:
    2.050
    Zustimmungen:
    1.357
    Schwierig, wenn es bei der untersten Position auch nicht genug Platz zwischen Gabel und Auswurfschacht gibt. Der Siebträger deiner Maschine ist eben um einiges höher als die von anderen Herstellern. Wie hoch ist denn dein Siebträger in cm?
     
  10. #10 robusta-anteil, 15.01.2021
    robusta-anteil

    robusta-anteil Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    22
    Gerade nachgemessen: die höhe beträgt 49,3mm

    Vermutlich werde ich mit einem Dosing Cup arbeiten müssen. Habt ihr Empfehlungen?
     
  11. Tigr

    Tigr Mitglied

    Dabei seit:
    22.01.2013
    Beiträge:
    2.050
    Zustimmungen:
    1.357
    Ein gut gespülter Joghurtbecher. Ist zumindest eine nachhaltige Lösung und funktioniert.
     
    benötigt, robusta-anteil und CasuaL gefällt das.
  12. #12 robusta-anteil, 17.01.2021
    robusta-anteil

    robusta-anteil Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    22
    Update: zwei weitere Tage sind vergangen-begleitet von einigen Bezügen. Mit dem Side-Effect eines Ruhepulses von 140 oder so. Nach wie vor bin ich vom Qualitätssprung fasziniert. Dicke, aromatische Crema aus dem Graef Doppelsieb geht problemlos. Die richtige Bezugslänge ist etwas trickier, funktioniert aber schön langsam. Als Dosing cup fungiert eine etwas größere Espressotasse.
    Was ich glaube, bislang verstanden zu haben:

    -14g sind zu wenig, da ich danach immer eine nasse, schmierige Schicht inkl. kleiner Lache auf dem Puck habe. Letzterer ist auch etwas weich. Also die Menge erhöht (17g), den Mahlgrad sanft gröber gestellt (ca 2,8) und das Tampern weniger brachial vorgenommen. 37g in 27 sek. Yes.

    Morgen geht es weiter - ich freue mich täglich so richtig auf das Aufstehen, denn ein echt guter Espresso folgt...

    Jetzt spiele ich mit dem Gedanken, einen bodenlosen Siebträger zu nehmen, um die Tampertechnik zu überprüfen. Ist das aus eurer Sicht sinnvoll?



    -
     
    CasuaL gefällt das.
  13. #13 coffeeconti, 17.01.2021
    coffeeconti

    coffeeconti Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2020
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    47
    @robusta-anteil der nasse Puck ist bei der Delonghi ganz normal, da diese kein Magnetventil besitzt. Nach dem Bezug tropft immer noch etwas Wasser nach. Mein Tipp: circa 30sek warten, bis man den Siebträger ausspannt. Einen bodenloser Siebträger gibt es für die Delonghi für 20€ auf Ebay. Dadurch sieht man direkt, ob sich Channeling gebildet hat oder nicht. Macht aber auch dementsprechend viel Sauerei, da es in alle Richtungen spritzt.
    Ansonsten kann ich dir nur raten dich nicht zu sehr an technische Details aufzuhalten. Vertraue auf dein Geschmackssinn und halte den Ausfluss im Auge. Man merkt auch ohne bodenlosen Siebträger, ob der Bezug passt oder nicht(visuell).
    Aber weiterhin viel Spaß mit der Maschine :) Cooles Setup. Die Mühle war eine sehr gute Investition
     
    robusta-anteil gefällt das.
  14. #14 robusta-anteil, 17.01.2021
    robusta-anteil

    robusta-anteil Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    22
    Danke!
    Das gute Gefühl ob der Investition habe ich auch :)
    Ja, du hast Recht- der Sinn des Espressozubereiens ist in erster Linie die Befriedigung der Geschmacksknospen, in zweiter Linie die visuelle Anmutung und erst in Dritter, die Erfüllung technischer Normen, oder?

    Was allerdings bei mir zum nassen Puck dazukommt, ist, dass dieser noch eine Weile (sicherlich >30sek) unter Druck steht. Dies führt dazu, dass es aus einem zu schnell entnommenen Siebträger, obenraus braune Soße spritzt. Wie gesagt, ich bin noch am Lernen. Allerdings ist die Lernkurve des Gaumens bei Weitem steiler, als die meiner Baristakünste.
     
  15. #15 coffeeconti, 17.01.2021
    coffeeconti

    coffeeconti Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2020
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    47
    Exakt

    Okay das sollte allerdings nicht so sein. Ich habe das Graef sieb - glaube ich zumindest - immer mit 15g verwendet. Du solltest darauf achten, dass der Abstand zwischen Kaffepuck und Duschplatte nicht zu groß ABER auch nicht zu klein ist. Der Siebträger sollte beim Einspannen etwas Widerstand haben aber auch nicht zu viel. Wenn du sehr viel Kraft beim Einspannen verwenden musst, dann reduziere lieber die Kaffeemenge und kompensiere das mit einem etwas feineren Mahlgrad
     
    Caffe Corretto gefällt das.
  16. #16 robusta-anteil, 18.01.2021
    robusta-anteil

    robusta-anteil Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    22
    Danke für den Input. Der bodenlose ST ist bestellt.
    Was die Dosierung anbelangt: heute getestet: Mahlgrad nach wie vor ca. 2,8. 16.6g rein, 36g raus; Tampern fest, aber nicht brutal. Das Ganze in knapp 30 Sekunden. Crema: unglaublich, Geschmack top. Puck "sickern" gelassen. Ergebnis (nach einer gewissen, aber nicht gestoppten Wartezeit - vielleicht 5'?) trocken, kompakt, Abdruck der Schraub gut sichtbar. :) Neu erkannter täglicher Bonus: das Erfolgserlebnis, einen guten Bezug zusammengebracht zu haben.
     
    cbr-ps gefällt das.
  17. #17 robusta-anteil, 20.01.2021
    robusta-anteil

    robusta-anteil Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    22
    Weiteres Update:
    Ich habe gestern den bestellten Dosiertrichter bekommen - das hat das Problem gelöst. Ich kann 17g jetzt direkt in das Sieb mahlen, komprimiere diese mit den Fingern, bevor ich den Trichter entnehme und tampere anschließend. Das ganze, ohne unzählige Kaffeemehlspuren über die gesamte Arbeitsfläche zu verteilen.
    Die Kaffeemehlmenge passt, der Geschmack auch, der Puck ist fest und nicht zu nass, ich bin zufrieden. Also, habe ich mir gedacht, stelle ich auf Mengenautomatik um.
    Bei der 685 bin ich davon ausgegangen, dass die Menge vorprogrammiert wird. Überraschenderweise kommen da jedoch (bei einem Target von 39g out für 17g in) zwischen 35 und 41 raus. Sind 15% Abweichung normal? Ich habe das Gefühl, dass diese mit dem Tampern zusammenhängen.
     
  18. #18 coffeeconti, 20.01.2021
    coffeeconti

    coffeeconti Mitglied

    Dabei seit:
    20.12.2020
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    47
    Also eine gewisse Schwankung ist bei solchen günstigen Maschinen sicher normal. Wichtig ist nur, dass du die Wassermenge mit vollem Siebträger programmierst. Da der Kaffepuck ja ein gewissen Anteil des Wassers hält, kann das auch mal von Shot zu Shot etwas variieren.

    Konzentriere dich nicht zu sehr auf das Tampern. Mit wie viel Druck du das machst hat keinen signifikanten Einfluss auf das Ergebnis. Mahlgrad, Menge und eine gleichmäßige Verteilung des Kaffeemehls sind die wichtigsten Faktoren.
     
    robusta-anteil gefällt das.
  19. #19 robusta-anteil, 04.02.2021
    robusta-anteil

    robusta-anteil Mitglied

    Dabei seit:
    11.01.2021
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    22
    Und ein weiteres Update:
    Der bodenlose ST ist heute gekommen. Mit den vorerprobten Parametern (ROEN Extra Bar in der Eureka Specialita 16,8 Sek. bei Mahlgrad ca. 2,6-2,7; ergibt 17,1g Kaffeemehl +/- 0,2-0,3g; fest Tampern; Volumetrik auf ~36-37g eingestellt. Bezugsdauer 31 Sek) einen Blindversuch gestartet. Ohne Generalprobe.
    Ergebnis: siehe Profilbild :) (tatsächlich der erste Bezug mit dem Sieb).

    Cremamenge:für eine Vollrasur ausreichend. Barista-azubi-ego: gestärkt. Problem: wie soll ich irgendwann argumentieren, dass der ST-Nachfolger dann doch ein Vielfaches kostet....
     
    CasuaL gefällt das.
  20. #20 Südschwabe, 04.02.2021
    Südschwabe

    Südschwabe Mitglied

    Dabei seit:
    10.11.2017
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    448
    Lass dir Zeit, die Argumente werden ganz von allein kommen.
    ...und wenn nicht hast du viel Geld gespart...
     
    CasuaL gefällt das.
Thema:

Geläuterter N(ex)pressotrinker - mit akuter Upgraderitis. Was zuerst?