Gene Café und Monsooned Malabar

Diskutiere Gene Café und Monsooned Malabar im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; So, habe jetzt aus Frust erstmal ein paar Päckchen bei Mirella bestellt, damit mein Gaumen wieder etwas entspannt wird.;) Der Trick beim Malabar...

  1. sky

    sky Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    24
    So, habe jetzt aus Frust erstmal ein paar Päckchen bei Mirella bestellt, damit mein Gaumen wieder etwas entspannt wird.;)

    Danke für deine Tips, das mit dem Vorheizen ist ein Versuch wert.

    Auch das werde ich mal versuchen zu berücksichtigen

    Ganz genau meine Erfahrung alles was ich geröstet habe ist nach ca. 2Wochen eine Stufe dunkler geworden. Was es natürlich nicht besser macht. Werde mal versuchen diesen Effekt mit zu berücksichtigen und etwas vor der Zeit zu stoppen.

    Nee nee, alles gut, bin wirklich dankbar für deine Anregungen. Würde mich auch freuen wenn du mir evtl. mal ein paar Alternativen zum Malabar nennen könntest. Habe hier noch ein paar Kilo liegen die werde ich zum experimentieren nutzen, aber bin schon auf der Suche nach einem anderen Kaffee zum rösten.
     
  2. sky

    sky Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    24
    Das kann sehr gut sein, wahrscheinlich habe ich das Profil von dir übernommen. :)

    Boah ist der dunkel!
    Sieht ja lecker aus, aber wundert mich das der geschmeckt hat. Mirella röstet den eher heller, würde sagen City+

    Mal davon abgesehen das ich ein totaler Anfänger bin, hatte ich auch schon die Qualität des Rohkaffees im Verdacht. Deswegen habe ich auch angefangen mich mit Sortierung und Aussortierung der Bohnen zu beschäftigen.

    Evtl. ist der Malabar ja wirklich überbewertet, aber mir hat er halt immer gut geschmeckt.
    Habe per PN noch einen Link zum Thema Malabar und Qualität bekommen, den ich hier mal mit rein packe.
    Die Lüge des Monsooned Malabar
     
  3. #23 viczena, 26.03.2020
    viczena

    viczena Gast

    Ich röste nur noch Malabar auf einer Hottop. Schmeckt mir am Besten und hat wenig Abfall. Ich kann die negativen Bewertungen nicht nachvollziehen. Habe auch schon andere Kaffees geröstet, aber meist hatten die zu viel Säure für meinen Geschmack.
    Ich röste langsam, bis kurz in den zweiten Crack. Und ich sondere Fehlbohnen mit UV Licht aus.

    Die Bohnen, die nach dem Röstzen zu hell sind, sind meist unreif gewesen. Die sortiere ich vorher aus.Seitdem ist Ruhe.Ausschuss zirka 10-15%.
     
  4. #24 viczena, 26.03.2020
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.03.2020
    viczena

    viczena Gast

    Es gibt wohl auch Unterschiede im Rohkaffe. Bisher habe ich immer den Malabar von Fausto genommen. 15% Ausschuss, meist Verformungen und unreife Bohnen, kaum Bruch oder offensichtliche Fehler. Öfter Probleme bei der Fermentierung (Verfärbung unter UV). Preis pro kg 8,80
    Jetzt habe ich mal ein paar Kilo von Fricke. 10% Ausschuss, davon die meisten Bruch und grobe Verfärbung. Diese Fehler sieht man meist auch ohne UV. Preis pro kg 9,50.
    Geschmacklich tun sich beide nix.

    Anbei das Röstdiagram. Der Grosteil der Röstung bis 1st Crack geschieht programmiert.


    malabar.JPG
     
  5. sky

    sky Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    24
    Das langsame rösten, also gegen 15 Minuten, werde ich definitiv mal angehen. Aber das du bis in den second crack gehst überrascht mich schon ein wenig. Dunkelt die Röstung denn bei dir nicht nach?

    Fehlbohnen aufzuspüren und auszusortieren schon vor der Röstung habe ich mir auch fest vorgenommen.

    Habe auch Fausto und Fricke hier. Der Fausto sieht optisch aber um Längen besser aus als der von Fricke. Werde heute Abend mal mit Schwarzlicht drauf schauen.

    Schade das sich dein Diagramm nicht so einfach auf den Gene übertragen lässt. Wenn ich das richtig lese heizt du aber schon bei ca. 170 grad vor oder?
     
  6. #26 viczena, 27.03.2020
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.03.2020
    viczena

    viczena Gast

    Ich heize auf 180 Grad vor. Beim Fricke Malabar reicht es, die sichtbaren Mängel auszusortieren. Beim Fausto muss man die UV Lampe bemühen.

    Ausschuss hat man bei beiden.

    Nett wäre es, wenn Fricke eine Qualität anbieten würde, bei der auch die optischen Mängel weg wären. Dann hätte man keine Arbeit mehr. Wäre mir durchaus 1 Euro pro Kilo Wert.
     
    Tokajilover gefällt das.
  7. #27 Tokajilover, 28.03.2020
    Tokajilover

    Tokajilover Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    2.197
    Zustimmungen:
    2.374
    hahahaa.. der war gut :D

    Der Panama Esmeralda für 110€/kg hat keine optischen mängel ;):D
     
    'Ingo gefällt das.
  8. #28 viczena, 29.03.2020
    viczena

    viczena Gast

    hahahaa.. der war gut :D

    Wenn du mir 1 kg zusendest, werde ich ihn mir mal unter UV ansehen.
     
  9. #29 Tokajilover, 29.03.2020
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.2020
    Tokajilover

    Tokajilover Mitglied

    Dabei seit:
    03.07.2011
    Beiträge:
    2.197
    Zustimmungen:
    2.374
    was für ein abstruser Gedanke? :D
     
  10. sky

    sky Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    24
    Heute habe ich mal zwei Röstungen mit ohne Vorheizen, angelehnt an dem Profil von @MarioAtJazz durchgeführt.

    Beim ersten Durchlauf hatte ich ähnlich Temperaturen wie oben beschrieben. Allerdings bin ich nicht stabil auf die Zieltemperatur von 237 Grad gekommen. Kann sein das meine Außenabluft dazu beigetragen hat, es waren ja nur ca. 5 Grad draußen.
    FC bei 12:23, raus bei 14:28, mit 16% Einbrand.

    Beim zweiten Durchlauf lag die Starttemperatur schon bei 40 Grad was sich dann auch im weiteren Verlauf gezeigt hat. Zieltemperatur ca. zum FC erreicht und ca. 40 Sekunden danach auf 230 Grad runter gestellt.
    FC bei 11:17, raus bei 14:03, Einbrand 15%

    Beide Röstungen City+. Wie ich auf 15 Minuten komme ohne schon gleich Full City oder drüber zu rösten weiß ich nicht.

    Mal sehen ob das Ergebnis diesmal genießbar ist :)
     
  11. sky

    sky Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    24
    Ich pack mal meine beiden Temperaturverläufe hier mit rein, vielleicht hilft es irgendwen bei seinem Versuch den Malabar auf Gene zu rösten.
    912260ED-6A95-4B2D-A127-52B8B8880FDD.png
     
  12. sky

    sky Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    24
    Habe letztes Wochenende nochmal ein Versuch mit der zweistufigen Röstmethode nach Fricke gemacht. Mal sehen was dabei in der Tasse ankommt. Beide Full City

    1.
    Vorheizen bei 200 °C - 6 min
    1. Ziel - 5 min Rösten bei 160°C
    Bohne raus und ca. 15 min abkühlen lassen
    2. Ziel - Bohnen rein für 5 min bei 200 °C
    3. Ziel - 235 bis FC - 45sek halten
    4. Ziel - 210 °C und halten für 1-3 min
    Abluft, Außentemperatur 5*

    Einbrand 14%, FC = 9m 53s, Ende = 12m 59s, Dev = 23,88 %

    2.
    1. Ziel - 8 min Rösten bei 160°C
    Bohne raus und ca. 15 min abkühlen lassen
    2. Ziel - Bohnen rein für 5 min bei 200 °C
    3. Ziel - 235 bis FC - 45sek - 1 min halten
    4. Ziel - 210 °C und halten für 1-3 min
    Abluft, Außentemperatur 8*

    Einbrand 14,5%, FC = 10m 8s, Ende = 13m 39s,Dev = 25,76 %

    Bei dieser Methode ist der Einbrand geringer und die Entwicklungszeit größer. Bin aber am Zweifeln ob das radikale Absenken der Temperatur nach dem FC eine gute Idee ist.
     
  13. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    14.736
    Zustimmungen:
    14.929
    Das ist grundsätzlich eine gute Idee und auch so in der Standard Literatur beschrieben, weil es in der Phase zu exothermen Reaktionen in den Bohnen kommt, die die Bohnentemperatur ohne äussere Heizung ansteigen lassen.
     
  14. sky

    sky Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    24
    Grundsätzlich klar! Aber es stellt sich doch die Frage wieviel absenken ist sinnvoll, um die Bohnen nicht zu backen. Gerade wenn man die Bohnentemperatur nicht kennt.
     
  15. cbr-ps

    cbr-ps Mitglied

    Dabei seit:
    08.08.2015
    Beiträge:
    14.736
    Zustimmungen:
    14.929
    Das ist natürlich schwierig, aber bei einer Absenkung von 235° auf 210° dürftest Du noch weit vom Backen entfernt sein. Ich senke bei meinem Hottop schon kurz vor dem FC die Energiezufuhr auf 20%, röste aber auch nicht allzu weit hinter den FC, maximal in den Medium Bereich. Habe jetzt das erste Mal einen Espresso Versuch etwas weiter dann auch mit mehr Energiezufuhr gezogen, aber der sit noch nicht trinkreif...
     
  16. sky

    sky Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    24
    Ich habe mal die Temperaturverläufe der letzten vier Röstungen in einer Grafik übereinander gelegt und dann als Kontrollgruppe die Standard Röstung von Claus Fricke dazu eingeblendet.

    4E23AB08-B58D-4B93-93E9-436649A5A4CD.png
    Was man schön sehen kann ist, dass die Röstungen nicht sooo weit weg sind von dem Standard Temperaturen die Hr. Fricke für den Gene vorschlägt.
    Am Anfang ist man ohne Vorheizen etwas drunter und im Verlauf dann durch die feste Zieltemperatur eher etwas drüber.

    Die Frage ist also Vorheizen oder nicht Vorheizen und am Ende Absenken und wenn ja wieviel?
     
  17. sky

    sky Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    24
    So, nach ca. 20 Röstungen habe ich mich auf folgendes Röstprofil eingeschossen.

    Gene vorheizen 110° - 2-4 min (je nachdem wie warm das Gerät schon ist)
    1. Zieltemperatur 175 - 180° ca. 4 min halten
    2. Zieltemperatur 225° bis 9min
    3. Zieltemperatur 230 bis FC
    4. Ziel 210 ca. 2:30 - 2:45 min

    Alles auch ein bisschen flexibel zu handhaben.
    Damit komme ich auf ca. 12,5 % Einbrand und eine Entwicklungszeit zwischen 18% -21%.
    City+ / FullCity

    Der Einbrand hängt bei mir in erster Linie damit zusammen, wie heiß ich einsteige und mit welcher Temperatur ich dann weiter mache. Da ich probiere den Malabar nicht zu heiß zu rösten, sind es somit auch nur ca. 12%. Ich röste allerdings auch eher hell bis mittel.

    Die Röstkurve dazu sieht dann in etwa so aus.
    A538D35F-6918-49E3-954B-16AEE76E0641.png
     
  18. #38 be.an.animal, 03.07.2020
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.2020
    be.an.animal

    be.an.animal Mitglied

    Dabei seit:
    22.09.2013
    Beiträge:
    1.399
    Zustimmungen:
    739
    Das "nicht vorheizen" kannst du (je nach Röster) viel wörtlicher nehmen

    Vielleicht kannst du seit 2011 ja viel besser rösten - nur mag der Malabar das eben anders

    Ich habe vor einigen Jahren als Röst-Anfänger aus dem Behmor absolut geilen Malabar geholt.
    Nach meinem Umstieg auf eine ordentlichen Röster war der Malabar jahrelang langweilig. Mit stufenweisem Absenken der Starttemperatur wurde es etwas besser, aber nicht gut.
    Vor 2 Jahren kam ich dann auf die Idee mit meinem Huky beim Malabar den Behmor zu imitieren und seit dem habe ich wieder meine Schoko-Ration :)

    Ich kippe den MM in den kalten Huky - quasi als Aufwärm-Beiwerk - und nach den 20 Minuten die der Huky gerne nimmt zum Aufwären und sich zu stabilisieren, ist der Malabar top.
    Und dabei nicht auf die Idee kommen mehr Gas zu geben, weil der Huky ja kalt ist.
    Das geht natürlich mit einem richtig guten, massiven Profi-Röster nicht.

    Vielleicht kann man ja beim Gene die Starttemperatur noch viel weiter reduzieren - so als Versuch macht kluch...
    und ohne Garantie, dass unsere Röster oder unser persönliches Geschmacksprofil miteinander kompatibel wären. ;)
     
  19. 'Ingo

    'Ingo Mitglied

    Dabei seit:
    21.01.2006
    Beiträge:
    4.819
    Zustimmungen:
    1.038
    Ist möglich.....aber ich hatte auf dem Gene mal ein 2009er Profil gefahren, der war nicht gut und längst nicht so wie aus meiner Erinnerung der gelungene Malabar.
     
  20. sky

    sky Mitglied

    Dabei seit:
    06.02.2010
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    24
    Genau das teste ich gerade, bin mittlerweile auf 50-70grad Starttemperatur. Allerdings muss ich noch ein bisschen warten um die Röstung zu probieren.
     
    be.an.animal gefällt das.
Thema:

Gene Café und Monsooned Malabar

Die Seite wird geladen...

Gene Café und Monsooned Malabar - Ähnliche Themen

  1. [Erledigt] Gene 101

    Gene 101: [ATTACH] Hallo, ich verkaufe obigen Gene 101. Er ist schon älteren Datums, ich glaube von 2008. Steht bestimmt seit 5 Jahren im Schrank, die...
  2. [Verkaufe] Gene CRR 101 Röster

    Gene CRR 101 Röster: Hallo zusammen, ich verkaufe heute einen Kaffeeröster Gene CBR 101 Black mit viel Zubehör. Preis 333€ VHB [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH]
  3. Neuling sucht passende Maschine für Mobiles Café

    Neuling sucht passende Maschine für Mobiles Café: Moin moin! Eine Freundin und ich haben uns einen floh in den Kopf gesetzt. Wir wollen uns ein Mini mobiles Café bauen womit wir auf...
  4. [Erledigt] Gene Café CBR-101

    Gene Café CBR-101: Hallo! Ich würde mich gerne mehr mit dem Rösten beschäftigen und suche nach einem soliden Einsteigergerät. Mein Favorit ist der Gene Café...
  5. [Erledigt] Gene CBR 101 Komplettpaket

    Gene CBR 101 Komplettpaket: Guten Morgen, nach langer Überlegung möchte ich mich nun doch von meinem Röster trennen. Ich habe nun schon bestimmt 6 Monate gar nicht mehr...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden