Gene Röstungen nach "The Coffee Roaster's Companion" von Scott Rao

Diskutiere Gene Röstungen nach "The Coffee Roaster's Companion" von Scott Rao im Vom Rohkaffee zum Selbströster Forum im Bereich Rund um die Bohne; Die Temperatur im Abluftkanal entspricht zu etwa 90% dem, was der Gene anzeigt. Ich hab in einer Version den großen Chaff Behälter angebohrt und...

  1. #81 MarioAtJazz, 18.11.2016
    MarioAtJazz

    MarioAtJazz Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2009
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    22
    Die Temperatur im Abluftkanal entspricht zu etwa 90% dem, was der Gene anzeigt. Ich hab in einer Version den großen Chaff Behälter angebohrt und die Kabel eines PT1000 Sensors durchgesteckt,
    in einer anderen Version den GENE geöffnet, den Abluftkanal in der Gegend angebohrt, wo der interne Sensor sitzt und einen passenden Sensor vom SENSORSHOP hineingesteckt.
    Beide Sensoren reagieren schneller als der interne Sensor.
     
    Ingo - The Roast Rebels und cappucciner gefällt das.
  2. helges

    helges Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2008
    Beiträge:
    6.701
    Zustimmungen:
    2.245
    Ich praezisiere die Frage.
    @cappucciner: Wie zeichnest Du die Roestkurve auf? Artisan? Oder mit der Stopuhr, Kugelschreiber und einem Blatt Papier?
     
  3. #83 MarioAtJazz, 19.11.2016
    MarioAtJazz

    MarioAtJazz Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2009
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    22
    Beim GENE hab ich früher mit Artisan, einem Voltcraft 204 und einem K-Fühler aufgezeichnet. Jetzt hab ich eine eigene Regelung, die Temperatur und investierte Leistung aufzeichnet.
    Die Kurve interessiert mich nicht mehr, da ich am Gene nur den Malabar röste und der hat eine Profil, das ich mit der Regelung zu 99% reproduzieren kann.
    Beim Quest mit Artisan und ebenfalls dem Voltcraft 204. Mario
     
  4. #84 cappucciner, 19.11.2016
    cappucciner

    cappucciner Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    29
    Hallo Helges,
    bis jetzt habe ich nur Stoppuhr, Bleistift und Buch.
    Die Beiträge in diesem Forum bezüglich Messung und Steuerung sind für mich sehr interessant - so weit bin ich aber noch nicht. Der wichtigere Schritt bei aus meiner Sicht der Dimmer. Die Temperaturschwankungen die um den 1st Crack auftreten sollen, würde ich schon gerne präziser erfassen. Der fehlende Fühler in der Trommel ist sicher ein konstruktiver Nachteil des Gene, lässt sich aber durch den vergleichsweise hohen Luftdurchsatz dieser Bauweise aus meiner Sicht verschmerzen.
    Grüße
    Dieter
     
  5. #85 gunnar0815, 20.11.2016
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    14.947
    Zustimmungen:
    789
    Mit dem Popcorn Topf bin ich denke ich aber variabler als mit dem Gene.
    Der Gene ist einfach ein einfaches Einsteigergerät mit dem man sehr schnell gute Ergebnisse bekommt auch ohne Erfahrung aber eben nichts großartig verstellen kann (Luft zu Heizleistung)
    Also nicht für komplizierte Kaffees

    Gunnar
     
  6. #86 Pertlwieser, 20.11.2016
    Pertlwieser

    Pertlwieser Mitglied

    Dabei seit:
    25.10.2014
    Beiträge:
    1.602
    Zustimmungen:
    2.558
    Reicht ja um gute Bohnen zu bekommen ;-)
     
    gunnar0815 gefällt das.
  7. #87 cappucciner, 20.11.2016
    cappucciner

    cappucciner Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    29
    Nach Rao ist das Thema Luftdurchsatz wohl überbewertet. Er spendiert gerade mal eine Seite für dieses Thema.

    Wichtig ist aus meiner bisherigen Sicht, dass es einen Luftdurchsatz gibt. Beim Bauprinzip Wirbelschichtröster geht es nicht ohne eine kräftige Luftströmung, beim Trommelröster genügt ein relativ geringe Strömung. Der Gene tendiert da in Richtung Trommelröster. Wenigstens eine Konstante (wenn da nicht die gelegentlich zitierte, angebliche Drehzahlerhöhung gegen Röstende wäre)

    Variabilität ist nichts ohne Kontrolle.

    Viele Grüße
    Dieter
     
  8. helges

    helges Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2008
    Beiträge:
    6.701
    Zustimmungen:
    2.245
    Du spekulierst nach wie vor ohne jeglichen Praxisbezug, woher auch? Stell Dir vor, Dir glaubt jemand Deine Aussagen, da er denkt Du wuesstest wovon Du schreibst.
     
    Technokrat, gunnar0815 und silverhour gefällt das.
  9. #89 gunnar0815, 20.11.2016
    gunnar0815

    gunnar0815 Mitglied

    Dabei seit:
    17.08.2005
    Beiträge:
    14.947
    Zustimmungen:
    789
    Es kommt je ersten nicht auf die Masse an sondern auf die Qualität des geschriebenen. Und der Luftdurchsatz verändert das Verhältnis Bohnentemperatur zur Ablufttemperatur. Jeder professionelle Röster hat genau diese Messpunkte. Wäre schon komisch wenn alle daneben liegen würden die sich mit rösten auskennen.
    Wie kommst du den darauf das der Gene in Richtung Trommelröster tendiert? Mit welchen Trommelröster hast du ihn denn da verglichen?
    Ich würde sagen er tendiert mehr Richtung Wirbelschichtröster bzw. liegt maximal in der Mitte von beiden Systemen. Mitte ne eigentlich nicht es ist ein Heißlufttröster der eben noch ein Blech verbaut hat und so etwas Kontaktwärme hat.

    Gunnar
     
    Technokrat, Coughy und silverhour gefällt das.
  10. #90 Coughy, 20.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.2016
    Coughy

    Coughy Mitglied

    Dabei seit:
    26.11.2015
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    120
    @cappucciner: ich bin wie schon erwähnt in einer etwas ähnlichen Situation wie du. Hab einen Gene zuhause, ein paar Bücher gelesen, und die ersten Röstungen hinter mir. Aber ich finde spätestens jetzt, nachdem dir mehrere erfahrene User und Röster hier wiederholt (!) empfehlen, zunächst mal den Fokus aus Praxis zu legen und selbst jede Menge Rösterfahrung zu sammeln, dann solltest du diese Empfehlung ernst nehmen und gewissenhaft überdenken.
    Erstens, weil die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, dass sie Recht haben (einfach, weil sie sich schon so viel mehr mit der Materie beschäftigt haben als du oder ich).
    Und zweitens, weil das zeigen würde, dass du ihre Zeit und Mühe, die sie hier aufbringen um Anfängern wie uns Hilfestellung zu geben, respektierst.
    Wenn du dagegen weiterhin theoretische Behauptungen in den Raum stellst die du dir nur angelesen haben kannst aber bestimmt nicht durch eigene Erfahrungen belegen kannst, dann fürchte ich, dass du bald kein ernst zu nehmenden Feedback mehr bekommen wirst.
     
    Jova, PeterGriffin, Piri.junior und 3 anderen gefällt das.
  11. #91 Ingo - The Roast Rebels, 20.11.2016
    Ingo - The Roast Rebels

    Ingo - The Roast Rebels Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    139
    Sagt mal, was könnt Ihr eigentlich sonst noch an Literatur empfehlen? Ich mag natürlich das Buch von Fricke und hab auch Scott Rao gelesen. Dann gibt es ein paar kleinere Bücher, eher Heftchen auf Amazon auf Englisch, die aber kaum etwas taugen. Kennt jemand sonst noch ein taugliches Buch? Hat jemand SCAE Roasting Foundation gelesen? Kann jemand einen Kurs auf Coffee Courses empfehlen? Habe nur den gratis Kurs Roast Profiles gemacht zum testen, fand es aber eher useless.
     
  12. #92 Ingo - The Roast Rebels, 20.11.2016
    Ingo - The Roast Rebels

    Ingo - The Roast Rebels Mitglied

    Dabei seit:
    09.10.2016
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    139
    Cool. Danke für den Test und die Info.
     
  13. #93 cappucciner, 20.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.2016
    cappucciner

    cappucciner Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    29
    In diesem Beitrag geht es um die Theorien von Rao, angewendet am Gene Röster. Ist doch nicht so schwer zu verstehen, oder?

    Gerne darf es hier auch anderen Praxisbezug geben - aber bitte zu dem Thema passend. Wem das nicht gefällt, dem empfehle ich einen anderen Beitrag (davon gibt es hier sehr gute und viele). Wer es besser kann als Rao: Gratuliere, interessiert mich aber an dieser Stelle (in diesem Beitrag) nicht.

    @Coughy: auf Helges Rat verzichte ich mittlerweile dankend, er wiederholt sich, verreißt Bücher die er nicht kennt und ..... Er wollte sowieso schon ein paarmal diesen Beitrag verlassen.

    Ich denke, dass auf fast jeder Seite in diesem Beitrag deutlich herauszulesen ist, dass meine Aussagen Bezug auf meine theoretischen Kenntnisse aus Fachbüchern basiert und weniger auf praktische Röst-Erfahrung. Wer mir also Fragen stellt, wird dies mit diesem Hintergrund und echtem Interesse tun, oder er ist hierzu kognitiv nicht in der Lage bzw. will als Platzhirsch nur etwas herumröhren.


    @Gunnar: Du hast doch zum Wirbelschichtröster nicht wirklich praktische Erfahrung ;-) Mag aber sein, dass der Gene mehr zum Wirbelschichtröster tendiert als zum Trommelröster, es gibt aber auch unter den Trommelröstern verschieden Bauformen mit unterschiedlich großen Anteil an Konvektion. Letztendlich spielt das Thema Luftzufuhr nach Rao (und um seine Empfehlung geht es hier) eine untergeordnete Rolle.

    Einen schönen Abend
    Dieter
     
  14. Antea

    Antea Mitglied

    Dabei seit:
    13.02.2012
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    456
    Jetzt muss ich doch auch mal was sagen;
    Die Rolle der Luftzufuhr kann doch von einem Trommelröster, welcher ja die Hitze durch die Trommelwände an die Bohnen weitergibt nicht auf einen Heißluftröster übertragen werden, welcher die Bohnen durch die eingeblasene heiße Luft röstet. Die Funktion der Luft ist hier doch völlig unterschiedlich.
    Da wird ja noch nicht mal Äpfel mit Birnen verglichen.
    Und; dreh doch mal den Gene um 90° nach rechts auf den Lufteinlass. Wäre der Lüfter dann noch ein bißchen stärker, hättest Du doch einen Top Wirbelschichtröster. :)
     
  15. #95 MarioAtJazz, 21.11.2016
    MarioAtJazz

    MarioAtJazz Mitglied

    Dabei seit:
    08.04.2009
    Beiträge:
    275
    Zustimmungen:
    22
    Hallo Leute,

    Ich möchte mal den Unterschied GENE- QUEST ansprechen und warum ich vermutlich seit 7 Jahren mit dem GENE nichts zustande bringe.
    Scott RAO und die Gemeinde hier sagt aus meiner Sicht im Kern folgendes (bitte mich bei falscher Wiedergabe zu korrigieren):
    Die Entwicklung eines Kaffees kann man durch rasches erreichen des 1C steuern (RAO).
    Die Entwicklung eines Kaffees kann man durch Verlängerung der Zeit 1C bis 2C steuern (hier im Netz).
    Der 1C setzt bei den meisten Bohnen in etwa bei 200 Grad Celsius ein.
    Die Rauchentwicklung ist beim 1C und gegen Mitte 2C sehr groß und nicht zu übersehen.

    Und da kommen jetzt meine Fragen bzw Unterschiede:
    Kann ich rein auf Grund des Ausmaßes der Rauchentwicklung eine reproduzierbare Qualität des Kaffees erreichen ?
    Meiner Meinung : Nein! Die Gefahr einer subjektiven Bewertung ist zu groß.

    Beim Quest kann ich die Bohnentemperatur messen und je nach Anstieg der Temperatur kommt der erste Crack
    bei 198 oder erst bei 205 Grad oder wenn sie zu langsam ist ggf auch gar nicht.
    Dieses Verhalten ist so auf 10 Sekunden (mindestens wenn nicht besser) genau reproduzierbar.
    Ich messe die Temperatur beim Quest an 2 Stellen außerhalb (das Voltcraft hat ja 4 Kanäle) und
    kann auf Durchheizen gut prüfen und dies berücksichtigen.

    Wie soll ich das beim GENE machen? Woher weiß ich den 1C? Mal hört man den wegen des Geklapper nicht,
    die BT kann man schon gar nicht messen. Der GENE ist auf Durchheizen nicht sooo problemlos meßbar. Wo denn ?
    Ich kann nur feststellen (und auf Wunsch mit Zahlen belegen), daß das Durchheizen beim GENE relevant ist; jedenfalls bzgl
    der zu investierenden Energie (halt in KilowattMinuten).

    Beim Quest ist das leichter: Wenn ich bei 201 Grad nichts höre schau ich sofort bei der Kurve nach, was da los ist und was
    ich verbockt habe.

    Was ich sagen will: Einem sehr geübten Röster (der mit dem GENE weniger Probleme hat wie ich) wird das Rösten nach
    Regeln vetl schaffen, und das ist ja das was mit den Scott RAO gemeint war. Mit dem Quest und der messbaren
    Bohnentemperatur ist es leichter.

    Ich habe beim Quest eben 4 Dinge die zusammenpassen müssen und mit denen ich auf Plausibilität prüfen kann:
    - Die Bohnensorte, der 1C kammt da halt mal bei einer anderen Temperatur
    - Den Temperaturanstieg bis zu etwa längstens 205 Grad
    - die Temperatur wo man den 1c hört
    - der Zeitpunkt wo man den 1c hört

    Beim Gene:
    - Die Bohnensorte, der 1C kommt da halt mal bei einer anderen Temperatur
    - Den Temperaturanstieg bis zu etwa welcher Temperatur ????? fällt als Kriterium hinaus
    - die Temperatur wo man ???? Ja bei welcher Temperatur im Abluftkanal kommt er denn ???
    - den 1c hört, soferne es nicht zu laut klappert.

    Das sind mir beim Gene zu viele Fragezeichen.

    Man kann Scott RAO sicher heranziehen um beim GENE ein wenig was zu verbessern,
    aber seine Formel mit 1C ggü gesamter Röstdauer halt ich beim GENE für eine Insiparation,
    beim QUEST für machbar. Ganz abgesehen davon, ob das sinnvoll ist. Das Zahlenmaterial
    steht eben beim GENE auf qualitativ schwachen Beinen.

    Ich muß noch hinzufügen, daß ich mit meiner Steuerung beim GENE so ziemlich jede Röstung
    akzeptabel genau reproduzieren kann, das Verhältnis Zeit bis 1C und gesamte Röstdauer
    setzt brauchbare Zahlen voraus. Ich meine daß man beim GENE den B1C so auf etwa
    15 Sekunden genau sagen kann. Jetzt gibt es doch hier Röster, denen schon die Zeit, die
    die Trommel zum Ausdrehen benötigt zu lange ist. Bitte wie paßt das zusammen ?

    Die Zahlen sind eben beim Quest mit besserer Qualität zu erreichen. Komparativ - nicht Superlativ !

    Mario, sich am Kopf kratzend ....
     
  16. #96 cappucciner, 21.11.2016
    cappucciner

    cappucciner Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    29
    Selbst wenn es sich beim Gene um einen Wirbelschichtröster handeln würde, dann könnte mit diesem (auch nach Rao) geröstet werden.

    Bei den Trommelröstern (zumindest im professionellen Bereich) soll es Bauformen geben, bei denen die Trommel (mit den Bohnen) über die Luft erhitzt wird. Ich würde den Gene in diese Kategorie einsortieren. Als Wirbelschichtröster kann man den Gene nicht ernsthaft bezeichnen: es gibt Konvektion durch Glaswände, Metallteile und die Bohnen selbst, außerdem werden die Bohnen nicht aufgewirbelt.

    'Heißluftröster' oder 'Heißlufttrommelröster' könnte doch passen?
    ---

    Rao empfiehlt keinen raschen 1C (das Zitat ist falsch). Er favorisiert einen eher späten 1C.
    Ich habe den 1C bei allen meinen Röstungen hören können. Die Klappe stört, verhindert aber nicht das Hören des 1C (der dauert ja einige/viele Sekunden lang).
    Ja, klingt für mich plausibel und war auch ein Grund für diesen Beitrag.
    Meine ersten Röstungen hatten bei 200 g Füllung und zwischen 10 und 20 °C Ansauglufttemperatur den 1C eindeutig vor Raos Empfehlung. An Leistung scheint es dem Gene also nicht zu mangeln, wenn der 1C-Zeitpunkt das Kriterium ist.
     
  17. #97 cappucciner, 21.11.2016
    cappucciner

    cappucciner Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    29
    Er schreibt, dass die Entwicklung der Bohne durch eine adäquate Anfangs(!)hitze verbessert wird.

    Zitat aus http://www.scottrao.com/Coffee-Roasters-Companion.pdf : "I. Thou Shalt Apply Adequate Energy at the Beginning of a Roast"
    Gleich daneben in diesem Dokument findest Du auch eine Aussage zum 1C.
     
  18. #98 helges, 21.11.2016
    Zuletzt bearbeitet: 21.11.2016
    helges

    helges Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2008
    Beiträge:
    6.701
    Zustimmungen:
    2.245
    Dann ist Deine Funktion in diesem Thread hier die des Anheizers, Du wirfst irgendein von Dir nicht verifizierbares Zitat "nach Rao" hier rein und wartest, was es fuer Erkenntnisse bringt wenn dieses bewertet wird.
    Auch eine Moeglichkeit einen Thread am Laufen zu halten, mit gelegentlichen Auesserungen zu Deiner Vorgehensweise solltest Du dann allerdings rechnen.
     
  19. #99 cappucciner, 21.11.2016
    cappucciner

    cappucciner Mitglied

    Dabei seit:
    05.05.2011
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    29
    Ich habe den Beitrag erstellt und ich bin natürlich daran interessiert, dass sich da etwas Vernünftiges entwickelt. Dein Interesse scheint eher, auf bestehende Weisheiten in diesem Forum hinzuweisen. Das ist ja auch in Ordnung, nur sollte es dann sachlich und konstruktiv sein.

    Rao kannst Du am Besten verifizieren, indem Du ihn liest. Meine Motivation für diesen Beitrag ist sicher auch Bewertungen zu Raos Empfehlungen von anderen Röstern zu bekommen. Die Empfehlung es einmal selbst zu probieren (Danke!) ist auf der Hand liegend - darauf bin ich aber auch vorher schon gekommen.

    Ich war mir zu Beginn des Beitrags nicht sicher ob der Gene für mich wirklich das Richtige ist. Davon bin ich jetzt etwas mehr überzeugt. Ein klares Ja oder Nein gibt es da wohl nicht. Die Wahrheit für mich wird dann die Praxis zeigen...
     
  20. helges

    helges Mitglied

    Dabei seit:
    28.09.2008
    Beiträge:
    6.701
    Zustimmungen:
    2.245
    Nein, sondern indem Du selbst roestest.

    Du liest ein Buch, glaubst der Autor hat Recht und bewertest Deinen schon vorhandenen Roester auf die Faehigkeit hin, ob er die Vorgehensweise Deines Gurus Rao realisieren kann oder nicht. Ich glaube nach wie vor, dass dieser Ablauf an der Realitaet vorbei geht, Du kannst mangels Erfahrung naemlich ueberhaupt nicht entscheiden, ob Rao Recht hat oder nicht sondern Du gehst schlicht und einfach davon aus, ein Dogma.
     
    PeterGriffin und silverhour gefällt das.
Thema:

Gene Röstungen nach "The Coffee Roaster's Companion" von Scott Rao

Die Seite wird geladen...

Gene Röstungen nach "The Coffee Roaster's Companion" von Scott Rao - Ähnliche Themen

  1. Cold Drip Coffee

    Cold Drip Coffee: Hi ihr Lieben! wer von euch kennt sich mit Cold Drin Coffee aus? ich habe das schon öfters gesehen und gelesen gehabt und vor 2 Monaten als ich...
  2. Gaggia Classic - wenig Wasser aus der Brühgruppe dafür um so mehr in den Auffangbehälter

    Gaggia Classic - wenig Wasser aus der Brühgruppe dafür um so mehr in den Auffangbehälter: Liebes Forum, ich habe eine Problem mit meiner Gaggia Classic, Baujahr 1997, für das ich hier im Forum keine rechte Antwort gefunden habe:...
  3. Espressomaschine gesehen – welcher Hersteller?

    Espressomaschine gesehen – welcher Hersteller?: Hallo zusammen, in dem Café "Little Collins" in NY habe ich diese Espressomaschine gesehen – kann mir jemand sagen, von welchem Hersteller sie...
  4. Nitro Kaffee

    Nitro Kaffee: Hallo, ich experimentiere bereist seit gut 1,5 Jahren mit cold brew und cold drip. Seit gut einem Jahr auch mit dem Nitro Kaffee. Dazu nutze ich...
  5. Dokumentarfilm: Berlin meets Colombia – A coffee travel story

    Dokumentarfilm: Berlin meets Colombia – A coffee travel story: Liebes Kaffee-Netz, wir haben unsere 3-wöchige Kolumbienreise Ende 2017 in einem 49 minütigen Dokumentarfilm festgehalten und den Film vor Kurzem...